Management und Führung

Das Gymnasium Dresden-Bühlau wird durch die Schulleiterin und deren Stellvertreter im kooperativen Führungsstil geführt. Die Verantwortung für alle pädagogischen und administrativen Prozesse ist an diese beiden Funktionsstellen gekoppelt.

Zum erweiterten Leitungsteam der Schule gehören zwei OberstufenberaterInnen und vier FachleiterInnen. Ein/e FachleiterIn übernimmt im Orientierungsstufenhaus koordinierende Aufgaben.

Die Organisationsstruktur unseres Gymnasiums ist im Organigramm nachvollziehbar.

Die Aufgaben des erweiterten Leitungsteams sind in der Geschäftsverteilung verankert.

Das Team trifft sich im regelmäßigen Abstand von 14 Tagen auf Einladung der Schulleiterin zur Beratung. Es trägt die Verantwortung für die Schuljahresziele bzw. Arbeitsschwerpunkte und den Schuljahresterminplan. Die Erstellung und Vereinbarung erfolgt während einer Klausurtagung am Schuljahresende. Die Kommunikation der Schuljahresziele bzw. der Arbeitsschwerpunkte im Kollegium erfolgt in der Vorbereitungswoche des neuen Schuljahres. Als Entwurf werden die Dokumente im ersten Schulleiterbrief des jeweiligen Schuljahres für die Schulgemeinschaft veröffentlicht. Aus den Schuljahreszielen bzw. Arbeits-schwerpunkten leiten sich die Ziele für die Fachkonferenzen, für die Schulentwicklung und für den Schüler- und Elternrat ab. Der Schülerrat schließt jährlich eine Zielvereinbarung mit der Schulleiterin ab. Diese Möglichkeit hat auch der Elternrat.

Die Schulkonferenz bestätigt in ihrer ersten Beratung die Schuljahresziele bzw. Arbeitsschwerpunkte.

Aus den Schuljahreszielen bzw. Arbeitsschwerpunkten leiten sich die konkreten Maßnahmen, Termine und Verantwortlichkeiten ab. Ergänzend zum Schuljahresterminplan erscheint monatlich zum internen Gebrauch ein Monatsplan. Vor der Erstellung des Planes leiten alle Lehrkräfte zeitnah alle relevanten Termine an den stellvertretenden Schulleiter weiter.

Durch die Vereinbarung zu Zielen werden Schulentwicklungsprozesse an unserem Gymnasium stets transparent gestaltet. Arbeitsgruppen, bestehend je nach Aufgabe und Thema aus SchülerInnen, LehrerInnen bzw. Eltern, werden zur Konzepterstellung beauftragt und stellen nach einer Arbeitsphase ihre Ergebnisse in den entsprechenden Gremien vor, bevor die Gesamtlehrerkonferenz oder die Schulkonferenz in die Beschlussfassung geht. Ebenso kann eine Erprobungsphase vereinbart werden.

Unser Gymnasium hat erfolgreich am Projekt Qualitätsmanagement an sächsischen Schulen teilgenommen. Drei Jahre steuerte ein Qualitätsmanagement-Team wichtige Schulentwicklungsprozesse. Für die Sicherung der Nachhaltigkeit können keine personellen Ressourcen zur Verfügung gestellt werden. Die Qualitätssicherung durch die Schulleitung erfolgt deshalb über eine breite Verteilung der Aufgaben im Kollegium auf der Grundlage von Aufgabenbeschreibungen. Die Verteilung der Aufgaben wird veröffentlicht.