Auf den Spuren der sächsischen Geschichte

Sächsische Geschichte erfahren, leben und weitergeben

„Aus einem Gespräch wurde eine Idee,

aus einer Idee wurde der Wunsch entwickelt,

zu beweisen, 

dass auch Förderschüler zu unerwarteten tollen Leistungen

gelangen können.

Und das war der Beginn 

für ein fortwährendes Geschichtsprojekt an unserer Schule.“

 

2013. Ein Gespräch in einer Ausstellung… man könnte doch… „ Wollen Sie nicht mit einer Klasse und unserem Arbeitskreis  für sächsische Militärgeschichte an den Gedenkfeierlichkeiten zum 1. Weltkrieg in Nauroy teilnehmen? Ich arbeite an einer Förderschule, bin Klassenlehrerin einer  7. Klasse. Ist das zu schaffen? Möglich? Durchführbar?

Zuerst besuchten wir mit Gartengeräten bewaffnet, den Kaditzer Friedhof. Herr Dressler empfing uns und erzählte uns, dass französische Soldaten während des deutsch-französischen Krieges 1870/71 bis nach Dresden gelangten und hier ein Gefangenenlager war. Wir wollten mehr wissen und besuchten das Denkmal à la Memoire des Soldats Français auf dem St. Pauli -Friedhof. Es war in einem total verwilderten Zustand. Nach Rücksprache mit dem "Arbeitskreis für sächsische  Militärgeschichte Dresden e.V" übernahmen wir die Pflege für dieses Denkmal und für das Grab von Alfred Graf von Fabrice. Seitdem pflegen wir – das sind die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft „ Auf den Spuren der sächsischen Militärgeschichte“  und abwechselnde Klassen-diese Gräber im Frühjahr und Herbst. Immer mit dabei ein Mitglied des Vereins, welches uns dann über die Geschichte und die Gräber erzählt. 

Gemeinsam mit Frau Kirst von der Landeszentrale für politische Bildung bereiteten wir die Klasse mit verschiedenen Aktivitäten auf die Reise vor. Im September 2014 war es dann soweit. Wir hatten es geschafft. Unsere Schüler waren bei den  Gedenkfeierlichkeiten in Mondemont dabei, mit vielen hunderten französischen Schülern und Ehrengästen. Der Besuch im zerstörten Dorf Nauroy,  der Festung von Verdun, die Teilnahme an der Kranzniederlegung in Connantre – all das waren prägende Erlebnisse für unsere Kinder. Zurückgekehrt erzählten sie zum Elternabend, vor Mitgliedern von ihren Eindrücken. Sie waren stolz, ein Teil dieser Veranstaltung gewesen zu sein, ihre wenigen Französischkenntnisse ausprobieren zu können, anerkannt zu werden.

Eine weitere Klasse beschäftigte sich  2015/16 in einem Kunstprojekt mit dem Thema“ Krieg und Frieden“. Sie fertigten 4 große Wandbilder dazu an. Aktuelle Themen waren gefragt, wie die zum Beispiel der Krieg in Syrien und die Flüchtlingswelle. Fragen, die uns dann mit unserer eigenen Geschichte beschäftigten. Wie war das 1989 mit den Flüchtlingen in der Prager Botschaft? Und die Klasse machte sich auf die Reise. 

Aus dieser Klasse heraus bildete sich eine Arbeitsgemeinschaft.

Am 9.03.2016 bekam unsere Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft“ Auf den Spuren der sächsischen Geschichte“ den Auftrag von der „ Groupe Departmental de Rechercherches Sepulcrales et de Memoire Historique Combattante de Vendee, sich mit den Ereignissen um den 26. September 1914 in Bapaume/ Bullecourt vertraut machen und nach Namen und Daten gefallenen Soldaten sächsischen Kompanien zu recherchieren. Diese Namen wurden für die weitere Ausgestaltung des „Rings der Erinnerung“ in Mountbauten benötigt. Im September 2017 übergaben wir gefundene 142 Namen.

Und auch eine weitere Reise nach Nauroy zu den Gedenkfeierlichkeiten  im 2017 gab es.

Das Interesse unserer Schüler an die Geschichte und an Themen der Gegenwart ist gewachsen. Sie beziehen selbstbewusst zu aktuellen Themen Stellung, treten gegen Gewalt ein, für Toleranz!

Bei ihrer Reise nach Nauroy waren sie besonders vom Auftreten und Schicksals des Schülers Aleksej aus Kassel berührt, der  aus dem Donezk geflohen ist uns sich nun aktiv für Frieden und Völkerverständigung einsetzt. Unsere Schüler gelang es, ein ihn für ein Gespräch zu gewinnen. Sie hatten viele Fragen und tauschten sich aus.

Nun wollen wir erforschen, wie das Leben jüdischer Soldaten und Offiziere während der beider Weltkriege. Einzelschicksale erforschen und aufarbeiten.   

Und nebenbei wollen wir im November 2018 Sachsen in einem  historischen Fussballspiel „ Christmas Truce“ gegen Schüler aus Frankreich und evtl. Wales vertreten und gewinnen.

Am 3.September 2017 konnte unsere Lehrerin Frau Creutz die Ergebnisse in Mondemont an den Präsidenten der Groupe Départemental  de Rechercherches sepulcrales et de Memoire historique combattante de Vendee(GRM) Herrn Jean-Yves Renaudineau übergeben.