Mathematik

03/07/19

Schätzmeister 2019

Auch dieses Jahr gab es zum Tag der offenen Tür am Gymnasium Burgstädt eine Schätzaufgabe. Es galt die Länge eines Wollfandens auf einem Wollknäuel abzuschätzen.

Vielen Dank für Ihre Tipps. Mit einer Schätzung von 100m lagen Ole, Luisa, Ayleen und Justin schon sehr nah an der tatsächlichen Weite. Michelle Morgenstern aus der Klasse 8b lag mit 113m jedoch am nächsten an den realen 110m.

Wir gratulieren unserer neuen Schätzmeisterin.

maw

01/22/19

Interregionaler Mathematikwettbwerb 2019

Am 15.01.2019 fand der Bolyai-Wettbewerb der 7. Klassen unter der Leitung von Herrn Pohle am Gymnasium Burgstädt statt. Hierbei traten insgesamt 143 Teams aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Sachsen gegeneinander an. Unser Gymnasium war durch die Mannschaften

Skatclub Bergbaugenossenschaft, Die Popkörner, Die Nichts-Macher und The Crazy Ones

vertreten. Die kniffligen Fragen verlangten allen neben einem mathematischen Geschick auch ein hohes Maß an Gruppenzusammenhalt ab. Unsere Teams konnten in beiden Bereichen überzeugen und platzierten sich im vorderen und mittleren Feld. Der Skatclub Berbaugenossenschaft erreichte sogar mit 104 Punkten den 31. Platz!

Wir freuen uns über die erfolgreiche Teilnahme und sind stolz auf unsere jungen Mathematiker.

Mathe-Spezialistenlager 2018

Nach der Ankunft konnten wir erstmal unsere Bungalows beziehen und dann ging es auch schon los mit der spannenden Arbeitsgemeinschaft. Als wir nach 2,5 Stunden voller Mathematik relaxed in die Mensa kamen, gab es ein delikates Mittagessen. Von so viel Mathe muss man sich erstmal erholen, deswegen hatten wir Freizeit und konnten uns auf dem kompletten Gelände beschäftigen, bevor wir wieder knobelten. Allerdings überlebt man 3 Stunden Mathe nur mit ausreichend Nervennahrung! Zum Glück fiel der Orientierungslauf nicht wegen des schlechten Wetters aus, so dass wir uns noch einmal richtig auspowern konnten. Und schon wieder gab es leckeres Essen. Im Anschluss sahen wir einen interessanten Film über die NASA. Kurz vor Mitternacht machten wir uns dann auf den Weg zur gruseligen Nachtwanderung durch den Wald. Leider haben sich die Organisatoren etwas verschätzt, so dass es am Ende kaum Effekte gab. Leicht übernächtigt ging es nach einem stärkenden Frühstück auch schon mit Mathe weiter. Danach hatten wir wieder Freizeit und spielten alle zusammen Fußball. Und schon war es Zeit für die Lagerolympiade. Nach etwas Korrekturzeit fand die Siegerehrung statt und beendete damit den viel zu kurzen Aufenthalt im Mathe-Spezialistenlager.

Anna-Lena Sarfert

Konstantin Stein

Nora Zeug

Die Veranstalter danken besonders für die starke Unterstützung durch die Schülerinnen als Betreuerinnen, den Lehrer(innen), Herrn Dr. Frank Göring (Doktor der Mathematik an der TU Chemnitz) und dem Förderverein des Gymnasium Burgstädt.

maw

Schätzmeister 2018

Liebe Schätzer(-innen),

das wiegen des Heus ergab eine Masse von 1,685kg. Somit ergibt sich folgende Platzierung:

3. Platz: Oskar Nötzold mit einem Schätzgewicht von 1,9kg

2. Platz: Willi Feiereis und Wolgang Mohn mit einem Schätzgewicht von 1,5kg

1. Platz: Debora Stein und Helene Schammer mit einem Schätzgewicht von 1,7kg

Wir gratulieren recht herzlich.

Mit freundlichen Grüßen

Die Mathelehrer(-innen) des Gymnasiums Burgstädt

Super Leistungen bei der 2. Stufe der 57. Mathematik-Olympiade

Am Donnerstag den 7.12.2017 waren die Teilnehmer der 2.Stufe der 57. Mathematikolympiade zur Siegerehrung nach Mittweida eingeladen. Nach einem Vortrag über die Numerik und die angewandte Mathematik durch Professoren der Hochschule Mittweida wurden die Preisträger ausgezeichnet. Wir sind stolz auf die guten Ergebnisse unserer Schüler(-innen) und dürfen sogar 4 Schüler(-innen) in die 3. Stufe entsenden.

Dabei wünschen wir gute Gedanke, Spaß und Erfolg.

