Aktuelles

Schöne Ferien!

Wir wünschen allen Schülern und Lehrern eine erholsame Ferienzeit! 

Das Sekretariat ist vom 08.-12.07. und 15.-19.07. von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Vom 22.07. bis 02.08. ist die Schule geschlossen. Ab 05.08.-09.08. und 12.08.-16.08. ist das Sekretariat wieder von 9 bis 12 Uhr geöffnet. 

Der erste Schultag ist am 19.08.2019. Neue Schüler der Klassenstufe 5, die vor dem Empfang in der Aula betreut werden müssen, melden sich bitte im Sekretariat. 

07/04/19

Das Handy in der Salatschleuder

Beim Schulfest zum Schuljahresabschluss hatte der Schülerrat in Abstimmung mit unzähligen fleißigen Helfern wieder für einige Höhepunkte gesorgt.

So standen bei den Workshops im ersten Teil die individuellen Interessen der Gymnasiasten im Mittelpunkt. Ob man sich auf dem Mountainbike probierte, in der Schriftgestaltung übte, am Einsteigerkurs Skat teilnahm, beim Voltigiertraining schnupperte oder aber im Physikkabinett sein Handy in die Salatschleuder steckte, um die Zentripetalkraft zu messen - es gab jede Menge Überraschendes zu entdecken.

Im zweiten Teil standen Präsentationen im Mittelpunkt. Auf dem Hof spielte die Schulband "75% Maismehl", in der Aula stand die Theatergruppe mit dem "Zauberer von Oz" auf der Bühne, die sportlichen Aktivitäten wurden fortgesetzt, und natürlich hatten die 11er wieder in bewährter Weise für die Verpflegung gesorgt. 

Nun steht nur noch die Zeugnisausgabe auf dem Programm - dann können die Ferien kommen.

07/02/19

Genial Sozial - Burgstädter Gymnasiasten sind wieder mit dabei

Schon seit einigen Jahren ist der letzte Dienstag im Schuljahr fest eingeplant für genial-soziale Aktivitäten. An diesem von der Sächsischen Jugendstiftung organsierten Tag geht es darum, die Schulbank gegen einen bezahlten Arbeitsplatz zu tauschen und die für die Hilfstätigkeiten erhaltene Löhne für lokale oder globale soziale Projekte zu spenden.

Die Schüler verbinden auf diese Weise das Nützliche mit dem Angenehmen. Zum einen macht die gemeinsame Aktivität, für die sich einige entschlossen haben, natürlich Spaß. Und wenn dabei Werterhaltungsmaßnahmen wie die Zaunsanierung oder tatkräftige Hilfe bei der Pflege der kommunalen Schmetterlingswiesen auf dem Programm stehen, findet die Wertschätzung der eigenen Arbeit nicht erst übers Zeugnis, sondern vor Ort durch das mündliche Lob der Profis statt.

Insgesamt hatten sich mehr als 200 Schülerinnen und Schüler per Arbeitsvertrag zu uneigennütziger Arbeit verpflichten lassen. Weitere Gruppen waren im Schulhaus, auf dem Schulhof und im Energiepark mit Säuberungsarbeiten, Verschönerungen und Kleinreparaturen beschäftigt. (wom)

 

 

 

07/01/19

Unterrichtsgang in die Brauerei Hartmannsdorf

Am Montag, dem letzten "normalem" Unterrichtstag des Schuljahrs 2018/19, gingen die Klasse 9b und 9c in die Brauerei Hartmannsdorf. Dieser Unterrichtsgang bildete den Abschluss des Lernbereichs "Alkohol". Nach der Wanderung zur Brauerei wurden wir dort von einem ehemaligem Braumeister begrüßt. Dieser führte uns durch die verschiedenen Stationen der Brauerei, die auch das Bier durchlaufen muss. Somit erhielten wir einen guten Einblick in die technischen und chemischen Prozesse der Bierbraukunst und lernten die Vielseitigkeit des Betriebs kennen. Wir möchten uns für den interessanten Rundgang und die erfrischenden Getränke an diesem heißen Tag herzlich bedanken.

maw

06/28/19

Auszeichnungsveranstaltung

Am Mittwoch, dem 26.06.19, hatten 29 Schüler unserer Schule einmal keinen Unterricht, sondern fuhren in den Sonnenlandpark bei Oberlichtenau. Als Anerkennung für besonderes Engagement konnten Hanna Marie, Nelly, Lea, Sophie, Hella Paula, Tina, Tabea, Anna, Anne Joy, Hanka, Anna Maria Lara, Katharina, Celina, Melina, Hannah Elsa, Aiyana, Luise, Julia, Malin, Jenny, Erik, Leann Paige, Leon, Paula, Nathalie Josephin, Rudi, Jennifer, Noah und Jill reichlich Sonne, aber natürlich auch die verschiedenen Attraktionen des Parks sowie leckeres Gegrilltes und Getränke genießen.

Ein Dankeschön gilt auch dem Gymnasiumsverein, der diesen Ausflug finanzierte.

