Schule am Rabet 

Deutschland klickt Danke!

 

Frau Czeczlinski und Herr Freyer wurden für ihre Arbeit im Rahmen von GTA - der Erteilung von Schwimmunterricht für DaZ-Kinder - für den Publikumspreis "Deutschen Engagementpreis" nominiert.

Wir freuen uns, wenn Sie die Erzieher unterstützen, für sie abstimmen und auch andere zum Mitmachen motiveren. Der Gewinn soll der Schule zugute kommen.

 

Link

Wir pflücken Äpfel

  

Am Montag, den 10.09.2018, sind wir, die Klasse 2a, Äpfel pflücken gegangen. Zuerst haben wir die Leiter der Mundraubtour kennengelernt. Dann haben wir ein Spiel über den Apfelbaum gespielt. Danach haben wir Äpfel gepflückt. 3 Eimer haben wir voll bekommen. Es war gar nicht so einfach die Äpfel zu ernten. Aber trotzdem hat es vielen Kindern Spaß gemacht. Am Ende sind wir mit der S-Bahn wieder zurückgefahren.

Am nächsten Tag haben wir die Äpfel abgewaschen, geschnitten und Apfelteigtaschen daraus gemacht. Hmm, die waren sehr lecker.

Aus den letzten Äpfeln haben wir Apfelsaft gepresst. Der hat ganz schön sauer geschmeckt.

                                                                                                                          Ferdinand, Klasse 2a

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei den Mitarbeiterinnen von ANNALINDE bedanken, die für uns diese Tour organisiert haben.

                                                                                                                                              B. Hähnel

 

  

Wir sind nominiert!

  

Als einzige Grundschule aus Leipzig haben wir es dieses Jahr auf die Nominierungsliste des Deutschen Lesepreises geschafft! In der Kategorie „Herausragende Leseförderung an Schulen“ haben wir uns neben vielen Mitbewerbern durchgesetzt und könnten nun sogar eine der 3 Platzierungen durch die Initiative der Stiftung Lesen und der Commerzbank-Stiftung erlangen.

Mit unserer Leseförderung durch viele schulische und außerschulische Projekte, unserer Bibliothek, Leseaktionen, Leseecken, muttersprachlicher Literatur, Lesepaten und vielen anderen Partnern haben wir schon einmal Aufmerksamkeit erregt und hoffen nun gespannt auf die Nachricht, ob wir uns bald zu den Preisträgern des Deutschen Lesepreises zählen dürfen.

                                                                                                                                                   A. Nahr

 

 

Yo-Yo Ma bei Gesprächsrunde und Gewandhaustag im Leipziger Rabet

    

 

Seit vielen Jahren ist es dem amerikanischen Cellisten Yo-Yo Ma, selbst ein Weltbürger mit französisch-chinesischen Wurzeln, ein besonderes Anliegen, mit seiner Kunst die Vermittlung zwischen den Kulturen zu befördern.

Und so war er neben seinen Konzerten im Gewandhaus und in der Nikolaikirche bei der Eröffnung des Gewandhaustages und der Kulturfestivals „Ostlichter“ zu Besuch auf dem Rabet. Im Jugendclub kam er mit einigen Kindern und Jugendlichen zu einer Gesprächsrunde zusammen. Auch einige Kinder unserer Schule konnten daran teilnehmen. Und so erfuhren wir, wie es ist, sein halbes Leben durch die Welt zu reisen, oder was man macht, wenn man einmal keine Lust hat sein Instrument zu üben. Aber vor aber allem wie Musik uns und unsere Stimmung zu besseren verändern kann. Zum Abschluss gab er noch eine kleine Kostprobe seines wunderbaren Könnens auf der Bühne im Rabet.

                                                                                                                                             G. Müller 

  

Lesung auf dem Spielplatz für die 1d

  

Am 28. August unternahm die Klasse 1d ihren ersten gemeinsamen Ausflug. Ziel war der Indoor-Spielplatz PlayTogether. Das soziale Projekt setzt sich für Toleranz und gegen Diskriminierung ein. So ging es in einer kleinen Lesung zunächst erst einmal um das Thema „anders sein“. Danach durften die Kinder die vielseitigen Möglichkeiten zum Spielen, Klettern und Toben nutzen. Die Erstklässler freuten sich über einen interessanten und abwechslungsreichen Tag.

                                                                                                                                             T. Schoener

 

 

Neues Schuljahr - einige Veränderungen

 

Nach sechs langen sonnigen Ferienwochen begann heute wieder die Schule.

Einige Veränderungen gab es auch zu erleben. Vier neue erste Klassen konnten auf dem Schulhof begrüßt werden.

Auf dem Schulhof wurden Toilettencontainer "bestaunt". Da die Schultoiletten derzeit saniert werden, ist es für die Schüler und Lehrer bis auf Weiteres notwendig, die Toilettencontainer zu nutzen. Um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, wird der Schulhof mit einem Absperrzaun abgesichert und das Tor "Zugang Rabet" ab 8.00 Uhr geschlossen. Eltern und Kinder, die nach 8.00 Uhr zur Schule kommen, müssen den Eingang Neustädter Straße nutzen.

 

 

 

 

Ausflug nach Beucha mit Streitschlichtern und Schulhofhelfern

   

Hier sind ein paar Eindrücke von unserem diesjährigen Ausflug in den Kletterwald nach Beucha.

Wir wollten damit die Arbeit aller Mädchen und Jungen würdigen, die in dem Schuljahr als Schulhofhelfer oder Streitschlichter geholfen haben.

Es war ein herausforderndes und lustiges Zusammensein, Danke auch an Frau Groß und Frau Gläser, die mit vollem Einsatz dabei waren.

                                                          

 

                                                         Markus Böhme, Heike Brüchert, Kristian Kade (Schulsozialarbeit)

 

 

 

Bejubelter Auftritt

  

Im Rahmen des "Neustädter Frühstücks" am 17.06.2018 traten 17 Jungen und Mädchen unseres Chores unter der Leitung von Frau Müller auf. Das internationale Musikprogramm wurde von den aufmerksamen Zuhörern gefeiert.

 

 

Kompass-Studie der 1. Klassen

 

Die Schüler der 1. Klassen durften am 30. Mai den Lehrern sowie Studenten der Uni Leipzig zeigen, was sie in Sport schon alles können. 

Denn im Rahmen der Kompass-Studie, einem Motorik-Test, wurden mit den Schülern verschiedene Übungen durchgeführt, die zeigen sollen, welche motorische Fähigkeiten sie haben.

So sollten sie balancieren (vorwärts und rückwärts), 20 m rennen, aus dem Stand weit hüpfen, seitlich hin - und herspringen sowie Rumpfbeuge, Liegestütz und Sit-ups machen. Zwischendurch wurde auch die Größe, Gewicht und der Blutdruck gemessen. Zum Schluss wartete noch ein 6-min-Lauf auf die Kinder.

Das Programm war ganz schön anstrengend und hat den Kindern alles abverlangt. Doch die Abwechslung sowie die vielen Unterstützer und Helfer der Uni Leipzig machten diesen Test zu einer tollen Veranstaltung, welche den Kindern viel Spaß machte.  

 

 

Erfolgreicher Abschluss des Präventionsprojekts „Mein Körper gehört mir!“

   

 

Im Mai wurde den Schülern der dritten und vierten Klassen an insgesamt drei Terminen das Theaterprojekt „Mein Körper gehört mir!“ vorgeführt. Dabei sollte den Kindern vermittelt werden, wie sie sich im Alltag gegen sexuellen Missbrauch schützen können. Die Schauspieler Katrin Büchner und Markus Marx von der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück zeigten in verschiedenen Spielszenen, wann Mädchen und Jungen Opfer von sexuellem Missbrauch werden können. In allen Szenen ging es darum, dass die Kinder ein Gespür für gefährliche Situationen entwickeln und verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt bekommen, wie sie sich verhalten und bei wem sie sich Hilfe holen können.

Es wurden nicht nur verschiedene Alltagsszenen nachgespielt, sondern besonders wichtig war auch, dass die Schauspieler die Dritt- und Viertklässler durch die direkte Besprechung der einzelnen Szenen mit einbezogen. Ein in jeder Sitzung gesungener Körpersong sollte außerdem den Kindern nochmal die Botschaft „Mein Körper gehört mir!“ vermitteln und gleichzeitig die Stimmung bei diesem ernsten Thema auch etwas auflockern. Damit die Kinder mit dem Thema sexueller Missbrauch nicht alleine gelassen werden, behandelten die beteiligten Lehrer im Anschluss an jede Vorführung das Thema zusätzlich im Unterricht.

Bedanken möchten wir uns bei allen Beteiligten, besonders bei den beiden Schauspielern sowie bei dem Verein „Menschen gegen Kindesmissbrauch e.V.“, der dieses wichtige Projekt finanziert hat. 

                                                                                                                                           Frau Haffke 

 

 

 

 

Klassenfahrt 3c Bennewitz

    

Am 16. Mai ging es für die Klasse 3c ins Schullandheim nach Bennewitz. Im Gepäck befanden sich neben ganz viel Vorfreude und Aufregung sechs Schmetterlinge, doch dazu später mehr. Denn nach der Anreise mit dem Zug hieß es zunächst erst einmal, das Gelände erkunden und natürlich Zimmer einrichten. Die Kinder fühlten sich gleich so wohl, einige nahezu wie zuhause und schlüpften schwuppdiwupp schon einmal in ihre Schlafanzüge.

