SL-Brief 6/2019-2020

Schulleiterbrief 6  2019_20

Liebe Schüler*innen, sehr geehrte Eltern, liebe Kolleg*innen,

nachdem unsere Abiturient*innen nun schon die zweite Woche ihre schriftlichen Abiturprüfungen meistern, beginnt ab 6.5.2020 für die Schüler*innen des Jahrgangs 11 die Schulpflicht unter Einhaltung strenger Infektionsschutzmaßnahmen. Eltern, bei deren Kindern ein gesundheitliches Risiko besteht, zeigen dies bitte per Mail bei der Schulleitung an. Für diese Schüler*innen werden Sonderreglungen getroffen.

Oberste Priorität hat der Gesundheitsschutz. Diesbezüglich werden alle Schüler*innen mit Kenntnisnahme der Eltern zu Beginn des Unterrichts aktenkundig belehrt. Infektionsschutz bedeutet Hygieneregeln und Abstände einhalten sowie Kontakte minimieren. Das bedeutet, wir unterrichten in kleinen Gruppen und folgen einer Rhythmisierung des Schultages, die diesen Anforderungen gerecht wird. Entsprechend der räumlichen und personellen Ressourcen wechseln sich Präsenzunterricht und Lernzeit wöchentlich ab.

Für die Klassenstufen 5 – 10 wird die Lernzeit nach der bisherigen Struktur (Wochenplan und Handlungsrichtlinie) fortgeführt.

Bezüglich der Umsetzung der Infektionsschutzregeln ist die Mitwirkung aller Schüler*innen und Lehre*innen erforderlich. Da beim Zimmerwechsel der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, wird  das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in den Pausen auf den Fluren verpflichtend angeordnet. Alle Schüler*innen erhalten am 6.5.2020 einen solchen Mund-Nase-Schutz.

Alle Unterrichtsfächer finden nach Stundentafel statt. Wir bieten damit nicht nur die möglichen Abiturprüfungsfächer an, sondern alle Unterrichtsfächer nach Belegplan und eröffnen damit größtmögliche Auswahl bei Einbringung der  Kurse ins Abitur. Bis auf den 6.5.2020 wird der bisherige Stundenplan beibehalten. Da alle Kurse in Kleingruppen unterrichtet werden, hat ein Unterrichtsblock eine Dauer von 80 Minuten. Danach schließen sich 10 Minuten Pause zum Wechsel des Zimmers an. Der Unterrichtstag endet in der Regel um 13.50 Uhr. Es würde die Möglichkeit bestehen, im Anschluss in der Schule das Mittagessen einzunehmen. Falls der Bedarf besteht, kann das Essen bestellt und ab 11.5.2020 unter Einhaltung besonderer hygienischer Bedingungen ausgereicht werden. Ob der Bedarf realisiert werden kann, entscheidet die Firma WOJO nach den eingegangenen Anmeldungen für das Mittagessen.

Bis zum 25.5.2020 werden alle Unterrichtsstunden genutzt, um die Lernerfahrungen der Lernzeit intensiv zu reflektieren sowie das im Selbststudium erarbeitete Wissen abzugleichen und zu systematisieren. Bis zum 25.5.2020 werden keine Tests und Klausuren geschrieben. Erst nach dem Erscheinen des angekündigten Erlasses, den Beschlüssen der Fachkonferenzen zur Anzahl und Wertigkeit der zu schreibenden Klausuren und sonstigen Leistungen sowie der erfolgten Kommunikation mit Schüler*innen und Eltern setzt nach der Erstellung und Veröffentlichung des Klausurplans die Leistungsermittlung ein. Absprachen zur Benotung von Lernzeitaufgaben sind erst nach erfolgter Reflexion mit der Lehrkraft möglich.

Der Beginn des Unterrichts für die Klasse 11 ist gut vorbereitet und wohldurchdacht. Alle können und sollen sich auf den Unterricht freuen. Natürlich werden die Erfahrungen der letzten Wochen sehr unterschiedlich bei jedem ausfallen. Aber gerade der Austausch in der Gemeinschaft ermöglicht die Verarbeitung des Erlebten. Dabei können und wollen auch unsere Sozialpädagogen behilflich sein. Sie bieten individuelle Sprechzeiten an.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir die anstehenden Aufgaben gemeinsam auf der Basis einer vertrauensvollen Zusammenarbeit meistern werden. Natürlich drücken wir auch weiterhin fest die Daumen für unsere Abiturient*innen. Bald organisieren wir die Zweittermine der schriftlichen und die mündlichen Abiturprüfungen.

Herzliche Grüße und bleiben Sie und bleibt alle gesund!

Sylvia Sobieraj

Schulleiterin