Angelika Aurich

06/20/19

Jahrbucherwerb ab 24.06. 11.00 Uhr-Pause vor Lehrerzimmer

Bei Hitzeplan: 10.05 Uhr bis 10.20 Uhr und 11.25 Uhr bis 11.45 Uhr

06/19/19

Neuer Caterer DLS im Test

Anlässlich des Cateringwechsels im kommenden Schuljahr besuchten wir, drei Schülerinnen der 9. Klasse, am 19.7.2019 die Annenschule in Chemnitz. Dort testeten wir das Essensangebot und waren mit dem Service und den Speisen sehr zufrieden. Dadurch, dass man sich selbst bedienen konnte, war es möglich, selbst sein Essen zu portionieren, wodurch das Wegwerfen von übrig gebliebenem Essen vermieden werden kann. Besonders überzeugt haben uns die gute Qualität und der Geschmack.

05/27/19

Unsere Geografieexkursion Klasse 5

Jedes Jahr wieder findet unsere Exkursion für die Fünfer in den Wettinhain statt.

Immer hoffen wir auf passendes Wetter. Meistens klappt es ja. Dieses Jahr mussten wir durch den Großbrand in der Recyclinganlage schon ganz am Anfang abbrechen. Am Wiederholungstermin ging dann alles glatt, aber wir hatten einen Tag der Eisheiligen erwischt. Zum Glück war die Sonne recht fleißig. Mit der Hilfe der Klasse 10a gingen 6 Gruppen auf Tour zu den einzelnen Stationen. Besonders beliebt war das Nachgestalten von Landschaften im Sandkasten, spannend, wenn auch anstrengend fanden viele Schüler auch die Turmbesteigung. Für einige Schüler war der Wettinhain sogar Neuland. Gegen 12.45 Uhr waren alle wieder in der Schule, ein Teil der Schüler war sichtlich geschafft vom Vormittag im Freien. 

Fachschaft Geografie

05/15/19

Sächsisches Landesfinale von "Jugend debattiert" - Burgstädter sind live dabei

Zum dritten Mal hintereinander hatten es Debattanten unseres Gymnasiums geschafft, die Tickets zum Landesfinale in Dresden zu lösen und dort um die Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin zu kämpfen. So war die kleine Crew mit Jill Oesterreich und Hannah Elsa Straube (als Starterinnen) sowie Hannah Lindner und Victoria Kocks als Jurorinnen für die Vorrunden guter Dinge, was ihre Chancen für einen erfolgreichen Tag betraf.

Aber die Konkurrenz war groß, und die Themen hatten es in sich. Schließlich ging es darum, die sächsischen Starter für den Bundesausscheid im Juni zu ermitteln - die Besten aus einer Teilnehmerzahl von mehr als 3500 Schülern, die zuvor in Schul- und Regionalwettbewerben angetreten waren und sich dort durchgesetzt hatten.

Mit Problemfragen aus dem unmittelbaren Lebensumfeld, z.B. zur optimalen Form von Zeugnissen oder zum Nutzen eines verpflichtenden Schüleraustausches an allen weiterführenden Schulen mussten die Debattanten ebenso umgehen wie mit größeren gesellschaftlichen Zusammenhängen, etwa dem Verhältnis von Schulpflicht und Demokratieausübung.

Dass es dabei für unsere Mannschaft nicht für den Einzug unter die besten Vier der jeweiligen Altersgruppe gereicht hat, konnte verschmerzt werden. Ein intensives Erlebnis war es allemal: Unter der Kuppel des Landtags mit der eigenen Expertise die Leistungen der Finalisten beurteilen zu können und sich auszumalen, wie man selbst an dieser oder jener Position reagiert hätte - das gab immerhin schon wieder Mut, es im nächsten Jahr erneut zu versuchen.

Auch 2020 sollen Burgstädter Gymnasiasten beim Landesfinale in Dresden vertreten sein.

(wom)

Hannah Straube konzentriert in der Vorrunde
Im Sächsischen Landtag steigen am Nachmittag die beiden Finaldebatten
Mit gespannter Aufmerksamkeit lauscht das Publikum:
Schulkoordinatoren, Landtagsabgeordnete, Debattanten - als offizielle Juroren oder Experten in eigener Sache

04/05/19

Schulsonderpreis „Jugend forscht“ - Einladung zum Landeswettbewerb

In Umsetzung unseres Schulsonderpreises aus dem Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ wurden zwanzig Schüler des Gymnasiums Burgstädt am 5.4.2019 zum Landesfinale in das Industriemuseum von Chemnitz eingeladen, wo sie Einsicht in den Wettbewerb „Schüler experimentieren“ und mögliche Ideen und Inspirationen erlangen sollten. Der Tag fing mit einer Zugfahrt nach Chemnitz an. Zur Begrüßung führte uns ein kleines Spiel anschaulich durch die aufgebauten Stände. Es ging darum, sich mit den Themen der verschiedenen Experimente auseinander zu setzen. Dazu konnten alle den Schülern zu ihren jeweiligen Forschungsthemen Fragen stellen. Im Anschluss nahmen wir an einer Besichtigung des Industriemuseums teil und lernten viel über alte Spinnereien und den Maschinenbau. Nach dem Mittagessen um 11:45 Uhr hatte jeder die Möglichkeit, sich alle Stände genauer anzuschauen und ungelöste Fragen herauszufinden.

Im späteren Verlauf nahmen wir an einer kleinen Show im Hauptsaal teil, um beim Experimentieren zuzuschauen und zu lernen. Spannend war das Spiel „Wer wird Millionär?“ im Jugend- Forscht-Stile, wobei die linke und rechte Saalseite gegeneinander antrat und letztendlich eine gewann. Zum Abschluss erfolgte die Preisverleihung und eine Einsicht in die Sponsoren von „Jugend forscht“.