 

Nach dem Mittagessen hatten die Kinder Freizeit. Kegelbahn, Kicker, Billard, Schach und und und – langweilig wurde niemandem. Schon gar nicht bei der nun anstehenden Waldrallye. In zwei Gruppen aufgeteilt, ging es mit dem Kompass in den Wald. Zwölf Stationen mussten gefunden und dann jeweils eine Frage beantwortet bzw. eine Aufgabe erfüllt werden. Unterwegs stießen die Kinder auf einen Ameisenhaufen, kamen am Hirschgehege vorbei und entdeckten u. a. auch noch eine Blindschleiche. Letztere hatte allerdings bereits das Zeitliche gesegnet, doch dem Forschergeist der Kinder tat das keinen Abbruch. Eine tote Blindschleiche + ein Ameisenhaufen = ?

Rechtzeitig, bevor der einsetzende Regen immer stärker wurde, waren alle wieder zurück. Abendbrot, spielen und toben, ein bisschen Schönheitsfarm und über den Rest des Abends hüllen wir den Mantel des Schweigens.

weiter

  

Laufen, Hüpfen, Werfen und jede Menge Sonnenschein

Kinder aus 29 Nationen zeigen Teamgeist beim Sportfest der Schule am Rabet

  

 

28 Grad im Schatten, doch die Kinder unserer Schule am Rabet gaben trotz tropischer Temperaturen am 30. Mai beim Sportfest alles. Mit Teamgeist, Freude und viel Enthusiasmus rannten die Erst- bis Viertklässler um die Wette, traten beim Zweifelderball gegeneinander an oder zeigten beim Weitsprung ihr Können. Hauptorganisatorin und Sportlehrerin Kerstin Loh hatte mit den Schülern des BSZ 7 zwölf Parcours aufgebaut, an der Kinder ihre Fitness unter Beweis stellten. Unterstützt wurde das Sportfest vom Bürgerhaus Lützschena, das zur Stärkung allen kleinen und großen Gästen eine leckere Kartoffelsuppe aus der Gulaschkanone servierte und von Frau Hahmann, die für ausreichend Getränke und Snacks während der Frühstückspause sorgte. Damit während des Wettkampfes keine Langeweile aufkam, wurden eine Hüpfburg und Torwand aufgestellt. Genutzt wurde beides übrigens nicht nur von den Schülern der Grundschule am Rabet, sondern auch von den kleinsten Gästen des Sportfestes – den Kindern der Kita Eisenbahnstraße und Konradstraße. Die 5-Jährigen zeigten beim Sprint, dass auch sie schon bald in die Fußstapfen der Großen treten können. Nach der Verteilung der Urkunden und Medaillen trafen sich bei strahlendem Sonnenschein noch einige Eltern, Lehrer und Kinder auf der Wiese zum gemütlichen Beisammensein. Direktorin Trummer dazu: „Ich freue mich über ein gelungenes Sportfest 2018. Ein großes Lob vor allem an die vielen fleißigen Helfer, die zum Gelingen beigetragen haben.“

                                                                                                                  

 

 

 

Neuigkeiten vom Musikunterricht

  

Im Mai haben sich die Ereignisse im Musikunterricht nahezu überschlagen.

Unser Chor hat über die Stiftung Klasse! Wir singen – Schulfond tatsächlich 2.000,00€ für Instrumente und Noten erhalten.

Das ist wirklich wahnsinnig fantastisch und so war ein Höhepunkt im Mai das gemeinsame Auspacken der frisch eingetroffenen Instrumente. Durch diese Gelder ist es uns möglich auch Instrumente anzuschaffen, für die normalerweise keine Mittel zur Verfügung stünden und so kann sich unser Chor und somit unsere Schule über eine Dabuka, ein großes Becken, ein neues Metallophon, ein Alt-Psalter, eine Nataraj - Zungentrommel, eine Doumbek, eine riesige „Ocean-drum“ und neue Bassklangbausteine freuen.

Dazu haben wir jetzt eine ganze Reihe neuer Liederbücher erworben. Jetzt können wir auch musikalisch und mit Liedern um die Welt reisen.

 

Im Moment beschäftigen sich die 2. Klassen mit Prokowjews „Peter und der Wolf“. Nachdem wir im Musikunterricht schon alle Personen und Tiere musikalisch kennengelernt haben, konnten wir nun im Musiklabor des Grassimuseums nicht nur die Musik hören, sondern die dazugehörigen Instrumente anfassen und ausprobieren. Dann schlüpften wir in die verschieden Rollen und so fing Peter den Wolf mit Hilfe des Vogels, während die Ente verschluckt vom Wolf warten musste, bis sie im Triumphzug nochmals quaken durfte.

 

Die 4. Klassen hatten den inzwischen schon fast zur Tradition gewordenen Besuch beim MDR-Sinfonieorchester. Diesmal probte das Orchester sogar im Gewandhaus, sodass wir ganz allein im riesigen Gewandhaus sitzen und erleben konnten, wie Leonard Bernsteins Divertimento geprobt wurde. Faszinierend war nicht nur das riesige Orchester, sondern auch die vielen Instrumente des Schlagwerks, die wir zwar auch im Musikraum haben, aber in ihrer Größe echt beeindruckend waren, z.B. das riesige Xylophon und der Gong. Wer von Euch hat schon mal einen Basstubadämpfer gesehen? – Wir jetzt schon!

Natürlich konnten wir wieder ganz viele Instrumente ausprobieren!

                                                                                                                Gabriele Müller (Musiklehrerin)

 

  

 
 

Schneckenprojekt

  

Nachdem in den letzten Monaten der Forscherdrang der Schüler der Klasse 3c mit verschiedenen Projekten um und in der Natur geweckt wurde, startete am 23.05.2018 das erste Langzeitprojekt. An diesem Tag zogen drei Achatschnecken (Achatina Fulica) ins Klassenzimmer der 3c ein. Nachdem die Kinder mit viel Freude das neue Schneckenheim eingerichtet haben, machten sie sich daran, die Lebens - und Fressgewohnheiten zu erkunden. Es wurde auch gleich ein Schneckendienst eingerichtet, der sich um das Wohl der Kleinen kümmern muss. Das Verantwortungsbewusstsein der Schüler ist rührend. Jeder achtet darauf, dass stets genügend Nahrung vorhanden ist und die Temperatur sowie die Luftfeuchtigkeit stimmen. Am 24. wurden die 3 Kleinen mit Namen versehen. Sie heißen Gabi, Tom und Markus. Angedacht ist, dass es ein Wanderprojekt werden soll, das an die nachfolgenden Klassen weitergegeben wird. Möglich wurde dies zum einen durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins sowie des Engagements von Frau Günther und Herrn Schoener. Danke auch an Frau Schlecht, welche den Anstoß zu diesem Projekt gab.

 

 

Geometrie trifft Kunst

 

In der letzten Woche besuchten die 1. Klassen das Grassimuseum und konnten feststellen, dass in ganz vielen Bildern, Gegenständen und Bauwerken die Formen Rechteck, Quadrat, Kreis und Dreieck zu finden sind. Auch im Gebäude entdeckten die Schüler diese Formen: Säulen, die eine dreieckige Form haben, Fenster, die aussehen wie eine Klaviertastatur,...  

Natürlich versuchten die Schüler gleich selbst Formen und Muster zu legen. Nachdem in Gruppen ein Spitzbogen gezeichnet wurde, wurde dieser mit verschiedenen Formen ausgelegt.

Das Highlight war jedoch zum Schluss das Stempeln von Rucksäcken mit verschiedenen Formen. Konzentriert und mit großer Freude stempelte jedes Kind seinen eigenen Rucksack.

Ein großes Dankeschön gilt insbesondere Schule mit Zukunft, die uns diesen Ausflug finanzierten.

 

 

Mädchen Soccer Cup

 

Bei der ersten offiziellen Soccer WM der Mädchen im Stadion des SV Leipzig Ost, dem FC Phoenix Leipzig e.V. in der Wurzener Straße, sind wir mit drei Teams an den Start gegangen. Team Russland und Team Polen repräsentierten unsere Erst- und Zweitklässler und im Team Kolumbien kämpften fünf Mädchen der Klasse 4a. Mit selbstgebastelten Plakaten, Länderfahnen und mit guter Laune sowieso sind wir am 08.05.2018 an den Start gegangen. Es war spannend zu verfolgen, wie sich unsere Teams mit den üblichen anfänglichen Schwierigkeiten von Spiel zu Spiel verbessert haben. Am Ende konnten sich alle drei Teams für die Endrunde qualifizieren. Kolumbien mit Platz 3, Russland mit Platz 2 und mit noch einem 2. Platz im Fairplay-Wettbewerb für Polen haben unsere Mädchen tolle Ergebnisse erzielt, und unsere Jungs zum Staunen gebracht. Am 20. 06.2018 dürfen wir damit unsere Schule im WM-Finale in Abnaundorf vertreten!

Gratulation!

