113. Grundschule Canaletto 

Start

Hygieneplan

Virus Covid-19 (Corona)

Unser Schulalltag

Abc-Schützen

Informationen vom Hort

Termine

Ganztagsangebote

Hausordnung

Galerie

Kneipp

Schulsozialarbeit

Elternvertretung

Förderverein

Schulprogramm

Impressum

Name "Canaletto"

Hygieneplan

 

 

Regelschulbetrieb unter Pandemiebedingungen

 

 

Wer sich innerhalb der vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten hat oder persönlichen Kontakt zu nachweislich mit SARS-CoV2infizierten Personen (ausgenommen Gesundheits- und Pflegebeurfe) hatte,  darf Kindertageseinrichtungen, Einrichtungen der Kindertagespflege und Schulen nur mit einem negativen Corona-Test betreten. Alle einrichtungsfremden Personen, wie etwa Eltern, müssen bei Betreten dieser Einrichtungen stets eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

 

 

Dieser Hygieneplan ist Bestandteil der Regelungen zur Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie und ist angelegt an den Rahmenhygieneplan gemäß § 36 des Infektionsschutzgesetzes für Schulen und sonstige Ausbildungseinrichtungen. Er regelt die Einzelheiten für die Hygiene in der 113. Grundschule.

 

Er ist gleichzeitig Dienstanweisung und Bestandteil der Schulordnung.

 

 

Wichtigste Maßnahmen:

Der Zugang zu den Gebäuden der 113. Grundschule ist nur Personen ohne nachweisliche SARS-CoV-2-Infektion und ohne Symptome, die auf eine SARS-CoV-2-Infektion hinweisen, wie insbesondere Husten, Fieber, Durchfall, Erbrechen und allgemeines Krankheitsgefühl, gestattet. Personen mit Vorerkrankungen, deren Krankheitssymptome einer SARS-CoV-2-Infektion ähneln, müssen durch geeignete Nachweise, insbesondere durch Vorlage einer ärztlichen Bestätigung, die Unbedenklichkeit dieser Symptome belegen. Lehrkräfte, die Symptome zeigen und nicht nachweislich vorerkrankt sind, melden dies unverzüglich der Schulleitung und lassen eine Testung auf SARS-CoV-2 durchführen.

 

Alle Eltern[1] legen bis zum 7.9.2020 schriftlich die Versicherung der Kenntnisnahme der Betretungsverbote sowie der Infektionsschutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der SARS-CoV-2 Pandemie vor.

 

 

Betreten des Schulgeländes

 

SchülerInnen:

 

Das Schulgelände ist nur zu den vorgegebenen Zeiten zu betreten. Die SchülerInnen finden sich nur an dem Klassentreffpunkt ein. Der Lehrer/die Lehrerin nimmt die SchülerInnen in Empfang. SchülerInnen ohne gültiges Formular erhalten keinen Zutritt. Es ist auf 1,50 m Abstand zu Personen aus anderen Klassen zu achten.

 

 

Eltern und andere durch die Eltern befugte Personen

 

Eltern achten unbedingt auf Pünktlichkeit. Eltern verabschieden sich bei Begleitung der Kinder am Tor der Georg-Nerlich-Straße 1. Das Schulgelände darf von Eltern nur nach vorheriger Anmeldung im Sekretariat (0351-4594127) und nur mit geeigneter Mund-Nasen-Bedeckung betreten werden. Darüber hinaus ist das Betreten der Schule für Eltern in der Regel nicht gestattet.

 

 

Unterrichts- und Pausenzeit

 

SchülerInnen:

 

Die Kinder nutzen den klassenspezifisch ausgewiesenen Weg ins Schulgebäude (Anweisungen der LehrerInnen beachten).

Bei Betreten des Klassenzimmers waschen die SchülerInnen die Hände (Händewaschen mit Seife für 20-30 Sekunden, auch kaltes Wasser ist ausreichend, entscheidend ist der Einsatz von Seife). Papierhandtücher sind vorrätig. Die Kinder nehmen ihren festen Sitzplatz ein. Die Garderobenräume werden nicht genutzt. Jacken u. a. verbleiben im Klassenzimmer. Die Hausschuhpflicht entfällt. Für den kompletten Tag ist die Husten- und Niesetikette (Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschentuch gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.) einzuhalten. Die Kinder vermeiden die Berührungen des Gesichts, insbesondere der Schleimhäute und die Körperkontakte untereinander. Gegenstände wie z. B. Trinkbecher, persönliche Arbeitsmaterialien, Stifte sollen nicht mit anderen Personen geteilt werden. Den Kontakt mit häufig genutzten Flächen wie Türklinken oder Treppengeländer u. ä. möglichst minimieren.

Unseren Schülern empfehlen wir dringlichst das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf den Gängen im Schulgebäude und an allen Stellen an denen sie mit anderen Klassen in Kontakt kommen. 

 

Nach Beendigung des Unterrichtes übernehmen die Hortpädagogen die Klasse im Klassenzimmer und verbleiben in diesem. Hauskinder verlassen unverzüglich das Schulgebäude durch den festgelegten Ausgang.

 

 

 

Allgemeine Festlegungen

 

Zusammenarbeit Schule und Hort:

 

Im Rahmen der „Ankommenszeit“ sowie des Abholvorgangs am Nachmittag, ist es den Eltern gestattet das Schulgelände zu betreten und ihre Hortkinder am Horteingang früh abzugeben bzw. nachmittags in Empfang zu nehmen. Die Eltern müssen hierbei einen Mund-Nasen-Schutz tragen, ausreichend Abstand beim Warten einhalten und dürfen das Schulgebäude nicht betreten.

Während der Schulzeit ist den Eltern das Betreten des Schulgeländes untersagt. Eltern von Hauskindern dürfen das Schulgelände ohne Aufforderung nicht betreten. 

Die Pausenaufsicht obliegt der Schule, die Aufsicht während der Essenszeiten obliegt dem Hort. Die Kinder werden zeitlich versetzt zum Essen geführt.

Der Übergang von der Schule zum Hort findet im Klassenraum statt. Die ErzieherInnen erkundigen sich hierbei nach relevanten Informationen bei den LehrerInnen.

 

Lüften:

 

Besonders wichtig ist das regelmäßige und richtige Lüften, da dadurch die Innenraumluft aus-getauscht wird. Mehrmals täglich, mindestens alle 20 Minuten, in jeder Pause und vor jeder Schulstunde, ist eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten vorzunehmen. Eine Kipplüftung ist weitgehend wirkungslos, da durch sie kaum Luft ausgetauscht wird.

 

 

Toilettennutzung:

 

In allen Toiletten sind ausreichend Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher bereitgestellt und werden regelmäßig aufgefüllt.

Abfallbehälter für Einmalhandtücher sind vorhanden. Toilettenräume werden maximal von 3 Kindern gleichzeitig genutzt. Altersspezifische Regularien sind den Kindern bekannt.

 

 

Schlussbemerkungen

 

Grundsätzlich gilt für alle an der 113. Grundschule (Lehrer, Hortpädagogen, FSJler, Inklusionsassistentin, technische Kräfte, GTA-Kräfte, Lehramtsanwärterinnen u. a.) tätigen Personen die Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebes von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und von Schulen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie.

 

 

Schulleitung/Hortleitung

 

 


[1] Der Begriff Eltern entspricht in diesem Dokument den Personensorgeberechtigen.