Ich finde, der Tag war ein schönes Erlebnis, bei dem man viel lernen und gute Erfahrungen für spätere Zeiten sammeln konnte. Allen Schülern, die anwesend waren, hat es sicherlich Spaß gemacht. Auf alle Fälle haben wir alle etwas Wichtiges für uns mitgenommen, um vielleicht später selbst bei „Jugend forscht“ mitzumachen und zu gewinnen.

04/08/19

Mathesiuswettbewerb

Am 08.04.2019 machten sich vier Schüler der Klasse 6d auf nach Rochlitz, um am Mathesiuswettbwerb des Gymnasiums Rochlitz teilzunehmen. Dieser mathematische Wettbewerb findet ausschließlich für Schüler der 6. Klasse statt. Neben dem Gymnasium Burgstädt nahmen noch sechs weitere Gymnasien teil. Nach anderthalb Stunden mathematischer Knobelei stand eine kurze Wanderung zum Schloss Rochlitz an. Dort gab es eine interessante Führung durch die alte Wehranlage. Abschließend erfolgte die Siegerehrung.

In der Einzelwertung belegte Hella Straube den zweiten Platz und Franz Schubert den dritten Platz. In der Teamwertung, bei der die Punkte aller vier Starter zusammengezählt wurden, gewann das Gymnasium Burgstädt und nahm den Wanderpokal jubelnd entgegen.

D. Goetz

04/07/19

в гостях у друзей

Bei Freunden zu Gast ist seit diesem Wochenende eine kleine Gruppe Burgstädter Gymnasiasten vor allem aus der Klassenstufe 10.

Nachdem sie im letzten Frühjahr selbst Gastgeber für eine Jugendgruppe aus Pjatigorsk (Russland) waren, steht nun der Gegenbesuch am Fuße des Elbrus an. Doch bevor es in die Kaukasusregion ging, war in der russischen Hauptstadt ein kurzer Zwischenstopp eingeplant.

Die Schüler nutzten die Zeit, um sich auf einer Intensiv-Tour mit den touristischen Höhepunkten, z.B. der Basilius-Kathedrale, vertraut zu machen.

(wom)

04/04/19

Black-out Day

Am 4.4.2019 waren wir beim "Black-out Day" am Wasserkraftwerk Mittweida. Nach der Busfahrt begann 8:30 Uhr der Black-out Day. Zuerst wurde uns die Geschichte und die momentane Nutzung des Kraftwerkes nahe gebracht. Dann machten wir uns Gedanken zum Thema Stromausfall (Blackout), denn danach sollten wir unser neues Wissen gruppenweise in Form eines Rollenspiels oder Vortrages wiedergegeben. Nun teilten wir uns in neue Gruppen und spielten bei Schwarzlicht Tischtennis, machten uns Gedanken über den Klimawandel, machten Rennen mit kleinen selbstgeladenen Elektroautos und  ertasteten im Dunkeln Gegenstände. Zum Abschluss machten wir uns ohne elektronische Küchengeräte Essen. Es gab Sandwiches und Salat. 14:00 Uhr war die Exkursion zu Ende und wir fuhren mit dem Bus zurück. 

Silas Matthes 

04/03/19

Scharlach

Aus aktuellem Anlass finden sich hier Informationen zu Scharlach.

03/29/19

Eine Stunde Heimatkunde

DSW-Kurs mit ungewöhnlichem Unterrichtskonzept – Generationen begegnen einander

Sie stammen aus Auerswalde und Wittgensdorf, Mühlau, Diethensdorf und Penig. Nur zwei der Schüler des fächerübergreifenden Kurses „DENKEN – SPRACHE –WIRKLICHKEIT“ haben ihre Wurzeln in Burgstädt.

Eine Herausforderung war es deshalb schon, die Jugendlichen auf Spurensuche in die Geschichte ihrer „Heimat“stadt zu schicken, die sie vor allem als ihren Schulstandort kennengelernt haben. Dabei ist diese Geschichte spannend. Erst recht, wenn sie nicht aus Heftern, Büchern oder Chroniken gelernt, sondern im Gespräch mit ihren Machern aus erster Hand erlebt werden kann. Zu diesem Zweck hatten sich die Schüler Gäste eingeladen, die aus ihren individuellen Blickwickeln die jüngere Heimatgeschichte reflektierten.

Und so saßen sie dann in bunter Runde: die Stadtbibliothekarin (Frau Daume) neben der Schreibwarenhändlerin (Frau Scheffler). Das Gründungsmitglied des Gymnasiumsvereins (Frau Dietz) neben dem pensionierten Dachdeckermeister und ehemaligen Stadtratsmitglied (Herrn Stopp). Die Hausverwalterin von der Firma mow (Frau Koch) neben den Kirchbäckern (Herr und Frau Solbrig) und – last but not least – neben dem Bürgermeister (Herrn Naumann). Es zeigte sich, dass die Gäste Spuren auf ihren beruflichen Feldern nicht nur hinterlassen haben, sondern davon auch anschaulich erzählen konnten.

So erfuhren die Schüler, dass bereits vier Generationen der Firma Solbrig die Zentralschule (Hans-Schemm-Schule, Ernst-Schneller-Schule, Gymnasium Burgstädt) besucht haben. Die Großmutter des heutigen Kirchbäcks gehörte im Jahr 1913 zu den ersten Schülern unserer Bildungseinrichtung. Mit solchen Einblicken in die Geschichte unseres ehrwürdigen Hauses verging die Zeit wie im Fluge.

