Deutsch

„Kein Buch ohne Vorwort“ schreibt Erich Kästner in „Als ich ein kleiner Junge war“, denn „ein Vorwort ist für ein Buch so wichtig und so hübsch wie ein Vorgarten für ein Haus. (...)ich bin nicht dafür, dass die Besucher gleich mit der Tür ins Haus fallen. Es ist weder für die Besucher gut, noch fürs Haus und für die Tür auch nicht.“

Mit unserem kleinen Vorwort möchten wir das Fach Deutsch an unserer Schule vorstellen.

Der Deutschunterricht an unserem Gymnasium wird als integrierter Unterricht verstanden, in dem Sprech-, Schreib-, Sprach- und Medienerziehung sowie Literaturbetrachtung durchgehend sinnvoll miteinander verbunden und aufeinander bezogen werden. Altersgemäße Problemstellungen in abwechslungsreichen Sprech- und Schreibsituationen und ein vielseitig anregendes Textangebot prägen den Arbeitsprozess. Entdeckendes Lernen, analytische und kreative Zugänge, vielfältige neue Unterrichtsformen und die Einübung in Arbeits- und Sozialformen sind charakteristisch für dieses Fach. Der Deutschunterricht ist immer auch Sprachunterricht; zu einem bewussten Umgang mit Sprache gehört auch das Nachdenken über die Sprache, ihre Zusammenhänge und Besonderheiten. Dabei ist grammatisches Wissen notwendig, um über das Sprechen und Schreiben mit dem entsprechenden Fachvokabular reden zu können. Eine motivierende Gelegenheit zur eigenständigen Anwendung der gelernten Methoden und Inhalte bieten die vielfältigen Wettbewerbe innerhalb eines Schuljahres und die projektorientierten Arbeitsphasen.