Exkursionen

13.08.2017

Von Ostia Antica bis zum Forum Romanum

Alle Wege führen nach Rom – so auch unserer, nämlich als Exkursion im Rahmen des Lateinunterrichts. Wir, die Klasse 9/4, reisten am 11.06.2017 mit unserer Latein- und Klassenlehrerin, Frau Nowak, unserem Geografielehrer, Herrn Brodengeier, sowie zwei Muttis mit dem Bus in die „Ewige Stadt“. Als wir nach 20 Stunden Fahrzeit endlich im Hotel „Giu Giu“ ankamen, startete nach einer kleinen Pause unsere erste Besichtigung zum Kolosseum. Jeder von uns hatte im Voraus einen Vortrag allein oder in einer Gruppe vorbereitet, der dann vor den Sehenswürdigkeiten gehalten wurde. Nach dem ersten Vortrag konnten wir dank der Bemühung unserer Lehrerin Frau Nowak das Kolosseum auch von innen besichtigen. Bei dem wahrhaft kolossalen Anblick war auch die Müdigkeit schnell verflogen. Das leckere und vor allem reichhaltige Abendessen nahmen wir in einem kleinen Restaurant ein, das ca. 10 Minuten von unserem Hotel entfernt war. An diesem Abend gab es auch kein Abendprogramm, sodass wir uns etwas ausruhen konnten. In den nächsten Tagen hatten wir ein straffes Programm, wodurch wir aber auch sehr viel gesehen und wirklich jede Minute genutzt haben. So besichtigten wir u. a. das Pantheon, die San-Callisto-Katakombe, die Caracalla-Thermen, den Palatin und das Forum Romanum. Manche Orte durften wir auch selber erkunden, so z. B. die Kapitolinischen Museen. Auch das Abendprogramm war sehr abwechslungsreich, von einem Besuch der Spanischen Treppe bis zum Geocaching im Stadtteil Trastevere war alles dabei. Obwohl die ganze Fahrt ein Höhepunkt war, waren wir alle besonders vom Ausblick von der Kuppel des Petersdoms und vom Eis in der weltberühmten Eisdiele „Giolitti“ beeindruckt. Den Donnerstagnachmittag durften wir komplett alleine gestalten: Einige Gruppen kauften Souvenirs, andere besuchten das Stadion. So hat jeder die Stadt am Tiber nach eigenen Interessen erkunden können. Als wir am Freitag nach dem Besuch am Trevi-Brunnen die Heimfahrt antraten, waren wir zwar alle sehr müde und geschafft, die Freude über die neu gewonnenen Eindrücke und die schönen gemeinsamen Stunden als Klasse überwogen jedoch deutlich. Somit haben wir alle eine unvergessliche Zeit in der ewigen Stadt genossen und werden – glaubt man der Legende über das Münzenwerfen am Trevi-Brunnen – auch alle hoffentlich noch einmal zurückkommen.

Kim Hildebrandt / Caroline Wieck