Sport

12/15/18

Floorballer müssen sich geschlagen geben

Mit drei Teams war das Gymnasium Burgstädt beim Mittelsachsen in Mittweida vertreten. In jeder Altersklasse wurde gegen drei weitere Mannschaften um den Einzug in das Regionalfinale gespielt. 

WK II

Es begannen unsere ältesten Schüler. In der WK II erwartete uns mit der Oberschule Mittweida ein mindestens gleichwertiger Gegner. Doch das schnelle 1:0 (Lennart) und das spätere 2:0 genügten in einem wenig schönen, aber erfolgreichen Spiel, bei dem Mittweide mehr Spielanteile besaß. Oftmals scheiterten die Mittweidaer an der starken Verteidigung, an Emelie war in diesem Spiel kein Vorbeikommen möglich. 

Im zweiten Spiel wartete mit dem Gymnasium Mittweida ein starker Gegner, der bereits das erste Spiel deutlich für sich entscheiden konnte. Der Gastgeber hatte keine Mühe mit unseren Spielern, fast minütlich landeten die Bälle im eigenen Netz. Mit der fast schon überharten Spielweise des Gegners und den robusten Mädchen kamen unsere Spielerinnen und Spieler zunächst nicht zurecht. Zu spät wurde ähnlich zielstrebig agiert, und so hieß es nach einem 4:0 Rückstand nur noch 6:3. Richards Tore fielen leider zu spät, um den Sieg der Mittweidaer ernsthaft zu gefährden.

Das letzte Spiel bestritten unsere Jungen und Mädchen gegen das Gymnasium Döbeln. Es ging noch um den zweiten Platz und es wurde engagiert begonnen. Die etwa gleich starken Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, Nach der Hälfte der Spielzeit stand es 2:2 (1:0 Richard, 2:2 Lennard). Dann waren die Döbelner vor dem Tor mit mehr Glück ausgestattet. Während unsere Mannschaft nur noch einmal das Tor (3:3 Lennard), dafür zweimal den Pfosten traf, erhöhte Döbeln zum letztlichen 3:6 Endstand.

Das bedeutete letztlich Platz 3 für die in dieser Alterklasse junge Mannschaft. 

Mit dabei waren: Lennard, Richard, Saskia, Emelie, Clara, Hannah und Arne

WK III 

In der WK III starteten unsere Schülerinnen und Schüler ebenso verheißungsvoll. Gegen die Oberschule Mittweida wurde ein tolles Spiel geboten. Paul konnte nach guter Zuarbeit von Max das frühe Gegentor vergessen machen, bevor Sunny mit zwei Toren auf 4:1 erhöhte, Mittweida gelang später noch ein Anschlusstreffer, Endstand 4:2.

Das Freie Gymnasium Penig gewann ebenso das erste Spiel klar, man konnte sich also auf einen schweren Gegner freuen. Dieser war zugegeben zu stark für unser Team, zu viele schnelle Gegentore machten alle Hoffnungen zunichte. Nur ein Törchen gelang, am Ende hieß es 1:6!

Das Erreichen der nächsten Runde rückte mit der Niederlage in weite Ferne. Dennoch sollte gegen das Gymnasium Mittweida ein Sieg her. Spannend blieb das Spiel bis zuletzt, denn auf das 1:0 von Leonie folgte das 1:1, auf das 2:1 von Max das 2:2, auf das 3:2 von Nelly das 3:3. Erst das 4:3 durch Nelly reichte unserer Mannschaft. 

Gratulation zum zweiten Platz!

Mit dabei waren: Max, Leonie, Paul, Nelly, Sunny, Joel, Celine

WK IV

Unsere jüngsten Spielerinnen und Spieler hatten es gleich im ersten Spiel mit einem harten Brocken zu tun. Das Gymnasium Döbeln war mit einigen Vereinsfloorballern angereist, die nur schwer unter Kontrolle zu bringen waren. So ging Döbeln mit 0:1 in Führung, bevor Daniel seine Klasse aufblitzen ließ. Innerhalb weniger Sekunden drehte er das Spiel. Doch Döbeln kämpfte weiter, glich aus und kam kurz vor Schluss sogar noch zum Führungstreffer. Nun wurde alles nach vorn geworfen, doch statt des Ausgleichstreffers konterte Döbeln geschickt und erhöhte zum 2:4-Endstand. 

Wer nun gedacht hatte, dass die nun folgenden Begegnungen leichter werden würden, hatte sich getäuscht. Ungeahnt effektiv trat das Team des Freien Gymnasiums aus Penig auf. Innerhalb weniger Minuten stand es 0:5, bevor Robin noch den Ehrentreffer für Burgstädt erzielte. 

Die Oberschule Mittweida war der Gegner im letzten Spiel. Unsere Jungen und Mädchen spielten nun munter auf und brannten auf jede Spielminute. Bei dem 9:0 erzielten Oliver (2), Samuel, Daniel (5) und Emil die Tore. 

Großes Lob an die beiden Mädchen, Amelie und Antonia, die alle Spiele durchgespielt haben und viele Torchancen der Gegner vereiteln konnten.

Am Ende erreichte unsere Mannschaft den 3. Platz.

Mit dabei waren: Daniel, Antonia, Amelie, Samuel, Robin, Emil, Oliver

06/27/18

Kreis- Kinder- und Jugendspiele des Landkreises Mittelsachsen

Am 16.06.2018 fand im Johannisbad in Freiberg der Wettbewerb in der Sportart Schwimmen statt.

In diesem Jahr hatten insgesamt 92 Sportlerinnen und Sportler aus 10 Vereinen, Schulen bzw. der DLRG gemeldet. Auch das Gymnasium Burgstädt war am Start.

Die 9 Schwimmerinnen und Schwimmer unseres Gymnasiums waren sehr erfolgreich und konnten insgesamt 27 Einzelmedaillen, darunter 15 x Gold, 11 x Silber und 1 x Bronze aus dem Freiberger Wasser fischen.

Hinzu kamen 2 Staffelmedaillen über 4x50 m Freistil. Mit deutlichem Vorsprung vor den Zweitplatzierten sicherten sich unsere Mädchen in der Altersklasse 1999 bis 2002 in der Besetzung Pia Pöttrich, Lucy Weise, Elsbeth Kosirowski und Lisa Marie Just die Goldmedaille. In der Altersklasse 2003 bis 2005 erschwammen sich Flavia Richter, Melina Kupfer, Celina Kupfer und Thu Chang Nguyen Silber.

Eine Jungenstaffel war in diesem Jahr leider nicht am Start.

Mit dabei waren: v.l.n.r.:   Pia Pöttrich, Lucy Weise, Thu Chang Nguyen, Lisa Marie Just, Melina Kupfer, Max-Christoph Hänel, Elsbeth Kosiorowski, Flavia Richter, Celina Kupfer

06/06/18

Tolle Leistungen beim Leichtathletik-Sportfest

04/18/18

Crosslauf in Wechselburg

04/13/18

Zweimal Bronze beim Triballturnier in Mittweida

 
 

03/25/18

GyBu-Schwimmmannschaft erreicht Platz 4 beim Landesfinale

Nachdem sich die Mädchenmannschaft unseres Gymnasiums in der WK III beim Regionalfinale am 02.02.2018 in Chemnitz für das Landesfinale qualifizieren konnte, ging es am 15.03.2018 zum Wettkampf in die Universitätsschwimmhalle nach Leipzig.

Hier trafen unsere Schwimmerinnen auf die Sieger der einzelnen Regionalschulamtsbezirke und es war von vornherein klar, dass es nicht einfach werden würde, einen der begehrten Podestplätze zu erkämpfen.

Leider musste die Mannschaft bereits nach dem Einschwimmen den Ausfall einer Schwimmerin verkraften, was eine Umplanung erforderlich machte und zusätzliche zu schwimmende Strecken für die verbliebenen vier Schwimmerinnen bedeutete. Keine einfache Situation für die Mädchen.

Folgende Strecken waren wie immer zu schwimmen: 50 m Rücken, 50 m Freistil, 4x50 m Brust-Staffel, 50 m Brust sowie die abschließende 4x50 m Freistil-Staffel. Das Mannschaftsergebnis wurde wie immer durch Addition der Einzelzeiten ermittelt.

Nach den ersten Strecken Rücken und Freistil lagen die Schwimmerinnen unseres Gymnasiums nur etwa 1 Sekunde hinter Platz 3 zurück. Leider wuchs der Rückstand nach den Bruststrecken auf fast 6 Sekunden an. In der abschließenden Freistil-Staffel kämpften unsere Mädchen noch einmal aufopferungsvoll und konnten noch einmal gut 4 Sekunden aufholen.

Dies reichte jedoch leider nicht. Am Ende hieß es Platz 4 mit 1,35 Sekunden Rückstand auf einen Medaillenrang.

(K. Just)

02/09/18

Vierter Platz beim Regionalfinale für die Floorballer der WK III

 

02/09/18

Kompletter Medaillensatz für die 3 GyBu-Schwimm-Mannschaften beim Regionalfinale in Chemnitz - Qualifikation Landesfinale!

Nunmehr bereits zum fünften Mal in Folge nahm das Gymnasium Burgstädt bei „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Schwimmen teil. Wie auch im Vorjahr, gingen in diesem Jahr wiederum drei Teams unseres Gymnasiums an den Start. Der Wettkampf fand am 02.02.2018 in der Schwimmhalle im Sportforum Chemnitz statt. Es nahmen Schulen aus dem gesamten Regionalschulamtsbezirk Chemnitz teil. Die stärksten Gegner waren dabei, wie in den Vorjahren auch, aus der Region Freiberg, Brand-Erbisdorf und Aue zu erwarten.  

