Schule am Rabet 

Start

Einladung zum Weihnachtsliedersingen

Lehrersprechtag am 27.11.2019

  

Sehr geehrte Eltern,

  

am 27.11.2019, von 17.00 bis 19.00 Uhr, findet in unserer Schule für alle Eltern ein Lehrersprechtag statt. Sie haben an diesem Tag die Gelegenheit, sich mit einer Lehrerin / einem Lehrer Ihres Kindes zu einem Gespräch zu treffen.

Um den Ablauf besser koordinieren zu können, bitten wir Sie Ihren Gesprächswunsch mit dem Namen der Lehrkraft sowie der Wunschzeit schriftlich an die Klassenlehrerin/ den Klassenlehrer weiterzugeben.

Wir hoffen, dass Sie die Gelegenheit nutzen, mit den Lehrkräften Ihres Kindes zu sprechen und freuen uns auf Ihr Kommen. 

Sie sind an diesem Tag auch herzlich eingeladen, einen Blick in die Aula zu werfen, da dort in einer Ausstellung Kunstwerke und Modelle von unseren Kindern zum Thema "Schulhofträume" gezeigt werden.  

 

Mein Name für ein friedliches Miteinander – Kunst der Rabetkinder in der Leipziger Innenstadt

  

Alle Menschen sind wichtig – Mit meinem Vornamen stehe ich für ein friedliches und wertschätzendes Miteinander aller Menschen in meiner Stadt!“ Unter diesem Leitsatz präsentierten über 100 Kinder der Schule am Rabet am 29. Juni 2019 auf dem Marktplatz in Leipzig ihre künstlerischen Versionen ihres Vornamens, um für ein offenes Miteinander aller Menschen zu demonstrieren. Über zwei Wochen erarbeiteten die jungen Künstler im Rahmen ihres Kunstunterrichts Möglichkeiten, ihren eigenen Namen so mit Form und Farbe zu gestalten, dass er diesem Leitsatz gerecht wird. Die Kinder setzten sich in Unterrichtsgesprächen und in kreativen Aktionen mit dem Inhalt des Artikel 3 des Grundgesetzes auseinander, positionierten sich zu Diskriminierung, Völkerverständigung und Frieden. Wie groß war der Stolz, als sie erfuhren, dass ihre Kunstwerke zu diesem wichtigen Thema von hunderten Leipzigern und Menschen aus dem Umland an diesem Sommerwochenende gesehen und bestaunt wurde!

 

S. Havlitschek

  

 

Bauen statt Hauen – Der erste Wandertag unserer Erstis

    

Ihren ersten Wandertag verbrachten die ersten Klassen im Oktober auf dem Bauspielplatz in der Ludwigstraße. Unter dem Motto „Bau dir deine Welt, wie sie dir gefällt!“ hat der KIWEST e.V. (KinderWerkstatt) nun endlich auch im Leipziger Osten einen ihrer pädagogisch betreuten Spielplätze entstehen lassen.

Holzscheite, Bretterberge und Masten mit bunten Fähnchen luden die Kinder schon beim ersten Anblick dazu ein, dieses Pippi-Langstrumpf-Klein-Paradies sofort zu erkunden, zu beklettern und eifrig daran weiterzubauen. Denn alles, was auf dem Bauspielplatz entstanden und weiter am Wachsen ist, wurde allein durch Kinderhände erschaffen. Ein Team von ausgebildeten jungen Leuten aus der Kinder- und Jugendarbeit unterstützten die Jungen und Mädchen beim Hämmern, Sägen, Nägelziehen, Malern und Konstruieren. Und selbst wer sich noch nicht sogleich an die Werkzeuge herantraute, tobte sich freudig aus, versteckte sich in der „Zwergenumkleide“, spielte mit seinen Freunden „Piratenbande“ oder erklomm als König die Ritterburg. Manche Kinder rührten sich selbst Farben an und schenkten beinahe jedem grauen Holz einen neuen Glanz. Wieder andere schlossen sich zu Bautrupps zusammen und werkelten emsig drauf los. Doch die anfangs erhaltenen zehn Nägel waren schnell aufgebraucht und nur gegen zwei alte, gezogene Nägel erhielten die jungen Bauarbeiter einen Neuen. Ganz nach der Devise „Bauen statt Hauen!“, war also Teamwork gefragt. Wieder andere Kinder erprobten ihre Fähigkeiten beim Meißeln, Schleifen und Modellieren. Niemand musste bauen können, um auf dem Bauspielplatz etwas zu finden, dass ihm Spaß machte. Viel zu schnell vergingen die drei Stunden und alle waren sich glücklich einig: „Das machen wir mal wieder!“ Nicht mehr ganz so sauber, dafür voller neuer Erfahrungen und ohne Verletzungen endete glücklich der erste Wandertag unserer Erstis!

  

S. Havlitschek

 

Spende der Sparkasse für neue Bibliotheksmöbel

  

Die Sparkasse Leipzig hat dem Förderverein Schule und Hort am Rabet eine Spende von 3.000 Euro überreicht. Die Vizevorsitzende des Fördervereins und Hortleiterin Gabriele Schlecht nahm auf einer Veranstaltung am 28.10.2019 die Spende entgegen. Insgesamt 14 gemeinnützige Vereine und Institutionen bekamen Geld aus den Erträgen, welche die Stadt- und Kreissparkasse Leipzig durch den Verkauf von Losen für das PS-Lotterie-Sparen im ersten Halbjahr 2019 erzielt hatte. Der Förderverein hatte sich mit Hilfe der Lehrerin J. Elger um Geld für die Anschaffung moderner Bibliotheksmöbel beworben – das heißt, unsere Schülerinnen und  Schüler können sich auf mehr Komfort und Schmöker-Spaß in unserer Schulbibliothek freuen!

    

U. Krüger (Fördervereinsvorsitzender)

Patenschaftsprojekt mit der Ralf-Rangnick-Stiftung

  

Auch wenn Ralf Rangnick nun nicht mehr im sportlichen Bereich des hiesigen Fußballclubs tätig ist, so ist er der Stadt Leipzig immer noch sehr verbunden und hat sich aus diesem Grund entschieden, die Ralf-Rangnick-Stiftung ins Leben zu rufen. Deren Ziel ist es "gemeinsam Kinder im Grundschulalter zu stärken, ihnen neue Erfahrungen zu ermöglichen, ihre Interessen und Talente zu fördern." 