                                                                                                                                                      K. Loh

 

 

Inlineskaten an unserer Schule

  

Bereits der zweite Jahrgang Drittklässler trainiert 14-tägig im Rahmen des Sportunterrichts Inlineskaten. Unterstützt werden wir weiterhin von Herrn Meissner, einem Trainer des Vereins SC DHfK Leipzig.

Ca. 75 Schüler erhalten in einer Unterrichtsstunde eine spielerisch gestaltete Unterweisung auf Inlineskates und sollen so ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten auf Skates verbessern.

 

Unsere Erwartungen bezüglich der Könnensstufe nach dem ersten Durchgang haben sich mehr als erfüllt. Alle Kinder konnten am Ende des Schuljahres gut bis sehr gut Inlineskaten. Einige Schüler gehen in ihrer Freizeit verstärkt auf dem Rabet skaten und der Hort bietet öfter am Nachmittag eine Skatezeit an. Viele Zweitklässler probieren sich bereits aus, in Vorfreude auf den Kurs im kommenden Schuljahr.

Beim letzten Sportfest haben wir erfolgreich einen Inlineskatewettbewerb durchgeführt, der auch weiterhin als fester Bestandteil in den kommenden Jahren vorgesehen ist.

 

Für das neue Schuljahr planen wir eine kontinuierliche Fortführung des Projekts mit den zukünftigen Drittklässlern.

                                                                                                                                                   K. Loh

 

  

                                                                                                                         

Die Dresdenfahrt

  

Am Donnerstag, dem 26.04.2018 fuhren die Klasse 4a, Frau Stanisch und Frau Gergaut um 9.00 Uhr mit der Regionalbahn nach Dresden. Die Zugfahrt dauerte 1,5 Stunden. Am Bahnhof angekommen, liefen wir zum Theaterplatz. Dort trafen wir unsere Stadtführerin Frau Giesecke. Frau Giesecke zeigte uns die Semperoper, das Denkmal des Komponisten Carl-Maria-von-Weber, das Nymphenbad, den Zwinger, das Residenzschloss, den Stallhof, den Fürstenzug und die Frauenkirche. Von dort aus liefen wir über die Augustbrücke zum Standbild des Goldenen Reiters, legten eine Mittagspause ein und aßen ein Eis. Im Anschluss liefen wir zum Bahnhof Dresden Neustadt, stiegen in den Zug nach Leipzig und erreichten 15.50 Uhr den Leipziger Hauptbahnhof. Ich fand die Fahrt nach Dresden richtig schön.

                                                                                                                                     Stella, Klasse 4a

 

Es war sehr cool, aber das Wetter war nicht auf unserer Seite.

                                                                                                                                  Vincent, Klasse 4a

 

 

Nur eine Woche später, am Donnerstag, 3.5.2018, besuchten auch die Schüler der Klasse 4c in Begleitung von Frau Groß und Frau Haffke Dresden und erfuhren in der Stadtführung viele spannende Geschichten über die historischen Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt.

 

 

 

Mini-Marathon 2018

  

Am Samstag, den 21. April 2018 nahm unsere Schule mit ca. 30 Kindern traditionell am Minimarathon der Stadtwerke Leipzig teil. Aus den Klassenstufen 2-4 gingen jeweils 10 Jungen und Mädchen in einem Staffelwettbewerb an den Start. Jeder Schüler musste eine Strecke von 436m zurücklegen (eine Runde um den Richard-Wagner-Hain am Elsterflutbett). Insgesamt wurden pro Staffel 4,36 km zurückgelegt. Es waren 30 Grundschulen pro Klassenstufe am Start. Leider hatten wir auch in diesem Jahr mit der Zuverlässigkeit einiger Schüler unsere Probleme. Trotz verbindlicher Zusage sind vier Schüler nicht erschienen, so dass wir nur an den Start gehen konnten, indem uns ein Schüler aus Liebertwolkwitz zur Verfügung gestellt wurde und zwei Geschwisterkinder (ehemalige Mitschüler- Fabian Vaska und Frodin Kretschmar) spontan eingesprungen sind. Außerdem musste Laura Scheffler bei den Zweitklässlern und Bayan bei den Drittklässlern starten. Ein großes Dankeschön für eure Einsatzbereitschaft. Unsere Ergebnisse konnten sich trotzdem sehen lassen. Die Zweite Klasse belegte den 25. Platz, unsere Dritten den 15. Und die Vierten den 13. Platz. Ein weiteres Dankeschön geht an die Betreuer Herr Gärtner, Frau Szuban, und Frau Stanisch sowie an die vielen Eltern, die unsere Kinder am Wettkampfort betreut und kräftig angefeuert haben. Ein Highlight sind jedes Jahr die Medaillen, Urkunden und Verpflegungspakete für jedes Kind. Auch in diesem Jahrerhalten wir einen Sportgeräte-Gutschein über 150,00 € von Sport Thieme.

                                                                                                                                         K. Loh

 

  

Abschlussfahrt der Klassen 4a und c vom 11.04.-13.04.2018

   

Endlich fuhren wir zur Abschlussfahrt nach Grethen ins Leipziger NaturFreundehaus. Direkt nach der Ankunft erkundeten wir das weitläufige Gelände und den großen Spielplatz. Besonders gefallen hat uns die lange Röhrenrutsche.

 

Nach dem Mittagessen stand Geocaching auf dem Programm. Mit Hilfe eines GPS-Geräts mussten verschiedene Dosen mit Fragen gefunden werden, die am Ende den Fundort eines Schatzes preisgaben. Wir waren mit Eifer dabei und freuten uns am Ende über die gefundenen „Goldtaler“.

 

Nach einer ersten aufregenden Nacht mit mehr oder weniger Schlaf, brachen wir am nächsten Tag zu unserer Wanderung auf. 

 

Zuerst wanderten wir nach Grimma und von dort fuhren wir mit einem kleinen Schiff die Mulde entlang. Vom Anleger ging es dann weiter bis zum Kloster Nimbschen. Nach der sonnigen Mittagspause setzen wir über die Mulde über und wanderten zurück nach Grimma. Insgesamt sind wir 14km gewandert, die wir alle tapfer gemeistert haben.

 

Am Abend saßen wir noch gemütlich am Lagerfeuer. Am nächsten Tag ging es dann leider schon wieder zurück nach Leipzig. Es war eine schöne Abschlussfahrt, die uns allen viel Spaß gemacht hat.

 

 

Besuch der Dölitzer Wassermühle der 2. Klassen

   

Wo kommt eigentlich die Wolle her? Und wie ist das mit den Eiern und dem Honig zum Frühstück?

Das durften die Kinder der zweiten Klassen hautnah erfahren. Nachdem wir die Schafe und Lämmer gefüttert und getränkt haben, durften wir uns ein Bienenhaus von der der Nähe ansehen. Wie der Honig aus der Wabe kommt wissen wir jetzt auch.

Butter selber machen war toll. Es ist ganz schön anstrengend und erfordert einige Geduld bis aus Sahne Butter wird. Die selbst gemachte Butter hat uns am Schluss gemeinsam mit Honig und Schafskäse besonders gut geschmeckt.

                                                                                                                                              N. Szuban

 

 

"Klasse! Wir singen"

    

Das Singen an Schulen erhält einen immer größeren Stellenwert. Aus diesem Grund unterstützt  die Initiative "Klasse! Wir singen" finanziell verschiedenene Projekte an Schulen, die das Singen der Schüler fördern. So dürfen wir uns über eine Summe von 2000, - € freuen, die wir als Schule erhalten. Davon sollen neue Chornoten und verschiedene Instrumente gekauft werden.

Wir sagen Danke an "Klasse! Wir singen" für den Beitrag und auch an Frau Müller, die sich durch den Antrag gekämpft hat.

Weitere Infos über "Klasse! Wir singen" unter folgendem Link

 

  

Frühblüher auf dem Gelände

 

Mit großer Überraschung konnten wir in den Osterferien bunte Farbtupfer auf dem Hof entdecken. Gelbe und lila Krokusse leuchteten auf der Wiese um den Bolzplatz. Die warmen Tage ließen sie schnell wieder verblühen, aber nun wachsen Narzissen nach. Auf einer weiteren Wiese können Blausterne bewundert werden.

  

Osterüberraschung

  

Während der Osterferien war es nicht still in der Schule. Handwerker bohrten im Beton und trennten Metallteile. Fünfzehn Klassenzimmer erhielten neue Tafeln. Die alten Tafeln stammten noch aus der Erbauungszeit der Schule und waren über dreißig Jahre alt. Mit großer Freunde wurden nun die neuen Tafeln in Benutzung genommen.

 

  

Besuch im Kinder-Erlebnis-Restaurant am 27.03.18

   

Heute erlebten die DaZ-Kinder einen wunderbaren Tag im Kinder-Erlebnis-Restaurant. Die DaZ-Schüler aus der 2., 3. und 4. Klassenstufe durften sich selbst aussuchen, in welchem Team und mit welcher Aufgabe sie beginnen wollten. In zwei Küchen wurde dann Nudelteig hergestellt, der später ausgerollt und zugeschnitten wurde. Dazu sollten eine schmackhafte Tomaten- sowie eine Schmandsoße und als Vorsuppe eine Gemüsesuppe mit Sternchennudeln gezaubert werden.
Den Abschluss krönte ein kleines Eis.