Weiterlesen

 

 

01/31/18

Volleyballerinnen der WK II erspielen zweiten Platz

01/17/18

Skilager 2018

Vom Montag, dem 8.Januar 2018, bis zum Freitag, dem 12.Janur 2018, ist der 7. Jahrgang des Burgstädter Gymnasiums ins Skilager gefahren.

Früh 06:45 Uhr haben sich alle Schüler und Lehrer am Haupteingang der Schule getroffen.

Nachdem die Lehrer bei jedem Schüler überprüft haben, ob sie ihre Personalien mithaben, ging es los. Die Fahrt dauerte ca. 8 Stunden.

Der Busfahrer versuchte immer alle 2-3 Stunden Pause zu machen.

Als das Ziel erreicht war, holten sich alle, die keine eigenen Skier mithatten, beim Skiverleih ihre Ausrüstung. Die anderen wanderten währenddessen den Berg bis zur Unterkunft hoch. Als dann auch die restlichen Schüler vom Skiverleih in der Unterkunft waren, gab es Abendbrot. Nach dem Essen räumten die meisten noch ihre Koffer aus und ab 22:00 Uhr war Nachtruhe.

Der Dienstag startete mit Stromausfall und Dauerregen, so dass auch die Fortgeschrittenen sich ein Lunchpaket machen mussten. Der Vormittag wurde sinnvoll für den theoretischen Skiunterricht genutzt. Später ging es dann doch noch auf die Piste. Die Gondelbahn brachte alle weit hoch auf den Berg, jedoch erwarteten die Skifahrer dort sehr schlechte Sicht und überall Tiefschnee. Aber auch hier haben sich die Wintersportler tapfer durchgekämpft.

Als am späten Nachmittag alle wieder sicher im Tal waren, mussten nur die Skier und Snowboards wieder in die Skiausleihe gebracht werden. Danach ging es mit dem Bus wieder zurück zur Unterkunft.

Am Mittwoch waren die Bedingungen auf der Piste und das Wetter deutlich besser, so dass die Fortgeschrittenen auf die Alm fahren konnten. Dort wurden sie in zwei Gruppen aufgeteilt (die Schnelleren und die etwas Langsameren).

Viel Technik ( richtiges Carven, Rückwärtsfahren, etc. ...) aber auch lustige „Spiele“ (z.B. die Piste zu zweit runterkreiseln) waren Inhalt des Skiunterrichts. Nach dem Abendbrot gab es jeden Tag eine Gruppenbesprechung. Als Freizeitangebot konnte danach im Essensraum ein Film angeschaut werden.

Am nächsten Morgen wartete wie gewohnt 07:30 Uhr das Frühstück und dann ging es ab auf den Berg. Auch die Anfänger konnten an diesem Tag mit auf die Alm.

Abends war Packen angesagt. Freitag früh stellten alle ihre Taschen hinaus. Bis zum Nachmittag wurde noch die Piste unsicher gemacht und zirka 16.00 Uhr startete der Bus wieder Richtung Heimat. Gegen Mitternacht sind alle Sportler wieder gut in Burgstädt gelandet.

Rückblickend gesehen war es für alle eine schöne und auch lehrreiche Zeit, und es gab glücklicherweise nur wenige leichte Verletzungen.

Hannes Szeski

 

12/22/17

Floorballer holen 1. und 2. Platz im Mittelsachsenfinale

Material zum Lernbereich Fitness (Hr. Beyer)

Die Dokumente sind passwortgeschützt.

Einführungspräsentation

1 Beweglichkeit

2 Kraft I

3 Kraft II

 

 

 

 

 

 

03/11/19

Jungenmannschaft des Gymnasium Burgstädt gewinnt Silber bei Jugend trainiert für Olympia - Landesfinale im Schwimmen

Am 07.03.2019 fand in der Uni-Schwimmhalle in Leipzig das Landesfinale von Jugend trainiert für Olympia in der Sportart Schwimmen statt.

Die Jungenmannschaft unseres Gymnasiums Burgstädt hatte sich in der WK II beim Regionalfinale am 01.02.2019 in Chemnitz dafür qualifiziert.

Leider musste die Mannschaft kurzfristig noch den krankheitsbedingten Ausfall eines Schwimmers verkraften, so dass die Mannschaft gerade so mit der Mindeststärke von 4 Schwimmern an den Start gehen konnte.

Somit mussten alle Schwimmer alle Strecken absolvieren, was viel Kraft kostete.

Nach Addition der Zeiten auf den Strecken über 50 m Rücken, 50 m Freistil und 50 m Brust sowie der 4x50 m Freistil-Staffel erreichte die Mannschaft einen 2. Platz hinter der starken Mannschaft vom Städtischen Gymnasium Riesa.

Herzlichen Glückwunsch!

12/01/17

Sporttag - Bilder vom KKK-Lauf

 
 
 
 

11/21/17

Impressionen von den Sporttagen

 
 
 
 

11/09/17

Floorballer vom Gymnasium Burgstädt erkämpfen Platz 3

Gut gespielt haben Sie, die Floorballerinnen und Floorballer der WK II (Kl. 9/10) unserer Schule. Leider waren die anderen Teilnehmer ein paar Tore besser, sodass am Ende nur der dritte Platz erreicht wurde. Und dennoch: Alle Spiel erfolgten auf Augenhöhe, zumeist wurde nur mit einem Tor Rückstand verloren. Der Sieger des Mittelsachsenfinales, das Gymnasium Döbeln, wurde gar im letzten Spiel an den Rand einer Niederlage gebracht. Doch nach dem frühen Tor von Mileen Adner gelang es den Floorballern des Gastgebers kurz vor Schluss das Spiel noch zu drehen. Mit Hannah Schlenzig und Victoria Kocks mussten sich unsere Sportlerinnen nicht verstecken, so mancher Angriff wurde durch ihr beherztes Agieren vereitelt oder eben eingeleitet. Bei den Jungen spielten Marc Hoppenz, Nicolai Winkler, Martin Glaser, Tim Sbosny sowie Leon Appelfeller für unsere Schule - leider nicht so erfolgreich, wie erhofft. Dennoch: Leon, Martin und Tim konnten sich mit sehenswerten Treffern in die Torschützenliste eintragen.   

09/25/17

Schwimmer vom Gymnasium Burgstädt belegen beim diesjährigen „24-Stunden-Schwimmen“ einen 3. Platz

Am 16./17.09.2017 fand das neunzehnte „24-Stunden-Schwimmen“ im Freizeit- und Familienbad Limbomar in Limbach-Oberfrohna statt. 

Wie bereits in den letzten vier Jahren, war das Gymnasium Burgstädt auch in diesem Jahr wieder mit einer 16 köpfigen Mannschaft am Start.

Insgesamt nahmen 5 Schul- und 4 Vereinsmannschaften am Wettbewerb teil.

Alle Schwimmer gaben von Anfang an ihr Bestes. Der Wettkampf, insbesondere das Schwimmen in den Nachtstunden, ist schon eine ziemliche Herausforderung. Hochachtung vor allem an die Schwimmer, die zwischen 0 Uhr und 6 Uhr morgens zum Teil mehrfach im Einsatz waren.

Am Ende wurden die Schwimmer vom Gymnasium Burgstädt mit einem 3. Platz in der Schulmannschaftswertung für ihren Einsatz belohnt. In der Gesamtwertung aller Mannschaften belegten sie Platz 5.

Auch wenn es diesmal nicht zum Pokalgewinn gereicht hat, so können die Schwimmer absolut stolz auf das Erreichte sein. Nach den überschlägigen Berechnungen im Vorfeld war bereits klar, dass es mit einem Sieg in diesem Jahr schwer werden würde. Die festgesetzten Altersfaktoren für die Umrechnung der geschwommenen Meter in Punkte spielten uns diesmal leider nicht in die Karten.

Danke an die Schulleitung und den Förderverein für die Unterstützung des Vorhabens.

K.Just

Zum ausführlichen Artikel mit mehr Bildern

06/12/17

GyBu-Schwimmer am 10.06.2017 in Freiberg erfolgreich

Mit einer vergleichsweise kleinen, 13 köpfigen Schwimmmannschaft, nahm unser Gymnasium auch in diesem Jahr an den Kreis Kinder und Jugendspielen teil.

Insgesamt hatten knapp 100 Schwimmer von 7 Vereinen und Schulen des Landkreises Mittelsachsen für diesen Wettkampf gemeldet.

Im schönen Freiberger Johannisbad herrschten bei strahlendem Sonnenschein unter der gläsernen Kuppel fast tropische Temperaturen, nicht einfach für die Schwimmer, Kampfrichter und Betreuer.

Dennoch konnten unsere GyBu-Schwimmer bei 28 Einzelstarts immerhin 24 persönliche Bestzeiten erzielen und insgesamt 33 Medaillen auf den Einzelstrecken aus dem Freiberger Wasser fischen. Es gab 18 mal Gold, 10 mal Silber und 5 mal Bronze für unsere Mannschaft. 5 mal schwammen unsere Schwimmer mit Platz 4 zudem nur ganz knapp am Treppchen vorbei.

Auch unsere Wettkampfneulinge, Alisa Tesch und Robin Lehnert, die erst wenige Tage vor dem Wettkampf zur Mannschaft hinzu kamen, machten Ihre Sache gut.

Spannend waren wie immer die Staffelentscheidungen über 4x50 Freistil.

