Archiv

Klasse 5/6

Mein Mythos

Schöpfungsgeschichte der Sofia von Vera Tuschling
Am Anfang war alles dunkel, wüst und chaotisch, nirgendwo Licht oder ein Zufluchtsort vor der Dunkelheit. Es gab nur Eines, einen klitzekleinen Schimmer in dieser unzähmbaren Dunkelheit. Er war noch ganz weit weg und man konnte noch keine klare Gestalt erkennen. Doch er war da und kam in regelmäßigen Abständen näher. Nach schier unendlich langer Zeit erschien Sofia, die Schöpferin. Sie war strahlend schön und ihr goldblondes Haar harmonierte mit ihren strahlend weißen Gewändern wie eine unendlich sanfte und zarte Melodie ... hier weiterlesen

Schöpfungsmythos von Elena Schuster                                              
Am Anfang gab es nichts außer der Erde. Alles war dunkel und es war kalt, bis die Schöpferin Ginisigu aus der Erde schwebte. Sie hatte gigantische Kräfte, dass sich sogar die Erde vor ihr verbeugte. Wenn Ginisigu weinte, und die Tropfen auf die Erde fielen, streckte sich aus jedem eine Blume heraus. Wenn Ginisigu wütend war ... hier weiterlesen

Mythos über die Weltentstehung von Linda Muschiol       
Zwei Wesen, das Lichtwesen und das Dunkelwesen, spielten im Nichts. Plötzlich stießen sie zusammen. Dabei entfachte sich ein riesiger Energieblitz, aus dem ein großer Klumpen aus Stein entstand. Sie wunderten sich, was so ein Blitz alles hervorbringen kann. Die zwei Wesen gaben dem kugeligen Klumpen den Namen Erde. Dann begannen sie damit zu spielen ... hier weiterlesen

Klasse 9/10

Exkursion ins Daetz-Centrum Lichtenstein zum Thema Hinduismus

Im "Louvre" der Holzkünste

Am 21. September 2011 punkt 8 Uhr starteten die 9. Klassen ins Daetz-Centrum Lichtenstein.

Der Geschäftsmann und Stifter Peter Daetz hat es vor 10 Jahren gegründet und stellt dort wunderschöne Kunstwerke aus Holz aus, die er bei seinen vielen Reisen durch die Welt sammelte. Deshalb und wohl auch wegen des schönen Gartens nennt man die Anlage >Louvre der Holzkunst<. Doch hier kann man nicht nur exotische Kunstwerke bewundern, sondern auch viel über Kultur, Architektur und Tradition verschiedener Regionen und Religionen erfahren.Unser Ziel war es, viel über Hinduismus und Buddhismus herauszufinden und diese faszinierenden Religionen mit den Sinnen kennen zu lernen.
Zu Beginn hieß uns Herr Maurin herzlich willkommen und führte uns in das Thema ein. Durch zahlreiche Film- und Musikbeispiele war die nachfolgende Führung alles andere als langweilig. Wir wurden aktiv in die Präsentationen einbezogen, konnten Fragen stellen und so viel Interessantes erfahren.
Nach dieser Tour war erstmal Pause und wir konnten das vorbestellte Essen genießen. Die Freizeit im Park war sehr erholsam. Danach ging es wieder an die Arbeit. Wir bildeten kleine Gruppen und bekamen Arbeitsblätter, die wir mit Hilfe der Audioguides leicht ausfüllen konnten. So erschlossen wir uns die Ausstellung noch einmal individuell.
Gegen 14 Uhr bestiegen wir die modernen Busse, die uns sicher wieder nach Dresden brachten. Ich denke im Namen aller Schüler zu sprechen, wenn ich die Exkursion als sehr anschaulich und gelungen bezeichne.

Lisa Hübinger