Für die Kinder war es sehr spannend an der Entstehung verschiedener Nudeln (aus Mehl und Ei oder Hartweizengries) beteiligt zu sein. Da fast alle Kinder gefüllte Nudeln bereits aus ihrer Heimat kennen,  war es einen besonderen sprachlichen Austausch wert.  Es war schön zu sehen, dass sie diese Gemeinsamkeit feststellten.

Dank einer hervorragenden Organisation durch die Mitarbeiter vor Ort wurde die kurze Zeitspanne von fast 3 Stunden optimal genutzt. Jeder hatte bis zum gemeinsamen Aufräumen alle Hände voll zu tun. Das 3-Gänge-Menü wurde schneller verputzt als gekocht und mit glücklichen Kindern der Heimweg bei sonnigem Wetter angetreten.

Da wir dieses Projekt durch „Schule mit Zukunft“ finanzieren durften, fielen für die Familien der Kinder keinerlei Kosten an. Wir freuen uns schon auf ein weiteres Kocherlebnis.

 

                                                                Anja Gottschalk und Aurela Kenatso (DaZ-Betreuungslehrer)

 

  

Die 3. Klassen besuchen das Bachmuseum

   

Rund um den 333. Geburtstag von Johann Sebastian Bach besuchten die Klassen 3a, 3b und 8 Kinder der 3c das Bachmuseum. Zunächst erkundeten wir das Museum, konnten eine alte Orgel bestaunen, auf der Bach selbst gespielt hatte, sahen alte Instrumente, inspizierten ein Modell der alten Thomasschule, in der die Jungen des Thomanerchores schon vor 300 Jahren im Internat gelebt hatten und tauchten in Klänge und Bilder ein. Dann bastelten wir barocke Masken mit denen wir dann in barocken Kostümen im historischen Sommersaal ein Menuett tanzten. Das Tolle an diesem Saal ist, dass die Decke, die aussieht wie ein Himmel, nach oben gefahren werden kann und dann dort oben die Musiker gespielt haben. Musik aus dem Himmel!

Nach diesen Eindrücken besuchten wir noch die Thomaskirche, sahen richtig große Orgeln (die 3c erlebte sogar wie mächtig eine Orgel klingt, als wir auf dem Rückweg einen Abstecher in die Nikolaikirche machten) und besuchten das Grab von Johann Sebastian Bach. Mit all diesen intensiven Eindrücken kehrten wir in die Schule zurück, wo gleich ein Menuett getanzt wurde.

                                                                                                              Gabriele Müller (Musiklehrerin)

 

  

Vereinbarung zum Umgang miteinander in der Schule

 

Uns als Schule am Rabet ist es wichtig, dass die Schüler und Schülerinnen, aber auch die Lehrenden sich an unserer Schule wohlfühlen und erfolgreich lernen können. Um das allen noch stärker ins Bewusstsein zu bringen, möchten wir eine Vereinbarung von den Kindern, Eltern und Lehrern unterzeichnen lassen, in der Werte genannt sind, die für ein tolles Miteinander notwendig sind. Mit den Kindern wird dazu der 23.03.2018 genutzt, um die Klassenregeln und den Inhalt der Vereinbarung zu besprechen, Interaktionsübungen durchzuführen und sich dem Thema in vielfältiger Form zu widmen. Die Eltern werden in diesem Zeitraum die Vereinbarung zum Unterschreiben erhalten.

  

 Vereinbarung

 

  

„Risiko Raus“ Turnier am 06. März 2018

 

12 Kinder der Klassenstufe 2-4 durften beim "Risiko Raus" Turnier gegen Teams anderer Schulen antreten. In spannenden Wettbewerben, wie -Pinguin schieben- oder -Schneemann bauen- waren Schnelligkeit, Teamgeist und Geschicklichkeit gefragt. Unsere Schüler hatten viel Spaß an der gelungenen Veranstaltung und konnten sich am Ende über einen 3. Platz freuen.

                                                                                                                                                      K. Loh

 

 

Fußball vor, noch ein Tor!

Neuer Bolzplatz an Grundschule am Rabet eröffnet

  

Fast 200 Quadratmeter Fläche mehr zum Spielen haben die Kinder der Grundschule am Rabet seit März 2018. Möglich wurde dies durch das gemeinsame Engagement der Stadt Leipzig, der Schule und des Elternrates unter dem Vorsitz von Frau Frank.

„Wir hatten jahrelang zwischen Schule und Eisenbahnstraße eine Brachfläche, die wir aus Sicherheitsgründen nicht nutzen konnten. Unser Elternrat hatte die gute Idee, daraus einen Bolzplatz für die Kinder zu machen“, erinnert sich Direktorin Bettina Trummer. Statt langer Genehmigungsprozesse gab es seitens der Stadt einen schnellen Bescheid zur Projektierung. Nach nur drei Monaten war der Bolzplatz fertig. „Wir haben zeitgleich die Wiese, auf der die Kinder bislang Fußball spielten, rundum erneuert. Jetzt ist der Rasen dort stark genug und wir können endlich wieder den gesamten Hof nutzen“, freut sich die Schuldirektorin.

Mit einer kleinen Eröffnungsveranstaltung weihte sie zusammen mit dem Elternrat und allen Kindern der Schule den Bolzplatz am 2. März ein. Seitdem ist die Nutzung in der 1. Hofpause so geregelt, dass alle Mädchen und Jungen abhängig von ihrer Klassenstufe nach einem abgestimmten Zeitplan unbekümmert die neue Sportmöglichkeit nutzen können. Ab der 2. Hofpause nutzt der Hort den Bolzplatz.

                                                                                                                                           S. Teichmann

  

 

Märchen entdecken im Museum der bildenden Künste

  

 

Am 07. Februar machte sich die Klasse 2b auf eine kleine Märchenreise im Museum der bildenden Künste Leipzig.

 

Nach dem ersten Kennenlernen und Entdecken faszinierender Skulpturen, Gemälden, Installationen und anderer Kunstwerke, durften wir selbst künstlerisch tätig werden. Während die Mitarbeiterin des Museums uns ein Bild beschrieb, zeichneten wir eifrig kleine Bleistiftskizzen.

Bei diesem besonderen Diktat entstanden viele unterschiedliche und schöne Bilder, mit deren Hilfe wir uns auf die Suche nach dem Original in der Galerie machten.

 

Gefunden haben wir das Bild von Neo Rauch „Unter Feuer“, das unseren kleinen Kunstwerken ein bisschen ähnlich sah und in dem sich viele Märchengegenstände und -figuren verstecken. Als kleine Erinnerung an diesen Ausflug durften wir zum Abschluss diese noch als Stabpuppen in einem kleinen Kinderatelier fertigen, bevor wir uns auf den Rückweg zur Schule machten.

                                                                                                                                                 Frau Nahr

 

 

Unsere Kinder sind top in Mathematik

    

Im Februar endet die Testphase des Lernprogramms KUMON mit einem richtig tollen Erfolg. Alle Flüchtlingskinder der Klasse 1c konnten in Klasse 2 versetzt werden und auch die deutschen Schüler profitieren von dem Programm. Einige der Zweitklässler lösen sogar bereits die Matheaufgaben von Klasse 3.

 

Einer gemeinsamen Kooperation des Projektes „Schule mit Zukunft Leipzig Ost“ der ProBildung Leipzig-Ost gGmbH und „KUMON“ ist es zu verdanken, dass die Kinder in Mathematik jetzt deutlich besser als lernen. Die stark individualisierte und vom Vorwissen der Kinder unabhängige Methode wird seit März 2017 an der Schule am Rabet eingesetzt. Im Februar berichtete sogar die Leipziger Volkszeitung in einem großen Beitrag über unser Projekt.

 

„Es tat mir leid zu sehen, dass viele Migrantenkinder gleich die erste Klasse wiederholen mussten, weil sie in Mathematik nicht mitkamen“, sagt Nicole Szuban, Klassenlehrerin der jetzigen 2c. Unter ihren 25 Schülern sind fünf deutsche Kinder. Die Leistungsspanne innerhalb der Klasse war enorm groß. Auf der Suche nach optimaler Förderung stieß Nicole Szuban auf das Lernprogramm KUMON. „Es war mir wichtig, niemanden abzuhängen, sondern das Potential aller Kinder optimal zu entfalten und sie mit Freude am Lernen zu halten. Dies leistet KUMON“, so die erfahrene Grundschullehrerin.

 

Zehn Minuten bearbeitet jedes Kind in jeder Mathestunde seine persönlich auf es zugeschnittenen Arbeitsblätter. Gerechnet werden erst viele leichte, dann immer anspruchsvollere Aufgaben. Die Folge: Viele Schüler werden nicht nur besser und schneller, sond ern sind auch im regulären Mathematikunterricht aktiver und engagierter.