In der Besetzung Alisa Tesch, Annika Dauer, Pia Pöttrich und Lisa Marie Just, siegte unsere Staffel in der offenen Wertung. Ebenso eine Goldmedaille sicherten sich Melina Kupfer, Flavia Richter, Celina Kupfer und Thu Chang Nguyen mit ihrer Staffel in der Altersklasse 2004 bis 2002. Unsere Jungsstaffel rundete das sehr gute Abschneiden all unserer Schwimmer mit einer Silbermedaille in der Besetzung Robin Lehnert, Oliver Hößler, Max Christoph Hähnel und Robin Hösel, ab.

Jeder unserer Schwimmer stand mindestens einmal auf dem Treppchen, konnte also eine Medaille mit nach Hause nehmen. Einige konnten sich sogar über die maximal mögliche Anzahl von 5 Medaillen (4 Einzel- und 1 Staffelmedaille) freuen.

Großen Dank an die Eltern, welche als Kampfrichter und Betreuer vor Ort waren.

Ein Dankeschön auch an den KSB Mittelsachsen und den SSV Freiberg für die Ausrichtung des Wettbewerbes sowie die Schulleitung für die Unterstützung des Vorhabens.

Weitere Bilder

Protokoll

06/07/17

Starke Leistungen beim Leichtathletik-Sportfest

Am Dienstag und Mittwoch durften die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 zeigen, welche leichtathletischen Fähigkeiten in ihnen stecken. Neben dem Dreikampf (Sprint, Stoß/Wurf, Weitsprung) fand eine Sonderwertung Hochsprung sowie Zielschießen statt. Nachdem Klassenstufe 5-7 am Dienstag bei herrlichem Sonnenschein die einzelnen Stationen durchlief, wurden die Acht- bis Zehntklässler am Mittwoch vom starken Wind durchgewirbelt. Dabei erzielten einige Schülerinnen und Schüler beachtliche Leistungen.

Klassenstufenübergreifend die meisten Punkte erzielte mit Abstand Julia Neuhaus (10c) mit 404 Punkten, gefolgt von Chris Meyer (8d) und Kim Schumann (8e). Die punktbesten Schüler (über 300 Punkte) sind hier aufgelistet:

  1. Julia Kristin Neuhaus, 10c, 404
  2. Chris Meier, 8d, 352
  3. Kim Schumann, 8e, 341
  4. Maurice Tittel, 8a, 339
  5. Maike Hecker, 8a, 313
  6. Emily Wagner, 8b, 311
  7. Niclas Pannwitz, 9a, 308

Gratulation an alle Teilnehmer, besonders an alle Klassenstufenbesten! Die vollständige Liste hängt im Schulhaus aus. 

 

04/05/17

Crosslauf der Schulen 2017 - Gymnasium Burgstädt erfolgreich!

Am 04.04.2017 fand bei regnerischen und kühlen Wetter der Crosslauf in Wechselburg statt. Diesem Wetter trotzten zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Landkreis. Dabei müssen die Starter unterschiedliche Distanzen im Wechselburger Schlosspark bewältigen.

Das Gymnasium Burgstädt hat durch sehr gute Platzierungen die Gesamtwertung gewonnen und den Wanderpokal erhalten. Ein großes Dankeschön an alle Starter des Gymnasium Burgstädts. [dg]

03/14/17

Zwei Silbermedaillen für Schwimmer beim Landesfinale

Nachdem sich sowohl die Mädchen- als auch die Jungenmannschaft des Gymnasium Burgstädt jeweils in der WK II beim Regionalfinale am 03.02.2017 in Chemnitz für das Landesfinale qualifizieren konnten, ging es am 09.03.2017 zum Wettkampf in die Universitätsschwimmhalle nach Leipzig.

Hier traten die Sieger der einzelnen Regionalschulamtsbezirke gegeneinander an. Es war also davon auszugehen, dass nur starke Mannschaften am Start waren.

Bei den Teilnahmen am Landesfinale schwammen die Mannschaften des Gymnasium Burgstädt in den vergangenen Jahren immer knapp am Podest vorbei. Das sollte sich dieses Mal unbedingt ändern, eine Medaille war das erklärte Ziel. Hochmotiviert gingen daher die Schwimmerinnen und Schwimmer an den Start. An einer optimalen Startaufstellung wurde im Vorfeld lange getüftelt.

Es mussten auch beim Landesfinale folgende Strecken geschwommen werden: 

50 m Rücken, 50 m Freistil, 50 m Brust sowie die abschließende 4x50 m Freistil-Staffel.

Das Mannschaftsergebnis wurde durch Addition der Einzelzeiten ermittelt.

Völlig unerwartet lagen die Mädchen vom Gymnasium Burgstädt zunächst in Front, mussten sich dann nach den folgenden Strecken nur der Mannschaft aus Dresden geschlagen geben und fischten sich schlussendlich eine Silbermedaille aus dem Leipziger Wasser.

Eine starke Einzelleistung lieferte dabei Lisa Marie Just ab, die alle Einzeldisziplinen deutlich für sich entscheiden und dabei zwei persönliche Bestzeiten erzielen konnte.

Aber auch die anderen Schwimmerinnen, Pia Pöttrich, Annika Dauer, Thu Chang Nguyen, Lucy Weise und Gina Richter lieferten sehr gute Leistungen ab und schwammen allesamt im Bereich ihrer Bestzeiten. Die erst vor kurzem beim Regionalfinale aufgestellten Schulrekorde in der 4x50 m Freistil-Staffel sowie in der Gesamtzeit nach allen Disziplinen konnten dadurch noch einmal deutlich unterboten werden. Der neue GyBu-Rekord über 4x50 m Freistil weib-lich liegt nun bei 2:03,28 min sowie bezogen auf die Gesamtzeit weiblich bei 6:49,71 min.

Die Jungen vom Gymnasium Burgstädt schlugen sich ebenfalls bravourös. Sie lagen zunächst an 3. Stelle, fanden dann aber immer besser in den Wettkampf hinein. Vor der abschließenden 4x50 m Freistil-Staffel hatten sie sich dann auf den 2. Platz vorgearbeitet, hinter der Mannschaft aus Dresden und knapp vor der Mannschaft aus Zittau. Diese Platzierung galt es im Staffelwettbewerb zu verteidigen, was mit großer Energieleistung aller Staffelschwimmer dann auch überzeugend gelang. Somit konnte sich auch die Jungen-mannschaft über eine Silbermedaille freuen.

Eine starke Einzelleistung zeigte hier Tobias Zimmermann mit zwei persönlichen Bestzeiten sowie vorderen Einzelplatzierungen. Robin Hösel, Max-Christoph Hähnel, Daniel Streller und Jonas Zimmermann zeigten ebenso enormen Kampfgeist und schwammen neue Bestzeiten bzw. in der Nähe ihrer Bestzeiten.

Dies reichte auch bei den Jungen für einen einem neuen Schulrekord, konkret in der Gesamtzeit nach allen Disziplinen. Der neue GyBu-Rekord männlich liegt hier nun bei 6:51,33 min.

Herzlichen Glückwunsch an alle Schwimmerinnen und Schwimmer sowie an die Schulleitung für die Unterstützung des Vorhabens.

[K. Just]

Zum vollständigen Bericht mit weiteren Fotos

Zum Protokoll und der Endauswertung

 

 

Jugend trainiert für Olympia - Schwimmer vom Gymnasium Burgstädt qualifizieren sich fürs Landesfinale

Am 01.02.2019 fand in der Schwimmhalle im Sportforum Chemnitz das Regionalfinale von Jugend trainiert für Olympia statt.

Das Gymnasium Burgstädt war in diesem Jahr mit 2 Mannschaften, je einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft in der WK II am Start.

Die Jungenmannschaft hatte es mit einem starken Gegner aus dem Clemens-Winkler-Gymnasium in Aue zu tun und bereits im Vorfeld war klar, das könnte ganz eng werden. Das Aufeinandertreffen beider Mannschaften wurde dann tatsächlich auch richtig spannend.

Nach den Einzeldisziplinen über 50 m Rücken, 50 m Freistil und 50 m Brust lag unsere Mannschaft noch mit einer knappen Sekunde hinter den Schwimmern aus Aue zurück. Die abschließende Staffel über 4x50 m Freistil musste es also richten.

Jonas Zimmermann, Anton Dugas, Oliver Hößler und Max-Christoph Hähnel mobilisierten voll motiviert noch einmal alle Kräfte und schlugen mit 4 Sekunden Vorsprung als Erste an. Die Freude war riesig über den 1. Platz, was gleichzeitig die Qualifikation zum Landesfinale am 07.03.2019 in Leipzig bedeutete.

Die Mädchenmannschaft mit Josephine Nönnig, Lucy Weise, Nguyen Thu Chang, Flavia Richter und Nathalie Herrmann mussten sich gegen die erwartungsgemäß starken Schwimmerinnen vom Geschwister-Scholl-Gymnasium Freiberg und dem Cotta Gymnasium aus Brand-Erbisdorf beweisen. Alle unsere Schwimmerinnen schlugen sich bravourös, gaben alles und belegten schlussendlich einen 3. Platz.

Herzlichen Glückwunsch!

(K. Just)

Zum Artikel mit weiteren Bildern

02/06/17

Schwimmer qualifizieren sich für Landesfinale

Die Jungen- und Mädchenmannschaft erreichen in der WK II mit starkem Auftritt jeweils unerwartet den 1. Platz und qualifizieren sich damit fürs Landesfinale in Leipzig.

Komplettiert wird das hervorragende Abschneiden mit dem 2. Platz der Mädchenmannschaft in der WK III.

Gratulation und herzlichen Dank an die Betreuer!