10/04/17

Mathelager - 2017

Vom 18.-19. September fand das diesjährige Mathelager statt. Als wir im Feriendorf Hoher Hain ankamen, wurden erst einmal die Betten bezogen und Taschen ausgepackt. Danach hatten wir in kleinen Gruppen Mathematik. Schüler der 12. Klasse haben uns unterrichtet. Anschliessend haben wir Mittag gegessen. Doch danach hatten wir Freizeit. Es war für jeden was dabei - Klettern, Rutschen, Schaukeln oder einfach entspannen.

Gegen Abend haben wir Knüppelkuchen über’m Lagerfeuer gemacht und anschliessend noch den Film “Kindsköpfe” angesehen. Der Film war sehr lustig und irgendwann auch vorbei. Als alle schon im Bett lagen und dachten, dass sie jetzt schlafen könnten, hatten die 12. Klässler eine Nachtwanderung vorbereitet. Leider haben die Mädchen der 5. und 6. Klasse diese verschlafen.

Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück, hatten wir unsere letzte Mathestunde vor der Lagerolympiade. Nachdem die Lagerolympiade geschrieben war, kamen unsere Eltern und Geschwister dazu um bei der Siegerehrung dabei zu sein. Nach dieser schönen Zeit wurden die Besten für ihr Können belohnt.

Vielen Dank an Alle!

Marleen Hoffmann 7c

09/25/17

Meine etwas anderen Ferien

… begannen damit, dass mich meine Lehrer Frau Reimer und Frau Mademann für die diesjährige Deutsche Schülerakademie vorschlugen. Mit einer gewissen Portion Glück wurde ich dort auch angenommen und durfte mir anschließend einen Kurs aussuchen, mit dem ich mich 2,5 Wochen in meinen Sommerferien beschäftigen möchte.

Die Wahl fiel mir trotz der Vielzahl an Angeboten ziemlich leicht, denn die Physik hat mich seit ein paar Jahren in ihren Bann gerissen. So wählte ich mir nun also das Thema „Quantum Matter & Supraleiter“ aus. Zur Vorbereitung bekam jeder Kursteilnehmer einen Reader, mit dem er sich mathematische Grundlagen für den Kurs aneignete.

Die Aufregung war dann natürlich riesig und ich freute mich immer mehr auf den 22.07.2017- den Tag, an dem es dann wirklich losgehen sollte. Die Akademie fand im Internatsschloss Torgelow statt, was unweit der Müritz liegt.

Es fanden zu dieser Zeit in der Akademie 6 Kurse statt: angefangen bei Musik, über Geisteswissenschaften, bis hin zu den Naturwissenschaften.

Das Gelände war riesig und wunderschön angelegt. Es bestand aus einem Schloss, einem Schulgebäude mit Anbau, einem weiteren Wohnhaus und mehreren Sportplätzen. Das im normalen Schulbetrieb als Internatsgymnasium genutzte Gelände, liegt direkt am Torgelower See und wir durften auch die hiesigen Schlauchboote nutzen.

Direkt am 2. Tag begann der Unterricht: das heißt 6 Stunden Kurs, aufgeteilt in 2 Kursschienen. Die vormittägliche Schiene war wie ein Seminar bzw. Vorlesung aufgebaut. Nachmittags festigten wir dann das vormittags erworbene Wissen mittels Übungsaufgaben.

Mein Kurs setzte sich zusammen aus 15 weitere Teilnehmern und 2 Kursleitern. Inhaltlich legten wir im 3. Semester eines Physikstudiums los und alles endete mit Inhalten eines Masterstudienganges. Prinzipiell beschäftigten wir uns mit der Mathematik die die quantenmechanischen Vorgänge beschreibt.

Mehrmals während des Unterrichts waren wir Kursteilnehmer dabei an Punkten angelangt, an denen wir nicht mehr weiterwussten und die lineare Algebra und das Rechnen mit Komplexen Zahlen uns unlösbar erschien. Aber durch die Hilfe der Kursleiter oder anderen Kursteilnehmer bissen wir uns durch die zuweilen auch sehr trockene Mathematik durch und schlussendlich haben wir alle so wahnsinnig viel in so kurzer Zeit gelernt.

Jeder, egal welcher Kursteilnehmer, ist in dieser Zeit über seine Grenzen hinausgegangen, hat gelernt mit sehr wenig Schlaf anspruchsvolle Leistungen zu erbringen: angefangen bei Vorträgen, bis hin zu sehr anspruchsvollen Rechenaufgaben.

Aber auch menschlich entwickelt man sich in dieser Zeit weiter. Man lernt viele neue Leute kennen, die innerhalb weniger Tage zu einer neuen kleinen „Familie“ für einen werden.

Es war eine sehr intensive, aber auch mit vielen Erinnerungen gespickte Zeit, die mir auch für Entscheidungen meiner Zukunftspläne weitergeholfen hat.

Jedem Schüler, dem diese Möglichkeit einmal geboten wird, kann ich nur empfehlen diese einmalige Gelegenheit wahrzunehmen!