Dazu wurden rund 30 Unternehmen und Privatpersonen gefunden, die mit Grundschulen eine Patenschaft eingehen und die Schulen unterstützen sowie sich vernetzen und gegenseitig bereichern.

Wir freuen uns, dass die Bewerbung unserer Schule erfolgreich war und wir nun mit Herrn Ralf Rangnick persönlich eine Kooperation eingehen. Am 16. September 2019 erfolgte dazu die feierliche Übergabe der Auszeichnung als "Zertifizierte Bildungsförderer der Stadt Leipzig" durch Herrn Berger (Präsident des LaSuB) an Herrn Rangnick.

Zum ersten Kennenlernen kamen am 18.09.2019 der Geschäftsführer der Stiftung, Herr Schaarschmidt, sowie die Koordinatorin der Patenschaftsprojekte, Frau Siemon, an unsere Schule. Die Kinder der Klasse 4b nahmen sie mit hinein in den vielfältigen Schulalltag.

Wir freuen uns über die Unterstützung unserer Projektideen durch Herrn Rangnick und erhoffen uns einen interessanten Austausch mit ihm.

 

Weitere Infos zur Ralf-Rangnick-Stiftung unter:

https://www.ralfrangnickstiftung.de/de/index.html

 

 

Musikalische Höhepunkte im September

   

Am 12. September machten sich 14 Schüler der 4. Klassen gegen 10:00 Uhr auf den Weg, um im Gewandhaus aktiv als Musiker beim Erlebniskonzert mitzuwirken.

Nach einer intensiven Probe mit dem Regisseur des Konzertes, die ca. 1 ½ Stunden gedauert hatte, gab es erstmal eine Runde Pizza und Kekse. So gestärkt konnte die Generalprobe beginnen, zu der nun auch die Profis des Gewandhauses dazukamen und jeden Schüler erstmal durch Abklatschen begrüßten.

Nun hieß es alle Kräfte zusammen nehmen, denn das Konzert startete erst um 16:00 Uhr.

Die Aufregung stieg und wir freuten uns sehr auch ehemalige Schüler unserer Schule zu treffen, die im vergangenen Jahr die Instrumente gebaut hatten, auf denen im Konzert musiziert wurde.

Das Konzert wurde ein toller Erfolg und alle Eltern und Zuhörer waren wirklich begeistert. So gingen wir alle erschöpft aber stolz nach diesem langen Tag gegen 17:00 Uhr nach Hause!

Anbei einige Auszüge aus dem Programmheft des Gewandhauses.

 

Der nächste Höhepunkt war die Eröffnung des Gewandhaustages auf dem Rabet am 21.09., bei dem Schüler unserer Schule beim Zwergenkonzert mitwirkten. „Ich lieb den Frühling“ und „Bunt sind schon die Wälder“ wurde von Klängen des Streichquartett des Gewandhauses „gewittermäßig“ umrahmt.

Moderiert wurde das Konzert von Malte Arkona (beste Klasse Deutschlands), was für viele Kinder eine tolle Gelegenheit war, einen Fernsehstar hautnah zu erleben.  

  

G. Müller

RESTLOS begeistert – Klasse 2c stärkt Kreativität und Umweltbewusstsein

  

„Wollt ihr Wiederkommen?“. Das begeisterte „ja“ auf die die Abschlussfrage von Sandra Lehmann nach dem Wandertag ins "RESTLOS" war sicherlich bis weit in Plagwitz hinaus zu hören. Stolz trugen danach alle 19 Kinder der 2c ihre selbstgebastelten Kunstwerke mit nach Hause. Fast zwei Stunden waren sie davor hochkonzentriert in der Halle in der Gießerstraße  handwerklich tätig gewesen.

Das Jungen wie Mädchen voll Enthusiasmus basteln ist nicht immer selbstverständlich. Doch es gab noch etwas Besonders an diesem Wandertag: Alle Kreationen bestanden aus Müll. Denn das Projekt „RESTLOS“ des Mütterzentrum e.V. Leipzig sammelt, was andere Leute wegwerden. Die Abfälle werden gereinigt, sortiert und sorgfältig in Regale eingeräumt. Kinder und Erwachsene können für einen geringen Unkostenbeitrag hier aus leeren Milchpackungen, Korken, Pappe, Stoff-, Holz- und Metallresten jede Menge Kreatives schaffen. „Wir geben den Kindern keine Vorgaben, was gebaut werden soll. Bis jetzt ist jedem etwas eingefallen“, erklärt Projektleiterin Sandra Lehmann dazu. Bei der Klasse 2c der Grundschule am Rabet ging dieses Konzept zu 100 Prozent auf. Kein Kind benötigte länger als 5 Minuten, um sich aus der Fülle des Materials das Passende auszuwählen. Beim begeisterten Schneiden, Hämmern, Nähen, Bohren und Nageln gingen die Mitarbeiterinnen den Kindern zur Hand. Hier galt das Prinzip, möglichst wenig Leim zu verwenden und dafür mehr mit Schnüren, Draht oder Nägeln die Dinge zu verbinden. Ganz nebenbei lernten die Kinder so auf spielerische Art und Weise eine wichtige Botschaft: Unsere Wegwerfgesellschaft bietet eine Alternative. Auch aus vermeintlich Altem und Kaputtem kann Neues und Nützliches entstehen.

    

S. Teichmann

 

OlympicDay

  

Am Donnerstag, den 05.09.2019, füllten wir mehrere Straßenbahnen, um zum Olympic Day am Sportforum zu gelangen. Alle Kinder der dritten und vierten Klasse wollten ihr sportlichen Können beweisen. Zur Begrüßung und Erwärmung motivierten die SchülerInnen der Sportoberschule die Kinder zum Tanz. Anschließend traten die Kinder in den Disziplinen Medizinballstoßen, Sprint und Weitsprung an. In den Pausen hatten sie die Möglichkeit, auf der Wiese herumzutollen und sich in der Sportart Rugby auszuprobieren.

Am Ende konnten wir sogar einige Platzierungen vorweisen. Ein Mädchen aus Klassenstufe 3 erzielte den zweiten Platz im Weitsprung, eine Junge aus Klassenstufe 3 erreichte den ersten Platz im Weitsprung.

In Klassenstufe 4 erreichte ein Mädchen den zweiten Platz im Medizinballstoßen und zwei Jungen erzielten den ersten und dritten Platz im Sprint sowie den ersten Platz im Medizinballstoßen.

