Schule am Rabet 

Ausflug zur Dölitzer Wassermühle

   

Kurz vor den Herbstferien machten die 3. Klassen einen Ausflug zur Dölitzer Wassermühle.

Das Erlebnis haben die Kinder der 3b in einem kleinen Bericht festgehalten. Nach langem Überarbeiten, Verbessern, Korrigieren und Abschreiben kamen dann schöne Berichte heraus. Eine kleine Auswahl an Texten gibt es hier zu lesen.

Viel Spaß!

 

  

 

 

Geschafft!

  

Seit dem Montag 06.11.2017, ist unsere Turnhalle endlich wieder voll nutzbar. Nun können die Schüler endlich wieder den Sportunterricht drinnen machen.

Die Turnhalle war die letzten Wochen gesperrt, da das Parkett repariert und neu lackiert wurde.

 

 

 

Herbst-"Subbotnik"

 

Wir möchten ein großes Dankeschön sagen an alle Eltern, Erzieher, Lehrer und Kinder, die sich tatkräftig am Arbeitseinsatz am 27.10.2017 im unseren Schulgelände beteiligt haben.

 

    

Pädagogen Bowling Cup

  

Mit viel Freude und Elan nahmen drei Teams unserer Schule an diesem Turnier teil.
Der Teamgedanke und der Spaß standen dabei im Vordergrund.
So feuerten wir uns gegenseitig an und jeder Strike wurde bejubelt.
Es war ein gelungener Wettbewerb.

                                                                                                                                     Trummer

  

Unterwegs in der Leipziger Natur

 

 

Am 18. Oktober durften wir, die Klasse 4a, als Testgruppe am neu erstellten Projekt der DHfK „Wasser und Wald teilnehmen“. Startpunkt war der Bootsverleih Klingerweg, ab welchem wir in einem Motorboot über Weiße Elster, Elsterflutbett und Pleiße sowie Floßgraben bis zum Wildpark fuhren und dabei unter fachkundiger Führung viel Wissenswertes über Leipzigs Gewässer kennenlernten. Zwischendurch wurden an verschiedenen Stellen Wasserproben genommen, die wir im Wildpark untersuchten. Der Floßgraben hat das klarste Wasser!

Über große und kleine sonnige Wege ging es dann weiter durch den Auwald bis zur Straßenbahnhaltestelle der Linie 3, vorbei an Wildschweinen, versteckten selbstgebauten Hütten und einem Picknickplatz unter bunten Laubbäumen. Etwas müde aber fröhlich kamen wir wieder an der Schule an.

                                                                                                                                             S. Stanisch

 

  

Eine Woche gesund und fit

 

Unsere Projektwoche im September war eine schöne Erfahrung mit 15 verschiedenen Angeboten, die teils außer Haus, teils in der Schule oder Sporthalle stattfanden. Da die Kinder der Klassenstufen 2 bis 4 an drei Tagen gemeinsame Projekte besuchten, konnte der soziale Austausch intensiver stattfinden als üblicherweise nur in den Pausen auf dem Schulhof. Wir hoffen durch die intensiveren Kontakte auf langfristige Verbesserung des Schulklimas.

Das große Thema der gesunden Ernährung wurde in vielen Klassen montags im Klassenverband eingeleitet und mit einer Auswertung der Projektwoche am Freitag in den Lebensalltag übergeleitet. Von Dienstag bis Donnerstag ergaben sich dann altersgemischte Gruppen von 12 bis 25 Kindern. Das Wetter war uns leider nicht die ganze Woche gnädig und so gab es auf den Ausflügen leider auch Gruppen, die vom Regen überrascht wurden.  
Da sich Essgewohnheiten nicht so schnell ändern lassen, hoffen wir, dass die Eltern einige Anregungen der Kinder vielleicht aufgreifen. Aber ebenso freuen wir uns, wenn das eine oder andere süße Pausenhäppchen und Getränk in Zukunft durch Obst, Gemüse, eine gesunde Stulle und ungesüßte Getränke ersetzt wird.