 

Dr. Sylvia Harms, Leiterin des KUMON-Lerncenters Leipzig-Gohlis dazu: „Wir wollten uns schon länger für Flüchtlinge engagieren und waren froh über diese konkrete Idee“. Auch Wolfgang Gärthe von der ProBildung Leipzig-Ost gGmbH freut sich: „Großes Lob und Anerkennung für die verantwortliche Lehrerin an der Schule am Rabet und Dank an KUMON! Das Ergebnis motiviert!“

 

Der Bericht über KUMON wurde am 31.01.2018 in der LVZ veröffentlicht. Link

 

  

 

 

Sportliche Höhepunkte zwischen Weihnachten und den Winterferien

  

 

Zweifelderball und Ball über die Leine

In der Woche vor Weihnachten haben wir unsere traditionellen Wanderpokalturniere Zweifelderball mit den 4. Klassen und Ball über die Leine mit den 3. Klassen durchgeführt. Unsere Gegner waren die August-Bebel-GS, Wilhelm-Wander-GS und die Wilhelm-Busch-GS. Im Zweifelderball konnten wir den Pokal von der Wilhelm-Busch-GS zurückerobern, aber im Ball über die Leine Turnier mussten wir dafür den Pokal in diesem Jahr der Wilhelm-Busch-GS überlassen.

 

Turnwettkampf der Klassenstufe 2

Im ersten Halbjahr haben die Zweitklässler einmal pro Woche mit Unterstützung einer Turntrainerin im Sportunterricht an den Geräten Boden, Bank, Kasten und Reck eine Übungsverbindung erlernt. Im abschließenden Turnwettkampf am 23.Januar durften die Schülerinnen und Schüler ihr Können unter Beweis stellen. Für die qualifizierte Bewertung der Leistung hat unsere Turntrainerin Lisa Kampfrichter eingeladen. Mit sehr viel Ehrgeiz und Disziplin zeigten die Zweitklässler was sie in dem halben Jahr gelernt haben. Die Besten aus jeder Klasse wurden mit Medaillen und Urkunden geehrt.

 

Seilsprungwettbewerb

Über fünf Wochen übten alle Kinder unserer Schule einmal wöchentlich für 2x 30 Sekunden das Seilspringen. Dabei haben die Partner die Seildurchschläge gezählt. Im Wettstreit miteinander stehen alle Schüler und die Klassenstufen untereinander. Die besten Seilspringer erhielten Medaillen. Außerdem erhielten die stärksten Klassen jeder Klassenstufe eine Urkunde und der Sieger des Wettbewerbs kann bis zum nächsten Seilsprungwettbewerb im nächsten Jahr den Wanderpokal behalten. An der Wandzeitung im Schulhaus konnte man immer die aktuellen Ergebnisse verfolgen. In diesem Jahr gewann den Pokal die Klasse 4a und der stärkste Seilspringer schaffte 97 Seildurchschläge in 30 Sekunden.

 

Eislaufen auf dem Augustusplatz

Über GTA Mittel konnte sich unsere Schule einen Klassensatz Schlittschuhe kaufen. Die einmalige Chance, in unmittelbarer Nähe eine Eisbahn auf dem Augustusplatz zu haben, kann man sich ja nicht entgehen lassen. Außerdem bietet der Betreiber am Vormittag eine kostenlose Nutzung der Eisbahn an, so dass der finanzielle Aufwand für unsere Kinder sehr gering ausfiel. Fast alle Dritt- und Viertklässler kamen in den Genuss des Schlittschuhlaufens und hatten wahnsinnig viel Spaß dabei, da sie aufgrund der Inlineskateausbildung in der 3. Klasse auf dem Eis recht flott unterwegs waren. Nun hoffen wir, dass es auch im nächsten Jahr auf dem Augustusplatz eine Eisbahn gibt und wir wiederkommen dürfen.

                                                                                                                                                  Frau Loh

 

  

Kunstexkursion Klasse 4

  

Am 1.2. besuchte die Klasse 4c das Museum der Bildenden Künste.
Dort erhielten die Kinder durch das Kunstprojekt „Opgeweckte Detective“ auf spielerische Weise Einblicke in die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts. Durch verschiedene kleine kreative Aufgaben, die in Gruppenarbeit gelöst wurden, konnten die Schüler am Ende das Rätsel lösen und das gesuchte Bild finden.

                                                                                                                                              Frau Groß   

 

  

"Schnuppertag" für die neuen Schulanfänger

 

Auch wenn es bis zum Schulanfang der neuen Erstklässler noch ein halbes Jahr dauert, wurden sie wie in jedem Jahr von unserer Schule im Januar schon einmal zu einem Schnuppertag eingeladen.

Dieser Einladung folgten viele Kinder und Eltern. Aufgeregt, gespannt, verschüchtert, aber auch voller freudiger Erwartung kamen sie die Schultreppen hochgelaufen, um das Gebäude und die Turnhalle zu erkunden und zu zeigen, was sie schon alles können.

Währenddessen wurde den Eltern das Schulgebäude gezeigt und der Förderverein vorgestellt.

Mit vielen Erfahrungen und Eindrücken machten sich die Familien mittags wieder auf den Weg.

Wir freuen uns auf die vielen neuen Gesichter, die bald unser Schulleben bereichern werden.

 

  

Elternbrief

  

Sehr geehrte Eltern,

    

das Talentefest ist noch gut in Erinnerung, Fasching steht vor der Tür und die Halbjahresinformationen sind vorbereitet.

    

Ich möchte Ihnen vor den Ferien noch folgende Informationen mitteilen:

Frau Rudolf (Klassenlehrerin DaZ Kl. 2) hat ihre Tätigkeit bei uns beendet und ihr Referendariat an einer anderen Grundschule begonnen. Dafür ist jetzt Frau Kenatso wieder in der DaZ-Klasse tätig.

Frau Hainke freut sich auf ihr zweites Kind und Frau Hillert übernimmt mit Frau Teichmann die Leitung der Klasse 1b.

Frau Kaiser beginnt ihr Referendariat an unserer Schule und unterrichtet verstärkt in der Klasse 1a und 1c.

Die "Gastlehrerinnen" für Ethik - Frau Rothe und Frau Scheffler - werden an ihren Stammschulen dringend benötigt, so dass sie nicht mehr an unserer Schule unterrichten werden.

Frau Groß übernimmt in der Klassenstufe 3+4 den Unterricht mit einer Wochenstunde. Dadurch werden auch der Ethikunterricht und der Religionsunterricht in den anderen Klassen mit einer Stunde wöchentlich erteilt.

Durch die vielen Veränderungen wird für das 2. Schulhalbjahr ein neuer Stundenplan erstellt.

   

Am 26.2.2018 beginnen wir mit einem Klassenlehrertag:

1./2. Klasse und DaZ-Klassen: 1. - 4. Stunde

3./4. Klasse: 1. -5. Stunde

    

Wir wünschen allen Schülern, Eltern und Lehrern einen guten Start ins 2. Schulhalbjahr, aber vorher erst einmal tolle Winterferien.

 

Trummer

Talentefest 2018

  

Am 30. Januar 2018 hatten unsere Kinder die Gelegenheit, ihre zahlreichen Talente vorzuführen. Im Beisein aller Klassen, der Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule sowie vieler Eltern wurden unterschiedlichste Tänze, diverse musikalische sowie sportliche Darbietungen auf das Parkett der Turnhalle gebracht.

Prämiert wurden im Rahmen der Veranstaltung zudem nicht nur die besten Springseilspringer. Wie in den letzten Jahren erhielten die Kinder, die sich in ihren Klassen und darüber hinaus durch ihr besonders soziales Verhalten hervorgetan haben, eine Auszeichnung und damit verbunden eine Einladung zu einem gemeinsamen Kinobesuch.

                                                                                                                                         Herr Schoener

  

  

Kennenlerntag an der 16. Oberschule

  

Am 19.01.2018 fand unser alljährlicher „Kennenlerntag“ der 16. Oberschule, unserer Partnerschule statt. Die 4.Klassen besuchten an diesem Tag die Schule und bekamen Einblicke in die Fächer Französisch, WTH, Biologie und Informatik. Viele Lehrer und Schüler der 16.Oberschule hatten sich mit viel Engagement auf den Besuch unserer Klassen vorbereitet. Unsere Viertklässler waren interessiert dabei und hatten besonders Spaß beim Backen in WTH.   

                                                                                                                                             Frau Groß

  

Wo kommen wir her?

 

Aus vielen verschiedenen Ländern kommen die Kinder unserer Schule.

Hier kann man alle Länder entdecken:

 

 

Information an die Eltern der SchülerInnen der 4. Klassen

Neue Schulbroschüren erschienen

    

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Eltern,

 

mit dem Ende der Grundschulzeit und dem Wechsel in eine weiterführende Schule beginnt für Ihre Kinder und Sie ein neuer Lebensabschnitt. Um Ihre Entscheidung für eine der zahlreichen praxisorientierten Oberschulen oder allgemeinbildenden Gymnasien in Leipzig zu erleichtern und Sie bei der Suche nach einer für Sie passenden Schule zu unterstützen, wurde die Broschüre "Schulen in Leipzig" aktualisiert und im Downloadbereich der Internetseite www.leipzig.de/schulen veröffentlicht.

  

  

Eine aufregende Adventszeit liegt hinter uns

 

Die Adventszeit verlief an unserer Schule wieder mit vielen kleinen und großen Überraschungen und Ausflügen. Ganz verschieden stimmten sich Kinder und Lehrer auf diese Zeit ein.

Die vierten Klassen besuchten das Opernhaus und schauten über 2 Stunden dem bunten Treiben auf der Bühne zur Oper "Hänsel und Gretel" zu.