   

L. Hillert

Rabet-Rallye Klasse 1

  

Hurra, Hurra die neuen ersten Klassen sind da!

Neugierige Augen schauten im Klassenzimmer umher. Neue Lehrer, neue Räume, neue Kinder. Um sich besser kennenzulernen und zu einem Team heranzuwachsen führten unsere vier ersten Klassen in der zweiten bzw. dritten Schulwoche gemeinsam mit der Schulsozialarbeit, den Horterziehern und den Klassenlehrern eine Rabet-Rallye durch. Zusammen mussten verschiedene Stationen bewältigt werden, die nur gemeinsam und als Team gelöst werden konnten. Es war schön den Kindern dabei zuzusehen, wie sie sich gegenseitig unterstützten, sich halfen und einander die Angst nahmen. Neue Freundschaften wurden geknüpft und am Ende konnten alle zu Recht behaupten: "Als Team schaffen wir alles!".

   

A. Erlebach

 

 

Sommerkino auf der Pferderennbahn

    

An einen sonnig Sonntag folgten 28 Schüler und 5 Lehrer der Einladung der Ralf Rangnick Stiftung zu einem tollen Kinonachmittag, gezeigt wurde der Film "Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten". Das Besondere daran war, dass der Kinofilm auf einer riesigen Leinwand auf der Pferderennbahn gezeigt wurde. Für viele Kinder war es der erste Besuch auf der Pferderennbahn und so war es schon vor Beginn des eigentlichen Filmes sehr aufregend. Nachdem alle Kinder noch ein Eis genossen und auf der schattigen Tribune Platz genommen hatten, ging es endlich los. Der Film nahm die Kinder mit auf eine Abendteuerreise und auf die Suche nach dem Geheimnis unseres Paneten. Viel zu schnell ging der Film zu Ende und das Geheimnis wurde gelüftet,welches dies ist, wird an dieser Stelle jedoch nicht verraten. Alles in allen war es ein toller Kinonachmittag, der uns in guter Erinnerung bleiben wird.

  

J. Elger

Das neue Schuljahr beginnt

 

Heute morgen begrüßte Frau Trummer auf dem Schulhof alle neuen Schulanfänger sowie neue Lehrerinnen. So gehören nun Frau Krötzsch, Frau Eusewig und auch wieder Frau Hainke zu unserem Lehrerteam.

  

 In den ersten beiden Schulwochen ist der Unterricht wie folgt:

  

Klasse 1. Schulwoche   

  2.Schulewoche 

 

DaZ-Klassen    1.-3.Std.      1.-3.Std.
Klassen 1 und 2    1.-4.Std.      1.-4.Std.
Klassen 3 und 4    1.-5.Std.      nach Stundenplan

 

 

Jahresabschlusskonzert des Schulchores

  

„Wir sind Kinder einer Welt“

 

Unter diesem Titel gestaltet der Schulchor der Schule am Rabet das diesjährige Abschlusskonzert des Neustädter Frühstücks 2019.

Es erwartet Sie nicht nur eine musikalisch bunte Mischung mit Liedern aus verschiedenen Ländern und Epochen sondern es werden im Rahmen des Konzertes auch unsere neuen Chor-T-Shirts vorgestellt.

 

Sonntag, 23.06.2019, 13:00 Uhr

Hl.Kreuz-Kirche Leipzig, Neustädter Markt, Leipzig Neustadt-Neuschönefeld

 

(Das Neustädter Frühstück lädt schon ab 10:30 Uhr zum gemeinsamen Frühstücken und in Kontakt kommen ein:
https://leipziger-ecken.de/<wbr />eventprofil/1542)

 

 

  

Klassenfahrt der Klassenstufe 2

   

 

Vom 05.06. bis 07.06.2019 fuhren 43 Kinder der Klassen 2 a, b und c nach Kretzschau am See. Dort angekommen wurden die Zimmer mit großer Freude bezogen und uns wurde ein leckeres Mittagessen serviert. Der erste Tag war gefüllt mit Fußball spielen, kegeln und Billiard spielen. Ein ungeplantes Highlight stellte der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr dar. Ein Buschbrand wurde durch unsere Kinder entdeckt und konnte gelöscht werden.

Das Stockbrot backen am Lagerfeuer war am Abend ein krönender Abschluss.

Am zweiten Tag durften wir in das Leben der Siuox eintauchen. Die Kinder stellten unter Anleitung von zwei Stammesangehörigen Masken, Ketten und Armbänder her. Auch Indianertänze und Bogenschießen standen auf dem Programm.

Am Abend feierten wir ein fröhliches Abschlussfest mit Grillparty und Kinderdisco.

Wir haben die Ruhe in Kretzschau sehr genoßen und kehrten am Freitag wohlbehalten in den Trubel der Großstadt zurück.

                                                                                                                                          Frau Hillert

 

Wir wollen lesen!

   

Wir - die Leseratten der 1d - besuchten am 28. Mai 2019 die Bibliothek Volkmarsdorf am Torgauer Platz. Nach einer lustigen Geschichte über die Olchis hatten wir sehr großen Spaß, all die Bücher, Filme, CDs, Spiele und Comichefte zu durchstöbern. Dabei fanden wir viele lustige, spannende und interessante Geschichten, in die wir uns gleich vertiefen konnten.

Uns wird man hier jetzt häufiger sehen, denn mit unseren neuen Bibliotheksausweisen können wir alles ausleihen, worauf wir Lust haben und dann wird gelesen, gelesen, gelesen.

                                                                                                                                           Frau Nahr

  

Klassenfahrt der 4. Klassen nach Limbach im Vogtland

  

Unsere 4. Klassen waren Ende Mai im Schullandheim in Vogtland und haben dort eine Menge erlebt.

Die Kinder der Klasse 4b haben ihre schönsten Erlebnisse aufgeschrieben und gemalt. 

 

Alles nur Stoff!?

   

Die Kinder der Klasse 2a besuchten am 24.05.2019 das Grassi-Museum. Dort erfuhren sie, dass es viele Arten von Kleidungsstoff gibt und die Herstellung früher sehr aufwendig war. Deshalb wurde damals mit den Anziehsachen auch sehr behutsam umgegangen, da neue Kleidung oft zu teuer war. Weiterhin lernten sie die Arten Seide, Leinen und Baumwolle und deren Herstellung kennen.  