Zum ausführlichen Bericht

02/05/19

2. Platz im Regionalfinale für die Volleyball Damen WK II

 Die Volleyballerinnen des Gymnasiums Burgstädt durften spontan und überraschend beim Regionalfinale der WK II als Nachrücker starten. Die Nachnominierung war zweifelsohne verdient – hatte man im Kreisfinale doch lediglich mit einem 13:15 im Tie-Break den ersten Platz hergegeben.

So fuhren wir am 24. Januar nach Oederan um u.a. erneut auf das Gymnasium Brand-Erbisdorf zu treffen. Es sollte der letzte Gegner des Tages sein.

Traditionell wird im ersten Satz des Turniers noch ein bisschen „geschlafen“. Erst in der zweiten Satzhälfte gegen das Goethe-Gymnasium Chemnitz fanden die Damen ins Spiel, mussten sich jedoch 20:25 geschlagen geben. Alle Beteiligten stellten fest, wie unnötig dieser Satzverlust war und auf einmal stand es 2:1 für das Gymnasium Burgstädt nach 25:11 und 15:9 im Tie-Break.

Das 2. Spiel gegen das Gymnasium Marienberg fiel deutlicher aus. Mit 25:14 und 25:12 ließ man den Damen aus dem Erzgebirge keine Chance.

Das letzte Spiel des Tages fand gegen das Cotta-Gym Brand-Erbisdorf statt. Trotz Verstärkung aus der Jahrgangsstufe 11 in Form von Luisa und Pauline und geballter Angriffspower von Lilly war dem alljährlichen Gegner an diesem Tag nicht beizukommen. Beide Sätze gingen verdient an das Cotta-Gym, welches die Region nun beim Landesfinale vertreten darf.

Auch wenn die große Überraschung ausblieb, erlebten wir ein tolles Volleyballturnier mit spannenden Spielen, Kampfgeist und jeder Menge Spaß.

Im kommenden Schuljahr gibt es die nächste Chance!

                                                                                                                                             D. Wiederänders

01/18/16

Dritter Platz für Volleyballerinnen beim Regionalfinale!

01/17/17

Impressionen aus dem Kletterlager Klassenstufe 7

12/14/16

Floorball-Teams der WK III und WK IV holen Bronze und Silber im Mittelsachsenfinale

Nachdem sich die Floorballerinnen und Floorballer der WK II in Döbeln bereits achtsam schlugen, wurde es am 7. Dezember für die Mannschaften der WK III und IV ernst, als in Mittweida das Mittelsachsenfinale ausgespielt wurde. Begleitet wurden die Mannschaften von Thomas Köhler. Der ehemalige Schüler ist selbst erfolgreicher Rollhockeyspieler und trug wesentlich zu den Erfolgen unserer Floorballer in den letzten Jahren bei. Unter seiner Leitung erreichten die Schulteams einen zweiten und dritten Platz.

Zum ausführlichen Bericht

12/12/16

Volleyballerinnen der WK II gewinnen Mittelsachsenfinale in Freiberg

 

11/24/16

Volleyballerinnen der WK II und WK III gewinnen Turnier!

11/16/16

Sporttage am Gymnasium Burgstädt - Impressionen

 
 
 

11/08/16

Floorballer der WK II erkämpfen Bronze beim Mittelsachsenfinale

Am 08.11.2016 waren unsere Schülerinnen und Schüler zum Floorball-Mittelsachsenfinale nach Döbeln gefahren, um sich dort mit den Schulmannschaften des Landkreises zu messen.  Die junge Mannschaft, die so in dieser Form noch nie zusammen gespielt hat, wurde von Anfang an sehr gefordert, schlug sich aber achtbar.

Zum ausführlichen Bericht

10/16/16

Impressionen vom Orientierungslauf Klassenstufe 9

09/19/16

Gymnasium Burgstädt gewinnt zum 3. Mal in Folge die Schulmannschaftswertung beim „24-Stunden-Schwimmen“ und sichert sich dauerhaft den Pokal

Am 17./18.09.2016 fand das achtzehnte „24-Stunden-Schwimmen“ im Freizeit- und Familienbad Limbomar in Limbach-Oberfrohna statt.

Aufgrund des zeitweise gleichzeitig ablaufenden sechsten „Schwimmen für Demokratie und Toleranz“ waren viele Vertreter aus Politik und Sport in der Schwimmhalle. Es gab ein umfangreiches Unterhaltungs- und Rahmenprogramm, auch eine Liveband spielte. Jeder Teilnehmer erhielt ein T-Shirt als Erinnerung. Viele Kilometer wurden für den guten Zweck geschwommen.

Wie bereits in den letzten drei Jahren, war das Gymnasium Burgstädt auch in diesem Jahr wieder mit einer Mannschaft am Start.

Ziel war die Verteidigung des in den letzten beiden Jahren gewonnenen Pokals in der Schulmannschaftswertung. Einmal musste der Pokal noch errungen werden, damit er dauerhaft in unserem Gymnasium verbleiben kann. 

Insgesamt waren 5 Schul- und 3 Vereinsmannschaften am Start.

Im Vorfeld gab es keine Probleme, die notwendigen 16 Schwimmerinnen und Schwimmer zu finden, welche unser Gymnasium bei diesem Wettbewerb vertreten wollten. Im Gegenteil, wir hatten mehr Schwimmer zur Verfügung, als wir an den Start bringen konnten. Da wir aber wussten, dass es diesmal ganz eng werden würde, war viel Taktik bei der Auswahl und dem Einsatz der Schwimmer gefragt. Vielen Dank an die Ersatzschwimmer, die auch für einen kurzfristigen Einsatz bereit standen.

Alle Schwimmer gaben von Anfang an ihr Bestes, trotz Müdigkeit und den alles abverlangenden Starts in den Nacht- und Morgenstunden.

Es war spannend bis zum Schluss. Betreut wurden die Schwimmer in der Halle rund um die Uhr von Peggy Dauer und Kathrin Just.

Als der Sprecher kurz nach dem Ende des Wettbewerbes verkündete, dass das Gymnasium Burgstädt erneut den 1. Platz in der Schulmannschaftswertung belegt und sich somit den Pokal dauerhaft gesichert hat, kannte der Jubel in der Halle keine Grenzen mehr.

Alle Müdigkeit war in dem Moment verflogen und alle Strapazen waren vergessen, als unsere Mannschaft vom Vorstand des STV Limbach-Oberfrohna höchstpersönlich den Pokal überreicht bekam. 

In der Gesamtwertung aller Mannschaften erzielte unser Gymnasium, wie in den vergangenen Jahren auch, zudem wieder einen hervorragenden 2. Platz hinter dem Dauergewinner dieser Wertung, dem STV Limbach-Oberfrohna. 

Ergebnisse Schulmannschaftswertung:

1. Gymnasium Burgstädt                                                  

2. Albert-Schweitzer-Gymnasium Limbach/O.       

3. Pestalozzi-Oberschule Limbach/O.                                       

4. Johannes-Kepler-Gymnasium Chemnitz

5. BSZ für Bau und Oberflächentechnik Zwickau, Ast. Limbach/O.                  

Danke an die Schulleitung und den Förderverein für die Unterstützung des Vorhabens.

Großen Dank auch an den Ausrichter des Wettbewerbs, den STV Limbach-Oberfrohna, für die perfekte Organisation und den reibungslosen Ablauf.

K.Just

Mannschaft Gymnasium Burgstädt (v.l.n.r.): Daniel Streller, Annika Dauer,  Max-Christoph Hähnel, Robin Kupfer, Oliver Hößler, Tobias Zimmermann, Jonas Zimmermann, Pia Pöttrich, Lisa Marie Just, Celina Kupfer, Robin Hösel, Gina Richter, Melina Kupfer, Thu Chang Nguyen, Flavia Richter, Jens Hennig

06/20/16

AG Mountainbike

Seit den Osterferien 2016 gibt es ein AG-Angebot Mountainbike an unserer Schule. Über einen Zeitraum von 10 Wochen vermittelten David Goetz und Daniel Wiederänders (Sportlehramts-Studenten der Uni Leipzig) einer Gruppe interessierter Schüler grundlegende Fahrtechniken und Tricks. Außerdem wurden Ausfahrten ins Burgstädter Umland unternommen. Das Ziel der AG ist, den Schülern vielfältige Bewegungserfahrungen auf dem Fahrrad, das sichere Beherrschen dieses Sportgeräts, Naturerlebnisse und Freude an gemeinsamen sportlichen Aktivitäten nahezubringen. Im Rahmen des Ganztages-Programms wird das Angebot auch im ersten Halbjahr des Schuljahres 16/17 fortgeführt. Weitere interessierte Schülerinnen und Schüler sind willkommen!

 

 

06/18/16

Impressionen vom Orientierungslauf Klassenstufe 9

06/15/16

Eindrücke vom Leichtathletik-Sportfest

12/07/18

Die Volleyball-Damen der WK II belegen in Freiberg den 2. Platz

Nach einer souveränen Vorrunde in Burgstädt ging es am 4. Dezember nach Freiberg zum Landkreisfinale. Der persönliche Reisebus sollte für eine entspannte Anreise sorgen. Zeitgemäße Musik („Griechischer Wein“) führte zu morgendlichen Gesangseinlagen. Besser konnte der Tag nicht beginnen.