Gleich im Gebäude gegenüber, im Gewandhaus, sangen die dritten Klassen viele Weihnachtslieder gemeinsam mit einem großen Orchester und vielen Schülern aus anderen Leipziger Schulen.

Die ersten Klassen besuchten im Gewandhaus das Schülerkonzert "Vier Kerzen". Unterstützt von einer Band mit Keyboard, Kontrabass und Schlagzeug wurden viele neue Weihnachts- und Winterlieder gelernt. So wurden Lieder über Väterchen Frost, den alten Mann Dezember, und die vier Kerzen gesungen.

 

 

 

Der Abschluss der Adventszeit bildetet wie jedes Jahr das gemeinsame Weihnachtsliedersingen in der Heilig-Kreuz-Kirche. Geleitet wurde die Veranstaltung von unserer Musiklehrerin Frau Müller, die tatkräftig von Frau Heinrich, der Gemeindepädagogin, und dem Schulchor unterstützt wurde. Gemeinsam mit allen Schülern, Eltern, Omas und Opas, Geschwistern und weiteren Besuchern wurden viele Weihnachtslieder gesungen, Beiträgen der Klassen gelauscht und zuletzt die Weihnachtsgeschichte, die die Religionskinder der 3./4. Klasse aufführten, bestaunt. Der Weihnachtsklassiker "Feliz Navidad" durfte natürlich am Ende nicht fehlen.

Danach warteten auf die Kinder endlich die heiß ersehnten Ferien.   

  

 

Schulanfängertag 2018

 

Sehr geehrte Eltern der zukünftigen Schulanfänger, liebe Kinder,

 

hiermit laden wir Sie/euch recht herzlich zum Schulanfängertag   

 

        am Samstag, 13.01.2018, 9.00 Uhr

 

in die Aula der Schule am Rabet, Eisenbahnstr. 50, ein.

 

Mit freundlichen Grüßen

das Team der Schule am Rabet

 

 

Einladung zum Weihnachtsliedersingen

  

Bevor es am Freitag in die  Weihnachtsferien geht, wollen wir alle richtig auf Weihnachten einstimmen.

So findet wie jedes Jahr am Freitag, den 22.12.2017, unser Weihnachtsliedersingen in der Heilig-Kreuz-Kirche am Neustädter Markt statt.

Es beginnt 9.00 Uhr und natürlich sind alle eingeladen: Eltern, Großeltern, Tanten, Onkels, Geschwister, Freunde,...

Gemeinsam werden wir viele Weihnachtslieder hören und mitsingen, Gedichte werden vorgetragen und auch die Weihnachtsgeschichte darf nicht fehlen.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

 

Chorauftritt am 07.12.2017

   

Am 07.12. startete unser Schulchor zu seinem ersten Auftritt. Begleitet von Frau Hertel fuhren wir in den Leipziger Westen um die Senioren der „Tagespflege am Lindenauer Markt“ mit Weihnachtsliedern zu erfreuen. Die 16 Sängerinnen und Sänger erlebten, wie schön es ist andere Menschen mit Singen zu erfreuen und dass sogar eine alte Dame bei „Maria durch ein Dornwald“ vor Rührung zu Weinen begann, das war schon sehr beeindruckend.
                                                                            Gabriele Müller (Musiklehrerin und Chorleiterin)

 

 

Jahrestreffen brotZeit

  

Am 13.12.17 fand das Jahrestreffen 2017 statt. Uschi Glas und Dieter Hermann vom Vorstand BrotZeit brachten an diesem Abend ihre Wertschätzung für die geleistete Arbeit zum Ausdruck.

All den ehrenamtlichen Senioren, die unsere Kinder täglich so liebevoll bei der Frühstücksversorgung oder als Lernpaten betreuen, den Verantwortlichen der Projekte, Projektleiter und mitwirkende Mitarbeiter wurde an diesem Abend gedankt.

Frau Pachera, Lernpatin der Klasse 3b, wurde für ihre 5- jährige Mitarbeit mit einer Urkunde und einem besonderen DANKESCHÖN von Frau Spitzner im Namen des Vorstandes geehrt.

 

                                                                                                                                            Trummer

 

 

Unsere FSJ'lerin Tilelli Aguenaou stellt sich vor!

  

Ich heiße Tilelli AGUENAOU und komme aus West Paris.

Am 07. September 2017 bin ich nach Leipzig gekommen und werde bis Juni 2018 mein freiwilliges-soziales Jahr machen, das von dem OFAJ (Deutsch-Französisches Jugendwerk) unterstützt wird.

Im Laufe dieses Jahres werde ich hauptsächlich bei Frau Elger und in der Klasse 2b sein.

Einerseits werde ich den Lehrern im Sportunterricht helfen und die Klassen während Ausflügen begleiten.

Andererseits habe ich das Ziel, den Schülern die französische Kultur näher zu bringen, sei es durch die Sprache, das Essen oder Aktivitäten.

 

 

Wichtige Termine

  

Liebe Eltern und Schüler,

beachten Sie bitte folgende Termine:

  

22.11.2017        Buß- und Bettag (schulfrei)

23./24.11.2017  freibewegliche Ferientage (schulfrei)

  

27.11.2017        Elternsprechtag von 17.00 - 19.00 Uhr

 

        

Ausflug zur Dölitzer Wassermühle

   

Kurz vor den Herbstferien machten die 3. Klassen einen Ausflug zur Dölitzer Wassermühle.

Das Erlebnis haben die Kinder der 3b in einem kleinen Bericht festgehalten. Nach langem Überarbeiten, Verbessern, Korrigieren und Abschreiben kamen dann schöne Berichte heraus. Eine kleine Auswahl an Texten gibt es hier zu lesen.

Viel Spaß!

 

  

 

 

Geschafft!

  

Seit dem Montag 06.11.2017, ist unsere Turnhalle endlich wieder voll nutzbar. Nun können die Schüler endlich wieder den Sportunterricht drinnen machen.

Die Turnhalle war die letzten Wochen gesperrt, da das Parkett repariert und neu lackiert wurde.

 

 

 

Herbst-"Subbotnik"

 

Wir möchten ein großes Dankeschön sagen an alle Eltern, Erzieher, Lehrer und Kinder, die sich tatkräftig am Arbeitseinsatz am 27.10.2017 im unseren Schulgelände beteiligt haben.

 

    

Pädagogen Bowling Cup

  

Mit viel Freude und Elan nahmen drei Teams unserer Schule an diesem Turnier teil.
Der Teamgedanke und der Spaß standen dabei im Vordergrund.
So feuerten wir uns gegenseitig an und jeder Strike wurde bejubelt.
Es war ein gelungener Wettbewerb.

                                                                                                                                     Trummer

  

Unterwegs in der Leipziger Natur

 

 

Am 18. Oktober durften wir, die Klasse 4a, als Testgruppe am neu erstellten Projekt der DHfK „Wasser und Wald teilnehmen“. Startpunkt war der Bootsverleih Klingerweg, ab welchem wir in einem Motorboot über Weiße Elster, Elsterflutbett und Pleiße sowie Floßgraben bis zum Wildpark fuhren und dabei unter fachkundiger Führung viel Wissenswertes über Leipzigs Gewässer kennenlernten. Zwischendurch wurden an verschiedenen Stellen Wasserproben genommen, die wir im Wildpark untersuchten. Der Floßgraben hat das klarste Wasser!

Über große und kleine sonnige Wege ging es dann weiter durch den Auwald bis zur Straßenbahnhaltestelle der Linie 3, vorbei an Wildschweinen, versteckten selbstgebauten Hütten und einem Picknickplatz unter bunten Laubbäumen. Etwas müde aber fröhlich kamen wir wieder an der Schule an.

                                                                                                                                             S. Stanisch

 

  

Eine Woche gesund und fit

 

Unsere Projektwoche im September war eine schöne Erfahrung mit 15 verschiedenen Angeboten, die teils außer Haus, teils in der Schule oder Sporthalle stattfanden. Da die Kinder der Klassenstufen 2 bis 4 an drei Tagen gemeinsame Projekte besuchten, konnte der soziale Austausch intensiver stattfinden als üblicherweise nur in den Pausen auf dem Schulhof. Wir hoffen durch die intensiveren Kontakte auf langfristige Verbesserung des Schulklimas.

Das große Thema der gesunden Ernährung wurde in vielen Klassen montags im Klassenverband eingeleitet und mit einer Auswertung der Projektwoche am Freitag in den Lebensalltag übergeleitet. Von Dienstag bis Donnerstag ergaben sich dann altersgemischte Gruppen von 12 bis 25 Kindern. Das Wetter war uns leider nicht die ganze Woche gnädig und so gab es auf den Ausflügen leider auch Gruppen, die vom Regen überrascht wurden.  
Da sich Essgewohnheiten nicht so schnell ändern lassen, hoffen wir, dass die Eltern einige Anregungen der Kinder vielleicht aufgreifen. Aber ebenso freuen wir uns, wenn das eine oder andere süße Pausenhäppchen und Getränk in Zukunft durch Obst, Gemüse, eine gesunde Stulle und ungesüßte Getränke ersetzt wird.

Dank einiger Fördergelder konnten alle Angebote kostenlos durchgeführt werden.

 

                                                                                                                                   Anja Gottschalk

Das schmeckt aber gut!