Nach dem Besuch der Ausstellung und einer kleinen Stärkung durften die Schüler in der Werkstatt selbst aktiv werden. Dort webten sie ein eigenes kleines Stück Stoff, mit dem sie eine kleine Schachtel verschönerten. Das war für einige Kinder doch ganz schön sehr herausfordernd. Aber glücklich hielt am Ende jeder von ihnen eine kleine Schachtel in den Händen. 

 

Inlineskaten in der Schule am Rabet

  

Seit drei Jahren findet in unserer Schule für die Drittklässler im 14-tägigen Rhythmus Inlineskaten statt. Ein engagierter Trainer führt mit Unterstützung der Sportlehrer das Training durch. Spielerisch lernen die Schüler verschiedenste Skatetechniken. Am Ende des Schuljahres freuen sich alle auf die Überprüfung Ihres Könnens und jeder erhält das Skateabzeichen in „Bronze“. Die Besten können sich außerdem beim Sportfest auf einem Inlineskate-Parcour miteinander messen. Finanziert wurde dieses Projekt durch Gelder von „Schule mit Zukunft“.

                                                                                                                                               Frau Loh

 

Mädchen-Soccer-Cup

  

Das erste Fußballturnier für unsere Mädchen in diesem Schuljahr hat am 09.05.2019 auf dem Sportplatz des FC Phönix stattgefunden.

Unsere Mädchen aus verschiedenen Klassenstufen trainieren jede Woche fleißig in der Mädchen-Fußball-AG und gingen mit 5 Teams an den Start um in diesem Turnier ihr Können zu zeigen. Jedes Team vertrat ein Land und unsere Schule ist für Schweden, Ghana, Italien, USA und China angetreten.

Es gab Pokale für den Sieger und den Fairplay-Wettbewerb zu gewinnen. Unser Ziel, mindestens einen Pokal mit nach Hause zu bringen, konnten wir um das Dreifache toppen.

Mädchen Klasse 1 :         Pokal für Sieg im Spiel

Mädchen Klasse 2 :         Pokal für Fairplay

Mädchen Klasse 3 :         4. Platz

Mädchen Klasse 4:          Pokal für Sieg im Spiel

Mädchen Mixed Team :    2. Platz

Damit konnten sich alle fünf Teams für das Finale am 02.07. 2019 qualifizieren. Wir sind schon sehr auf die Ergebnisse unserer Soccer –Mädels gespannt.

Ein großes Lob und Dankeschön an die Organisatoren des FC Phönix sowie den Trainern und Betreuern unserer Mannschaften.

 

                                                                                                                                               Frau Loh

 

   

Wo kommen wir her?

 

Auch in diesem Jahr lernen an unserer Schule Kinder aus den verschiedensten Ländern.

Die Weltkarte wird immer bunter. Aus ingesamt 38 verschiedenen Ländern sind die Schüler zu uns gekommen.

 

Arbeitseinsatz auf dem Schulgelände

 

Wie schon oft in den letzten Jahren, trafen sich LehrerInnen, Eltern, die ErzieherInnen des Hortes und auch zahlreiche SchülerInnen am 12.04.2019 zum Frühjahrsputz auf dem Schulhof und im Schulgarten. Unser Elternrat und Förderverein der Schule, unter der Leitung von Herrn Krüger, hatten dazu eingeladen.

Aus welchen Gründen auch immer, war die Beteiligung der Eltern in diesem Jahr recht gering. Nichts desto trotz, arbeiteten alle mit großem Eifer und das Ergebnis des zweistündigen Einsatzes konnte sich sehen lassen. Zäune wurden repariert, Laub geharkt und die Beete des Schulgartens für die neue Saison flottgemacht.

Fleiß wird bekanntlich auch belohnt. Daher gab es zum Abschluss noch einen heißen Kaffee zu trinken, denn es war doch recht kalt gewesen. Ein kleiner Imbiss in Form von leckeren Schnitten mit selbstgemachter Bärlauchbutter wurde vom Hort liebevoll vorbereitet.

Alle gingen zufrieden ins Wochenende. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an alle fleißigen Helfer für ihr freiwilliges Engagement. Alle haben zur Verschönerung des Schulgeländes beigetragen und somit einen wertvollen Beitrag für das Gemeinwohl geleistet. Danke!

                                                                                                                                 R.Kießling

 

Zu Besuch im Bachmuseum

 

Wie in jedem Jahr rund um den Geburtstag Johann Sebastian Bachs (21.03.) besuchten die 3. Klassen das Bachmuseum an der Thomaskirche in Leipzig.

Zuerst machten wir eine Ralley durch das Museum, bei der wir viel Musik gehört, alte Instrumente bestaunt und spannendes über das Leben in der Barockzeit erfahren haben. Danach gingen wir in die Werkstatt. Dort konnte jeder eine Barock-Maske basteln und verzieren.

Der krönende Abschluss war das Menuetttanzen im Sommersaal, live begleitet vom wertvollen Cembalo, was sehr beeindruckend war. Nicht weniger faszinierend war auch der „fahrbare“ Himmel des Sommersaals, denn so wurden früher die Musiker „versteckt“ und man konnte nicht sehen, wo die Musik herkam, da sie auch keine Lautsprecher benötigten!

                                                                                                                                          G. Müller

 

 

Einladung zum Frühjahrsputz

 

Am Freitag, den 12.04.2019, laden wir wieder Eltern, den Hort und die LehrerInnnen unserer Schule zum Frühjahrsputz ein! Geplant ist, im Zeitraum von 15 bis 17 Uhr den Schulgarten „auf Vordermann zu bringen“ und unter den Hecken altes Laub und Geäst zu beseitigen.

 

Wir hoffen auf Ihre tatkräftige Unterstützung!

 

Schule in Bewegung!

 

Unser traditioneller Crosslauf fand am Dienstag, 26. März statt. Trotz des kalten Wetters und der spazierenden Wolken am Himmel nahmen alle Kinder begeistert daran teil.

Nach dem ersten Startschuss flitzten die Kleinsten des benachbarten Kindergartens um die Rabetspinne. Dann liefen die Kinder aller Klassenstufen getrennt nach Jungen und Mädchen ihre fleißig trainierten Strecken. Alle gaben ihr Bestes und „kämpften“ wie die Löwen. Dank der zahlreichen Streckenposten war der gut organisierte Ablauf gesichert. Wir danken allen Eltern und Erziehern, die auch in diesem Jahr mitgeholfen habe. Die besten Läufer wurden mit Urkunden, Medaillen und einen kleinen Preis geehrt. Die besten Klassen auf der Klassenstufe waren die Klassen 1a, 2b, 3b und Klasse 4a. Es hat wie immer allen sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr.