Die Resonanz war auf beiden Seiten durchweg positiv. „Ich hätte nie gedacht, dass man auf so einfachem Weg so viel erfahren kann“, hieß es in einem Resümee der Abiturienten. Und die Gäste zeigten sich erfreut über die Neugier der jungen Leute: „So eine Veranstaltung müsste es bald mal wieder geben! Wir haben noch viel zu erzählen.“ Diese Idee haben wir gern zur Kenntnis genommen. Wir werden sie (nicht nur) im Hinterkopf behalten.

(WoM)

03/30/19

Kammerkonzert am 28.03. im Kirchgemeindehaus Burgstädt - Ein Abend voller Hörgenuss - mit Schülern des GyBu und der Mittelsächsischen Musikschule - Danke!

03/26/19

Mit argumentativer Kraft in die nächste Runde - Burgstädter JUGEND DEBATTIERT wieder erfolgreich

Ihrem guten Ruf als erfolgreiche Debattanten wurden auch beim diesjährigen Regionalfinale des Bundeswettbewerbs "Jugend debattiert" die Starter des Gymnasiums Burgstädts wieder gerecht. Im Widerstreit der besten Argumente mit den Wortakrobaten  aus Zwönitz, Chemnitz, und Einsiedel konnten unsere Burgstädter wieder zeigen, was sie gelernt haben.

In beiden Altersklassen (8./9. und 10/11. Klasse) hatten sich unsere Vertreter für die Finaldebatten qualifizieren können. Bei den jüngeren Schülern wurde dort die Frage debattiert, ob ausschließlich Elektrobusse zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Regionalverkehr eingesetzt werden sollen. Mit den Argumenten von Hannah Elsa Straube, die einen zweiten Platz erringen konnte, wurde deutlich, dass bei dieser gesellschaftlichen Debatte auch die Contra-Argumente gewichtig sind und gehört werden müssen.

Um Möglichkeiten, in einer demokratisch verfassten Gesellschaft der Politikverdrossenheit entgegen zu wirken, ging es dagegen im Finale der Altersklasse 2. Hier hatten wir mit Victoria Kocks und Jill Oesterreich zwei Eisen im Feuer. Mit souveräner Ruhe und überzeugender Kraft konnte Jill die Jury überzeugen. Sie sicherte sich den ersten Platz und nimmt damit, wie auch Hannah, am Landesfinale in Dresden teil. Victoria belegte einen guten dritten Platz.

Herzlichen Glückwunsch!                                                                                                (wom)

03/15/19

Landtagsbesuch der neunten Klassen 2019

Am 15.03. fand der Besuch im Sächsischen Landtag statt. Geplant war, dass sich die Schüler in Fraktionen aufteilen und Schritt für Schritt den Weg zu einem Gesetzesbeschluss nachspielen. Ein Gesetzesentwurf wurde in verschiedenen Gruppen diskutiert und man sammelte Argumente, die die Meinung der eigenen Fraktion unterstützten. Die Schüler lernten das Formulieren einer Parlamentsrede und wie man sich in einer Landtagssitzung verhält. Schließlich wurde im Plenarsaal eine temperamentvolle Debatte abgehalten und über das Gesetzes abgestimmt.

Wir bedanken uns bei unseren Mentoren für die Möglichkeit einen Einblick in politische Angelegenheiten zu gewinnen und selbst an einem gespielten Beschluss teilnehmen zu können.

Sophia-Marie Beer, Manuela Krug, Noemi T. Primas

maw

03/12/19

Soll die Sommerzeit abgeschafft werden? JUGEND DEBATTIERT über die geplante Zeitumstellung der Europäischen Union

Im Schulfinale des Bundeswettbewerbs "Jugend debattiert" war dieses Thema zwar nur eins von vieren. Als Debattenthema der Finalrunde für die Sekundarstufe II macht es aber deutlich, auf welchem Niveau sich die Abiturienten mit aktuellen Fragestellungen des Zeitgeschehens auseinandersetzen.

In fünf Vorrunden hatten sich die Debattanten der Klassenstufen 8-11 zunächst für die Schlussrunde qualifizieren müssen. Dort bedeutete eine Platzierung auf Rang 1 oder 2 zugleich die "Fahrkarte" zum Regionalfinale, das traditionsgemäß am Gymnasium Einsiedel stattfindet. Am 26.3. treffen dort die Besten aus fünf Gymnasien rund um Chemnitz aufeinander.

Wir wünschen allen unseren Startern für ihren Wettkampf in zwei Wochen viel Erfolg!            (wom)

Rangliste nach dem Finale der Sekundarstufe I

1. Hannah Elsa Straube

2. Luise Meerheim

3. Julian Teubner

4. Noemi Primas

Rangliste nach dem Finale der Sekundarstufe II

1. Jill Oesterreich

2. Victoria Kocks

3. Hannah Lindner

4. Noah Hohmuth

 

 

03/06/19

Impressionen - Tag der offenen Tür

Wir danken allen Besuchern für das große Interesse an unserer Schule und unserem Schulleben.

Besonders möchten wir uns bei allen Schülern und Lehrern bedanken, welche diesen Tag so einzigartig gestaltet haben.

Vielen Dank!

maw

Zum Tag der offenen Tür präsentierte Becky Beretschneider (11d) die Ergebnisse ihrer "Komplexen Leistung" zum Thema "Die 7 Ich-bin-Worte von Jesus".

