SL-Brief 1/2015-2016

Schulleiterbrief Nr. 1_2015/2016

Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.

                                                                                                      Mahatma Gandhi

Liebe SchülerInnen,
sehr geehrte Eltern,
liebe KollegInnen,

zum Start ins Schuljahr 2015/16 wünsche ich unserer Schulgemeinschaft alles Gute, viel Erfolg und Freude beim Lernen und Lehren sowie die notwendige Ruhe und Gelassenheit beim Miteinander in der täglichen Zusammenarbeit.
Im vergangenen Schuljahr begleiteten wir erstmals SchülerInnen der Jahrgangsstufe 12 bei ihren Abiturprüfungen. Unsere ersten Abiturienten können sehr stolz auf die von ihnen erzielten Ergebnisse sein. Unser Gymnasium erreichte in der Abiturnote einen Gesamtdurchschnitt von 2,20 mit einer Bestehensquote von 100%. Dieses Ergebnis soll Ansporn für den diesjährigen Abiturjahrgang sein, ähnlich gute Leistungen in den Prüfungen zu zeigen. Die FachlehrerInnen des Jahrgangs 12 werden die SchülerInnen des Abschlussjahrgangs intensiv unterstützen.

Vor uns liegt ein „kurzes“ Schuljahr. Es dauert 37 Schulwochen und ist damit zwei Wochen kürzer als das vergangene. Deshalb wird es von Beginn an wichtig sein, unsere gemeinsame Arbeit ganz im Sinne des vorangestellten Zitats gut zu strukturieren und zu planen, damit effizient und besonnen zusammengearbeitet werden kann.

Wachstum unseres Gymnasiums

In diesem Schuljahr lernen an unserem Gymnasium 1084 SchülerInnen in 34 Klassen der Sekundarstufe I und in 10 Tutorenkurse der Sekundarstufe II.
Ein herzliches Willkommen gilt unseren 168 Fünftklässlern und deren Eltern. Alle fünften Klassen werden bis zum Ende des ersten Schulhalbjahres im Schulgebäude in der Luboldtstraße 15 unterrichtet.
Wir begrüßen ebenso herzlich neun neue LehrerInnen sowie vier ReferendarInnen.

Frau Trulès                         Ethik / Französisch
Frau Dr. Höhne                   ev. Religion / Geschichte / künstlerisches Profil
Frau Hoffmann                   Deutsch / Englisch
Herr Imm                          Mathematik / Physik / Informatik
Herr Wagner                      Mathematik / Physik
Frau Just                            Mathematik / Englisch / künstlerisches Profil
Frau Schlutter                     Gemeinschaftskunde / Sport
Herr Lotze                          Mathematik / Latein
Frau Schmidt                      Französisch / Spanisch

Die ReferendarInnen Frau Knappe (Französisch / Spanisch), Frau Schmieder (Englisch / Spanisch), Herr Stirner (Sport / Englisch) und Herr Seeliger (Geschichte / kath. Religion) beginnen ihre zweijährige Ausbildung an unserem Gymnasium.

Als Beratungslehrerin wird Frau Wollschläger, vorbehaltlich der Bestätigung durch die Schulkonferenz, an unserem Gymnasium arbeiten. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und wünsche ihr viel Erfolg.

Erweiterung unseres Gymnasiums

In diesem Schuljahr wird die planmäßige Erweiterung unseres Gymnasiums zur Sechszügigkeit fortgesetzt. Die Jahrgänge 5-9 sind sechszügig, der Jahrgang 10 ist fünfzügig. In der Jahrgangsstufe 11 konnten 13 Leistungskurse gebildet werden. Kein Schüler musste die Schule verlassen, weil der von ihm gewünschte Leistungskurs nicht eingerichtet werden konnte. So freue ich mich besonders, dass in diesem Schuljahr wieder SchülerInnen im Leistungskurs Physik lernen und erstmals Leistungskurse in den Fächern Kunst und Geschichte angeboten werden konnten. In den Fächern Chemie, Französisch, Englisch, Deutsch und Mathematik haben sich die Leistungskurse an unserem Gymnasium bereits etabliert. Diese Vielfalt an Leistungskursen wurde nur durch die hohe Anzahl von Schülerinnen und Schülern möglich, die in diesem Jahr in die Sekundarstufe II wechseln.