                                                                                                                                           A. Kenatso  

 

 

Der Crosslauf steht in den Startlöchern!

 

Am nächsten Dienstag, den 26.03.2019, findet wieder unser alljährlicher Crosslauf über das Rabet statt! Daran werden alle Klassenstufen der Schule teilnehmen. Besonders freuen wir uns aber auch über die Teilnahme des benachbarten Kindergartens, mit dem 10.15 Uhr der Startschuss für die Veranstaltung fallen wird. Sie als Eltern, Freunde und Angehörige sind natürlich alle herzlich eingeladen, die jungen Läufer lautstark zu unterstützen!

Die Narren waren wieder los!

 

Am Dienstag, den 05.03.2019, feierten die Kinder unserer Schule Fasching. Alle hatten sich verkleidet. Sogar die LehrerInnen waren nicht mehr wiederzuerkennen. Für die meisten Daz-Kinder war dieses Fest etwas ganz Neues. Manche kamen auch ohne Kostüm. Wir fanden noch ein paar Hüte und Schminke und so waren alle zum Fest geschmückt. Mit einem Faschingslied stellten sich die Prinzessinnen, Spidermans, Batmans und Polizisten vor. Es gab Pfannkuchen, Kekse und Saft. Der absolute Höhepunkt fand in der Sporthalle statt. Die Kinder kletterten, balancierten und schaukelten in ihren bunten Kostümen eine ganze Stunde lang. Das war ein wunderschöner Anblick! Alle hatten viel Spaß. Dann ging es in die Aula zur Disco. Mit gemeinsamen Faschingsruf, Tanz und Polonaise wurde der Saal gerockt. Zum Abschluss haben wir in der Klasse noch viele Spiele gemacht, zum Beispiel Luftballons aufgeblasen und mit ihnen getanzt. So haben wir den Winter verjagt. Allen hat es gut gefallen. Nächstes Jahr wird wieder gefeiert. Manche wissen sogar schon, als was sie gehen wollen.

                                                                                                                                              R. Kießling

 

 

Neue Gesichter im Schulhaus!

 

Seit den Winterferien gibt es wieder neue Gesichter an unserer Schule.

Zum einen hat Herr Kadour seinen Dienst an unserer Schule angetreten, er ist Sprach- und Integrationsmittler und wird grundlegend Daz-Kinder sowie deren LehrerInnen bei der Vermittlung der deutschen Sprache und den weiterführenden Unterrichtsinhalten unterstützen. Er spricht arabisch und deutsch. Zudem wird er sprachlich Elterngespräche begleiten.

Zum anderen werden für die nächsten 4 Wochen wieder StudentInnen der Universität Leipzig ihre Praktikas im Lehramtsstudium an unserer Schule absolvieren.  Diese werden hauptsächlich durch die Klassenlehrer der 2b, 3b und 3c betreut.

Weiterhin begrüßen wir Frau Havlitschek neu im Lehrerkollegium, die unser Team u.a. als Kunstlehrerin verstärken wird.

Zudem wird in der kommenden Woche Frau Isaak ihre Lehrtätigkeit im Bereich Daz an unserer Schule aufnehmen.

 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

 

Achtung! Pädagogischer Tag während der Schulzeit!

 

Liebe Eltern und Kinder,

 

wir Lehrer der Schule am Rabet werden am Donnerstag den 28.03.2019 einen pädagogischen Tag durchführen, um uns weiterzubilden. Thema wird der deeskalierende Umgang mit Konflikten sein.

 

Daher bleibt die Schule an diesem Tag geschlossen!!!

 

Bitte beachten Sie, dass an diesem Tag kein Unterricht stattfindet, der Hort aber dennoch am Nachmittag geöffnet sein wird. Sie erhalten hierzu noch einen Elternbrief.

 

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.   

Einladung zum Schulanfängertag

 

Liebe Schulanfänger, liebe Eltern,

 

auch wenn es bis zum Schulanfang noch fast sechs lange Monate dauert, wollen wir euch gern schon vorher zum ersten Kennenlernen einladen. Denn auch wir sind gespannt, welche Kinder zu uns in die Schule kommen.

Deshalb findet am 06.04.2019 der Schulanfängertag statt. Beginn ist 9.00 Uhr, ab 8.40 Uhr sind die Türen geöffnet. Gegen 11.15 Uhr ist der Tag zu Ende.

In dieser Zeit wollen wir mit euch die Klassenzimmer der 1. Klasse sowie die Turnhalle erkunden und ihr dürft uns zeigen, was ihr schon alles könnt. Eure Eltern sind auch herzlich eingeladen, ihnen wird in der Zwischenzeit unser Gebäude gezeigt und Wichtiges über unsere Schule erzählt.

Bringt bitte eine Kinderschere, Buntstifte und Turnschuhe in einem kleinen Rucksack mit.

 

Wir freuen uns auf euch!

Euer Team der Schule am Rabet

 

 

Besuch des Gewandhauses

 

Am 01.02. besuchten ausgewählte Kinder der 4. Klasse, die im März an einem Instrumentenbauworkshop teilnehmen werden, das Gewandhaus.

Dieser Besuch war kein gewöhnlicher, denn wir bekamen eine „Spezialführung“ durch das Gewandhaus. Frau Deutsch, Musikvermittlerin des Gewandhauses, führte uns alle Treppen nach oben. Aber noch nicht genug! Durch einen Geheimgang ging es noch mindestens 60 Stufen weiter nach oben bis auf die Decke des großen Saales. Dort dürfen sich normalerweise nur die Bühnentechniker aufhalten. Durch Luken in der Decke konnten wir bis in den Saal schauen, das war ganz schön hoch. Daraufhin schauten wir uns die Modelle der zwei „Vorgängergewandhäuser“ im Foyer an, bevor wir in den großen Saal gingen. Dort liefen alle Kinder bis nach hinten auf die letzten Plätze. Selbst dort oben war die geflüsterte Nachricht von Frau Deutsch och zu verstehen. Echt eine fantastische Akustik. Zum Abschluss sangen noch alle das russische Lied vom Tännlein auf der großen Bühne des Gewandhauses bevor es wieder zurück zur Schule ging.

Ein wirklich beeindruckender Vormittag!

