UNESCO-Camp

Bericht zum UNESCO-CAMP 2019 in Ralbitz

Hallo liebe Mitschüler!

Wir Schüler, die wir unsere Schule beim diesjährigen UNESCO-Camp der sächsischen Schulen vertreten haben, kommen mit vielen Eindrücken in die Heimat zurück.

Das Thema war “Wir tauchen ein in die Kultur und Natur der sorbischen Oberlausitz“

In den drei Tagen, welche mit vielen Angeboten gefüllt waren, konnten wir den sorbischen Alltag in der Ralbitzer Schule und in den Bautzner sorbischen Institutionen erleben. Natürlich hat man uns in den Workshops der Schule eine Menge zu sorbischen Bräuchen erfahren lassen. Nur sind unsere Ostereier nicht ganz so korrekt geworden. Jeder von uns hat eine Camp-Medaille bekommen. Einige Schüler haben sie in den Workshops gefertigt. 

In Bautzen haben wir sorbische Institutionen besucht. Ob im Haus der Sorben, im Sorbischen Ensemble oder im Sorbischen Museum. Immer fanden wir Neuigkeiten, die vorher nicht gewusst haben. Oder wusstet ihr, dass man im Deutsch-sorbischen Theater Stücke in beiden Sprachen spielt.

Ganz toll war es auch bei der Wanderung im UNESCO-Biosphärenreservat der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Nur hat das Wetter nicht ganz so gut mitgespielt. Trotz leichtem Regen, haben wir die Exkursion durch die Teiche zum „Haus der tausend Teiche“ genossen.  Und klettern waren wir. Am Bautzner Stausee gibt es einen super Kletterpark. Da haben wir uns so richtig austoben können.

Und da war noch der Besuch von unserem Kultusminister Piwarz. Den haben wir gleich gebeten, unsere Geldbörsenaktion mitzumachen. Er macht mit. Ist doch toll, oder?

Na, Lust auf UNESCO bekommen?