29.10.18

10/29/18

Konträre Eindrücke: Besuch der Städte Tongli und Shanghai

Heute erlebten wir den bisher stärksten Unterschied zwischen der chinesischen Tradition und der chinesischen Moderne. Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg in das, wie die Chinesen es hier bezeichnen, "chinesische Venedig", die Stadt Tongli. Sie besteht aus vielen Kanälen und Brücken, das Stadtzentrum wird von drei zentralen Brücken gebildet. Hier wird der traditionell chinesische Lebensstil der vergangenen Jahrhunderte immer noch ausgelebt. Zum Beispiel wird die Wäsche noch mit der Hand im Kanal gewaschen und die Häuser haben keine sanitären Anlagen, sondern es gibt gesonderte Toiletten, die für alle Bewohner zugänglich sind. Die Häuser sind noch im klassisch chinesischen Stil gehalten, dazu gehören zum Beispiel geschwungene Dächer und Holztüren.Nach dem Mittagessen fuhren wir dann mit dem Bus in die, zwei Stunden entfernte, Metropole Shanghai. Dort überwältigte uns der faszinierende Blick auf die Skyline und die Wolkenkratzer Shanghais. Die Architektur und Vielfalt der Gebäude sowie die Anzahl an Hochhäusern unterschied sich komplett von Tongli und wir sahen wieder völlig andere Seiten Chinas. Dann hatten wir ein bisschen Zeit, um die Nanjingstraße zu erkunden, und nach dem Abendessen konnten wir die Skyline auch nochmal im Dunkeln in ihrer voll beleuchteten Pracht sehen. Gerade heute, wo wir zwei so unterschiedlich schöne Seiten Chinas gesehen haben, realisierten wir noch einmal die große Vielfalt des Landes und seiner Kultur und nahmen viele Eindrücke der Baustile und der Art des Lebens beider Städte mit.