Umwelt

Fächerverbindender Grundkurs „Globale Veränderungen – lokale Wirkungen“

Für diesen Bereich zeichnet K.Damm verantwortlich. Letzte Aktualisierung: 10.05.2015

Seit 2005 existiert an unserem Gymnasium dieser fächerverbindende Grundkurs.

Unser Ziel ist es, den SchülerInnen im Wahlbereich ein möglichst breitgefächertes Angebot zu unterbreiten. Darin spielt der fächerübergreifende Wahlgrundkurs „Umwelt“ eine besondere Rolle. Die SchülerInnen entwickelten neue Sichten auf gesteigertem Niveau auf Fakten, die bereits in anderen Fächern, z.B. Geografie, GRW/Ethik oder Biologie, betrachtet wurden.

Das fächerübergreifende Konzept zeichnet sich insbesondere durch seine Außenkontakte aus.

Wir kooperieren z.B. bereits seit mehr als 10 Jahren mit dem Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft der Stadt Dresden. Das AfAW begleitet uns nicht nur aktiv beim Thema „Abfall“ und bei der Umsetzung des Rahmenvertrages zur Abfalltrennung im Gymnasium Dresden-Cotta, sondern unterstützt die KursteilnehmerInnen der Klassenstufe 11 auch bei der Durchführung des Kindergarten-Projektes. Ziel dieses Projektes ist es 4- bis 6-jährigen Kindern die richtige Trennung des Abfalls durch die
11-Klässler zu vermitteln.


Projekte des Kurses

Neues Gemeinschaftsprojekt zur Umweltbildung
im Gymnasium Dresden-Cotta startet

Ein mehrjähriges Projekt mit dem Titel „Untersuchungen zum Pflanzenwachstum in Bodensubstraten" startete am 15. Mai 2013 an unserem Gymnasium.

„Dieses Schülerprojekt leistet einen wertvollen Beitrag der Landeshauptstadt Dresden anlässlich von Entente Florale Europe 2013", sagt Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft.

Über mehrere Jahre werden jeweils zwei Schülerinnen und Schüler anlässlich einer Langzeitstudie das Wachstum der Pflanzen und die Veränderungen der Substrate im Rahmen einer komplexen Leistung untersuchen. Dabei sollen sie in Anwendungsmöglichkeiten von Produkten aus der Verwertung von Bio- und Bauabfällen kennenlernen.

Am Projekt sind ebenfalls beteiligt die Humuswirtschaft Kaditz GmbH sowie der Regiebetrieb Zentrale Technische Dienstleistungen (RZTD). Die Humuswirtschaft stellte kostenfrei Bodensubstrate zur Verfügung und von den Auszubildenden des RZTD wurden alle gärtnerischen Vorarbeiten ausgeführt.

Zur Übergabe der Versuchsflächen waren außer der Sonne auch Herr Karras, Herr Thiel, Frau Damm, Stephanie, Frau Müller, Konstanze und Herr Faltin sowie Herr Lautenbach und Frau Dietz anwesend .

Auf dem Schulgelände befinden sich nun zwölf Testfelder, die mit verschiedenen Bodensubstraten befüllt worden sind. In jede Testfläche wurden jeweils sieben zur Dachbegrünung geeignete Pflanzen in gleicher Anordnung gepflanzt.

 

Kindergarten-Projekt

Zitat aus der Abschlussarbeit von Laura, Lisa und Jonas zum Nutzen dieses Projektes:

„Jeder macht es, aber jeder macht es anders.“ … „Um das Bewusstsein für dieses Thema zu wecken, ist es wichtig schon den Kleinsten in unserer Gesellschaft die Mülltrennung beizubringen.
Durch das Projekt „Wir lernen Abfälle trennen“ sollen die Kinder spielerisch die Notwendigkeit und die Wichtigkeit der richtigen Abfalltrennung und der Wiederverwertung vermittelt bekommen und selbst erkennen.“ … „Da Kinder vom ersten Lebenstag an aktiv sind und ihre Umwelt erkunden wollen, machen wir uns genau das zum Vorteil und beziehen dabei all ihre Sinne ein.
Mit dem Spiel versuchen wir ihre Lernfreunde und Entdeckerlust zu stärken.
Der Spaß am Lernen steht hier im Vordergrund.“ ...
„Schlussbemerkung
Unserer Meinung nach hatte das Projekt eine positive Wirkung auf die Kinder. Sie sind nun in der Lage Müll zu trennen und sind sich dessen Notwendigkeit bewusst.
Auch für uns brachte das Projekt neben viel Spaß eine Verbesserung unserer pädagogischen Fähigkeit.“

diesjähriges Projekt 05.06.14:

Ein Schwerpunkt des Lehrplanes dieses Kurses ist das Lehren von umweltfördernden Maßnahmen. Eine Möglichkeit für die Kursteilnehmer der 11.Klassen dies umzusetzen bietet das Kindergartenprojekt. In diesem Schuljahr fand es in der „Briesnitzer Spatzenvilla“ statt.

Die Zusammenarbeit hat sich gelohnt, denn auch diesmal war es ein Erfolg für alle. Wir wurden wieder sehr freundlich aufgenommen - VIELEN DANK an alle Erzieherinnen und die Leiterin Fr. Kruschwitz dafür. Die Kindergartenkinder hatten Spaß und lernten viel, ebenso wie die Kursteilnehmer.

Wir freuen uns auf die nächsten Jahre.

Nach oben

Nach oben