Dank einiger Fördergelder konnten alle Angebote kostenlos durchgeführt werden.

 

                                                                                                                                   Anja Gottschalk

Das schmeckt aber gut!

  

Unsere 1. Klässler machten im Rahmen der Projektwoche "gesund und fit" einen Ausflug in das Kinder- und Erlebnisrestaurant, um gemeinsam zu kochen, zu schlemmen und zu erkennen, dass es neben Pizza, Nudeln und co. auch noch weiteres leckeres Essen gibt.

Nach einer kurzen Einweisung und natürlich Hände waschen ging es los. Hier wurden Kartoffeln und Möhren geschnibbelt, dort Streusel geknetet, andere pellten Kartoffeln ab, wiederum andere pressten Apfelsaft. Keinem wurde es langweilig, denn zu tun gab es genug. Schließlich sollte am Ende ein 4-Gänge-Menü zubereitet werden.

Und wenn es doch mal keine Aufgaben gab, hieß es: Schnell an den Kicker oder auf das Spielpferd.

Nach 2 Stunden harter Arbeit war es dann schließlich geschafft und es konnte fröhlich und viel geschlemmt werden.

Serviert wurde eine Kartoffelsuppe mit Wiener, Kartoffelecken mit Kräuterquark, Quarkkeulchen und zum Abschluss einen Pflaumen Crumble.

Es schmeckte köstlich und natürlich konnten die Kinder nicht genug bekommen. Doch irgendwann war auch der letzte Bauch bis oben hin gefüllt und kein Platz mehr für einen weiteren Bissen. So hieß es dann langsam wieder zurück zur Schule gehen.

 

 

Wandertag der 4a nach Bad Kösen und zur Rudelsburg

  

 

Am 8. September fand in Begleitung von zwei Lehrerinnen, einer Lehramtsstudentin und einer Mutter der Wandertag der 4a statt. Morgens ging es mit dem Regionalzug zum 75 Km entfernten Kurort Bad Kösen, der idyllisch an der Saale liegt. Mit Kompass und Landkarte ausgestattet sollten die Kinder kurz nach der Ankunft am Bahnhof den Weg zur Fähre finden, was ihnen sehr gut gelang. Mit der Querseilfähre überquerten wir dann auf direktem Weg die Saale. Im Anschluss begann die eigentliche Wanderung von mehreren Kilometern durch dichten Wald. Oben angekommen, legten wir auf einer Wiese eine knapp einstündige Pause mit Picknick ein. Mit großer Neugier wurden Spinnen, Käfer und andere Insekten beobachtet. Damit keine Langeweile aufkam, spielten die Schüler außerdem Ball und zeigten sich sehr engagiert im Spiel „Falke und Rabe“, in dem die Klassenlehrerin Frau Stanisch Aussagen machte, die die Kinder nach richtig oder falsch beurteilen und – je nach Gruppenzugehörigkeit (Falken = falsche Aussage oder Raben = richtige Aussage) – Mitglieder der anderen Gruppe fangen mussten. Der Wanderweg führte uns weiter zum Monument für Gefallene des 1. Weltkriegs – ein riesiger Löwe, den die Kinder von allen Seiten bestaunten. Höhepunkt der Wanderung war die Besichtigung der Burgruine Rudelsburg. Vom Aussichtsturm, auf dem uns ein kräftiger Wind um die Ohren wehte, hatten alle einen fantastischen Blick über das Saaletal. Danach führte unser letzter Wanderabschnitt bergab zu einer Anlegestelle, von der wir mit einem Boot in einer 30-minütigen Flussfahrt zurück zum Kurpark in Bad Kösen fuhren. Am späten Nachmittag erreichten wir nach der Zugfahrt etwas erschöpft, aber rundum zufrieden Leipzig.

