Schülerbeförderung

Satzung Schülerbeförderungskosten-Erstattung jetzt veröffentlicht

Neu ab Schuljahr 2021/2022

Meldung vom 18.08.2021

Schüler fahren für 15 Euro pro Monat im Jahresabo mit Bus und Bahn

Durch die Einführung des sachsenweiten Bildungstickets zum 1. August 2021 musste auch die Satzung Schülerbeförderungskosten-Erstattung der Landeshauptstadt neu verfasst werden. Am 1. Juli 2021 wurde die neue Satzung im Dresdner Stadtrat beschlossen.
Die größte Änderung der Satzung betrifft die Kostenerstattung bei Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Bisher mussten Bürgerinnen und Bürger einen aufwendigen Antrag auf Kostenerstattung stellen und die benötigten Fahrkarten über das gesamte Schuljahr vorfinanzieren. Am Ende des Schuljahres erfolgte dann eine Kostenerstattung vom Schulverwaltungsamt. Mit der Einführung des Bildungstickets und dessen Verankerung in der Satzung können nun alle Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen das Bildungsticket bei den Verkehrsbetrieben zu einem bereits stark vergünstigten Preis erwerben: für 15 Euro pro Monat im Jahresabo. Die bisher zu erfüllenden Mindestentfernungen zwischen Wohnort und Schule (für Grundschüler 2,0 km und für alle folgenden Jahrgangsstufen 3,5 km) entfallen in der neuen Satzung, sodass wirklich jede Schülerin und jeder Schüler die Möglichkeit hat, das Bildungsticket zu erwerben.
Des Weiteren wurden die von den Antragstellern zu zahlenden Eigenanteile für den Schülerspezialverkehr (Beförderung von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Fahrdiensten) an das Kostenniveau des Bildungstickets angepasst. Die Antragsteller bezahlen ab dem Schuljahr 2021/2022 demnach genauso viel wie Familien, deren Kinder den öffentlichen Personennahverkehr nutzen können.
Kleinere Änderungen der Satzung betreffen die Antragsfristen bei Nutzung des Schülerspezialverkehrs sowie genauere bzw. geänderte Regelungen für den Einsatz von Schulbussen und die Kostenerstattung bei Nutzung des privaten Kraftfahrzeuges.
Die neue Satzung Schülerbeförderungskosten-Erstattung der Landeshauptstadt Dresden ist im Internet zu finden: www.dresden.de/schulverwaltung
Sie ist außerdem im Amtsblatt vom 19. August 2021 abgedruckt.

Beantragung und Abrechnung der Schülerbeförderungskosten

Sehr geehrte Eltern,

auf der Homepage unserer Schule erhalten Sie folgende Formulare zur Beantragung und Abrechnung der Schülerbeförderungskosten:

1. Für die Beantragung den Online-Antrag zur Schülerbeförderungskosten-Erstattung (www.dresden.de/schulverwaltung).

Dieser Antrag muss gestellt werden, sobald ein Schulwechsel oder eine Änderung der Wohnanschrift erfolgt ist. Eine rückwirkende Genehmigung ist nur in den ersten zwei Schulwochen nach Schuljahresbeginn zum Datum des Schulbeginns zulässig.

Als Antragsdatum gilt das vom System vergebene Eingangsdatum. Im Genehmigungsfall wird dieser Antrag ab dem Tag der Antragstellung bewilligt, sofern die Erstattungsvoraussetzungen zu diesem Zeitpunkt vorliegen. (s. Satzung zur Schülerbeförderungskosten-Erstattung, gültig ab 01.08.2014)

Der Antrag muss von Ihnen ausgefüllt, ausgedruckt und unterschrieben in unserem Schul-sekretariat abgegeben werden. Dort erfolgt die Bestätigung, dass Ihr Kind Schülerin / Schüler unserer Schule ist. Anschließend wird das Formular zur Bearbeitung an das Schulverwaltungsamt weitergeleitet.

2. Für die Abrechnung am Schuljahresende den Auszahlungsantrag ÖPNV oder den Auszahlungsantrag PKW (lt. Bescheid vom Schulverwaltungsamt)

Nach der Beantragung erhalten Sie von der Landeshauptstadt Dresden einen Bescheid.

Wurde die Genehmigung für eine Kostenerstattung mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem privaten Kraftfahrzeug erteilt, können Sie am Schuljahresende die genehmigten Kosten mit Hilfe des Auszahlungsantrages abrechnen.

Das aktuelle Formular zur Abrechnung erhalten Sie ab Ende Mai des jeweiligen Schuljahres, für welches die Erstattung beantragt wird auf unserer Homepage.

Der Auszahlungsantrag soll bis zum 30. September 2021 im Schulsekretariat abgegeben werden. Spätester Abgabetermin ist der 31. Dezember 2021.

Im Schulsekretariat werden alle persönlich abgegebenen Auszahlungsanträge erfasst. Die Auszahlungsanträge die postalisch eingehen werden zusätzlich im Posteingangsbuch erfasst.

Sollte der Auszahlungsantrag nach dem 31. Dezember 2021 im Schulsekretariat eingehen, ist eine Auszahlung des Erstattungsbetrages nicht mehr möglich.