In Freiberg erwartete uns eine gut gefüllte Vier-Felder-Halle. Bereits im 1. Spiel trafen die Mädels auf einen schwierigen Gegner. Das Cotta-Gymnasium zeigte ebenbürtige Ballsicherheit und Kampfgeist. Nach zwei knappen Sätzen stand es 1:1. Das Tie-Break musste entscheiden und führte dazu, dass bei Sportlehrer Herr W. bereits im ersten Spiel die Tagesration an verlorenen Nerven aufgebraucht war. Trotz zeitweiliger Führung und richtig gutem Volleyball stand es am Ende 13:15 für das Cotta-Gymnasium. Gratulation an den Gegner!

Auch das zweite Spiel gestalteten unsere Ballartistinnen unnötig spannend. Da man die Clara-Zetkin Oberschule mehrfach wegziehen ließ, mussten sich die Damen in zwei Auszeiten wieder daran erinnern, dass Volleyball Spaß macht. 7 Punkte Rückstand wurden daraufhin schnell wieder aufgeholt und am Ende entschieden, wenn auch knapp, die Burgstädterinnen beide Sätze für sich.

Mit der Diesterwegschule Burgstädt traf man auf alte Bekannte. Durch konstant gute Aufschläge, Annahmen und sehenswerte Angriffe gelang ein nie gefährdetes 2:0.

Die Platzierung lag nun nicht mehr in den eigenen Händen. Das letzte, alles entscheidende Spiel fand zwischen dem Cotta-Gymnasium und der Clara-Zetkin Oberschule statt. Das Cotta-Gymnasium Brand-Erbisdorf überzeugte jedoch auch in diesem Spiel und holte damit den Turniersieg.

Uns blieb der undankbare 2. Platz, denn nur der Sieger fährt zum Regionalschulamtsfinale. Da die Damen um Kapitänin Lilly Fritzsche aber eine super Leistung zeigten, Spaß am Spiel hatten und als ein gutes Team auftraten, wird uns dieser Volleyball-Tag dennoch in guter Erinnerung bleiben.

06/15/16

Medaillenregen für unsere GyBu-Schwimmer bei den KKJS

Am 11.06.2016 fanden die Kreis-Kinder und Jugendspiele des Landkreises Mittelsachsen im Schwimmen statt. Wettkampfort war, wie bereits im Vorjahr auch, wieder das Johannisbad in Freiberg.

Gemeldet hatten insgesamt 8 Mannschaften mit 65 Teilnehmern aus Vereinen und Schulen des Landkreises Mittelsachsen. Unser Gymnasium war mit 14 Schwimmerinnen und Schwimmern vor Ort. 

Neben unseren routinierten Schwimmern waren dieses Jahr auch zwei Schwimmer mit am Start, die ihren ersten Einsatz für die Mannschaft unseres Gymnasiums hatten.  Oliver Hößler und Nathalie Herrmann, beide schlugen sich bei ihrem ersten Einsatz beachtlich.

Wie immer gab es spannende Wettkämpfe. Unsere Schwimmer präsentierten sich insgesamt in sehr guter Form und erzielten viele persönliche Bestleistungen.

Belohnt wurden sie mit insgesamt 35 Einzelmedaillen und 3 Staffelmedaillen.

Bei den Einzelmedaillen standen schlussendlich 16x Gold, 12x Silber, 7x Bronze sowie bei den Staffelmedaillen 1x Gold und 2x Silber für unsere Mannschaft zu Buche.

Die 4x 50 Freistil Mädchen-Staffel der Altersklasse 2000 und älter verbesserte in der Besetzung Stefanie Kluge, Annika Dauer, Pia Pöttrich und Lisa Marie Just den bisherigen GyBu-Rekord deutlich, auf die neue Bestzeit von 2:06,43 min.

Neben dem Wettkampfgeschehen kam auch der Spaß nicht zu kurz.

Großen Dank an den Ausrichter, die Organisatoren des Wettkampfes und die vielen Helfer vor Ort für den reibungslosen Ablauf. Danke auch an Peggy Dauer und Lars Pöttrich für ihren Kampfrichtereinsatz.

Und natürlich auch ein Dankeschön an die Schulleitung für die Genehmigung und Unterstützung des Vorhabens.

Weitere Bilder

06/15/16

Floorball-Mädchen holen Gold bei der Lipsiade in Leipzig

Am 4. Juni war es wieder soweit – bei der 23. Lipsiade im Floorball kämpften wie gewohnt sowohl Schul- als auch Vereins- und Hobbymannschaften um die Medaillen. Unser Gymnasium wurde dabei in Minimalbesetzung von Jaimie, Claudia, Isabel und Selina vertreten, die in der Wettkampfklasse II weiblich an den Start gingen. Aufgrund der geringen Anzahl von Mädchenmannschaften wurden die WK I und WK I zusammengelegt, sodass man sich in einem Vierer-Turnier auch gegen ältere Mannschaften messen musste.

Letztendlich konnte man sich durch eine unglaubliche Effektivität - nur zwei selbst erzielte Tore und kein Sieg nach regulärer Spielzeit – den Sieg sichern. Verdient war er dennoch umso mehr, wurde doch bei den brenzligen Penaltyschießen die nötige Ruhe bewahrt und musste man sich doch gegen überwiegend ältere Mannschaften durchsetzen. Bei der  Siegerehrung konnte sich Claudia dann noch über die Auszeichnung zum Floorball-Talent und eine Trinkflasche freuen.

[Thomas Köhler]

04/11/16

GyBu-Schwimmer erreichen 4. Platz beim Landesfinale JTFO

Am 10.03.2016 fand in der Uni-Schwimmhalle in Leipzig das Landesfinale JTFO im Schwimmen statt. Unsere GyBu-Jungenmannschaft hatte sich in der Wettkampfklasse II (Jg. 1999-2002) Anfang des Jahres beim Regionalfinale in Chemnitz dafür qualifiziert.

Die Schwimmer der Mannschaften aus den anderen Schulbezirken des Landes waren stark und zum Teil älter als unsere Starter. Es war daher von vornherein klar, dass es keine leichte Aufgabe für unsere 5 Schwimmer werden würde. Nichts desto trotz waren unsere Schwimmer hoch motiviert, gaben ihr Bestes und schlugen sich bravourös. Im Ergebnis konnten sich alle Schwimmer über persönliche Bestzeiten freuen.

In der Addition der besten Zeiten aus 50 m Rücken, 50 m Brust, 50 m Freistil und der abschließenden 4x50 m Freistil-Staffel reichte es dann in der Gesamtwertung leider nicht zu einem Platz auf dem Treppchen. Platz 4 war das Ergebnis. Dennoch können unsere Jungs stolz auf das Erreichte sein. Sie haben unser Gymnasium absolut würdig vertreten.

Außerdem war es für jeden unserer 5 Starter sicher ein Erlebnis, in einer solch modernen Schwimmhalle, welche mit automatischer Zeitmessung ausgestattet ist und wo regelmäßig bedeutende Wettkämpfe auf Landesebene, wie die sächsischen Meisterschaften stattfinden, einen Wettkampf auf hohem Niveau erlebt zu haben. Das ist sicher Motivation und Ansporn genug, weiter fleißig zu trainieren und sich vielleicht auch im nächsten Jahr wieder für diesen Wettkampf zu qualifizieren.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und vielen Dank an die Schulleitung für die Unterstützung des Vorhabens.

Kompletter Artikel mit weiteren Fotos

04/08/16

Sportler beim Triball-Turnier aktiv

02/02/16

Schwimmen: Jungen erreichen Landesfinale

Die Jungenmannschaft der WK II qualifiziert sich mit Platz 1 für das Landesfinale in Leipzig, die Mädchenmannschaften (WK II und III) belegen jeweils ausgezeichnete 2. Plätze und verpassen das Landesfinale knapp.

Bereits zum dritten Mal in Folge nahm das Gymnasium Burgstädt bei „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Schwimmen teil. Erstmals gingen wir mit drei Teams an den Start. Nachdem alle das ganze Jahr lang fleißig trainiert hatten, konnten wir heute, 29.01.2016, unsere Kräfte mit anderen Gymnasium aus Mittelsachsen messen.

Pünktlich 9:00 Uhr trafen wir uns am Beckenrand der Schwimmhalle im Sportforum Chemnitz. Nachdem alle Sportler ein paar Bahnen eingeschwommen waren, gingen zuerst die großen Mädchen, Annika Dauer, Lisa Marie Just, Elsbeth Kosiorowski, Stefanie Kluge und Gina Richter (WK II - Jahrgang 2001- 1999) über 50m Rücken an den Start. Darauf folgten das Team der jüngeren Mädchen, Melina und Celina Kupfer, Lucy Weise, Pia Pöttrich, Flavia Richter, Thu Chang Nguyen (WK III - Jahrgang 2004- 2001) und schließlich noch unsere großen Jungen, Tobias Zimmermann, Daniel Streller, Jonas Zimmermann, Robin Hösel (WK II – Jahrgang 2001-1999). Robin Kupfer fiel krankheitsbedingt leider kurzfristig aus.

Anschließend standen 50m Freistil und eine spannende 4x 50m Brust Staffel der jüngeren Mädchen auf dem Programm, bei der sie sich knapp geschlagen geben mussten. Weiter ging es mit 50m Brust und abermals spannenden 4x 50m Freistilstaffeln.  Zuletzt warteten alle ausgepowert auf die Siegerehrung.

Eins war uns allen klar: Egal wie das hier ausgeht, wir alle haben gekämpft und unser Bestes gegeben. Das Jungenteam war die einzige Mannschaft dieser Altersklasse, so war der Sieg gesichert und gleichzeitig auch das Ticket für das Landesfinale im März in Leipzig. 

Der Wettkampf hat uns riesigen Spaß gemacht und es war eine tolle Abwechslung zum routinemäßigen Schulalltag. Nächstes Jahr greifen wir wieder an, denn nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf!