                                                                                                                                           I. Haffke

  

  

 

Projektwoche "Gesund und Fit!"

  

 

In der Woche vom 11. bis 15. September werden wir an unserer Schule eine Projektwoche zum Thema „Gesund und Fit!“ durchführen. Sie soll als Einstieg dienen, um eine gesundheitsorientierte Lebensweise bewusster zu machen und wird im Laufe des Schuljahres durch weitere Angebote ergänzt.

Am Montag und Freitag der Woche bleiben die Kinder in ihrer Regelklasse. Für die anderen drei Tage der Woche konnten die Kinder der Klassenstufen 2, 3 und 4 bereits aus 15 verschiedenen Angeboten 6 auswählen. Von diesen Wünschen können drei an jeweils einem anderen Wochentag berücksichtigt werden.

Die Kinder dürfen sich freuen auf Sportspiele, Artistik, Fahrradtraining, Kochkurs im Kinder-Erlebnis-Restaurant und Zubereitung kalter Speisen, Ausflügen zu Natur- und Kräutergärten und vieles mehr. So soll für jedes Kind eine individuelle Projektmappe entstehen, die mit den Ergebnissen gefüllt und im aktuellen Schuljahr fortgeführt wird.

 

Die ersten  Klasse erwartet am Donnerstag, dem 14.09.2017, ein Projekt zur Zahngesundheit.

Partner für diese Veranstaltung ist der Jugendzahnärztliche Dienst (Gesundheitsamt der Stadt Leipzig).  So werden die Schulanfänger ua. das richtige Zähneputzen unter fachkundlicher Anleitung üben.

Wir wünschen allen Kindern viel Spaß und freuen uns, dass Dank einiger Projektgelder die Kosten sehr gering gehalten werden können, bzw. keine anfallen.

 

  

HAPPY BIRTHDAY

                                 

                              Kürzlich feierte Frau Hertel von unserer Schulbibliothek

                                                  Ihren runden Geburtstag.

                               Im Namen des Kollegiums und technischen Personals

                                        gratulierte die Schulleiterin Frau Trummer

                                                    recht herzlich.

 

 

Wir spielen und lachen zusammen: Besuch der ersten Klassen im Play Together

  

Freunde sind wichtig – gerade wenn man in eine neue Klasse kommt und alle einander noch fremd sind. Damit die Kinder unserer ersten Klassen sich besser kennenlernen, Barrieren abbauen, Schüchternheit überwinden und möglichst schnell zu einem Team zusammenwachsen, unternahmen sie bereits in der zweiten Schulwoche einen Ausflug in den Indoor-Spielplatz „Play Together“ des Pavillon der Hoffnung e. V. auf der Alten Messe. Der Verein hat es sich zum Ziel gemacht, Kinder aus verschiedenen Ländern Freunde werden zu lassen. Den Start machte die Klasse 1b am 17. August, gefolgt von der Klasse 1a am 18. August. Klasse 1c besucht das Play Together im September.
Angeleitet von einer Pädagogin erfuhren die Kinder die Geschichte von „Irgendwie Anders“, einem kleinen blauen Wesen ohne Freunde. Mit wachsender Begeisterung lauschten unsere ABC-Schützen wie die Geschichte dann doch ein gutes Ende findet. Bevor das große Klettern, Springen und Toben begann, durfte jeder seinen ganz persönlichen Handabdruck auf einem „Irgendwie-Anders-Plakat“ hinterlassen. Nach einer ausgelassenen Stunde auf den gut gepolsterten Rutschen, Klettergeräten und Trampolinen fanden sich alle zu einer freundschaftlichen Abschlussrunde zusammen. Auch wenn es sicher immer wieder mal Streit geben wird, wir finden: Nach diesem Ausflug sind unsere Schulanfänger ein kleines Stück näher zusammengerückt. 

