Beratungslehrer

Für den Inhalt dieses Bereiches zeichnet K. Franke und für die technische Umsetzung K. Damm verantwortlich.
Letzte Aktualisierung: 18.08.19

Sehr geehrte Eltern!

Mit diesen Zeilen möchten wir Sie auf die Beratungsmöglichkeiten, die Sie und Ihre Kinder an unserer Schule haben, hinweisen.

Es ist Aufgabe aller Lehrer einer Schule, die ihnen anvertrauten Schüler zu beraten und ihnen dadurch zu helfen, ihre Begabungen zu erkennen und die gegebenen Bildungsmöglichkeiten wahrzunehmen. Hierfür ist der Kontakt, den Sie als Eltern zu den Lehrern ihrer Kinder halten, oft eine wichtige Hilfe. Viele Fragen können im Gespräch mit den einzelnen Fachlehrern oder mit dem Klassenlehrer geklärt werden.

Allerdings reicht die Beratung, die der einzelne Lehrer geben kann, angesichts der Vielfalt der Bildungswege sowie der zunehmenden Wahlmöglichkeiten innerhalb einer Schulart nicht in jedem Falle aus, sondern bedarf gelegentlich der Ergänzung. Hier setzt nun unsere Aufgabe als Beratungslehrerinnen ein, wobei sich unsere Tätigkeitsgebiete etwa folgendermaßen umreißen lassen:

1. Schullaufbahnberatung 

Allgemeine Aufklärung über die verschiedenen Wege im Schulsystem, die jeweils erreichbaren Schulabschlüsse, die Möglichkeiten des Übergangs von einer Schulart zur anderen sowie individuelle Beratung einzelner Schüler und ihrer Eltern in diesem Zusammenhang.

Auch bei der Wahl von Fächern (Profile) können Sie sich von uns beraten lassen. In diesem Zusammenhang möchten wir auch auf unsere Oberstufenberater Herrn Wolff und Herrn Specht verweisen, die besonders mit den Problemen des Kurssystems (Klassenstufe 11 und 12) vertraut sind und Unterstützung bei der Kurswahl geben (u.a. Klassenveranstaltungen in der Klasse 10, Einzelfallberatung).

2. Beratung bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten und bei Verhaltensauffälligkeiten

Beratungslehrer sind Ansprechpartner, wenn Ihr Kind deutliche Lern- und Verhaltensstörungen zeigt. Im Gespräch versuchen wir gemeinsam, die Probleme zu analysieren und Bewältigungsstrategien zu finden. Der Beratungslehrer agiert dabei insbesondere als Vermittler zu externen Fachkräften, Ämtern oder medizinisch-therapeutischen Einrichtungen.
Des Weiteren koordiniert der Beratungslehrer alle Maßnahmen zur Integration von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

3. Beratung zur Integration von benachteiligten oder behinderten Schülern:

Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf werden entsprechend der "Verordnung über die integrative Unterrichtung von Schülern im Freistaat Sachsen" auch in unserem Gymnasium unterrichtet. Die Koordinierung von Fördermaßnahmen und die Beratung von Schülern, Eltern oder Kollegen übernimmt die Beratungslehrerin (Frau Franke) gemeinsam mit Frau Meilinger.
(Absprache von Terminen bitte per Mail)

4. Berufs- und Studienberatung 

Die Berufs- und Studienberatung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Dresden.

Unsere Ansprechpartnerin ist Frau Gärtner. Ihr Angebot umfasst:

- Information und Orientierung – Veranstaltungen für Schüler und Eltern

- individuelle Beratung zu Ausbildung und Studium

- Vermittlung von dualen Ausbildungs- und Studienangeboten regional und bundesweit

- Finanzielle Unterstützung bei dualen Ausbildungs- und Studienzielen

  nach Klärung der Notwendigkeit in einem vorherigen Beratungsgespräch
  z.B. Zuschuss für Bewerbungskosten u. Reisekosten zu Vorstellungsgesprächen

 

Kontakt:

Tel.:       08004 5555 00 (kostenlose Service-Rufnummer  08.00 – 18.00 Uhr)

Mail:       dresden.berufsberatung@arbeitsagentur.de

Internet: www.arbeitsagentur.de/dresden-berufsberatung

Berufsberatung – persönlich/individuell Termin vereinbaren Anmeldebogen Berufsberatung

Postalisch:

          Agentur für Arbeit Dresden

          Henriette-Heber-Straße 6

          01069 Dresden


5. Drogen- und Suchtberatung

6. Zusammenarbeit mit Beratungsstellen, z.B.:

- mit der Erziehungsberatung (bei Erziehungsproblemen, die ihren Grund nicht in der Schule haben)
- mit Schulpsychologen (Anmeldung über Beratungslehrerin möglich)
- mit dem Jugendamt
- mit Drogen- und Suchtberatungsstellen

7. Organisation von Informationsveranstaltungen für Schüler und Eltern (auf Anfrage), z.B.:

- Bewerbertraining
- „Abitur – was dann?“
- Drogen / Sucht – Zusammenarbeit auch mit der Polizei
- Berufsorientierung
- BAFöG - TU Dresden (Projekttag)
- Berufsinteressentest (kostenpflichtig) u.a.

Als Beratungslehrerinnen unserer Schule stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Über alle angesprochenen Dinge bewahren wir selbstverständlich völliges Stillschweigen. Dazu sind wir dienstlich verpflichtet.