Im Namen aller Sportler möchte ich mich ganz besonders bei Kathrin Just bedanken. Zum einen für die perfekte Vorbereitung und zum anderen für die ebenfalls hervorragende Betreuung während des Wettkampfes! Vielen Dank auch an die Schulleitung für die Unterstützung des Vorhabens.              

Gina Richter

Zum ausführlichen Bericht mit Fotos

 

 

01/22/15

Nur Platz 3 für die Floorballer beim Mittelsachsenfinale

Im Vergleich zu den Erfolgen der vergangenen Jahre (Landessieger und Vize-Bundessieger), hört sich das Ergebnis der Burgstädter Floorballer in diesem Schuljahr sehr bescheiden an. Mit dem dritten Platz in WK III und WK IV beim Mittelsachsenfinale in Mittweida qualifizierte sich keine der Mannschaften für die nächste Runde in Chemnitz. 

Trotz des verpassten Einzugs waren Einsatzbereitschaft und Spielfreude der Spielerinnen und Spieler vorbildlich. Es wurde sich gegenseitig angefeuert und ermuntert. Am Ende war sehr knapp, in der WK IV fehlte nur ein einziges Tor. Deshalb heißt es nun: Weiter fleißig üben!

Hier geht es zum ausführlichen Bericht mit weiteren Bildern.

01/07/16

Winterlager der Siebtklässler

Während sich jeweils eine Schülergruppe beim Eislaufen und Klettern erprobte, fuhren über 90 Schülerinnen und Schüler zum Skifahren und Snowboarden nach Österreich. Bei wechselhaften Bedingungen erlernten oder verbesserten sie ihre sportlichen Fähigkeiten. Einige weilten das erste Mal in der imposanten Bergkulisse und waren sichtlich beeindruckt. 

Weitere Bilder gibt es auf der Facebook-Seite von Aktivfun Jugendreisen.

11/27/15

Floorballer Vizemeister im Mittelsachsenfinale

Am 9. November fand das Kreisfinale Mittelsachsen im Floorball statt. Fünf Mannschaften kämpften in der Wettkampfklasse 2 um die Qualifikation für das Regionalfinale.

Unser erstes Spiel starteten wir gegen die Oberschule Mittweida. Wir erspielten uns viele Chancen und dominierten das Spiel. Nach fünf Minutenschoss Benno uns schließlich in Führung. Auf beiden Seiten folgten weitere Chancen, bis Lennart unser Führung auf 2:0 ausbaute. Kurz darauf erzielte Isabel durch einen Fernschuss ein weiteres Tor. Es waren nur noch wenige Minuten zu spielen und unsere Konzentration ließ nach, wodurch die Mittweidaer unsere Abwehr durchbrechen und ein Tor schießen konnten.Dieses Spiel endete schließlich mit einem 3:1-Sieg für uns. Die spielerische Leistung unserer Mannschaft war zwar nicht stark gewesen, doch es hatte gereicht.

Zum gesamten Artikel von Isabel Köhler

 

 

11/10/15

Wir sind eine " Sportfreundliche Schule " !!!

Gemeinsam mit 10 weiteren sächsischen Schulen wurden wir heute vom Staatsministerium für Kultus im Dresdner Fussballstadion für unser Engagement im Sport mit dem Gütesiegel "Sportfreundliche Schule 2014/15" geehrt.

Stellvertretend für alle sportbegeisterten Schüler unserer Schule nahmen unsere Schwimmerin Lisa-Marie Just und der Bundeswettbewerb erprobte Floorballer Matus Pijala diese Ehrung im Beisein von Frau Witt und Frau Frigge entgegen.

Herzlichen Dank allen engagierten Schülern und den Sport unterstützenden Lehrern und Eltern!

I. Frigge

zum Artikel im "Blick"

09/23/15

GyBu gewinnt zum 2. Mal in Folge die Schulmannschaftswertung beim 24-Stunden-Schwimmen

Am 19./20.09.2015 fand im Limbomar die 17. Auflage des 24-Stunden-Schwimmens statt, welches jährlich vom STV Limbach-Oberfrohna ausgerichtet wird. Wie bereits in den letzten beiden Jahren, nahm das GyBu auch dieses Jahr wieder mit einer Mannschaft an diesem Wettbewerb teil. Ziel war die Verteidigung des im Vorjahr erstmals gewonnenen Pokals.

Vor Ort betreut wurde unsere Mannschaft wieder rund um die Uhr von Peggy Dauer und Kathrin Just. Alle Starter gaben von Anfang an ihr Bestes; trotz kleinerer Verletzungen, Müdigkeit und den alles abverlangenden Starts in den Nacht- und Morgenstunden. Wir hatten ein gutes Gefühl, aber auch die anderen Schulmannschaften waren sehr gut aufgestellt. Es war daher spannend bis zum Schluss.

Als der Sprecher kurz nach dem Ende des Wettbewerbes verkündete, dass das GyBu mit deutlichem Vorsprung den 1. Platz in der Schulmannschafts-wertung belegt hat, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Alle Müdigkeit war in dem Moment verflogen und alle Strapazen vergessen, als wir vom Vorstand des STV Limbach-Oberfrohna höchst-persönlich den Pokal überreicht bekamen.

Der Wanderpokal wird nun wieder für ein Jahr unsere Schule zieren. Nächstes Jahr werden wir hoffentlich wieder eine Mannschaft entsenden können, um den Pokal erneut zu verteidigen.

Erst nach dreimaligem Gewinn in Folge, könnte der Pokal für immer unserem Gymnasium gehören. 

Zum ausführlichen Artikel

 

 

07/08/15

Schwimmfest Klassenstufe 6

Auch wenn das Wetter in das Freibad rief, marschierten unsere 6er mit viel Enthusiasmus in Richtung des Burgstädter Sport- und Freizeitzentrum. Wie auch in den vergangenen Jahren bildete das Schwimmfest den Abschluss des Schwimmkurses für dieses Schuljahr.

Unsere Schüler absolvierten verschiedene Stationen, an denen sie ihre Wasserfertigkeiten unter Beweis stellten. Mit viel Teamarbeit konnten so die Ringe beim Tieftauchen gefunden werden bzw. verschiedene Schwimmhilfsmittel in „Klamotten“ durch die Flachwasserzone transportiert werden. Auch das Streckentauchen und die Schwimmstaffeln entfachten eine große Stimmung. Mit besonderer Aufmerksamkeit wurde von Juroren und Mitschülern der spaßige Sprungwettbewerb beobachtet werden.

Die besten Teams erhielten neben den Urkunden auch kleine Preise. Bevor die Wasserflächen zum Baden freigegeben worden, kochte die Stimmung. Je eine Mädchen- und Jungenstaffel forderten die Lehrer zu einem Schwimmwettkampf heraus. Dieser endete sehr knapp für die altersmäßig überlegende Mannschaft. 

Weitere Bilder

06/28/15

9b und 9d beim Orientierungslauf in Mohsdorf

Am 26. Juni 2015 waren die Klasse 9b und 9d beim Orientierungslauf in Mohsdorf unterwegs. Dabei mussten vielfältige Aufgaben bewältigt werden. Unterstützt wurden die Schüler von der Bundeswehr. 

06/30/15

Floorballer vom GyBu sind zweitbeste Mannschaft Deutschlands

Beim Bundesfinale in Plön (bei Kiel) gewann unser Floorball-Team die Silbermedaille. Die besten Teams Deutschlands waren vor Ort, um sich miteinander zu messen und den Deutschen Meister in drei Altersklassen auszuspielen. Unsere acht Spielerinnen und Spieler zeigten eine sehr gute Leistung. Nur im Finale unterlag unsere Mannschaft der Nordseeschule St.-Peter-Ording knapp mit 3:4. Herzlichen Glückwunsch!

Der ausführliche Reise- und Turnierbericht von Isabel Köhler findet sich hier. Großer Dank gilt dem Förderverein des Gymnasiums und dem TSV Hartmannsdorf für die Unterstützung.

06/23/15

Schwimmerinnen und Schwimmer unseres Gymnasiums sammeln reichlich Medaillen bei den Kreis- Kinder- und Jugendspielen KKJS des Landkreises Mittelsachsen am 20.06.2015

Hoch motiviert gingen 12 Schwimmerinnen und Schwimmer unseres Gymnasiums am 20.06.2015 bei den diesjährigen KKJS an den Start. Austragungsort war erstmals das Johannisbad in Freiberg.

Um es gleich vorweg zu nehmen: es hat sich gelohnt, einen Sonnabend zu „opfern“, zeitig aufzustehen und den Tag in der Schwimmhalle zu verbringen, denn es war ein überaus erfolgreicher Wettkampf für unsere kleine, aber dennoch sehr schlagkräftige GyBu-Auswahl.

Der Wettkampf hat allen viel Spaß gemacht. Wir konnten schöne, spannende Duelle mitverfolgen, auch zwischen unseren eigenen Schwimmerinnen und Schwimmern, die als Ergebnis eine große Anzahl deutlicher Bestzeiten hervorbrachten.

Weiterlesen (mit weitern Bildern)

Ergebnisse

Aktuelles aus dem Bereich Sport

06/05/15

Abwechslungsreicher Sporttag der Klassenstufe 7

Für die Klassenstufe stand in diesem Schuljahr Tischtennis und Fußball auf dem Programm. Während sich um die 30 Schülerinnen und Schüler in der Halle spannende Tischtennisduelle lieferten, schwitzten auf dem Bolzplatz die zwölf Fußballteams. Neben diesen großen Turnieren konnte sich beim Slackline- und Jonglierwettbewerb gemessen werden. Einige Schüler nutzten die Spielpausen zum Basketball und Beachvolleyballspiel.

