Mittelalterprojekt 2014

Ein besonderes Highlight im Schuljahr 2013/14 bildete unser Projekt "Mittelalter -  Zeit der Ritter und Burgen". In der Zeit vom 12. - 23. Mai 2014 wurde das Mittelalter für die Schüler Klassen 1 - 4 erleb- und erfahrbar gemacht. Mit einem Film über Ritter und Burgen stimmten sich alle auf das Projektthema ein. Danach begann für jede Klasse ihre eigene Reise ins Mittelalter. Jahrgangsgerecht befasste sich jede Klassenstufe mit dem Leben auf einer Burg, dem Aufbau sowie der äußerlichen Form von Burgen. Anschließend wurden die Ergebnisse praktisch umgesetzt und die Kinder durften selbst Burgen bauen.
Die Kinder der Klassenstufe 1 lernten unter anderem mittelalterliche Sitten, Bräuche und Spiele kennen und beschäftigten sich mit Namen und Schriftformen der damaligen Zeit. In einer Mittelalter - Mappe wurden wichtige Informationen gesammelt.
In der 2. Klasse näherte man sich der Thematik mit vielfältigen praktischen  Handlungsansätzen. Das Gestalten eigener Wappen und Streitäxte war dabei genauso gefragt, wie das Herstellen mittelalterlicher Flecht- und Schellenarmbänder. Schließlich beschäftigten sich die Kinder noch mit einem thematischen Ganzlesestück. Daraus entstand ein selbst inszeniertes Rollenspiel.
Neben dem Erwerb wichtiger Informationen über das Leben auf der Burg und die Ausbildung zum Ritter wurden in der 3. Klasse auch praktische Erfahrungen gesammelt. Hierzu gehörte beispielsweise das Herstellen mittelalterlicher Schilde, Hüte und Armbänder aber auch das Einstudieren mittelalterlicher Lieder und Tänze. Einen Höhepunkt bildete die Exkursion in die über tausend Jahre alte Stadt Bautzen.
Mit einem Besuch der "Türckischen Cammer" im Dresdener Schloss tauchten die 4. Klassen in das spannende Thema Mittelalter ein. Mit intensiven Internetrecherchen erarbeiteten sich die Schüler selbständig wichtige Inhalte. Ihre Erkentnisse hielten sie in einem selbst entworfenen Zeitstrahl fest.
Außerdem lernten sie alte Schriften kennen, übten den Umgang mit Feder und Tusche indem sie  Benimmregeln und Rezepte aufschrieben. Diese probierten sie dann auch gleich selbst aus. Beim Gestalten der eigenen Burgen wurde genau auf die Anordnung der Gebäude und der Wehranlagen geachtet und so durfte auch eine Zugbrücke nicht fehlen.
Alle Klassen haben sehr vielseitig gearbeitet und so können hier nur einige beispielhafte Projektinhalte genannt werden.
Den krönenden Abschluss bildete das Mittelalterfest am letzten Tag der Projektwochen. Zur Eröffnung stellte jede Klassenstufe interessante Dinge vor, die während des Projektes entstanden sind, z.B. Lieder, Tänze und Basteleien.
Danach konnten die Kinder ihre Aktivitäten frei wählen und ihre individuellen "Mittelalterkostüme" präsentieren.
So konnten sie an einer alten Waschstraße erfahren, wie früher mittels Holzbottichen, Kernseife und Wäschemangel die Wäsche mit der Hand gereinigt wurde. Bei einem Schmied konnte zugesehen oder selbst der Schmiedehammer geschwungen werden.

Für das Bogenschießen, die Knappenkämpfe sowie die Rauf- und Rangelspiele begeisterten sich nicht nur die jungen Ritter sondern auch die Burgdamen und -fräuleins. Auch das Reiten sorgte für viel Freude. Für den authentischen Charakter des Festes sorgten auch die Klöppel- und Häkelfrauen und ein Dudelsackspieler.

Natürlich wurde auch für die Verpflegung gesorgt. An einem Kräuterstand gab es frisches Brot mit leckerem Kräuterquark und verschiedenen Kräutertees. Ein anderer Stand bot selbst gemachte Fruchtlimonade, mittelalterlichen Kaugummi sowie "Arme Ritter" zum Kosten an.
Den Höhepunkt bildete ein Schaukampf einer professionellen Mittelalterschaukampfgruppe, der alle sehr begeisterte.
Schließlich fanden das Mittelalterfest und auch unser Projekt mit einem gemeinsamen Suppenschmaus seinen Ausklang.