 

                                                                                                                                       S. Teichmann

 

 

Hurra, ich bin ein Schulkind und nicht mehr klein

 

Einer der schönsten Tage eines Schuljahres fand am Samstag, 5. August 2017 statt. Schulleiterin Frau Trummer begrüßte 65 stolze ABC-Schützen der Klassen 1 a, 1 b und 1 c und deren Eltern. Sie werden von den Klassenlehrern Herrn Hähnel, Frau Hainke und Herrn Schäfer unterrichtet. Nach einem musikalischen Programm der 3.  Klassen lernten die Erstklässler ihre neue Lehrerin bzw. ihren neuen Lehrer kennen und sahen sich das Klassenzimmer an. Einige sangen ein Lied, andere durften sogar schon ihren Namen an die Tafel schreiben oder an einem kleinen Kennenlernspiel teilnehmen. Nach dem offiziellen Klassenfotos auf unserer Schultreppe hieß es: Auf die Zuckertüte, fertig los!

 

                                                                                                                                         S. Teichmann

 

 

 

Die heiße Phase beginnt...

 

Nicht nur der Sommer steckt in einer heiße Phase, da die Temperaturen über 30 ° C klettern, auch die Lehrer und alle Mitarbeitenden unserer Schule stecken in der heißen Phase. Denn die letzte Woche der Sommerferien ist angebrochen, so dass es nun viel vorzubereiten gibt für da neue Schuljahr.

Die Reinigungsfirma hat schon ihren Auftrag erledigt. Alle Räume und Flure der Schule wurden gereinigt, so dass das Gebäude im neuen Hochglanz erstrahlt.  

Die Lehrer währenddessen räumen nun in ihren Zimmern, dekorieren diese, planen, überlegen sich Ausflüge, proben mit den Schülern der 2. Klasse die Einschlungsfeier,...

Und auch auf unserem Schulhof wird fleißig gearbeitet. Während die alte Fußballwiese mit neuer Erde und Rasensamen eine kleine Auffrischung erhält, wird auf dem Gelände zur Eisenbahnstraße ein kleiner Bolzplatz gebaut. Die Fläche dafür wurde schon umrandet, betoniert und geteert. Nur der letzte Belag fehlt noch. Die Tore wurden an sich schon aufgebaut und warten auf ihre Montage auf dem Platz. Es dauert also nicht mehr lang, bis die Schüler den Bolzplatz in Besitz nehmen können.

  

Die Fotos wurden von Frau Herbst zur Verfügung gestellt.

  

 

 

 
 
 
 

Klassenfahrt der 4. Klassen

 

Vom 12. bis 16. Juni gingen alle unserer drei 4. Klassen auf große Fahrt ins vogtländische  Limbach. Die Fahrt bedeutete für die Kinder ein abschließender Höhepunkt des Schuljahres, bevor sie nächstes Schuljahr die Grundschule verlassen und an die weiterführenden Schulen ihre Schullaufbahn fortsetzen. Übernachtet wurde im AWO-Schullandheim „Am Schäferstein“. Auf der Klassenfahrt wurden diverse Unterrichtsthemen vertieft und für die Kinder erfahrbar gemacht. So statteten die Schüler verschiedenen Sehenswürdigkeiten, wie etwa der Göltzschtalbrücke und dem Planetarium Rodewisch einen Besuch ab. Zudem tauchten die Schüler in die Unterwelt ab und besuchten das Bergwerk „Tannenberg“ und konnten am eigenen Leib die bedrückende Atmosphäre unter Tage erleben und teils sogar an alten Maschinen selbst tätig werden. Trotz des vollen Terminkalenders blieb natürlich noch genug Zeit, auf dem Schullandheimgelände zu verausgaben und an der vorhandenen Bolder- und Kletterwand die eigene Kraft und Konzentration zu schulen.

 

Danke an dieser Stelle an alle verantwortlichen Organisatoren und Begleiter für die gute Zusammenarbeit und den reibungslosen Ablauf.

