14.10.2018

10/14/18

Football Championchip und Hayride

Kalt - das wünscht man sich in White Bear Lake, hier ist es nämlich meist eiskalt. Das hindert aber die Leute hier in Minnesota kaum daran, sich für 1 bis 2 Stunden für ein Footballspiel in die Kälte zu setzen. Sie leben nach dem Motto: "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung". Also ging es für mich 12:00, mit 3 paar Socken, 2 T-Shirts, einem Pulli und einer Jacke zum South-Footballgelände. Es war das Meisterschaftsspiel für den kleinen Bruder meines Austauschschülers. Nach 3 Vierteln des Spiels und einem Rückstand von 0:14 hat unser Team das Spiel gedreht und gewann die Meisterschaft der 6. Klasse mit 20:14. Nach 90 Minuten Mitfiebern und Frieren sind wir nun endlich wieder nach Hause gefahren. Wir hatten ziemlich viel Zeit bis wir zum nächsten Ziel fuhren, also haben wir ein paar Gemeinschaftsspiele gespielt und aßen unsere Subway-Sandwiches, die wir uns auf dem Rückweg kauften. Unser Plan für den Abend war der Hayride. Eine Gruseltour, die jeden Abend überfüllt ist. Eine Tour dauert ca 60 Minuten - also nichts für schwache Nerven. Die Angestellten dort dürfen die Besucher anfassen, packen und logischerweise erschrecken. Die Tour beinhaltet eine Fahrt auf einem Heuwagen, den Besuch von Gruselhäusern und einem Schrottplatz. Unsere Tour startete ca 19:30, also war es sehr dunkel und damit 5 mal gruseliger. In den Passagen, in den man nichts sehen konnte, war der Puls meistens auf 180, gerade auch wenn man plötzlich etwas an den Füßen spürt oder man eigenartige Geräusche hört. Es wurde viel mit Lasershows und flackernden Lichtern sowie optischen Illusionen und lauter Musik gearbeitet. Als die Tour dann zu Ende war, wollten alle nur nach Hause und sich aufwärmen. Nach einem kurzen Stop bei McDonalds ging es dann für alle ins Bett um ausgeruht für den nächsten Tag zu sein. Ein weiterer Tag verging, und es bleibt ein weiterer Tag weniger zum Tag des Rückfluges..."

Leon Freitag