03/07/19

Schätzmeister 2019

Auch dieses Jahr gab es zum Tag der offenen Tür am Gymnasium Burgstädt eine Schätzaufgabe. Es galt die Länge eines Wollfandens auf einem Wollknäuel abzuschätzen.

Vielen Dank für Ihre Tipps. Mit einer Schätzung von 100m lagen Ole, Luisa, Ayleen und Justin schon sehr nah an der tatsächlichen Weite. Michelle Morgenstern aus der Klasse 8b lag mit 113m jedoch am nächsten an den realen 110m.

Wir gratulieren unserer neuen Schätzmeisterin.

maw

02/08/19

Chinesisch-Kurs wird fortgesetzt!

Nach der positiven Resonanz auf die Schnupperstunden Chinesisch wird im zweiten Schulhalbjahr das Ganztagsangebot Chinesisch fortgesetzt!

Start ist bereits am 04.03.2019, 13:15 Uhr im Zimmer 3.07 bei Frau Guan. Der Kurs findet dann 14-tägig statt!

03/15/18

Doppelsieg für GyBu-Debattantinnen

Einen erfolgreichen Ausflug ins Gymnasium Einsiedel verbuchten die besten Debattanten unseres Gymnasiums mit ihren Fans und den Juroren zum Schulverbundsfinale von "Jugend debattiert".

Gegen ihre Konkurrenten von den Gymnasien aus Zwönitz und Chemnitz (Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium und Gymnasium Einsiedel) hatten sich Victoria Kocks und Hannah Lindner durch überzeugende Argumente und gute Gesprächsfähigkeiten für die jeweiligen Finalrunde ihrer Altersklassen qualifiziert.

Dort mussten sie sich damit auseinandersetzen, ob Videoüberwachungen an Bahnhöfen mit Gesichtserkennung ausgestattet werden sollen bzw. ob Gewalttaten gegenüber kommunalen Mandatsträgern härter geahndet werden sollen. Dass für die Erörterung derart spezifischer Fragestellungen gründliche Recherchen notwendig sind, liegt auf der Hand. Aber die beiden Kandidatinnen überzeugten die Jury durch Sachkenntnis und Ausdrucksfähigkeit.

Mit der Zuerkennung des Sieges im Regionalfinale bekamen sie zugleich die Startberechtigung für das Landesfinale von "Jugend debattiert" am 03. Mai in der Landeshauptstadt und die Teilnahme an einem Rhetorik-Workshop zur Vorbereitung auf dieses Ereignis.

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die nächste Runde!

wom

Ruhe vor der stürmischen Finaldebatte
Victoria in Aktion
Wer hat gewonnen? Hannah (ganz links) weiß es noch nicht
So sehen Siegerinnen aus...

Ab dem Schuljahr 2019/2020 gibt es am Gymnasium Burgstädt eine veränderte Profilstruktur. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bericht - Schülerlabor Leipzig

Am 16.11.2018 besuchten einige Schüler unseres Gymnasiums der Klassenstufe 10 das Schülerlabor an der Universität Leipzig. Die Schüler, die eventuelle den Chemieleistungskurs in der Sekundarstufe zwei zu belegen, hatten so die Möglichkeit, sich ein besseres Bild zu verschaffen.

Wir trafen uns halb acht und fuhren anschließend mit einem gemieteten Bus nach Leipzig. Dort angekommen, wurden wir von einer Professorin eingewiesen. Beim Experimentieren war es ganz wichtig eine Schutzbrille und einen Kittel zu tragen. Nach der Einweisung konnte die Spurensuche im Labor beginnen. Wir arbeiteten in dreier Gruppen an einem Mordfall, den wir mit verschiedenen Experimenten lösen sollten. In dem Kriminalfall ging es um einen verstorbenen Rechtsanwalt, welcher beim Essen plötzlich umkippte und dessen Todesursache allerdings nicht bekannt war. Nun war es unsere Aufgabe diese und den Mörder herauszufinden. Dazu wurde uns ein Protokoll nd Chemikalien zur Verfügung gestellt. Alle Schüler lasen sich in den Fall ein und dann konnten die Experimente beginnen. Uns standen jederzeit eine Professorin und zwei Studenten zur Hilfe, fals wir Fragen hatten.

Als erstes fanden wir durch verschiedene Proben heraus, an welchen Beweisstücken Blut klebte. Dann bestimmten wir die Blutgruppen von einigen beteiligten Personen. Beim dritten Experiment untersuchten wir die Stoffe auf Kationen und Anionen und stellten Reaktionsgleichungen auf, um die Todesursache zur ermitteln. Nach dem wir diese herausgefunden hatten, experimentierten wir mit verschiedenen stiften, um den Absender eines Drohbriefes an den Verstorbenen zu ermitteln. Anschließend mussten wir noch verschiedene Zutaten des Essens untersuchen und danach ordneten wir gefundene Fingerabdrücke den einzelnen beteiligten Personen zu. Als letztes musste man nur noch mit einem geheimen Code den Namen übersetzen und fanden so den Täter.

Insgesamt war der Tag zwar anstrengen, aber wir haben jede Menge dazu gelernt. Außerdem war es sehr spannend und wir haben die Universität Leipzig ein wenig kennen gelernt. Für viele Schüler war dieser Ausflug sehr hilfreich bei der Wahl des Chemieleistungskurses.

