SL-Brief 2/2012-2013

Gymnasium DRESDEN-BÜHLAU

Schulleiterbrief Nr. 2_2012/2013

17. Februar 2013

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Eltern,

im Namen der Schulleitung wünsche ich allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft einen guten Start ins zweite Halbjahr des Schuljahres 2012/2013. Aus der Erfahrung wissen wir, dass das zweite Schulhalbjahr durch die zahlreichen Feiertage kürzer als das erste ist. Deshalb wiederhole ich gern das Zitat aus meinem ersten Brief des Schuljahres. Also gleich mit voller Kraft durchstarten:

Der Preis des Erfolgs ist Hingabe, harte Arbeit und unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.
                                                                                           Frank Lloyd Wright (1869-1959)
                                                                                                amerikanischer Architekt

Liebe Schülerinnen und Schüler, setzt euch klare Lernziele und arbeitet vom ersten Schultag an deren Umsetzung.
Eure Lehrerinnen und Lehrer werden euch dabei gut begleiten und unterstützen, auch wenn einige Klassen einen Fachlehrerwechsel feststellen werden. Dieser wurde notwendig, da unser Gymnasium Unterstützung aus dem Kultusprogramm Unterrichtsgarantie erhalten hat.

Frau Goldbach und Herr Flade übernehmen die Vertretung für Herrn Wittkowski. Die Abordnung von Herrn Nobbe an unsere Schule endete mit dem ersten Schulhalbjahr. Er wird dringend an seiner Stammschule gebraucht. Frau Köthe beendet die Elternzeit und wird Unterricht in den Fächern Mathematik und Englisch übernehmen. Weiterhin begrüßen wir Frau Karpa (D/ Geo) und Frau Münzner (Ge/ GRW), die ihr Referendariat an unserem Gymnasium absolvieren. Ich wünsche viel Erfolg für die Ausbildung am gdb.
Diese zahlreichen personellen Veränderungen bedingen einen neuen Stundenplan. Der wurde in den Ferien von unserem Planungsteam gebaut, ab 18. Februar 2013 tritt er in Kraft.
Auch das zweite Schulhalbjahr hält viele schulische Höhepunkte und Herausforderungen bereit. Einen guten Spiegel über bisher entwickelte Kompetenzen unserer Schülerinnen in Schüler in den Kernfächern liefern die Kompetenztests in den Klassenstufen 6 und 8 sowie die Besondere Leistungsfeststellung (BLF) im Jahrgang 10.

Am 15. März beginnt für 14 Tage der fächerverbindende Unterricht (FVU) für die Jahrgangsstufen 5 – 10. Über sechs Jahre haben Schüler, Lehrer und Eltern ein Konzept für den fächerverbindenden Unterricht entwickelt, der eigenverantwortliches und projektorientiertes Lernen in hoher Qualität garantiert. Die Organisation und die Bearbeitung der einzelnen Themen in Jahrgangsteams haben sich bewährt. Ein Dankeschön gilt dem Qualitätsteam unseres Gymnasiums, das die aufwändige Koordination des FVU übernommen hat. Die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 schreiben während des FVU ihre Komplexe Leistung, eine wissenschaftliche Facharbeit zu einem selbst gewählten Thema. Die Verteidigung dieser Facharbeit findet vom 13. – 18. Mai 2013 statt. Interessierte Schüler und Eltern sind schon jetzt herzlich zu den Präsentationen eingeladen.

Entsprechend der Schuljahresziele wird die Arbeit an den Schwerpunkten dieses Schuljahres im zweiten Halbjahr intensiviert. In allen Gremien findet die Diskussion zur Hausordnung statt. Als Schwerpunktthemen kristallisieren sich heraus:

  • das Verlassen des Schulgeländes ab Jahrgang 9
  • das Verbringen der Frühstückspause auf dem Hof für die Jahrgänge 5 und 6
  • die Nutzung elektronischer Geräte in der Schule 

In allen Gremien müssen wir diesbezüglich einen Konsens finden, der dann die Grundlage für einen Beschluss der Schulkonferenz zur Haus- und Hofordnung sein wird. 

Die notwendigen Arbeiten zur Einführung des gesellschaftswissenschaftlichen Profils hat unsere Schule in einer hohen Qualität abgeschlossen. Das neue Profil wurde von den Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 7 gut angenommen.

Wichtige Entscheidungen haben die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 bezüglich ihrer Kurswahl getroffen. Neben den Pflichtbelegungen der Leistungskurse in den Fächern
Mathematik oder Deutsch werden wir Leistungskurse in den Fächern Englisch, Physik und Chemie einrichten. Diese Fächer wurden jeweils von mehr als 10 Schülern angewählt. Die Einrichtung des Leistungskurses in Französisch ist noch nicht gesichert, da dieser bisher nur 8 Schüler zählt. Wir bräuchten dringend noch 2 Schüler, die gern an unserem Gymnasium im Leistungskurs Französisch lernen möchten.
Ein weiterer Meilenstein für die inhaltliche und organisatorische Absicherung der Sekundarstufe II ist der pädagogische Tag am 15. April 2013.

Höhepunkte in Bezug auf die fremdsprachliche Ausbildung an unserem Gymnasium werden die Teilnahme vieler Schüler am Bundesfremdsprachenwettbewerb und die Schüleraustausche sein. Ca. 20 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 fahren nach Ornans in Frankreich. Wir begrüßen  an unserem Gymnasium eine Gruppe niederländischer und australischer Schüler. Wir wollen gute Gastgeber sein. Intensiv bemühen wir uns um einen Schüleraustausch mit einer Schule in Großbritannien.

Sehr freuen können wir uns auf drei Aufführungen des künstlerischen Profils. Die Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 werden ihre Arbeitsergebnisse in öffentlichen Theateraufführungen in der Aula unseres Gymnasiums präsentieren. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind als Publikum herzlich eingeladen.

Eine ebenso herzliche Einladung für die Schulgemeinschaft gilt für den 29. Mai 2013. Erstmals findet an unserem Gymnasium die Nacht der Naturwissenschaften statt. Es werden Arbeitsergebnisse des naturwissenschaftlichen Profils, interessante Vorträge und Experimente im ganzen Haus präsentiert. Diese Veranstaltung findet ganz im Sinne der im November 2012 erhaltenen Auszeichnung für unser Gymnasium als MINT-freundliche Schule statt.

Der Höhepunkt zum Schuljahresabschluss wird die Sommerwoche des Schülerrates sein. Die in diesem Schuljahr langfristige Vorbereitung dieser schönen Aktion, die eigenverantwortlich von den Schülerinnen und Schülern organisiert wird, bedarf allerdings auch der Unterstützung der Lehrer und der Eltern.

Mein letzter Gedanke gilt der Bibliothek unseres Gymnasiums. Das Betreiben unserer Schulbibliothek ist ausschließlich dem ehrenamtlichen Engagement einer Elterngruppe zu verdanken. Die einrichtete Stelle über die Bürgerarbeit wird aufgrund der Langzeiterkrankung der dafür vorgesehenen Arbeitskraft nicht wirksam.
Liebe Eltern, im Namen des Elternrates und des Fördervereins rufe ich Sie auf, sich in die Suche nach Vorschlägen zur Finanzierung einer Stelle für unsere Schulbibliothek einzubringen. Richten Sie Ihre Ideen an den Elternrat, den Vorstand des Fördervereins oder an die Schulleitung.

Ich freue mich auf ein spannendes und erfolgreiches zweites Schulhalbjahr.
Ihre und eure Schulleiterin

Sylvia Sobieraj