 

                                                                                                                                                G. Müller

 

 

 

Besuch von koreanischen Studentinnen

   

Auf Bitten der Universität Leipzig – Erziehungswissenschaftliche Fakultät nahmen wir

vom 14.01.-24.01.2019 Frau Jinsil Cho und Frau Nahyun Kwon zu einem Hospitationspraktikum auf.

Die Studentinnen begleiteten hauptsächlich die Klasse 4a und 2a, hospitierten aber auch

im Unterricht anderer Klassen.

Die Studenten wurden von koreanischer Seite aus von Herrn Prof.Dr.  Tschong begleitet.

 Auch er besuchte unsere Schule und ließ sich über unsere Grundschule umfassend informieren.

 

                                                                                                                                              Trummer

 

 

Leseabend am 15.01.2019 (17°°-19°° Uhr)

 

Gestern fand der 1. Leseabend an unserer Schule statt. Zwei Stunden lang haben engagierte Lehrer und Eltern in sechs verschiedenen Klassenräumen spannende Geschichten vorgetragen, denen unsere Kinder aufmerksam gefolgt sind.

Besonders schön war, dass die Autorin Alina Goncherenko ihr Buch „Das Abenteuer eines Wurms“ persönlich vorgestellt hat, außerdem gab es auch noch Lesungen in Französisch und Englisch.

Im Quizzimmer konnten die Schüler knifflige Fragen beantworten und im Computerraum hat Frau Elger interessierten Eltern „Antolin“, ein Computer-Programm zur Leseförderung, vorgestellt.

Dank an alle, die zum Gelingen der wunderbaren Veranstaltung beigetragen haben, insbesondere an Frau Szuban, die das Lese-Fest initiiert hat!

 

                                                                                                       T. Hauk (Mutter vom Nicolai, Kl. 3b)

 

 

Musikalische Höhepunkte


Das neue Jahr hat gerade begonnen und so ist es an der Zeit die musikalischen Höhepunkte der letzten drei Monate Revue passieren zu lassen.

 

Zu Beginn der Herbstferien gestalteten der Chor der Schule zusammen mit dem Gewandhaus und dem Verein Stadtpflanzer e.V. im Stadtteilgarten „Neustädter Straße“ ein „Herbstliches Zwergenkonzert“.

Es wurden Teile aus Vivaldis Jahreszeiten gespielt und dann wurden wir von Gewandhausmusikern bei unseren Liedern begleitet. Zum Schluss durften die Kinder noch zu Vivaldis Sommergewitter mitspielen.

 

Am 22. November 2018 haben uns im Rahmen des Projektes „Brücken bauen über Gräben“ der Leipziger Notenspur ein russisches sowie ein ukrainisches Ensemble besucht. Die 4. Klassen bekamen zunächst ein tolles Konzert zu hören. Dann musizierten wir alle gemeinsam das wunderschöne deutsche Herbstlied „Bunt sind schon die Wälder“ und das russische Weihnachtslied „Влесу родилась ёлочка“. Wir sangen den deutschen Text aber Anhelina und Arina gaben uns zwei Strophen auf Russisch zum Besten. Roman, der aus der Ukraine stammt, hat nicht nur gedolmetscht, sondern „Schtschedryk“ das bei uns unter dem Namen „Carols of the bells“ bekannte ukrainische Weihnachtslied im Original gesungen. Zum Abschluss unseres kleinen Konzertes musizierten alle 4. Klassen zusammen mit den Musikern die „Europahymne“ das Prelude aus M.A.Charpentiers „Te Deum“.

Ein beeindruckendes Erlebnis!

www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Musik-baut-Bruecken-auch-in-Leipziger-Schulen

 

Ende November besuchten, wie in jedem Jahr, die 1. Klassen das Adventprogramm „4 Kerzen“ mit mitreisenden und besinnlichen Liedern des Liedermachers Robert Metcalf.

 

Die 3. Klassen besuchten Mitte Dezember das Gewandhauses und hörten das musikalische Märchen vom Nussknacker. Als der „Russische Tanz“ der „Trepak“ musiziert wurde, hielt es die Kinder nicht mehr auf ihren Plätzen und sie klatschten und stampften die im Musikunterricht einstudiere Bodypercussion mit – Super!

 

Am 20.12.18 konnten auch in diesem Jahr dank der finanziellen Unterstützung durch die Globusstiftung die 4. Klassen die Oper „Hänsel und Gretel“ im Leipziger Opernhaus besuchen.

 

Krönender Abschluss war dann unser alljährliches Weihnachtsliedersingen in der Hl. Kreuz-Kirche am letzten Tag vor den Weihnachtsferien.

Dazu der Kommentar einer Konzertbesucherin:

„Die wirklich berührenden Momente der Adventszeit lassen sich nicht planen. Heute morgen um 9 Uhr, Heilig-Kreuzkirche am Neustädter Markt,die Grundschule am Rabet führt ein Schülerkonzert auf. Eine Stunde lang singen die Kinder weltliche und christliche Weihnachtslieder, führen ein kleines Krippenspiel auf. Altersentsprechend sprechen Schulleiterin und Pfarrerin über Weihnachten. Auch die Rolle Jesus als Prophet im Islam wird erwähnt. Ich wünschte, die ewigen Schwarzmaler und Integrationsskeptiker würden mal so etwas Schönes und Mutmachendes erleben können und auch wollen.“

 

                                                                                                                                                G. Müller

 

Unser Chor im Gewandhaus

  

Am zweiten Adventssamstag (08.12.2018) hatte unser Chor einen großen Auftritt in einem der besten Konzertsäle der Welt, im Leipziger Gewandhaus. Wir wurden ausgewählt und durften als Foyerchor beim Gewandhaussingen des sächsischen Chorverbandes auftreten. Doch das war nicht alles.

Es begann damit, dass wir uns um 11:00 Uhr trafen, um mit 400 Chorsängern für das große Abschlusskonzert zu proben. Nach einer längeren Pause hatten wir um 13:30 Uhr unseren Auftritt im Westfoyer.

Wir gaben eine bunte Mischung aus traditionellen und neuen Weihnachtsliedern zum Besten. Bei dem Lied „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ sangen viele der etwa 200 Zuhörer spontan das Echo mit. Nach jedem unserer Stücke wurde begeistert applaudiert. Als Zugabe sangen wir dann mit allen Zuhören zusammen „Felice Navidad“, das war wirklich herrlich.