In der Tischtennishalle errang Max Brunzel vor Samuel Schlötzer und Philipp Weber Platz 1. Das Fußballturnier entschied das Team Hustensaft vor dem Team Marc für sich. In zwei spannenden Halbfinalspielen hatten diese Mannschaften knapp die Nase vorn und siegten gegen das Team Martin (4. Platz) und das Team Bordy & Company (3. Platz). Beim Jonglieren übertraf keiner den Wert von Florian Wunsch (115). Robin Hösel reichten 1,5 Bahnen, um auf der Slackline als Gewinner ausgezeichnet zu werden. Ein herzliches Dankeschön an alle Personen, die zum Gelingen des Sporttages beigetragen haben!

06/03/15

#Matchwinner entscheiden spannendes Floorballturnier der Klassenstufe 6

Beim Sporttag der sechsten Klassen traten 16 Mannschaften auf drei Floorballfeldern in der Dreifelderhalle im Sportzentrum gegeneinander an. Die gemischten Mannschaften spielten nach einer Vorrunde  jeden Platz aus. In den weitestgehend fairen Spielen waren tolle spielerische und kämpferische Leistungen zu sehen  - und einige Schüler wuchsen unter den teilweise frenetischen Anfeuerungen der Zuschauer auf den Rängen über sich hinaus. So manchem Beteiligten summten sicherlich noch auf dem Heimweg die „Hashtag Gurke“-Rufe im Kopf herum. Letztlich entschied das Team „#Matchwinner“ das Turnier für sich. Die Jungen und Mädchen verwiesen im Finale das Team „#kleine Raster“ auf Platz 2. Im kleinen Finale unterlag das „Team Jonny“ der Mannschaft „#Wir lieben Kekse“. Vielen Dank an all die Personen, die am Gelingen dieses besonderen Ereignisses beteiligt waren.  

 

 

05/29/15

Sporttag der Fünftklässler am Gymnasium Burgstädt

04/27/15

Gymnasium Burgstädt beim Triballturnier aktiv

04/23/15

Crosslauf der Schulen 2015

Am Dienstag, den 21.4.2015, war es mal wieder so weit. 46 Schüler unseres Gymnasiums machten sich nach dem 1. Block mit einem Bus nach Wechselburg auf, denn dort sollte der alljährliche "Crosslauf der Schulen" stattfinden. Alle GYBUs waren hoch motiviert, denn es galt den Wanderpokal für das beste "Crosslauf-Gymnasium" zu verteidigen. Die Sonne schien, und es wehte eine kühle Brise - optimale Bedingungen.

Nach der Eröffnung und den Läufen der Grundschulen starteten unsere Läufe. Alle gaben ihr Bestes. Viele GYBUs landeten unter den ersten 10. Dann schlug der "Verletzungsunhold" zu, leider auch bei den GYBUs, die dann ausscheiden mussten, bis auf Sebastian M., der sein Rennen trotzdem durchhielt. Wegen eines Ellenbogenschlages einer Mitläuferin in die Magengrube musste eine weitere GYBU ihr Rennen vorzeitig abbrechen. Auch Lucie W. brach ihr Rennen ab, um einer am Boden liegenden, verletzten Läuferin 1. Hilfe zu leisten. Eine richtige und gute Entscheidung!

Und dann gab es sie: die Superläufer

Jahrgang 2003 Jungen: Jonny Glatz 6c 2. Platz
Jahrgang 2002 Jungen: Henry Neubert 7d 2. Platz
Jahrgang 2001 Jungen: Niclas Pannwitz 7a 3. Platz
Jahrgang 2001 Mädchen: Julia Neuhaus 8c 1. Platz
Jahrgang 1998 Mädchen: Mirijam Sawatzki 10b 3. Platz

Herzlichen Glückwunsch an die Platzierten!!!

Der letzte Lauf war vorbei, und es folgte die Siegerehrung der Gymnasien. - Es war knapp. - Das Gymnasium Burgstädt belegte beim "Crosslauf der Schulen 2015" den 2. Platz

Herzlichen Glückwunsch an alle Läufer! Das Gymnasium Mittweida belegte den 3. Platz. Den 1. Platz erlief sich in diesem Jahr das Gymnasium Rochlitz und übernahm damit von uns den Wanderpokal.

Hiermit möchte ich mich bei allen Läufern des Gymnasiums Burgstädt für ihren Einsatz und ihre Leistung bedanken.

Gute Besserung für unsere Verletzten! Und vielleicht habt ihr nächstes Jahr Lust dabei zu sein wenn wir uns den Pokal zurückholen!

[Fr. Lorenz]

PS: Vielen Dank an Hr. Schilk, der uns unterstützt hat!

04/13/15

Mädchenmannschaft unseres Gymnasiums erreicht beim JTFO-Landesfinale im Schwimmen einen 4. Platz

Am 24.03.2015 fand in der Universitätsschwimmhalle in Leipzig das JTFO Landesfinale im Schwimmen statt. Die Mädchenmannschaft des Gymnasium Burgstädt hatte sich am 30.01.2015 mit einem Sieg im Regionalausscheid in Chemnitz für das Landesfinale qualifiziert. 

Weiterlesen (Bericht und Fotos)

 

 

03/26/15

Volleyballer erreichen im Landesfinale Platz 4

Am 18.03.15 war es für unsere Volleyballer soweit: Das Landesfinale des Wettkampfes „Jugend trainiert für Olympia“ für die WK II Volleyballer war nun endlich greifbar. Voller Zuversicht und frohen Mutes für den bevorstehenden Wettkampf kamen wir mitsamt Fangemeinde in Dippoldiswalde an. Auch mit etwas Verspätung ließen sich die Jungs nichts anmerken und starteten voller Erwartungen in das Turnier.

Bei diesem Wettkampf erwarteten die Volleyballer Gegner aus Reichenbach, Eilenburg, Dresden und Königsstein, die schon beim Einspielen ihr Können bewiesen hatten und somit eine große Konkurrenz darstellten.

Zum vollständigen Artikel von Laura Hofmann und Jessica Glös

 

 

03/09/15

Floorballer gewinnen Landesfinale in Leipzig

Nach einem spannenden Turnier gewann das Gymnasium Burgstädt das vierte Mal das Landesfinale in Leipzig und qualifizierte sich damit für den Deutschlandcup. Spannende Spiele und Nervenkitzel bis zur letzten Minute zeichneten den Wettstreit der besten Schulfloorballmannschaften Sachsens aus. 

Gratulation an das Team.

Zum ausführlichen Bericht von Selina und Isabel Köhler mit einigen Bildern geht es hier

 

 

 

02/24/15

Jugend trainiert für Olympia – Regionalfinale Schwimmen

Mädchenmannschaft gewinnt den 1. Platz und qualifiziert sich für das Landesfinale in Leipzig - Jungenmannschaft erreicht einen hervorragenden 2. Platz und verpasst die Qualifikation fürs Landesfinale denkbar knapp

Nachdem im letzten Jahr erstmals eine Mädchenmannschaft vom GyBuin der WK-Klasse III im Schwimmen an den Start ging, gelang es indiesem Jahr, neben der Mädchenmannschaft auch eine Jungenmannschaft zum Regionalfinale am 31.01.2015 in die Schwimmhalle im Sportforum Chemnitz zu entsenden.

Bei diesem Schwimmwettkampf, welcher ein reiner Mannschaftswettkampf ist, müssen folgende Strecken geschwommen werden:  50 m Rücken, 50 m Freistil, 4x50 m Brust-Staffel, 50 m Brust und 4x50 m Freistil-Staffel.

Die Zeiten werden nach einem bestimmten Schlüssel gewertet und danach addiert.Die Mannschaft mit der schnellsten Gesamtzeit gewinnt. 

Weiterlesen (gesamter Artikel mit weiteren Fotos)

[Frau Just]

 

 

02/03/15

Gold und Silber für Floorballer im Regionalfinale

Am 03.02.2015 trafen unsere Floorballer der Wettkampfklasse II und III auf die besten Schulteams aus Mittelsachsen, dem Erzgebirgskreis und Chemnitz. Beide Teams blieben ungeschlagen, den Schülerinnen und Schülern der WK II gelang mit dem Turniersieg sogar die Qualifikation für das Landesfinale in Leipzig. Burgstädt ist damit das fünfte Mal in Leipzig vertreten, das dritte Mal hintereinander. Dort werden die besten Teams aus unserem Bundesland zusammenkommen, um sich miteinander zu messen. Es wird sich zeigen, ob das Team das Gymnasium Burgstädt erneut erfolgreich vertreten kann. Schon dreimal gelang schließlich der Sieg und die Qualifikation für das Bundesfinale. Davon können die Jungs und Mädchen aber bislang nur träumen – fleißiges Training und ein klarer Kopf bilden gute Voraussetzungen, um in Leipzig ein gutes Turnier zu spielen. Viel Erfolg!

Zum ausführlichen Bericht

Zum Mannschaftsfoto mit Namen

 

 

01/23/15

Volleyballer vom GyBu ziehen ins Landesfinale ein

Die WK II- Volleyballer sind im Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia" eine Runde weiter. Gespannt auf das Niveau der diesmaligen Gegner und doch unseres Sieges sicher, kamen wir an der Halle in Brand-Erbisdorf an. Unsere Gegner waren dieses Mal die Gymnasien Chemnitz, Schneeberg und Zschopau. 