 

Martha Rößger und

Jeanne Marie Scherf

01/22/19

Interregionaler Mathematikwettbwerb 2019

Am 15.01.2019 fand der Bolyai-Wettbewerb der 7. Klassen unter der Leitung von Herrn Pohle am Gymnasium Burgstädt statt. Hierbei traten insgesamt 143 Teams aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Sachsen gegeneinander an. Unser Gymnasium war durch die Mannschaften

Skatclub Bergbaugenossenschaft, Die Popkörner, Die Nichts-Macher und The Crazy Ones

vertreten. Die kniffligen Fragen verlangten allen neben einem mathematischen Geschick auch ein hohes Maß an Gruppenzusammenhalt ab. Unsere Teams konnten in beiden Bereichen überzeugen und platzierten sich im vorderen und mittleren Feld. Der Skatclub Berbaugenossenschaft erreichte sogar mit 104 Punkten den 31. Platz!

Wir freuen uns über die erfolgreiche Teilnahme und sind stolz auf unsere jungen Mathematiker.

12/20/18

Chinesisch

Ab Januar 2019 startet ein Ganztagsangebot zur Begegnung mit der chinesischen Sprache und Kultur mit Unterstützung des Konfuzius-Institutes Leipzig. 

Weitere Informationen

12/20/18

Weihnachtsgruß

12/15/18

Floorballer müssen sich geschlagen geben

Mit drei Teams war das Gymnasium Burgstädt beim Mittelsachsen in Mittweida vertreten. In jeder Altersklasse wurde gegen drei weitere Mannschaften um den Einzug in das Regionalfinale gespielt. 

12/17/18

Dank für Einsatz an der Schule

Im Rahmen des Weihnachtsschwimmens der Wasserwacht Chemnitzer Umland dankte Herr Hennig Robin Hösl aus der Klassestufe 11 für sein schulisches Einsatz.

Nicht nur im vergangenen Jahr konnte die Schule jederzeit auf seine Bereitschaft bei der Durchführung der Arbeitsgemeinschaft „Junge Sanitäter“ zurückgreifen. Mit Engagement bildet er die Mitglieder weiter aus und sicherte somit die „Erste Hilfe“ bei schulischen Veranstaltungen ab. Auch bei der Schulung von Wiederbelebungsmaßnahmen zum Schulfest konnten wir auf seine Kenntnisse zählen.

12/05/18

Siegerehrung - Mathematikolympiade 2. Stufe

Die Mathematik ist eine Art Spielzeug, …

Dies bewiesen in diesem Jahr zwölf unser Schüler/-innen des Gymnasium Burgstädt. Sie zeigten, dass sie zu den besten jungen Mathematikern in der Region zählen. Darum wurden sie am 5.12.2018 in Mittweida durch die Organisatoren der Mathematikolympiade und Vertreter der Hochschule Mittweida ausgezeichnet. Selbst bei der Siegerehrung mussten sie Leistung unter Beweis stellen und konnten dabei die Professoren der Hochschule Mittweida überzeugen. Sie erhielten nicht nur Preise, Urkunden – und unseren Respekt: Sie wurden auch zur dritten Stufe der Mathematikolympiade nach Chemnitz eingeladen! Wir freuen uns, dass wir dieses Jahr so viele herausragende Schülerinnen und Schüler zur dritten Stufe entsenden dürfen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Beteiligten, den Schülern, den Organisatoren, den Lehrer/-innen und auch den Eltern bedanken, die diese Vorbereitungen immer wieder mit tragen und ermöglichen.

Viel Spaß mit der Mathematik!

maw

                                   … welches die Natur uns zuwarf zum Troste und zur Unterhaltung in der Finsternis.

                                                                                                                       Jean-Baptist le Rond d'Alembert

12/10/18

Wintergetränke und Gybu-Plätzchen

11/30/18

Gymnasium Burgstädt im Vorweihnachtsmodus

Rechtzeitig vor dem ersten Advent wurde der Stern auf dem Turm unseres Hauses installiert.

Nachdem wir schon seit Wochen Spekulatius und Lebkuchen knabbern dürfen und mittlerweile auch die ersten Weihnachtsmärkte eröffnet sind, hat das Gymnasium Burgstädt nachgezogen: Erstmalig schmückt in diesem Jahr ein Herrnhuter Stern den Turm des markanten Bauwerks und strahlt seine Weihnachtsbotschaft ins Umland.

Mit dem beachtlichen Durchmesser von 1,30m ist er auch aus größerer Entfernung gut zu entdecken.

Allen Lesern dieser Zeilen wünschen wir eine möglichst stressarme Adventszeit und ausreichend Gelegenheit zur Vor-Freude auf die Weihnachtsfeiertage und die Weihnachtsferien.

