Schule

Alle Mitteilungen und Informationen der Schule zur Corona Situation können Sie, liebe Eltern und ihr, liebe Schüler, hier nachlesen.

Sehr geehrte Eltern, liebe Schüler,
dem unten stehenden vorläufigen Plan können Sie / könnt ihr entnehmen, wann welche Klassenstufe in der Schule ist. Die Klassen, die nicht am Unterricht teilnehmen, sind in der häuslichen Lernzeit und erledigen ihre Aufgaben in gewohnter Weise.

Die Erfahrungen der letzten Wochen zeigten, dass gerade für unsere jüngeren Schüler das Tagespensum von 4 Blöcken täglich zu hoch ist. Deshalb haben wir uns entschlossen, die Zeit eines Unterrichtsblockes von 90 auf 60 Minuten zu kürzen. Mit einer Pause von jeweils 15 Minuten ergibt sich folgender Rhythmus für alle Klassen: 

1. Block 7.30 – 8.30 Uhr
2. Block 8.45 – 9.45 Uhr
3. Block 10.00 – 11.00 Uhr
4. Block 11.15 - 12.15 Uhr
anschließend Mittagessen

Jeder Schüler hat die Möglichkeit seinen Bus nach dem 3. Block bzw. 4. Block zu erreichen.
Diese Regelung gilt ab Dienstag, dem 26.05.2020.

voraussichtlicher Unterrichtsplan 25.05 bis 10.07.2020

Weimar – zwischen Kultur und Barbarei

In jedem Schuljahr fahren die Schüler der 9. Klassen unserer Oberschule im April in die „Klassik“-Stadt Weimar. In diesem Jahr war der 11. April der Exkursionstag.

Traditionell stand der Besuch der Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald auf dem Programm. Durch die Begegnung mit einigen ehemaligen Häftlingen des Konzentrationslagers, die am 11. April 2019 den 74. Jahrestag der Selbstbefreiung in Buchenwald begingen, erhielten die Schüler einen emotionalen Zugang zu diesem dunklen Kapitel deutscher Geschichte.

An mehreren Orten – wie dem Bunker, dem Karachoweg und dem Krematorium lasen Schüler Textpassagen aus Häftlingsberichten. Dazu kamen noch die eisigen Temperaturen und der kalte Wind, sodass der Rundgang durch das Gelände des Lagers sicher allen in besonderer eindrücklicher Erinnerung bleiben wird.            

Vom Ettersberg brachte uns der Bus in die nur wenige Kilometer entfernte Kulturstadt Weimar. Der Gegensatz zwischen diesen beiden Orten, die doch so nah beieinander liegen, war dabei immer spürbar und in den Gesprächen ein wichtiges Thema.

Innerhalb ihrer Klassen erkundeten die Schüler die Stadt der Klassik. Sie erfuhren von der Bedeutung der Herzogin Anna Amalia für Weimar und ihre Bewohner, wandelten auf Goethes Spuren oder besuchten das ehemalige Wohnhaus Schillers.    

Weimar ist eine regelrecht quirlige Stadt. Dagegen war es dann in Hainichen, wo wir gegen Abend zurück waren, wieder beschaulich ruhig.

Text: B. Reichert, S. Löps