                                                                                                                                      Frank Schäfer

  

  

Sportfest 2017

  

„Wir sind ein Team“ lautete das Motto des diesjährigen Sportfestes. Am Kindertag konnte man auf dem Rabet ein reges Treiben erleben. Über 300 Sportler bestehend aus Schülern und Vorschulkindern wetteiferten um Siege in insgesamt 13 verschiedenen Disziplinen. Jede Klasse kämpfte im Team auf ihrer Klassenstufe gegeneinander. Es wurde viel gelaufen, gesprungen und geworfen, aber das Highlight in diesem Jahr war die Inlineskatestaffel der dritten Klassen. Beeindruckend konnten sie zeigen, was die Schüler in einem Jahr gelernt haben. Alle Schüler wurden für Ihren Einsatz und ihrer Platzierung mit einer Medaille und Urkunde belohnt.

In den Pausen ging es nicht wirklich ruhig zu. Hüpfburg, Torwand und Wurfgespenst wurden regelrecht belagert. Auch die Sanitäter hatten diesmal alle Hände voll zu tun. Von Schürfwunden bis Bauchweh wurde alles verarztet und mancher Schüler berichtete anschließend detailliert, wie er auf der „Liege“ behandelt wurde.

 Ein Dankeschön an die vielen fleißigen Helfer, es war wieder ein wunderschöner und gelungener Tag, der ohne euch so nicht hätte stattfinden können:

- Berufsschüler des BSZ für die Unterstützung an den Stationen

- Eltern, Elternrat und Brotzeit für den leckeren Imbiss

- Bürgerhaus Lützschena für die leckeren Nudeln mit Tomatensoße

- Lehrer, Hausmeister, Horterzieher, Schulsozialarbeiter, überall wo Hilfe notwendig war

- Schulsanitäter der Malteser für ihre schnelle Erste Hilfe

- "Schule mit Zukunft Leipzig Ost" für die Finanzierung

 

                                                                                                                                         Kerstin Loh

 

  

  

 
 

Finalturnier „Klasse in Sport“ in Berlin

   

 

Als einzige sächsische Schule nimmt die Schule am Rabet seit 1½ Jahren am Projekt „Klasse in Sport“ (KIS) teil. Diese Initiative für täglichen Schulsport arbeitet eng mit der Sporthochschule Köln zusammen und setzt sich für ergänzende, möglichst tägliche Bewegungsphasen ein. Die Schüler sollen in einer „bewegungsfreudigen Schule“ leben und lernen dürfen. In der Schule am Rabet wird dieses Ziel z.B. durch die täglichen Pausensportangebote in der ersten großen Hofpause umgesetzt.

Am Samstag, den 17.6.2017 fand nun das diesjährige Finalturnier an der Heinrich-Seidel-Grundschule in Berlin statt. Von unserer Schule waren fünf Teams aus den Klassenstufen 2-4 von Frau Loh und Frau Elger dafür aufgestellt worden. Müde trafen sich alle am Haupteingang der Schule. Alle? Nein es fehlten leider sieben Kinder – hauptsächlich die Mädchen der vierten Klassen. Zum Glück sprangen die Mädchen der zweiten Klassen ein – dafür nochmal einen herzlichen Dank!

Nach einer zweistündigen Busfahrt kamen wir in Berlin pünktlich an und wurden zusammen mit allen anderen Starterteams Willkommen geheißen. Um 11 Uhr gab es den Anpfiff für Wettkämpfe im Fußballspiel, Zonenball und Vielseitigkeit. Alle Schüler waren sehr motiviert und erreichten z.T. sensationelle Ergebnisse. Team 4 erspielte sich z.B. in einem zehnminütigen Fußballspiel einen 20:1 Sieg. Gegen 14.30 Uhr waren die Wettbewerbe zu Ende und die Rabetteams fieberten mit den begleitenden Lehrern der Siegerehrung entgegen. Der Einsatz hatte sich gelohnt. In der Wertung „Klassenstufe 3/4" durften die Schüler den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. In der Wertung „gesamte Schule“ belegte die Schule am Rabet den vierten Platz. Nach vielen Fotos fuhren alle jubelnd und überglücklich im Anschluss nach Leipzig zurück.