  

Unsere 1. Klässler machten im Rahmen der Projektwoche "gesund und fit" einen Ausflug in das Kinder- und Erlebnisrestaurant, um gemeinsam zu kochen, zu schlemmen und zu erkennen, dass es neben Pizza, Nudeln und co. auch noch weiteres leckeres Essen gibt.

Nach einer kurzen Einweisung und natürlich Hände waschen ging es los. Hier wurden Kartoffeln und Möhren geschnibbelt, dort Streusel geknetet, andere pellten Kartoffeln ab, wiederum andere pressten Apfelsaft. Keinem wurde es langweilig, denn zu tun gab es genug. Schließlich sollte am Ende ein 4-Gänge-Menü zubereitet werden.

Und wenn es doch mal keine Aufgaben gab, hieß es: Schnell an den Kicker oder auf das Spielpferd.

Nach 2 Stunden harter Arbeit war es dann schließlich geschafft und es konnte fröhlich und viel geschlemmt werden.

Serviert wurde eine Kartoffelsuppe mit Wiener, Kartoffelecken mit Kräuterquark, Quarkkeulchen und zum Abschluss einen Pflaumen Crumble.

Es schmeckte köstlich und natürlich konnten die Kinder nicht genug bekommen. Doch irgendwann war auch der letzte Bauch bis oben hin gefüllt und kein Platz mehr für einen weiteren Bissen. So hieß es dann langsam wieder zurück zur Schule gehen.

 

 

Wandertag der 4a nach Bad Kösen und zur Rudelsburg

  

 

Am 8. September fand in Begleitung von zwei Lehrerinnen, einer Lehramtsstudentin und einer Mutter der Wandertag der 4a statt. Morgens ging es mit dem Regionalzug zum 75 Km entfernten Kurort Bad Kösen, der idyllisch an der Saale liegt. Mit Kompass und Landkarte ausgestattet sollten die Kinder kurz nach der Ankunft am Bahnhof den Weg zur Fähre finden, was ihnen sehr gut gelang. Mit der Querseilfähre überquerten wir dann auf direktem Weg die Saale. Im Anschluss begann die eigentliche Wanderung von mehreren Kilometern durch dichten Wald. Oben angekommen, legten wir auf einer Wiese eine knapp einstündige Pause mit Picknick ein. Mit großer Neugier wurden Spinnen, Käfer und andere Insekten beobachtet. Damit keine Langeweile aufkam, spielten die Schüler außerdem Ball und zeigten sich sehr engagiert im Spiel „Falke und Rabe“, in dem die Klassenlehrerin Frau Stanisch Aussagen machte, die die Kinder nach richtig oder falsch beurteilen und – je nach Gruppenzugehörigkeit (Falken = falsche Aussage oder Raben = richtige Aussage) – Mitglieder der anderen Gruppe fangen mussten. Der Wanderweg führte uns weiter zum Monument für Gefallene des 1. Weltkriegs – ein riesiger Löwe, den die Kinder von allen Seiten bestaunten. Höhepunkt der Wanderung war die Besichtigung der Burgruine Rudelsburg. Vom Aussichtsturm, auf dem uns ein kräftiger Wind um die Ohren wehte, hatten alle einen fantastischen Blick über das Saaletal. Danach führte unser letzter Wanderabschnitt bergab zu einer Anlegestelle, von der wir mit einem Boot in einer 30-minütigen Flussfahrt zurück zum Kurpark in Bad Kösen fuhren. Am späten Nachmittag erreichten wir nach der Zugfahrt etwas erschöpft, aber rundum zufrieden Leipzig.

                                                                                                                                           I. Haffke

  

  

 

Projektwoche "Gesund und Fit!"

  

 

In der Woche vom 11. bis 15. September werden wir an unserer Schule eine Projektwoche zum Thema „Gesund und Fit!“ durchführen. Sie soll als Einstieg dienen, um eine gesundheitsorientierte Lebensweise bewusster zu machen und wird im Laufe des Schuljahres durch weitere Angebote ergänzt.

Am Montag und Freitag der Woche bleiben die Kinder in ihrer Regelklasse. Für die anderen drei Tage der Woche konnten die Kinder der Klassenstufen 2, 3 und 4 bereits aus 15 verschiedenen Angeboten 6 auswählen. Von diesen Wünschen können drei an jeweils einem anderen Wochentag berücksichtigt werden.

Die Kinder dürfen sich freuen auf Sportspiele, Artistik, Fahrradtraining, Kochkurs im Kinder-Erlebnis-Restaurant und Zubereitung kalter Speisen, Ausflügen zu Natur- und Kräutergärten und vieles mehr. So soll für jedes Kind eine individuelle Projektmappe entstehen, die mit den Ergebnissen gefüllt und im aktuellen Schuljahr fortgeführt wird.

 

Die ersten  Klasse erwartet am Donnerstag, dem 14.09.2017, ein Projekt zur Zahngesundheit.

Partner für diese Veranstaltung ist der Jugendzahnärztliche Dienst (Gesundheitsamt der Stadt Leipzig).  So werden die Schulanfänger ua. das richtige Zähneputzen unter fachkundlicher Anleitung üben.

Wir wünschen allen Kindern viel Spaß und freuen uns, dass Dank einiger Projektgelder die Kosten sehr gering gehalten werden können, bzw. keine anfallen.

 

  

HAPPY BIRTHDAY

                                 

                              Kürzlich feierte Frau Hertel von unserer Schulbibliothek

                                                  Ihren runden Geburtstag.

                               Im Namen des Kollegiums und technischen Personals

                                        gratulierte die Schulleiterin Frau Trummer

                                                    recht herzlich.

 

 

Wir spielen und lachen zusammen: Besuch der ersten Klassen im Play Together

  

Freunde sind wichtig – gerade wenn man in eine neue Klasse kommt und alle einander noch fremd sind. Damit die Kinder unserer ersten Klassen sich besser kennenlernen, Barrieren abbauen, Schüchternheit überwinden und möglichst schnell zu einem Team zusammenwachsen, unternahmen sie bereits in der zweiten Schulwoche einen Ausflug in den Indoor-Spielplatz „Play Together“ des Pavillon der Hoffnung e. V. auf der Alten Messe. Der Verein hat es sich zum Ziel gemacht, Kinder aus verschiedenen Ländern Freunde werden zu lassen. Den Start machte die Klasse 1b am 17. August, gefolgt von der Klasse 1a am 18. August. Klasse 1c besucht das Play Together im September.
Angeleitet von einer Pädagogin erfuhren die Kinder die Geschichte von „Irgendwie Anders“, einem kleinen blauen Wesen ohne Freunde. Mit wachsender Begeisterung lauschten unsere ABC-Schützen wie die Geschichte dann doch ein gutes Ende findet. Bevor das große Klettern, Springen und Toben begann, durfte jeder seinen ganz persönlichen Handabdruck auf einem „Irgendwie-Anders-Plakat“ hinterlassen. Nach einer ausgelassenen Stunde auf den gut gepolsterten Rutschen, Klettergeräten und Trampolinen fanden sich alle zu einer freundschaftlichen Abschlussrunde zusammen. Auch wenn es sicher immer wieder mal Streit geben wird, wir finden: Nach diesem Ausflug sind unsere Schulanfänger ein kleines Stück näher zusammengerückt. 

 

                                                                                                                                       S. Teichmann

 

 

Hurra, ich bin ein Schulkind und nicht mehr klein

 

Einer der schönsten Tage eines Schuljahres fand am Samstag, 5. August 2017 statt. Schulleiterin Frau Trummer begrüßte 65 stolze ABC-Schützen der Klassen 1 a, 1 b und 1 c und deren Eltern. Sie werden von den Klassenlehrern Herrn Hähnel, Frau Hainke und Herrn Schäfer unterrichtet. Nach einem musikalischen Programm der 3.  Klassen lernten die Erstklässler ihre neue Lehrerin bzw. ihren neuen Lehrer kennen und sahen sich das Klassenzimmer an. Einige sangen ein Lied, andere durften sogar schon ihren Namen an die Tafel schreiben oder an einem kleinen Kennenlernspiel teilnehmen. Nach dem offiziellen Klassenfotos auf unserer Schultreppe hieß es: Auf die Zuckertüte, fertig los!

 

                                                                                                                                         S. Teichmann

 

 

 

Die heiße Phase beginnt...

 

Nicht nur der Sommer steckt in einer heiße Phase, da die Temperaturen über 30 ° C klettern, auch die Lehrer und alle Mitarbeitenden unserer Schule stecken in der heißen Phase. Denn die letzte Woche der Sommerferien ist angebrochen, so dass es nun viel vorzubereiten gibt für da neue Schuljahr.

Die Reinigungsfirma hat schon ihren Auftrag erledigt. Alle Räume und Flure der Schule wurden gereinigt, so dass das Gebäude im neuen Hochglanz erstrahlt.  

Die Lehrer währenddessen räumen nun in ihren Zimmern, dekorieren diese, planen, überlegen sich Ausflüge, proben mit den Schülern der 2. Klasse die Einschlungsfeier,...