Dann ging es zu unseren Plätzen in den großen Saal. Dort sangen wir drei Stücke mit. Dazwischen lauschten wir dem Chorgesang der verschiedenen Chöre. Fast alle Chorkindern hatten so ein Konzert noch nicht erlebt. Und ich als Chorleiterin muss sagen, dass ich wahnsinnig stolz auf jedes einzelne meiner 22! Chorkinder bin, denn sie haben dem fast zweistündigen Konzert konzentriert und aufmerksam gelauscht. Zum Abschluss sangen dann alle Chöre noch das „Tollite Hostias“ aus Camille Saint-Saens Weihnachtsoratorium.

Nach fünf Stunden Kultur gingen wir alle fröhlich nach Hause!

                                                                                                                                                 G. Müller

 

Grüße aus Indonesien

 

Anfang November kam der Vater einer ehemaligen Schülerin ins Sekretariat der Grundschule.

In englischer Sprache berichtete er, dass seine heute 17-jährige Tochter einmal Schulerin unserer Schule war und sich noch immer gern an diese Zeit erinnert.

Er übergab einen Brief mit Fotos von Atikahasri und sprach seine Grüße aus.

Das war ein schöner Moment.

                                                                                               I. Herbst

 

Vorlesetag am 16.11.2018

 

Heute zum Vorlesetag wurde in den ersten, zweiten und dritten Klassen fleißig vorgelesen.

Wir durften eine Buchprämiere genießen und haben die Fabel „Das Abenteuer eines Wurmes“ von Alina Goncharenko hören und lesen. Am Schönsten fanden wir die Reimform der Fabel und die großartigen Bilder. Es war spannend zu erfahren, ob der kleine Wurm seine große Liebe die Biene finden wird. Dazu muss er eine Riesenpfütze überqueren. Und das war gar nicht so einfach.

 

P.S. Alina wird zu unserem Leseabend am 15.01.2019 bei uns zu Gast sein und selbst aus ihrem Buch lesen.

 

                                                                                                                                              N. Szuban

  

Vorsicht, Plastikpiraten!

 

 

Am 04.10.2018 startete die Klasse 4c in Begleitung ihrer Lehrerin Frau Günther, dem Schulbegleiter Hr. Lindner und dem Schulsozialarbeiter Hr. Böhme ins Abenteuer „ Plastikpiraten“. Die Idee war, einen Teilabschnitt eines kleinen Baches im Leipziger Umland von Müll zu befreien. Im Vorfeld wurden bereits Köcher gebastelt, sowie Müllgreifer, Handschuhe, Müllsäcke und Gummistiefel organisiert. Nach der einstündigen Wanderung zum Ort des Geschehens nahmen die Kinder voller Tatendrang ihre Aufgabe in Angriff. Neben diversen Plastikverpackungen wurden auch zwei alte Reifen und eine große Kunststofftonne geborgen. Alles wurde am Ende mit viel Mühe in entsprechende Müllbehälter gebracht und der Bachabschnitt wieder in seinen Urzustand versetzt. Alle Kinder waren sichtlich stolz und werden - hoffentlich- zukünftig besser auf Ihre Umwelt achten.

 

                                                                                                                                                 M. Böhme

 

 

Schulbesuche im September und Oktober

 

Im September besuchten Herr Dr. Arend Oetker (Förderer von ProBildung Leipzig-Ost und Schule mit Zukunft), Herr Gärthe (leitet ProBildung), Frau Kahnt und Frau Cöster (Landesamt für Schule und Bildung) sowie als Vertreter der Stadt Leipzig Prof. Fabian und Frau Dr. Voigt unsere Schule.

In einem Vortrag zogen wir Bilanz zum vergangenem Schuljahr und berichteten von zusätzlichen und vielfältigen Projekten und Veranstaltungen. Durch die finanzielle Förderung dieser Projekte konnten unsere Schülerinnen und Schüler unterstützt werden. Gefördert wurde unter anderem das StartTraining für die ersten Klassen und eine Puppenspieleraufführung.

Die Klasse 4c und Kinder des Schulchores umrahmten die Veranstaltung.

 

Im Oktober begrüßten wir eine japanische Delegation.  Die Vertreter der Hochschule in Osaka informierten sich interessiert über unsere Schule. Ein Auftritt der Chorkinder unter der Leitung von Frau Müller begeisterte die Gäste.

                                                                                                                                                  Trummer

 

Spendenlauf

 

 

Unser Spendenlauf in diesem Jahr lief großartig, trotz des grauen regenverkündenden Morgens. Alle waren in wunderbarer Lauflaune und gaben sich große Mühe.

Herausragend waren die Jungen der 3b, in der Justin mit 34 und Nicolai mit 32 Runden den Rekord in diesem Jahr markierten. Bei den Mädchen waren Chayenne aus der 4a mit 26 Runden und Farsana (2b), Tomma (4a) und Laura (4c) mit 25 Runden in ausgezeichneter Form. Alle Mädchen und Jungen haben es geschafft, die 30 Minuten Vorgabe zu erlaufen. Dieses Ergebnis ist zum Teil auch den engagierten und anfeuernden Eltern zu verdanken, die zeitweise sogar mitliefen, um ihre Kinder zu motivieren.

 Wir bedanken uns ganz besonders bei den großzügigen Sponsoren von Taylor Müller aus der 3b, der Autoservice Holger Lange und Jens Steinhardt aus der Haferkornstrasse 12 spendete 100 Euro.

Allen Beteiligten ein großes Dankeschön für die Organisation und das Gelingen.

 

                                                                                                                                               H. Brüchert

 

 

 

Muskalische Woche der 2. Klassen

 

Musikalisch begann die erste Woche nach den Herbstferien für die 2. Klassen.

Denn direkt am Montag besuchten die Kinder das "Mozartprogramm" im MDR-Kubus am Fuße des City-Hochhauses. Mozart höchstpersönlich erzählte einige Geschichten aus seinem Leben. Natürlich wurden auch einige seiner Werke vorgesungen und gespielt. So durften der türkische Marsch, die kleine Nachtmusik und ein Auszug aus der Zauberflöte nicht fehlen. Unterstützung dafür erhielt er von sieben Sängern des MDR Rundfunkchores sowie vom Publikum, welches sehr oft mit helfen durfte.

 

Den Abschluss der musikalischen Woche bildete am Freitag der Besuch des Konzertes "Jollies wilde Welt der Worte" in der Alten Börse.

Stimmungsvoll wurden Lieder über die Buchstaben, Babysprache, Sprichwörter und Reime gesungen. Und sogar die Sprache des Mars ("marsianisch") können die Kinder nun, nachdem sie in einem Lied einen Ausflug zum Mars gemacht haben und einige marsianische Wörter kennenlernten. 

