21.10.2018

10/21/18

Prince und Fußball

Der Countdown läuft. Heute, an diesem wunderschönen sonnigen Tag, konnte ich noch ein letztes Mal den gesamten Tag mit meiner Gastfamilie verbringen. Der Tag begann mit einem schönen Schlaf bis zum frühen Mittag, sehr sonntagstypisch. Nach einem landestypischen, leckeren und vor allem sehr reichhaltigen Frühstück stand der Tagesplan zur Debatte. Natürlich fällt die Auswahl an einem so wunderbaren Ort wie hier in Minnesota entsprechend schwer, vor allem dann, wenn man weiß, dass sich die schöne Zeit allmählich dem Ende neigt. Wir haben uns für eine Tour zum Wohn- und Sterbehaus des Musikstars Prince entschieden. Nach einer schönen Fahrt durch den Sonnenschein nach Bloomington erreichten wir das "Wohnhaus". Ich dachte zunächst, ich habe mich geirrt und wir seien gar nicht zu Prince gefahren, denn sein Haus erinnerte nicht an die erwartete Riesen-Villa, sondern es war eine unscheinbare Halle mit Anbau. Da sieht man mal, wie schnell Klischees über Stars widerlegt werden können! Das Haus war zu einem Museum umgebaut worden, wir machten eine Führung. Dabei sahen wir u.a. die Konzertkostüme, die Prince einst getragen hat. Beim Anblick fiel mir auf, dass sie nicht der üblichen Kleidergröße entsprachen. Prince war nur 1,60 groß und so sahen dann auch die Kostüme aus. Sonst konnte man seine Wohnräume betrachten und wir warfen zudem einen Blick in sein Tonstudio, in dem er einst an neuen Songs gearbeitet hatte. Songs wie "Purple Rain" haben ihn einst zu einem weltbekannten Star der Musikszene gemacht. Nach diesem Besuch bei Prince ging es zunächst wieder nachhause an den Otter Lake. Um 16 Uhr brachen wir dann auf zum Fußballspiel zwischen dem Minnesota UFC und den Los Angeles Galaxy um Superstar Zlatan Ibrahimovic. Vor offiziellen 52.242 Zuschauern begann das Spiel zunächst rasant mit einigen dicken Chancen für angriffslustige UFC-Spieler. Doch schnell ging das Engagement zum Gegner aus Los Angeles über und der UFC geriet durch ein Traumtor von Ibrahimovic in Führung. Nach der Halbzeitpause fielen sofort in der 51. und der 53. Minuten, nach schwacher Abwehrleistung des UFC 2, weitere Gegentore durch die Mannschaft aus Los Angeles. In der 54. Minute gelang den Spielern des UFC noch ein Ehrentreffer. Insgesamt reichte es zum Saisonabschluss also nur zu einer 1:3-Niederlage für den Minnesota UFC, trotz starker Offensivleistung mit vielen Torschüssen reichte es leider nicht zum Sieg. Nach dem Spiel ging es mit der Gastfamilie noch zu einem leckeren, typisch amerikanischen Barbecue Saloon. Das Essen war sehr schmackhaft. Schließlich fielen wir gegen 0 Uhr erschöpft ins Bett.

Auf einen weiteren tollen Tag morgen in Downtown Minneapolis!
Moritz Pönitz