Informationen

Mittelschule in Sachsen

Lernen für die Praxis 

Die Mittelschule ist besonders auf den Übergang in berufliche Bildungswege ausgerichtet. Praktisch, handwerklich oder technisch begabte Jugendliche werden optimal gefördert. Aber auch wirtschaftlich, sprachlich oder musisch interessierte Schülerinnen und Schüler, die an einer beruflichen Schule weiter lernen wollen, erwerben an der Mittelschule eine gründliche allgemeine und berufsvorbereitenden (Aus-)Bildung.

An der Mittelschule können der Hauptschulabschluss der qualifizierende Hauptschulabschluss und der Realschulabschluss erworben werden.

Gute Karrierechancen in Sachsen

Absolventen der Mittelschule haben beste Aussichten auf dem heimischen Arbeitsmarkt. Mit ihrer praxisorientierten Ausbildung und engen Kontakten zu Unternehmen sind Mittelschulen die Nachwuchsschmiede für Fachkräfte, die Sachsens Wirtschaft schon heute dringend braucht. Bereits 2012 können in Sachsen mehr als 19.000 Ausbildungsplätze nicht besetzt werden. Das heißt, Absolventen der Mittelschule können in Zukunft ihren Wunschberuf in Sachsen finden.

Abitur als Ziel

Im Schuljahr 2008/2009 setzen mehr als ein Viertel der Mittelschulabsolventen mit Realschulabschluss ihre Ausbildung am Beruflichen Gymnasium oder der Fachoberschule fort.

Wenn Eltern unsicher sind, ob ihr Kind die Anforderungen des allgemeinbildenden Gymnasiums erfüllen kann, sollten sie die Chancen der Mittelschulabsolventen genauer in den Blick nehmen.

(Quelle: SMK)