(wom+maw)

20.11.2018 - Projekttag Nr. 2

Auch an diesem Tag stand für einige Schüler und Schülerinnen der Sport wieder im Mittelpunkt. Sie konnten sich im Voltigieren, Volleyball und vielen anderen Sportarten ausprobieren und trainieren. Allen anderen wurde ebenfalls ein vielseitiges Programm geboten. Unsere Schüler/innen der Klassenstufe 10 führten mit der Klassenstufe 5 verschiedene Workshops zum Thema "Gewaltprävention" durch. Mit Unterstützung der Sparkasse wurden die Teilnehmer der Klasse 8 mit dem „Berufswahlpass" angeregt, über ihren Wunschberuf nachzudenken und zum Thema „Sparen/Schulden vermeiden" informiert. Die Volksbank Chemnitz eG unterstützte mit dem Projekt „Talenteschmiede“ 36 Schüler/innen unseres Hauses bei der Berufs- und Studienorientierung. Und wieder andere durften mit Mitarbeitern der TU Chemnitz auf Basis der Physical-Computing-Plattform „Arduino“ mechatronische Systeme aufbauen, mit denen man beispielsweise Musik machen konnte, ohne dass man das „Musik“-Gerät berührte. In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Bergakademie Freiberg boten wir in unserm Haus erstmalig vier Vorlesungen mit zugehörigen Seminaren an. Universitäre Erlebnisse, ohne das Gymnasium verlassen zu müssen: so gestalteten wir einen interessanten Studientag in Burgstädt. Die Themen umfassten angewandte Physik, Einführung in den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen, Keramische Werkstoffe und Gesteine unserer Region. Weiterhin konnten sich die Schüler/innen zu Studiengängen und -bedingungen an der TU Freiberg informieren.

Erneut möchten wir allen danken, die zum Gelingen dieses einzigartigen Tages beigetragen haben und dadurch für ein unvergessliches Erlebnis sorgten.

Kleine Geräte, die eine große Wirkung haben können
Physikseminar - Vertiefung des Vorlesungswissens
Auf großes Interesse stieß, was unter unseren Füßen alles liegt. In der Geologie konnten die örtlichen Gesteine erkundet werden.
Welche Bedeutung die richtigen Arbeitsanweisungen haben, konnte in der Wirtschaftswissenschaft selbst getestet werde.
Keramik ist ein sehr vielseitiger Werkstoff - nicht nur Vasen, sondern auch Hüftgelenke und andere Prothesen werden aus ihnen hergestellt.
Die Volksbank Chemnitz eG hat bei einem intensiven Workshop unseren Schülern bei der Berufswahl auf die Sprünge geholfen.
In welche Schuldenfalle können Jugendliche geraten? Was ist die SCHUFA? Und wie spart man schon im Jugendalter?
Welchen Beruf trauen sich die Schüler unter einander zu und was passt zu ihnen? – Antworten darauf gibt der Berufswahlpass.
KKK-Lauf
Floorballturnier
 
 

19.11.2018 - Projekttag Nr. 1

An diesem Montag vor dem Buß- und Bettag fand der erste von zwei Projekttagen statt, an dem unsere Schüler(innen) anderen Unterricht genießen durften. Zum einen fand für die Hälfte der Schülerschaft der traditionelle Sporttag statt. Das Angebot reichte von Sportschießen über Tanzen bis hin zu klassischen Ballsportarten und Gruppenspielen. Des Weiteren gab es für die verschiedenen Klassenstufen ein buntes Programm. Die Klassenstufe 9 untersuchte das Stück „Nathan der Weise“ aus literarischer Sicht. Dafür wurde ihnen das Stück vom forum-theater Wien in unserer Aula aufgeführt. Die 7. Klassen setzten sich ebenfalls mit diesem Stück auseinander, jedoch vor allem unter dem gesellschaftlichen Blickwinkel „Welche gesellschaftlichen Spannungen gab es damals, welche heute?". Dafür erhielten sie Unterstützung von der schuleigenen AG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" und dem Haus Arthur aus Chemnitz. Die 6. Klassen wurden zum Umgang mit dem Handy und den damit verbundenen Gefahren sensibilisiert. Bei Begegnungen rund um das Polenmobil lernten sie kulturelle Gegebenheiten unseres Nachbarlandes kennen.

Allen Akteuren gilt unser herzlicher Dank für ihre fachliche Kompetenz und die tatkräftige Unterstützung.

maw

In beeindruckender Weise wurde die Geschichte des „Nathan" von den nur drei Darstellern des forum-theaters Wien präsentiert.
Eine konstruktive Diskussion über gesellschaftliche Probleme der heutigen Zeit in der Klassenstufe 7.
Wir nutzen täglich das Internet. Welche Gefahren jedoch darin lauern, dessen sind wir uns nur selten bewusst!
Die Vielfalt von Sport wurde den Kindern in mehreren Hallen und Übungen nahe gebracht.
Für die Darbietung der "Ringparabel" gab es sogar Szenenapplaus.
Der „Nathan“ als Comic - Schullektüre der anderen Art
Die etwas andere Buchzusammenfassung!
Informationen über unser Nachbarland.
Streetballturnier
 
 
 

Endrunde der Chemieolympiade

Am 19.09.2018 fand in Glauchau die Finalrunde des regionalen Chemiewettbewerbes statt. Nach drei Schulrunden bin ich dort gegen gut 40 andere Schüler aus der Region Chemnitz angetreten. Der Vormittag bestand aus einer anspruchsvollen dreistündigen Klausur, in der das gesamte Wissen der siebten bis neunten Klasse gebraucht wurde.

Nach dem Mittagessen und einem anschließenden Rundgang durch die Berufsakademie stand schon die Siegerehrung an. Ich belegte den dritten Platz. Insgesamt war es ein sehr interessanter Tag, bei dem man auch schnell mit den anderen Teilnehmern ins Gespräch kam.

Ich freue mich, dass ich unser Gymnasium vertreten durfte.

