Schuleingangsphase

Verbesserte Schuleingangsphase in Sachsen

Seit dem Schuljahr 2004/05 wurde in Sachsen mit der Einführung der neuen Lehrpläne
an der Grundschule auch die Schuleingangsphase umgestaltet.
Einige Kernpunkte dieser Verbesserung sind:

  • Alle Kinder im Alter von 6 Jahren werden eingeschult. Zurückstellungen bilden die Ausnahme.
  • Die Schulfähigkeit der Kinder wird in enger Kooperation mit den Kindertagesstätten
    vor und während der ersten Schuljahre entwickelt. Die Kinder werden an ihrem Ent-
    wicklungsstand abgeholt und entsprechend individuell gefördert.
  • Die Schuleingangsphase umfasst Klasse 1 und 2.
 
  • Abwechslungsreiche Unterrichtsmethoden wie Partner- und Gruppenlernen, Stationslernen, Werkstattarbeit und Projekte zielen auf eine stärkere Differenzierung im Unterricht und bei den Hausaufgaben.
    Die Schüler lernen mit allen Sinnen, freudvoll und umweltnah.

Unsere Grundschule konnte sich dieser Herausforderung erfolgreich stellen, da wir seit 2001/02 eine von 20 Schulen waren, die sich am sachsenweiten Projekt „Optimierte Schuleingangsphase“ beteiligten. Hier erwarben wir für die Neugestaltung des Anfangsunterrichtes sehr vielfältige Erfahrungen, die wir heute sogar an andere Schulen weitergeben können.
Aber wir bleiben nicht bei dem Erreichten stehen.
Unser Ziel ist es, die vorhandenen Bedingungen bestmöglich zu nutzen, die Förderung unserer Schüler neu zu strukturieren und in unser Konzept einer Schule mit Ganztagsangeboten einzubinden, damit unsere Schüler sich gut aufgehoben und angenommen fühlen. Die Eltern unserer Grundschüler sind dabei unsere engsten Partner.