Kaum hatte man die Halle betreten konnte man schon erkennen, dass nun langsam die besseren Mannschaften auf uns losgelassen wurden. Beim genaueren Hinsehen war nicht schwer erkennbar, dass diese dennoch nicht unbezwingbar waren.

Das erste Spiel gegen Chemnitz war zum Aufwärmen nicht schlecht. Auch wenn sie technisch nicht allzu gut ausgestattet waren, spielten sie doch mit Feuer und drückten uns einige unserer so schön hinüber gefrachteten Bälle wieder zurück. Letztendlich konnten wir uns über einen Sieg freuen. Der Tag fing nicht allzu schlecht an. 

Das nächste Spiel gegen Zschopau war ein sehr schönes Spiel. Wie wir schon vorher gesehen hatten, spielten diese verhältnismäßig hochklassig. Die gegnerische Mannschaft mit einigen hochgewachsenen Spielern spielte extrem straffe Bälle ins Feld. Allerdings kamen diese durch unseren Block, nachgiebig wie ein Bulldozer, gar nicht erst hindurch. So hatten wir ein sehr schönes Spiel, da der Gegner gut spielte und wir ihn dennoch bezwangen.

Gegen unseren letzten Gegner Schneeberg hätten wir tatsächlich fast einen Satz sausen gelassen. Mit einer sehr starken Abwehr und großem Einsatz lagen sie bis kurz vor dem Satzende in Führung. Aber dadurch neu angespornt, dass dies unser erster verlorener Satz wäre, konnten wir geschmeidig wie Baumnattern und anmutig wie Panther wieder die Oberhand gewinnen und gewannen beide Sätze. Nun erwartet uns das Landesfinale.    

[Richard Riedel]

 

01/17/15

Floorballer der Klasse 5 auf Platz 3

Im Mittelsachsenfinale hatte es unsere jüngste Floorballmannschaft mit den Teams aus Mittweida und Penig zu tun. Da sich nur der Sieger des Turniers für die nächste Runde qualifiziert, musste von der ersten Minute an hoch konzentriert gearbeitet werden. Im ersten Spiel gegen Mittweida gelang das nicht, denn bereits nach zwei Minuten führten die Gastgeber. Doch Burgstädt riss das Ruder rum, Tommy und Ludmilla trafen zum zwischenzeitlichen Ausgleich, bevor ein unglückliches Eigentor den Gegner wieder in Führung gingen ließ. Unser Team spielte unbeirrt weiter, Ludmilla und Niclas drehten das Spiel, es stand nun 4:3 für uns. In einem tollen kampfbetonten Spiel nutzte nun Mittweida die Chancen besser, traf zum Ausgleich und wenig später zum 5:4-Endstand.

Penig gewann im zweiten Spiel gegen Mittweida klar mit 6:1. Gegen dieses Team musste alles gegeben werden, umletztlich noch eine Chance auf Platz 1 oder 2 zu haben. Nach dem frühen Rückstand lochte Moritz zum Ausgleich ein, bevor Penig zwei weitere Tore schoss. Tommy traf zwischenzeitlich zum 2:3, doch Penig stellte kurz darauf den alten Abstand wieder her. Saskia verwandelte dann einen Penalty zum 3:4. Viele Chancen auf beiden Seiten folgten.Burgstädt warf alles nach vorn, wurde aber nicht belohnt, sondern kassierte schließlich noch den 3:5-Endstand.

Trotz des dritten Platzes zeigten unsere Schülerinnen und Schüler eine ordentliche Leistung. Die beiden Mädels spielten alle Spiele durch und gegen die Sechst- und Siebtklässler hatten unsere Jüngsten einen schweren Stand. Bei weiterem Training kann dennoch mit Zuversicht auf die nächsten Jahre geblickt werden.

Weitere Fotos

 

12/18/14

Burgstädter Floorballer (WKIII) ziehen souverän ins Regionalfinale ein

Gegen sieben Teams aus Mittelsachsen setzten sich unsere Floorballer der WK III durch. Die zwei Jungen und vier Mädchen überzeugten durch gute Kombinationen und viele Tore und weihten die neuen Spieltrikots würdig ein.

Zum ausführlichen Spielbericht von Jaimie Mlynek

 

12/03/14

Mittelsachsenfinale im Volleyball WK II - Sieg für Burgstädt

Im Mittelsachsenfinale in Freiberg schickte unsere Volleyballmannschaft die Gegner Oederan und Hartha mit einer klaren Niederlage nach Hause. 

Dieses Mal waren wir mit unserem Trainer Th. Fritzsche nach Freiberg unterwegs. Im ersten Satz gegen Hartha lief es nicht ganz so berauschend, obwohl der Punktestand letztendlich 25:11 hieß. Unser schlimmster Gegner waren wir selbst, da von den elf Punkten des Gegners sieben von uns ins Netz platzierte Aufschläge waren.

Oederan war ein schwererer Gegner: Ihnen gelang es die unmöglichsten Bälle zurück ins Spiel zu bringen. Man konnte sagen: Einsatz stand an erster Stelle. Doch auch Oederan wurde geschlagen.

Aufgrund schnell herausgestellter Siege waren wir relativ pünktlich ohne Verletzungen und allzu große Anstrengung wieder in Burgstädt. 

[Richard Riedel]

 

11/27/14

Floorballer qualifizieren sich für das Regionalfinale Chemnitz

Vier Mannschaften aus Mittelsachsen traten am 27.11.2014 in Döbeln zum Mittelsachsenfinale im Floorball, Wettkampfklasse II an. Darunter auch sechs Schülerinnen und Schüler unserer Schule. In diesem ersten Wettkampf des Schuljahres sollte sich zeigen, wie die neu zusammengestellte Mannschaft gegen die Teams der Region bestehen würde. Matus Pijala, Florian Stopp, Thomas Köhler, Iris Koschinski, Melina Stöber und Hannah Schlenzig vertraten unsere Schule bei einem packendem Turnier. Sie schossen die meisten Tore, kassierten die wenigsten Tore und wurden doch nur Zweiter. Wie das zustande kam, ist im ausführlichen Artikel nachzulesen. Mit dem zweiten Platz sind die Floorballer für das Regionalfinale in Chemnitz im Februar 2014 qualifiziert. Dort können sich die Schülerinnen und Schüler beim Mittelsachsenmeister Döbeln revanchieren. 

 

11/14/14

Volleyball (WK II/m): Vorrunde geht an das Gymnasium Burgstädt

„Und haben wir es letztendlich geschafft, zwar nicht mit Geist dafür mit Kraft“ könnte man nach dieser Runde sagen. Am 12.11.2014 fand im Sportzentrum am Taurastein die Vorrunde im Volleyball der WK 2 männlich des Wettkampfes „Jugend trainiert für Olympia“ statt. Ausgetragen wurde sie zwischen Hainichen, Frankenau, Hartmannsdorf und Burgstädt.

Ohne große Aufregung konnte unsere Mannschaft den Wettkampf starten. Wir waren guten Mutes die Niederlage vom letzten Jahr noch auszugleichen. Daran dass wir gewinnen würden, zweifelte niemand. Unser Trainer Thoralf Fritzsche setzte großes Vertrauen in uns, denn bevor wir überhaupt gespielt hatten, nahm er sich schon für die nächste Regionalmeisterschaft frei. Allerdings fiel es uns überhaupt nicht schwer dieser „Herausforderung“ gerecht zu werden. Nach einer viertelstündigen Erwärmung hatten wir Gelegenheit uns einzuspielen und ins Spiel zu kommen, denn der erste Gegner hieß Frankenau. Wir konnten ruhig starten und kamen sehr gut rein. Leider gelang es uns nicht den Punktestand des Gegners unter fünf Punkten zuhalten, sodass wir uns mit einem Punktestand von 25:6 für uns zufrieden geben musste. Allerdings gelang es im darauffolgenden Satz besser, indem Lucas Schröder ca. 20 Aufschläge in Folge dem Gegner ins Gesicht drückte. Leider verschoss er beim Stand von 23:2 die Angabe sodass letztendlich das Ergebnis 25:3 lautete. Ein härterer Gegner war danach immerhin Hainichen. Lange Zeit gelang es ihm immer wieder einen Ausgleich zu erlangen. Doch dann kamen wir richtig in Fahrt und rieben dem Feind durch einige traumhafte Spielzüge und sehr harte und schmerzhafte Angriffsschläge den Ball unter die Nase. So musste sich Hainichen letztendlich mit einem Punktestand von 14:25 vom Feld entfernen. Der nächste Satz fiel unserer Seite dann leichter und wir konnten uns einige Zeit sparen und waren recht schnell mit einem Sieg vom Feld entschwunden. Das letzte Spiel war kein großes Hindernis mehr. Der erste Satz war nicht sonderlich schwer. Leider missrieten uns im zweiten Satz zahlreiche Angaben, sodass Hartmannsdorf sogar 10 Punkte erzielen konnte. Dummerweise von uns selbst verschuldete Fehler aber es war schon spät und wir sollten gehen. Hoffen wir, dass uns dies in der folgenden Regionalmeisterschaft in Freiberg nicht passiert und wir dort uns über bessere Siege freuen können. Alles in allem muss man sagen: Wir haben nicht besonders clever gespielt sondern nur so straff gespielt, dass der Gegner kaum Gelegenheit hatte uns etwas entgegenzusetzen.

Aber nichts desto trotz. Der Sieg geht an uns und wir freuen uns auf die vor uns liegenden weiteren Turniere. Ein großes Dankeschön an der Stelle an Frau Lorenz die sich darum gekümmert hat und vor allem an unseren Trainer dem wir unser Können verdanken.

[Richard Riedel]