Und auch auf unserem Schulhof wird fleißig gearbeitet. Während die alte Fußballwiese mit neuer Erde und Rasensamen eine kleine Auffrischung erhält, wird auf dem Gelände zur Eisenbahnstraße ein kleiner Bolzplatz gebaut. Die Fläche dafür wurde schon umrandet, betoniert und geteert. Nur der letzte Belag fehlt noch. Die Tore wurden an sich schon aufgebaut und warten auf ihre Montage auf dem Platz. Es dauert also nicht mehr lang, bis die Schüler den Bolzplatz in Besitz nehmen können.

  

Die Fotos wurden von Frau Herbst zur Verfügung gestellt.

  

 

 

 
 
 
 

Klassenfahrt der 4. Klassen

 

Vom 12. bis 16. Juni gingen alle unserer drei 4. Klassen auf große Fahrt ins vogtländische  Limbach. Die Fahrt bedeutete für die Kinder ein abschließender Höhepunkt des Schuljahres, bevor sie nächstes Schuljahr die Grundschule verlassen und an die weiterführenden Schulen ihre Schullaufbahn fortsetzen. Übernachtet wurde im AWO-Schullandheim „Am Schäferstein“. Auf der Klassenfahrt wurden diverse Unterrichtsthemen vertieft und für die Kinder erfahrbar gemacht. So statteten die Schüler verschiedenen Sehenswürdigkeiten, wie etwa der Göltzschtalbrücke und dem Planetarium Rodewisch einen Besuch ab. Zudem tauchten die Schüler in die Unterwelt ab und besuchten das Bergwerk „Tannenberg“ und konnten am eigenen Leib die bedrückende Atmosphäre unter Tage erleben und teils sogar an alten Maschinen selbst tätig werden. Trotz des vollen Terminkalenders blieb natürlich noch genug Zeit, auf dem Schullandheimgelände zu verausgaben und an der vorhandenen Bolder- und Kletterwand die eigene Kraft und Konzentration zu schulen.

 

Danke an dieser Stelle an alle verantwortlichen Organisatoren und Begleiter für die gute Zusammenarbeit und den reibungslosen Ablauf.

                                                                                                                                      Frank Schäfer

  

  

Sportfest 2017

  

„Wir sind ein Team“ lautete das Motto des diesjährigen Sportfestes. Am Kindertag konnte man auf dem Rabet ein reges Treiben erleben. Über 300 Sportler bestehend aus Schülern und Vorschulkindern wetteiferten um Siege in insgesamt 13 verschiedenen Disziplinen. Jede Klasse kämpfte im Team auf ihrer Klassenstufe gegeneinander. Es wurde viel gelaufen, gesprungen und geworfen, aber das Highlight in diesem Jahr war die Inlineskatestaffel der dritten Klassen. Beeindruckend konnten sie zeigen, was die Schüler in einem Jahr gelernt haben. Alle Schüler wurden für Ihren Einsatz und ihrer Platzierung mit einer Medaille und Urkunde belohnt.

In den Pausen ging es nicht wirklich ruhig zu. Hüpfburg, Torwand und Wurfgespenst wurden regelrecht belagert. Auch die Sanitäter hatten diesmal alle Hände voll zu tun. Von Schürfwunden bis Bauchweh wurde alles verarztet und mancher Schüler berichtete anschließend detailliert, wie er auf der „Liege“ behandelt wurde.

 Ein Dankeschön an die vielen fleißigen Helfer, es war wieder ein wunderschöner und gelungener Tag, der ohne euch so nicht hätte stattfinden können:

- Berufsschüler des BSZ für die Unterstützung an den Stationen

- Eltern, Elternrat und Brotzeit für den leckeren Imbiss

- Bürgerhaus Lützschena für die leckeren Nudeln mit Tomatensoße

- Lehrer, Hausmeister, Horterzieher, Schulsozialarbeiter, überall wo Hilfe notwendig war

- Schulsanitäter der Malteser für ihre schnelle Erste Hilfe

- "Schule mit Zukunft Leipzig Ost" für die Finanzierung

 

                                                                                                                                         Kerstin Loh

 

  

  

 
 

Finalturnier „Klasse in Sport“ in Berlin

   

 

Als einzige sächsische Schule nimmt die Schule am Rabet seit 1½ Jahren am Projekt „Klasse in Sport“ (KIS) teil. Diese Initiative für täglichen Schulsport arbeitet eng mit der Sporthochschule Köln zusammen und setzt sich für ergänzende, möglichst tägliche Bewegungsphasen ein. Die Schüler sollen in einer „bewegungsfreudigen Schule“ leben und lernen dürfen. In der Schule am Rabet wird dieses Ziel z.B. durch die täglichen Pausensportangebote in der ersten großen Hofpause umgesetzt.

Am Samstag, den 17.6.2017 fand nun das diesjährige Finalturnier an der Heinrich-Seidel-Grundschule in Berlin statt. Von unserer Schule waren fünf Teams aus den Klassenstufen 2-4 von Frau Loh und Frau Elger dafür aufgestellt worden. Müde trafen sich alle am Haupteingang der Schule. Alle? Nein es fehlten leider sieben Kinder – hauptsächlich die Mädchen der vierten Klassen. Zum Glück sprangen die Mädchen der zweiten Klassen ein – dafür nochmal einen herzlichen Dank!

Nach einer zweistündigen Busfahrt kamen wir in Berlin pünktlich an und wurden zusammen mit allen anderen Starterteams Willkommen geheißen. Um 11 Uhr gab es den Anpfiff für Wettkämpfe im Fußballspiel, Zonenball und Vielseitigkeit. Alle Schüler waren sehr motiviert und erreichten z.T. sensationelle Ergebnisse. Team 4 erspielte sich z.B. in einem zehnminütigen Fußballspiel einen 20:1 Sieg. Gegen 14.30 Uhr waren die Wettbewerbe zu Ende und die Rabetteams fieberten mit den begleitenden Lehrern der Siegerehrung entgegen. Der Einsatz hatte sich gelohnt. In der Wertung „Klassenstufe 3/4" durften die Schüler den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. In der Wertung „gesamte Schule“ belegte die Schule am Rabet den vierten Platz. Nach vielen Fotos fuhren alle jubelnd und überglücklich im Anschluss nach Leipzig zurück.

Wir danken Frau Loh und Frau Elger für die Organisation und Frau Stanisch, Frau Nahr und Frau Kaiser für die Begleitung nach Berlin.

                                                                                                                                               S. Stanisch

 

    

Ausflug nach Dresden am 30.05.2017

 

Gestern war die 4. Klasse in Dresden. Die Zugfahrt war gut. Als Erstes haben wir uns Sehenswürdigkeiten angesehen und Vorträge gehalten. Dann waren wir bei McDonalds. Als Nächstes waren die Jungs etwas "durchgeknallt", weil wir am Wasser (Brunnenanlage auf dem Dresdner Altmarkt) waren. Danach waren wir bei der Gläsernen Manufaktur. Zunächst haben wir uns das Gebäude mit einer Führung angesehen. Dann durften wir es uns allein anschauen. Zum Glück war die Führung bald zu Ende und wir sind mit einer Straßenbahn bis zum Hauptbahnhof und mit dem Zug von da zurück gefahren.

P.S.: Trotzdem hat es Spaß gemacht.

                                                                                                     Eva, Barbara, Jannah aus Klasse 4a 

 

Auch David aus der Klasse 4a hat einen Bericht geschrieben und sogar noch eigene Fotos gemacht.

Hier gehts zum Bericht

 

 

Globus-Stiftung - Förderung 2017/18

  

In den vergangenen Jahren konnten wir an der Schule zahlreiche Projekte für unsere Schüler über ProBildung im Rahmen der Initiative Schule mit Zukunft finanzieren.

In diesem Schuljahr wurden wir dabei auch von der Globus-Stiftung unterstützt.

Für das kommende Schuljahr erstellten die Lehrer aller Klassen wieder Konzeptionen für Projekte und zusätzliche Veranstaltungen. Diese beinhalten die Lernförderung (StartTraining Klasse 1, KUMON-Matheprojekt Kl. 2c), Sportveranstaltungen (Crosslauf und Sportfest), Kulturveranstaltungen, Erlebnislernen und die Förderung sozialer Kompetenzen. Die Lehrerfortbildung und die Elternarbeit werden ebenfalls gefördert.

Alle geplanten Aktionen dienen der Qualitätssicherung sowie der Weiterentwicklung und Stärkung unserer Schule und schaffen damit wesentliche und nachhaltige Voraussetzungen für optimales Lehren und Lernen.

Auf der Grundlage der Konzeptionen des Kollegiums erfolgte erstmals die Beantragung von Geldern der Globus-Stiftung für das Schuljahr 2016/17 über Schule mit Zukunft. Mit der Unterstützung von Herrn Gärthe (ProBildung + Schule mit Zukunft) wurde der Antrag für das Schuljahr 2017/18 über den Förderverein in enger Zusammenarbeit mit der Schule gestellt.

Eine Finanzierungszusage erfolgte inzwischen. Alle Projekte werden dokumentiert und ausgewertet. Für die finanzielle Abwicklung übernimmt der Förderverein die Verantwortung.

Egal ob Lernförderung, der Besuch von Konzerten oder der Zoobesuch - all diese Angebote werden unsere Schülerinnen und Schüler unterstützen und bereichern.

                                                                                                                                                  Trummer