 

                                                                                                                                                 B. Hähnel

Bau eines Insektenhotels

  

Kurz vor den Herbstferien hat die DaZ-Klasse 3/4 den Schulgarten durch ein Insektenhotel bereichert. Dabei bekamen wir große Unterstützung durch Ronny und Andreas von der GeoWerkstatt Leipzig e.V.

Sie übernahmen im Vorfeld die Umsetzung des früher vom Hort genutzten Insektenhotels an einen sonnigen Platz, was uns eine Menge Arbeit und Kosten ersparte.

Material und Werkzeuge wurden ebenfalls von ihnen organisiert und sie sorgten für bebilderte Infos zu den Insekten, die uns hoffentlich bald besuchen werden.

Leider war das Wetter nicht so schön und einige Kinder haben sehr gefroren, aber wir haben es an einem Tag geschafft. Alle Kinder waren mit viel Engagement dabei und am beliebtesten war die Bohrmaschine. Das Einräumen der vorgefertigten Materialien in das „Hotel“ ging dann sehr schnell und auch beim Saubermachen waren viele Hände beteiligt. Vielen Dank an alle, aber besonders an Ronny und Andreas.

 

                                                                                   Anja Gottschalk (Betreuungslehrerin DaZ 3/4)

 

Deutschland klickt Danke!

 

Frau Czeczlinski und Herr Freyer wurden für ihre Arbeit im Rahmen von GTA - der Erteilung von Schwimmunterricht für DaZ-Kinder - für den Publikumspreis "Deutschen Engagementpreis" nominiert.

Wir freuen uns, wenn Sie die Erzieher unterstützen, für sie abstimmen und auch andere zum Mitmachen motiveren. Der Gewinn soll der Schule zugute kommen.

 

Link

Wir pflücken Äpfel

  

Am Montag, den 10.09.2018, sind wir, die Klasse 2a, Äpfel pflücken gegangen. Zuerst haben wir die Leiter der Mundraubtour kennengelernt. Dann haben wir ein Spiel über den Apfelbaum gespielt. Danach haben wir Äpfel gepflückt. 3 Eimer haben wir voll bekommen. Es war gar nicht so einfach die Äpfel zu ernten. Aber trotzdem hat es vielen Kindern Spaß gemacht. Am Ende sind wir mit der S-Bahn wieder zurückgefahren.

Am nächsten Tag haben wir die Äpfel abgewaschen, geschnitten und Apfelteigtaschen daraus gemacht. Hmm, die waren sehr lecker.

Aus den letzten Äpfeln haben wir Apfelsaft gepresst. Der hat ganz schön sauer geschmeckt.

                                                                                                                          Ferdinand, Klasse 2a

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei den Mitarbeiterinnen von ANNALINDE bedanken, die für uns diese Tour organisiert haben.

                                                                                                                                              B. Hähnel

 

  

Wir sind nominiert!

  

Als einzige Grundschule aus Leipzig haben wir es dieses Jahr auf die Nominierungsliste des Deutschen Lesepreises geschafft! In der Kategorie „Herausragende Leseförderung an Schulen“ haben wir uns neben vielen Mitbewerbern durchgesetzt und könnten nun sogar eine der 3 Platzierungen durch die Initiative der Stiftung Lesen und der Commerzbank-Stiftung erlangen.

Mit unserer Leseförderung durch viele schulische und außerschulische Projekte, unserer Bibliothek, Leseaktionen, Leseecken, muttersprachlicher Literatur, Lesepaten und vielen anderen Partnern haben wir schon einmal Aufmerksamkeit erregt und hoffen nun gespannt auf die Nachricht, ob wir uns bald zu den Preisträgern des Deutschen Lesepreises zählen dürfen.

                                                                                                                                                   A. Nahr

 

 

Yo-Yo Ma bei Gesprächsrunde und Gewandhaustag im Leipziger Rabet

    

 

Seit vielen Jahren ist es dem amerikanischen Cellisten Yo-Yo Ma, selbst ein Weltbürger mit französisch-chinesischen Wurzeln, ein besonderes Anliegen, mit seiner Kunst die Vermittlung zwischen den Kulturen zu befördern.

Und so war er neben seinen Konzerten im Gewandhaus und in der Nikolaikirche bei der Eröffnung des Gewandhaustages und der Kulturfestivals „Ostlichter“ zu Besuch auf dem Rabet. Im Jugendclub kam er mit einigen Kindern und Jugendlichen zu einer Gesprächsrunde zusammen. Auch einige Kinder unserer Schule konnten daran teilnehmen. Und so erfuhren wir, wie es ist, sein halbes Leben durch die Welt zu reisen, oder was man macht, wenn man einmal keine Lust hat sein Instrument zu üben. Aber vor aber allem wie Musik uns und unsere Stimmung zu besseren verändern kann. Zum Abschluss gab er noch eine kleine Kostprobe seines wunderbaren Könnens auf der Bühne im Rabet.

                                                                                                                                             G. Müller 

  

Lesung auf dem Spielplatz für die 1d

  

Am 28. August unternahm die Klasse 1d ihren ersten gemeinsamen Ausflug. Ziel war der Indoor-Spielplatz PlayTogether. Das soziale Projekt setzt sich für Toleranz und gegen Diskriminierung ein. So ging es in einer kleinen Lesung zunächst erst einmal um das Thema „anders sein“. Danach durften die Kinder die vielseitigen Möglichkeiten zum Spielen, Klettern und Toben nutzen. Die Erstklässler freuten sich über einen interessanten und abwechslungsreichen Tag.

                                                                                                                                             T. Schoener

 

Neues Schuljahr - einige Veränderungen

 

Nach sechs langen sonnigen Ferienwochen begann heute wieder die Schule.

Einige Veränderungen gab es auch zu erleben. Vier neue erste Klassen konnten auf dem Schulhof begrüßt werden.

Auf dem Schulhof wurden Toilettencontainer "bestaunt". Da die Schultoiletten derzeit saniert werden, ist es für die Schüler und Lehrer bis auf Weiteres notwendig, die Toilettencontainer zu nutzen. Um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, wird der Schulhof mit einem Absperrzaun abgesichert und das Tor "Zugang Rabet" ab 8.00 Uhr geschlossen. Eltern und Kinder, die nach 8.00 Uhr zur Schule kommen, müssen den Eingang Neustädter Straße nutzen.