Die Fertigstellung des Erweiterungsbaus am Stammschulort in der Quohrener Straße schreitet planmäßig voran. Wir befinden uns gemeinsam mit dem Schulträger in der Phase der Ausstattungsplanung, die im September abgeschlossen sein wird. Einige wenige bauliche Veränderungen werden im Verlauf des ersten Schulhalbjahres auch im Stammgebäude durchgeführt. Für den Unterricht im künstlerischen Profil wird ein Studiotheater eingerichtet und die Fachkonferenz Kunst erhält einen funktionalen Vorbereitungsbereich.

Unterrichtszeiten

Durch die ausschließliche Beschulung der 5. Klassen in der Luboldtstraße erreichen wir ein wenig Entlastung bezüglich der Raumbelegung an unserem Gymnasium.

Aufgrund des Wechsels der LehrerInnen von der Luboldtstraße zum Stammschulort Quohrener Straße haben wir Unterrichtszeiten geringfügig verändert. Die genauen Informationen vermitteln die KlassenleiterInnen und TutorInnen am ersten Schultag. Natürlich tragen die konsequente Umsetzung des Unterrichts in Doppelstundenblöcken zum verlässlichen und beruhigten Ablauf des Schultages sowie zu leichteren Schultaschen bei.

Arbeitsschwerpunkte in diesem Schuljahr

Die Schuljahresziele liegen der Schulgemeinschaftals Entwurf vor und werden von der Schulkonferenz in Kraft gesetzt. Als Instrument zur Umsetzung der Ziele hat sich der Terminplan bereits gut gefüllt.

Hauptaugenmerk liegt in diesem Schuljahr auf der Evaluation unseres Gymnasiums durch das Sächsische Bildungsinstitut. SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern werden durch ein Evaluatoren-Team zur schulischen Arbeit an unserem Gymnasium befragt. Aus dem Evaluationsbericht, der die Stärken und die Schwächen unseres Gymnasiums aufzeigen wird, können dann schlussfolgernd neue Ziele abgeleitet werden. Auch im Sinne des vorangestellten Zitats werden wir mit der notwendigen Sorgfalt die nächsten Schritte zur weiteren Entwicklung der schulischen Qualität unseres Gymnasiums vereinbaren.

Alle Maßnahmen der Schulentwicklung dienen dem Ziel des Erreichens der allgemeinen Hochschulreife als Abschluss gymnasialer Bildung.
Um dieses Ziel in achtjähriger Ausbildung zu erreichen, brauchen Lehrerinnen und Lehrer Raum und Zeit für ungestörtes Arbeiten mit den ihnen anvertrauten SchülerInnen sowie Eltern, die die schulische Arbeit unterstützen und zur Kooperation bereit sind.

Neben der Unterrichtsarbeit gehören auch schulische Höhepunkte für die Schulgemeinschaft zur Ausprägung einer identitätsstiftenden Schulkultur. So legen wir den 3. Kulturtag 2016 am 16.6.2016 als Schulfest an und wünschen uns, dass doch mehr Schüler, Lehrer und Eltern durch Interesse und Mitwirkung zum Gelingen dieses wunderbaren Höhepunkts im Schulleben beitragen.

2017 – 10 Jahre Gymnasium Dresden-Bühlau: Wie begehen wir dieses Jubiläum? In diesem Schuljahr sollte die Schulgemeinschaft intensiv in die Phase der Ideenfindung eintreten. Ich ermutige die Gremien sich diesbezüglich einen Standpunkt zu erarbeiten und mitzuteilen.

 Ganztagsangebot

Es wird auch in diesem Schuljahr ein breites Angebot an Arbeitsgemeinschaften zur Stärkung individueller Begabungen und Neigungen an unserem Gymnasium geben. Seit Juni 2015 ist gesetzlich geregelt, dass finanzielle Mittel für die sozialpädagogische Leitung des Schulclubs abgerufen werden können.
Es ist mit Unterstützung des Schulträgers gelungen, Frau Meyer-Doberenz für diese Aufgabe zu gewinnen.
In diesem Schuljahr gilt es, auf den bisherigen Erfahrungen sozialpädagogischer Arbeit an unserem Gymnasium in Kooperation mit dem Verein cooperatio - Soziale Arbeit & Schule e.V. die Schulclubarbeit entsprechend zu konzipieren.

Ich freue mich auf das neue Schuljahr mit vielen Herausforderungen sowie prägenden gemeinsamen Erlebnissen und wünsche mir ein freundliches, vertrauensvolles und vor allem wertschätzendes Miteinander mit allen an Schule Beteiligten.

 

Ihre und eure Schulleiterin

Sylvia Sobieraj