Mathe-Spezialistenlager 2018

Nach der Ankunft konnten wir erstmal unsere Bungalows beziehen und dann ging es auch schon los mit der spannenden Arbeitsgemeinschaft. Als wir nach 2,5 Stunden voller Mathematik relaxed in die Mensa kamen, gab es ein delikates Mittagessen. Von so viel Mathe muss man sich erstmal erholen, deswegen hatten wir Freizeit und konnten uns auf dem kompletten Gelände beschäftigen, bevor wir wieder knobelten. Allerdings überlebt man 3 Stunden Mathe nur mit ausreichend Nervennahrung! Zum Glück fiel der Orientierungslauf nicht wegen des schlechten Wetters aus, so dass wir uns noch einmal richtig auspowern konnten. Und schon wieder gab es leckeres Essen. Im Anschluss sahen wir einen interessanten Film über die NASA. Kurz vor Mitternacht machten wir uns dann auf den Weg zur gruseligen Nachtwanderung durch den Wald. Leider haben sich die Organisatoren etwas verschätzt, so dass es am Ende kaum Effekte gab. Leicht übernächtigt ging es nach einem stärkenden Frühstück auch schon mit Mathe weiter. Danach hatten wir wieder Freizeit und spielten alle zusammen Fußball. Und schon war es Zeit für die Lagerolympiade. Nach etwas Korrekturzeit fand die Siegerehrung statt und beendete damit den viel zu kurzen Aufenthalt im Mathe-Spezialistenlager.

Anna-Lena Sarfert

Konstantin Stein

Nora Zeug

Die Veranstalter danken besonders für die starke Unterstützung durch die Schülerinnen als Betreuerinnen, den Lehrer(innen), Herrn Dr. Frank Göring (Doktor der Mathematik an der TU Chemnitz) und dem Förderverein des Gymnasium Burgstädt.

maw

09/13/18

Kafka im Rathaus

„Was nehmen Sie mit aus dieser Veranstaltung?“

„Energie.“

Auf diesen einfachen Nenner brachte es eine Zuschauerin des Kafka-Programms „Das Zögern vor der Geburt“, mit dem das Turmalin-Theater die Abiturienten unseres Gymnasiums am 12.09.2018 beeindruckte. Nach dem Erfolg mit dem Kleist-Stück „Die Marquise von O.“ im Vorjahr dokumentierte die Darstellerin Cornelia Gutermann-Bauer erneut ihre darstellerischen Fähigkeiten und überzeugte mit ihrer Bühnenpräsenz im sachlichen Ambiente des Neuen Ratssaals im Burgstädter Rathaus.

Eingeladen hatte wieder die Stadtbibliothek Burgstädt, und neben den Deutsch-Kursen der Jahrgangsstufe 12 des Gymnasiums waren in diesem Jahr auch Gäste erschienen, die durch die Werbung der Bibliothek auf das Programm aufmerksam gemacht worden waren. Sie bekamen in einer reichlichen Stunde „Ein-Personen-Theater“ einen Einblick in das Leben Franz Kafkas, dessen Literatur in ihrer Wirkung für gewöhnlich sehr unterschiedliche Reaktionen bei den Lesern hervorruft.

In der von Günter Bauer zusammengestellten Textcollage aus Tagebüchern, Briefen und dem epischen Werk des Autors gelingt es an vielen Stellen sichtbar zu machen, woher die Wunden rühren, über die Kafka schreibt. Sie sind es, die seine Texte oftmals schwer erträglich machen. Wenn man die Verletzungen kennt, die er erfahren hat, kann man den Schmerz erahnen, der ihn zum Schreiben trieb. Mit diesem Wissen lässt sich manches seiner Werke besser lesen; Zusammenhänge erschließen sich und man kann eine Ahnung davon bekommen, wie er sich in der Welt gefühlt haben mag.

Ein herzlicher Applaus dankte der Darstellerin für ihre außergewöhnliche Leistung. Mit der Intensität ihres Spiels zeigte sie, dass ein bisschen Kafka in jedem von uns steckt. Wem es gelingt, seine Ängste zu besiegen, der kann Wege beschreiten, die zunächst unmöglich erscheinen: Sie entstehen erst unter unseren steigenden Füßen.

(wom)

 

08/23/18

Außerunterrichtliche Angebote im Schuljahr 2018/2019

Im Schaukasten (3. Etage) sind die Startzeiten der einzelnen Ganztagsangebote dargestellt. Interessierte Schüler können sich zu den angegebenen Zeiten einfinden und sich anmelden. Weitere Informationen zu den Angeboten finden sich hier.

08/06/18

Willkommen zurück!

Ablauf erster Schultag, Montag, 13.08.2018

  • Klasse 5: 9:15 Uhr (Aula)
  • Klasse 6-10: 7:40 Uhr Klassenleiterstunde, ab 2. Block Unterricht
  • Kurse 11: 7:40 Uhr Aula, im Anschluss Tutorenstunde, ab 2. Block Unterricht
  • Kurse 12: 7:40 Uhr Tutorenstunde, 8:40 Uhr Aula, ab 2. Block Unterricht

Die Busse bzw. die City-Bahn befördert alle Schüler am ersten Schultag auch ohne Ticketvorlage. Die Fahrausweise des VMS erhalten die Schüler am ersten Schultag vom Klassenleiter bzw. Tutor, vorausgesetzt die Elternbeiträge wurden rechtzeitig an den VMS entrichtet. 

Wir wünschen einen guten Start in das neue Schuljahr!