-Stellungnahme Schulfahrtenkonzept

In der außerordentlichen SR Sitzung am 16.03.2016 (für die Klassensprecher 7-10) ging es um das Thema: Studien- beziehungsweise Klassenfahrten Klasse 10. Nachdem Frau Voß die Hintergründe zu der Entstehung der Studienfahrten erklärt hat und einige Teilnehmer aus diesem Jahr allen ihre Erfahrungen mitgeteilt haben ging es über in eine Diskussion. Deutlich zu erkennen war das allgemein positive Feedback zu den Fahrten und auch die Schüler Klasse 7-9 waren durchaus überzeugt von dem Angebot nach der Vorstellung durch die 10ten. Jedoch ist bis jetzt für die Schüler, die nicht teilnehmen konnten noch keine optimale Lösung gefunden worden. Diese waren von dem Konzept nämlich eher weniger begeistert. Es wäre sicher gut, dass die Erfahrungen der Fahrten aus diesem Jahr auch an die gesamten 9. Klassen weitergegeben werden.

Wünsche seitens der Schüler waren vor allem:

  • die Transparenz der Auswahlkriterien

  • eine weitere Studienfahrt nach Frankreich

  • auch günstigere Angebote

  • ein besseres Programm für die, die nicht mitfahren (z.B. BLF – Training, Kein Unterricht, Interessante Exkursionen evtl. mit Wahlmöglichkeit per Einschreibung, 2. freiwilliges Praktikum)

Da eine „Klassenfahrt“ in dem Sinne durch die Studienfahrten nicht ebenfalls im schulischen Rahmen stattfinden kann, gäbe es noch eine weitere Möglichkeit, trotzdem im Klassenverband wegzufahren. Wird eine Fahrt privat organisiert, das heißt also, dass man über ein Wochenende wegfährt und Eltern mitkommen, die die Haftung übernehmen. Dadurch wäre also beides im 10 Schuljahr möglich. Von daher wäre es gut, dies auch von Anfang an deutlich zu machen.

Jedoch besteht weiterhin der Wunsch nach Klassenfahrten/einer Klassenfahrt von der 8. - 10. Klasse.

Ergebnis der Abstimmung über oben genannte Punkte und die Positionierung des Schülerrates:

  • mehrheitlich für die Beibehaltung der Studienfahrten gestimmt
  • zwei Gegenstimmen mit dem Hintergrund:

    • Wunsch nach weiteren Fahrten im Klassenverband bleibt bestehen
    • günstigere Fahrten, damit alle mitfahren können
    • eine private Fahrt ist keine optimale Lösung, wird allerdings vom Schülerrat nahegelegt (z.B. über Himmelfahrt oder am ersten Ferienwochenende)