Gratulation an alle Abiturienten 2016!

Endlich ist es vollbracht! Abitur 2016! Wir gratulieren allen Abiturienten des Absolventenjahrganges 2016 zum bestandenen Abitur und wünschen alles Gute auf dem weiteren hoffentlich sehr erfolgreichen Lebensweg! Der Abiball war spitze! Die Lehrerinnen und Lehrer des Abendgymnasiums Chemnitz!

Abgrillen zum Schuljahresende 2016

Traditionell findet immer zu Beginn und zum Ende eines Schuljahres unser traditionelles Grillfest statt. in diesem Jahr erstmalig im hinteren Bereich der Küchwaldbühne. Bei herrlichem Wetter strömten nach der Zeugnisausgabe Schüler und Lehrer in den Park und ließen es sich bei Roster, Steak, Salat und kühlen Getränken gut gehen! Auch diesmal konnten wieder einige ehemalige Schüler des Abendgymnasiums begrüßt werden! Das Fest stand unter der Schirmherrschaft des Fördervereins "Spätlese" e. V. des zweiten Bildungsweges.

Fahrt nach Dublin 2016

Im Rahmen der fächerverbindenden Projekttage ließen sich auch in diesem Jahr 16 Schüler/-innen des Abendgymnasiums Chemnitz begeistern, mit ihrer Lehrerin Ch. Mundt vom 12.06 -15.06.2016 auf Studienreise zu gehen. Diesmal hieß das Ziel nicht London, sondern Dublin. Für einige der Teilnehmer war nicht nur der Besuch der „Fair City“ Premiere, sondern auch die Flugreise. Nach einem gemeinsamen Pasta-Essen in der Jugendherberge am Anreiseabend begaben wir uns am folgenden Tag auf eine Busexkursion zur Weltkulturerbe-Stätte Newgrange, dem größten jungsteinzeitlichen Ganggrab Irlands, das vor ca. 5000 Jahren erschaffen wurde und damit älter als die Pyramiden von Gizeh und Stonehenge ist. Niemand konnte sich der magischen Ausstrahlung des Ortes am River Boyne entziehen, der jährlich insbesondere an den Tagen um den 21. Dezember, der Wintersonnenwende, nicht nur bei Hobbyastronomen großes Interesse weckt. Dann dringt - bei klarem Wetter mit dem Sonnenaufgang für etwa 15 Minuten der Lichtstrahl durch eine Dach- öffnung über dem Eingang durch den etwa 22 m langen Gang bis in die eigentliche Grabkammer. Für uns wurde dieser Lichteffekt, der von unseren Vorfahren so erstaunlich präzise berechnet wurde, simuliert. Der dritte Tag war der Erkundung Dublins gewidmet. Auf einem Rundgang durch die Stadt präsentierten die Schüler in englischer Sprache Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Stadt sowie zur Geschichte und Landeskunde. Darüber hinaus besuchten wir das 1592 eingeweihte Trinity College mit seiner beeindruckenden Bibliothek im sogenannten Long Room und der Ausstellung des Book of Kells, das Original der von schottischen Mönchen niedergeschriebenen vier Evangelien. Kunstvoll bebildert und reich mit keltischen Ornamenten verziert ist es ein kalligrafisches Meisterwerk der Kulturgeschichte aus der Zeit um 800. Auch die größte Kathedrale Irlands, St. Patrick’s Cathedral, war allen ein Besuch wert und wird uns neben dem lebendigen Flair der quirligen Hauptstadt Irlands mit ihren vielen bunten Gassen, den Brücken über die Liffey, Pubs und Cafes und natürlich den Straßenmusikanten ganz bestimmt in bester Erinnerung bleiben. Ein besonderes Highlight war unser beherzter musikalischer Auftritt an der Statue der schönen und wohl berühmtesten Fischverkäuferin Dublins, Molly Malone. Mit der heimlichen Hymne Dublins, auch als „Cockles and Mussels“ bekannt, überraschten wir als Laienchor nicht nur Dubliner Passanten, sondern auch Touristen aus aller Welt. Das einstimmige Fazit: Die Reise hat sich gelohnt. Und einige haben sich sogar vorgenommen, unbedingt noch einmal wiederzukommen. Christiane Mundt, Englischlehrerin Abendgymnasium Chemnitz

Mit dem Rad durch Chemnitz:

