SL-Brief 7/2019-2020

Schulleiterbrief 7  2019_20

Liebe Schüler*innen, sehr geehrte Eltern, liebe Kolleg*innen,

seit dem 6.5.2020 konnten durch die Beschulung der Jahrgangsstufe 11 wertvolle Erfahrungen für den Präsenzunterricht weiterer Klassenstufen gesammelt werden. Nach der Ankündigung in den Medien starten die Klassenstufen 5 – 10 mit dem Unterricht am 18.5.2020. Wie schon im vorangegangenen Schulleiterbrief beschrieben, hat der Gesundheitsschutz oberste Priorität. Diesbezüglich werden alle Schüler*innen mit Kenntnisnahme der Eltern zu Beginn des Unterrichts aktenkundig belehrt. Infektionsschutz bedeutet Hygieneregeln und Abstände einhalten sowie Kontakte minimieren. Eltern, bei deren Kindern ein gesundheitliches Risiko besteht, zeigen dies bitte per Mail bei der Schulleitung an. Für diese Schüler*innen werden Sonderreglungen getroffen. Wir unterrichten in Gruppen und folgen einer Rhythmisierung des Schultages, die diesen Anforderungen gerecht wird. Entsprechend der räumlichen und personellen Ressourcen wechseln sich Präsenzunterricht und Lernzeit wöchentlich ab.

Bezüglich der Umsetzung der Infektionsschutzregeln ist die verantwortungsvolle Mitwirkung aller Schüler*innen und Lehrer*innen erforderlich. Außerhalb des für den gesamten Schultag festgelegten Zimmers ist ein Mund-Nase-Schutz zu tragen, da der Mindestabstand von 1,5 m auf den Fluren nicht eingehalten werden kann. Während des Unterrichts sitzen die Schüler*innen einzeln in einer Bank, diagonal versetzt, sodass ein größtmöglicher Abstand gewährleistet werden kann. Während des Präsenzunterrichts wird dieser Platz auch beibehalten.

Vom 18.5.-20.5.2020 findet der Unterricht nach einem Sonderplan statt. Priorität hat die Präsenz jedes Schülers an einem der drei Tage in der Schule. Für jede Gruppe der Klasse, werden 2 Blöcke Unterricht erteilt. Die Details sind dem Vertretungsplan zu entnehmen. Dabei wird die Klasse in einem Unterrichtsblock von ihrem Klassenleiter unterrichtet. So können drängende Fragen beantwortet und der Wechsel in den Schulalltag gestaltet werden. Am Montag erhalten die Klassenstufen 6 (ohne 6/4) und 8, am Dienstag die Klassenstufen 7 und 10 sowie die 6/4 und am Mittwoch die Klassenstufen 5 und 9 Präsenzunterricht.

Ab 18.5.2020 betreten die jeweiligen Schüler*innen der Klassen ganz strukturiert die Schule. Zur Einhaltung der Hygieneregeln (Hände waschen und desinfizieren) wurden für alle Klassenstufen die Eingänge zur Schule verbindlich geregelt. Ab 7.40 Uhr betreten die Schüler*innen die Schule einzeln an den folgenden Eingängen: Klasse 5: Eingang Boulderwand, Klasse 6: Haupteingang OSH, Klasse 7: Vereinseingang Sporthalle (hinten neben dem Stammhaus), Klasse 8: Eingang Aula, Klasse 9: Eingang Mensa, Klasse 10 Jungen: Eingang Altbau, Mädchen: Eingang GTA-Haus, Klasse 11: Eingang neben der Küche. Durch diese Zuweisung entstehen kurze Wege zu den jeweiligen Klassenräumen. Ab 25.5.2020 beginnt der Wechsel zwischen Präsenzunterricht nach Stundentafel und Lernzeit unter Beibehaltung der zugewiesenen Klassenräume und Eingänge bis zum Schuljahresende.

Für den Sportunterricht wurde für die Klassen 5, 6, 10 und 11 ein Hygienekonzept erarbeitet. Für die Klassenstufen 7-9 ist Sport kein Präsenzunterricht, dafür erstellen die Schüler*innen ihre persönliche Übungskarte mit Eintragung sportlicher Aktivitäten. Aufgrund der obersten Priorität des Gesundheitsschutzes und der Verpflichtung der Schulen zur Einhaltung des Infektionsschutzes wird in einigen Fächern ausschließlich die Lernzeit fortgesetzt: TC Klasse 5, Profil-, Religions- Ethikunterricht sowie der Unterricht in der 3. Fremdsprache Spanisch.

Ein Unterrichtsblock hat die Dauer von 75 Minuten. Danach schließen sich 10 Minuten Pause an. Der Unterrichtstag endet in der Regel für die Klassen 5 und 6 um 12.05 Uhr und für die Klassen 7 – 10 um 13.30 Uhr. Dadurch entsteht ein angemessenes Zeitfenster für die Einnahme des Mittagessens. Falls der Bedarf besteht, kann das Essen bestellt und ab 25.5.2020 unter Einhaltung besonderer hygienischer Bedingungen ausgereicht werden. Ob der Bedarf realisiert werden kann, entscheidet die Firma WOJO nach den eingegangenen Anmeldungen für das Mittagessen.

Bis zum 29.5.2020 werden alle Unterrichtsstunden genutzt, um die Lernerfahrungen der Lernzeit intensiv zu reflektieren sowie das zu Hause erarbeitete Wissen zu systematisieren. Bis zum 29.5.2020 werden keine Tests und Klassenarbeiten geschrieben. Erst nach der Kommunikation der Beschlüsse der Fachkonferenzen zur Leistungsermittlung und –bewertung mit den Schüler*innen und den Eltern kann die Benotung einsetzen. Absprachen zur Benotung von Lernzeitaufgaben sind erst nach erfolgter Reflexion mit der Lehrkraft möglich.

Der Beginn des Präsenzunterrichts für die Klassen der Sekundarstufe I sollte genauso erfolgreich sein wie der für den Jahrgang 11. Auch unsere jüngeren Schüler*innen sowie die jungen Erwachsenen können und sollen sich auf den Unterricht freuen. Bei der Bearbeitung individueller Problemlagen helfen unsere Sozialpädagogen. Sie bieten individuelle Sprechzeiten an.

Eine Bitte hätte ich noch. In all den Wochen der Lernzeit habe ich intensiv im Kontakt zu unserem Schulelternsprecher gestanden und verschiedenste Problemlagen wurden thematisiert. Liebe Eltern, bitte nutzen Sie auch weiterhin für Anfragen die demokratisch legitimierten Gremien und blicken Sie im Sinne einer positiven Entwicklung Ihrer Kinder nach vorn, vertrauen Sie Ihren Kindern und der Fachkompetenz der Lehrkräfte. 

Herzliche Grüße und bleiben Sie und bleibt alle gesund!

Sylvia Sobieraj

Schulleiterin