Wir danken Frau Loh und Frau Elger für die Organisation und Frau Stanisch, Frau Nahr und Frau Kaiser für die Begleitung nach Berlin.

                                                                                                                                               S. Stanisch

 

    

Ausflug nach Dresden am 30.05.2017

 

Gestern war die 4. Klasse in Dresden. Die Zugfahrt war gut. Als Erstes haben wir uns Sehenswürdigkeiten angesehen und Vorträge gehalten. Dann waren wir bei McDonalds. Als Nächstes waren die Jungs etwas "durchgeknallt", weil wir am Wasser (Brunnenanlage auf dem Dresdner Altmarkt) waren. Danach waren wir bei der Gläsernen Manufaktur. Zunächst haben wir uns das Gebäude mit einer Führung angesehen. Dann durften wir es uns allein anschauen. Zum Glück war die Führung bald zu Ende und wir sind mit einer Straßenbahn bis zum Hauptbahnhof und mit dem Zug von da zurück gefahren.

P.S.: Trotzdem hat es Spaß gemacht.

                                                                                                     Eva, Barbara, Jannah aus Klasse 4a 

 

Auch David aus der Klasse 4a hat einen Bericht geschrieben und sogar noch eigene Fotos gemacht.

Hier gehts zum Bericht

 

 

Globus-Stiftung - Förderung 2017/18

  

In den vergangenen Jahren konnten wir an der Schule zahlreiche Projekte für unsere Schüler über ProBildung im Rahmen der Initiative Schule mit Zukunft finanzieren.

In diesem Schuljahr wurden wir dabei auch von der Globus-Stiftung unterstützt.

Für das kommende Schuljahr erstellten die Lehrer aller Klassen wieder Konzeptionen für Projekte und zusätzliche Veranstaltungen. Diese beinhalten die Lernförderung (StartTraining Klasse 1, KUMON-Matheprojekt Kl. 2c), Sportveranstaltungen (Crosslauf und Sportfest), Kulturveranstaltungen, Erlebnislernen und die Förderung sozialer Kompetenzen. Die Lehrerfortbildung und die Elternarbeit werden ebenfalls gefördert.

Alle geplanten Aktionen dienen der Qualitätssicherung sowie der Weiterentwicklung und Stärkung unserer Schule und schaffen damit wesentliche und nachhaltige Voraussetzungen für optimales Lehren und Lernen.

Auf der Grundlage der Konzeptionen des Kollegiums erfolgte erstmals die Beantragung von Geldern der Globus-Stiftung für das Schuljahr 2016/17 über Schule mit Zukunft. Mit der Unterstützung von Herrn Gärthe (ProBildung + Schule mit Zukunft) wurde der Antrag für das Schuljahr 2017/18 über den Förderverein in enger Zusammenarbeit mit der Schule gestellt.

Eine Finanzierungszusage erfolgte inzwischen. Alle Projekte werden dokumentiert und ausgewertet. Für die finanzielle Abwicklung übernimmt der Förderverein die Verantwortung.

Egal ob Lernförderung, der Besuch von Konzerten oder der Zoobesuch - all diese Angebote werden unsere Schülerinnen und Schüler unterstützen und bereichern.

                                                                                                                                                  Trummer

Wo kommen wir her?

 

Die Schüler unserer Schule kommen aus über 29 verschiedenen Ländern. Von A wie Afghanistan bis V wie Vietnam. Eine kulturelle Vielfalt, die wir an unserer Schule erleben dürfen. Aber seht selbst!