Der "harte Kern" des Grundkurses Geographie 12 hat am vergangenen Sonnabend mit einer Exkursion durch die Chemnitzer Stadtentwicklung den Unterricht auf die Straßen und Plätze verlegt. Per Rad ging´s zunächst vom Johannisplatz über Opernplatz - Villa Zimmermann am Hauptbahnhof - Alte Aktienspinnerei durch die einstige Angervorstadt (Brühl). Nah am "Vogelbauer" (ehem. Kattundruckerei) entstand das Foto mit der historischen Beschriftung der "Rohprodukten Handlung". Sichtlich erholt, vorbei am ehemaligen städtischen Gaswerk (StraNa) strampelte der Kurs aufwärts nach Hilbersdorf, in den Vorort der Steinmetze, weiter durch "des Keisers Forste", dem Zeisigwald, hinüber zum vielgestaltigen Sonnenberg: Fabriken mit Villen - Mietskasernen - aber auch wohlhabendere Straßenzüge, die man locker im Westen der Stadt suchen würde. In Gablenz dann, unweit von Reineckers Villa und den Resten der Fabrik ein wichtiges Zwischenziel - die Gartenstadt Gablenzsiedlung. Ab 1915 schien der Traum weg von stickigen, übervölkerten Arbeiterquartier hin zum hellen Wohnen im Grünen Wahrheit zu werden. Noch heute verraten die denkmalgetreu sanierten Straßenzüge, Gärten, ehem. Mangelhäuser, ... etwas vom Geist und der Aufbruchstimmung dieser Genossenschaftssiedlung. Selbst das Bier im Gartenheim passte zum sonnigen Tag um Geschehenes und Geb(r)autes des einstigen Rußchamt`s. Übers Lutherviertel, runter zum Bernsbach und wieder hinauf zum Campus mit Orangerie und neuen Forschungszentren. Gequert die Industriegasse an der Annaberger, hinein ins Villenviertel am Westrand des Stadtparks und wieder runter zum ratternden Herz der alten Fabrikstadt, dem Industriemuseum. Den Museumsbesuch überlassen wir den Geschichts-Leistungskursen, denn statt anderthalb sind´s nun vier Stunden geworden und über die Bleiche zum Schlossberg gehen wir vielleicht im Frühjahr, spätestens aber nach dem Abi.

(Detlef Riedel, Kurslehrer Geographie / Geschichte)

White Horse Theatre 2016

Viel Applaus und Begeisterung von Schülern, Lehrern und Gästen des Abendgymnasiums für das englischsprachige Stück "Teechers" nach John Godber in der Inszenierung des White Horse Theatre am 25.01.2016 in der Aula des Berufsschulzentrums Arthur-Bretschneider-Straße 17.

Mathelager zur Abiturvorbereitung 2016:

Mittlerweile gibt es eine langjährige Tradition in der Durchführung eines Last-Minute-Mathelagers zur Vorbereitung auf die schriftliche Abiturprüfung. Die Teilnahme ist stets freiwillig. Das Angebot geht an unsere 12er vom Grund- und Leistungskurs. Wir buchen für einen Freitag (Schultag) und Sonnabend eine Jugendherberge in der Nähe und haben neben mehreren umfangreichen Übungseinheiten zu Abituraufgaben der letzten Jahre natürlich auch eine Menge Spaß - ob beim Grillen, beim Sport oder dem gemeinsamen Musizieren. Das Angebot wurde auch in diesem Jahr von unseren Schülern dankbar angenommen. Die Prüfungsergebnisse geben uns recht: Die meisten Schüler meistern die gefürchtete Mathematikprüfung recht ordentlich!  Frank Reuter (Mathelehrer)

Gespräch mit einer Zeitzeugin 2016

Zeitzeugen am Abendgymnasium
So eine starke kleine Frau - Henriette Kretz - am 10.05. 2016 zu Gast im Abendgymnasium Chemnitz. Über 2 Stunden berichtete sie aus ihrem Leben in Galizien. Von der unbeschwerten Kindheit des jüdischen Mädchens bis sie als 5-Jährige den Einmarsch der Wehrmacht in Mittelpolen erlebte. Nun wechselten Angst und Hoffnung, Flucht und Schutz durch Menschen den sie vertraute. Eine Geschichte vom Holocaust - eine Lebensgeschichte die berührt und Hoffnung in sich trägt. Detlef Riedel.


Fächerverbindender Unterricht 2015

Als "Ausgleich" zu den London-Fahrern lernten die Schülerinnen und Schüler des Abendgymnasiums im fächerverbinbenden Unterricht auch an ungewohnten Lernorten: Dieser Kurs lernte das Angebot der TU Chemnitz kennen und beschäftigte sich mit einem Aspekt der Fabrikplanung. Dazu wurde die rationelle Beschickung von Maschinen mit "LEGO" simuliert. Unser Dank geht an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Prof. Riedel.

Erstes Vereinsbuffet im BSZ 2015

Unser erstes Vereinsbuffet im für uns neuen Schulgebäude - organisiert von unseren 12ern - fand großen Zuspruch. Der Erlös des Verkaufs von Kuchen und anderen Leckereien kam dem Förderverein "Spätlese" e.V. des zweiten Bildungsweges zu Gute. Leider kann diese langjährige Tradition im BSZ nicht weiter fortgeführt werden, da die dortigen Bestimmungen dies nicht zulassen. Es war also eine einmalige Ausnahme. Schade!

Umzug wegen Sanierung 2015

Wegen der Sanierung unseres Hauptgebäudes wurden zu Beginn des Schuljahres 2015/16 in allen Fachbereichen die Kisten gepackt! Pünktlich in den Herbstferien erfolgte dann der Umzug in das Berufsschulzentrum in der Arthur-Bretschneider-Straße. Dann wurde ausgepackt, geschleppt, einsortiert, ausprobiert, gestapelt . . . 

 

    Fotos