Anne Krenkel Kl. 12

09/10/17

Mathematikolympiade - 1.Stufe 2017/18

Auch in diesem Jahr haben sich wieder viele unserer besten Köpfe die Zähne an den schweren Knobelaufgaben der Mathematikolympiade ausgebissen. Wir freuen uns, dass so viele Schülerinnen und Schüler sich dieser Herausforderung gestellt haben.

Die Bersten erhalten eine Einladung in unser Mathematik-Spezialistenlager, welches vom 18.-19.9.2017 stattfindet. Dort sollen Sie weitere Kniffe im Umgang mit solchen Knobelaufgaben lernen, um bei weiteren Wettbewerben überzeugen zu können.

Hier sind die Platzierungen.

Wir gratulieren natürlich besonders den Gewinnern der 1. Stufe und wünschen viel Spaß im Mathelager.

Schätzmeister(-in) 2017

Dieses Jahr galt es zwei große Glasgefäße mit Kronkorken und Weinflaschenverschlüssen zu schätzen. Es wurden 59 Tips abgegeben, die von 69 - 800.000 reichten. Es waren insgesamt 2937 Verschlüsse. Dieser Zahl kamen drei Damen am nächsten:

1. Platz: Nathalie Scholz Kl. 8a (3000)

2. Platz: Amelie Leuschel künftige 5 (3198)

3. Platz: Nelly Pester Kl. 8e (2500)

Wir gratulieren zu diesen guten Schätzungen.

Starke Leistung!

Wir sind stolz, dass dieses Jahr einige unserer Schüler es in die dritte Stufe der Mathematikolympiade geschafft haben. Am letzten Winterferienwochenende haben sie sich am Johannes-Kepler-Gymnasium in Chemnitz weitergebildet und schweren Aufgaben stellen müssen.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihren starken Leistungen und freuen uns besonders über einen dritten Preis von Hannah-Elsa Straube und einer Anerkennung von Lennart Kleinhempel.

Danke für die hervorragende Vertretung des Gymnasium Burgstädts!

So macht Mathe Spaß!

3 Tage lang nur Matheunterricht! Für viele hört sich das wie ein Albtraum an, aber nicht für die 36 Schüler, die freiwillig am 21. Mathespezalistenlager teilnahmen. Natürlich gab es dort ja auch nicht nur Mathe, sondern auch Spiel, Sport und andere Aktivitäten. Los ging es am Donnerstag den 15.09.nach drei Blöcken Unterricht. Wir fuhren mit dem Bus zum Feriendorf „Hoher Hain“ in Limbach-Oberfrohna. Nach einer Stärkung und dem Beziehen der Zimmer lernten wir dann auch schon unsere Lehrer, 3 Zwölftklässler, in den 2 ersten Mathestunden kennen. Auch wenn es anfangs etwas chaotisch zuging konnten wir schon einige mathematische Probleme lösen. Nach dem wir das köstliche Abendbrot zu uns genommen hatten, entspannten wir uns im kühlen Wasser vom Limbomar. Die meisten legten nun keinen Wert auf Sport sondern erholten sich im warmen Whirlpool und im Kleinkinder-Plantschbecken.Nun waren wir erschöpft und fielen in unsere Betten. Doch nicht lang, den kurze Zeit später klopften die Zwölfer an Türen und Fenster um uns wieder aus den Betten zu holen. Die eigentlich für den nächsten Tag geplante Nachtwanderung wurde wegen Gewitterwarnung vorverlegt.Nachdem wir uns ein wenig verlaufen hatten, fanden wir glücklicher Weise zurück. Der nächste startete für uns um 8 am nächsten Morgen. Eine Stunde später saßen wir auch schon wieder hinter den Bänken und lösten Matheaufgaben. Zur Auflockerung bauten die Zwölfer Spiele an der frischen Luft und Sudokus ein. Nach 3 Stunden  harter Arbeit hatten wir uns das Mittagessen auf jeden Fall verdient! Danach ging es für viele Jungs auf den Fußballplatz. Riesen gegen Zwerge, so wie jedes Jahr. Wir Mädchen saßen am Rand und schossen spektakuläre Fotos. 14.00-16.00 Uhr stand wieder Mathe auf dem Plan. Es waren die letzten Mathestunden vor der Lagerolympiade.Wir nutzten die Zeit um nochmal kräftig zu üben. Diesen Abend war ein Film eingeplant. Wir schauten „A Beautiful Mind“, einen sehr bewegenden Film über einen verrückten Mathematiker, welcher auf einer wahren Begebenheit basiert. Am nächsten Tag stand auch schon die Lagerolympiade an. Eine Stunde lang rauchten die Köpfe. Um 10 Uhr hatten wir es dann geschafft. Alle warteten gespannt auf die Ereignisse. Um 11.15 Uhr begann dann die Siegerehrung, bei der alle Gewinner bekannt gegeben  wurden und die Zwölftklässler noch einmal Dank für ihren Job als Lehrer ernteten. Für uns war das Mathelager ein besonders spannendes und lehrreiches Ereignis, an der wir uns noch lange erinnern werden. Wir freuen uns auf nächstes Jahr!