Schüler bei der Messe Karriere Start 2012

Meine Freundin als Messescout führt mich durch die Messe Karriere Start 2012

Zur Messe „Karriere Start 2012“ traf ich mich mit meiner Freundin, welche dort als Messescout arbeitete. Sie erklärte mir, dass die Ausstellungsfläche mit 12.000 m² in 3 Hallen aufgeteilt wurde. Die Ausstellung war in verschiedene Themenbereiche, wie Handwerksberufe, soziale Berufe, Schulen und Hochschulen und kaufmännische Berufe aufgeteilt. Die Messe die vom 20.01.2012 bis 22.01.2012 ging, hatte 375 Aussteller.

Meine Freundin erklärte mir, dass es verschiedene Berufe zum Anfassen in dieser Ausstellung gab. Wir sahen uns eine Vielzahl solcher Berufe an. So haben wir an dem Stand des Bäckers, Hotelgewerbes und des Tischlers zugeschaut. Besonders schön fanden wir, dass man bei den Tätigkeiten zur Entstehung von Produkten zusehen konnte. Beim Bäcker haben wir Brötchen gekostet und bei den Köchen des Hotelgewerbes bekamen wir leckere Fruchtcocktails. Auch kleine Werbegeschenke erfreuten uns.

Nun informierten wir uns am Stand der Agentur für Arbeit über internationale Ausbildungs- und Studienangebote. Es beriet uns Frau Näke. Sie übergab uns folgende Informationen:
Zur  Ausbildung:
Innerhalb der Europäischen Union sind die Bemühungen, ein einheitliches System zu schaffen noch nicht erfolgreich. Mit dem dualen deutschen System, annähernd vergleichbar ist die Ausbildung in Österreich unter Umständen auch in der Schweiz und in einigen handwerklichen Berufen, auch vereinzelt in anderen europäischen Staaten. Die Vergleichbarkeit der Abschlüsse ist aber vorher zu prüfen!
Unter Umständen kann bei einer gleichgestellten Ausbildung im Ausland auch Berufsausbildungsbeihilfe gezahlt werden, aber nur, wenn Ablauf und Abschlüsse gleichwertig sind. Das ist in der Regel nur in Österreich der Fall. Andere Staaten haben entweder schulische Ausbildungen, teilweise gekoppelt mit der „normalen“ Schule, zum Beispiel an Berufsmittelschulen oder ähnliche.

Zum Studium:
Grundsätzlich kann man in jedem Land studieren, wenn man einen entsprechenden Studiengang findet und gegebenenfalls genügend Geld hat. Die Abschlüsse sind aber aus außereuropäischen Ländern in der Regel in Deutschland nicht anerkannt. Abschlüsse sind vergleichbar und anerkannt. Zu beachten sind die länderspezifischen Studiengebühren, die sehr unterschiedlich sind. Sprachkenntnisse müssen „studienreif“ vorhanden sein, oftmals Sprachprüfungen für die Aufnahme erforderlich innerhalb Europäischen Union ist auch für ein Vollstudium BAföG möglich, sonst ist keine finanzielle Unterstützung von deutscher Seite möglich.
Möglichkeiten für Auslandsstudium:

  • Vollstudium (das ganze Studium im  Ausland)
  • Teilstudium (Austauschsemester im Ausland oder selbstorganisierte Abschnitte im Ausland)
  • Integrierte Auslandsstudiengänge, das heißt: es ist vom Studienplan her direkt ein Studienabschnitt im Ausland vorgesehen.

Weiterhin informierten wir uns über die aktuellen Trendberufe am Arbeitsmarkt und deren Konsequenzen für meinen Beruf.
Die Analyse der aktuellen Arbeitsmarkt Trends zeigt, dass Mittelstand und Familienunternehmen auf dem angespannten Arbeitsmarkt ein deutliches Plus haben. Viele Stellenwechsler und Neueinsteiger werden sich dem Mittelstand zuwenden, weil sie hier stabile Arbeitsverhältnisse und Arbeitgeber finden. Großbetriebe dagegen, sind durch Betriebsschließungen in die Schlagzeilen geraten.
 
Die Hälfte aller weiblichen Lehrstellenbewerber streben nur 3-4 Berufe an. Dadurch ist das Rennen der Plätze in diesen Berufe besonders eng. Typische „Mädchenberufe“ sind Einzelhandelskauffrau und Erzieherin Berufe für Männer sind Kfz-Mechatroniker und Mediengestalter. Produktionstechnologe im Anlagen- und Fahrzeugbau ist nicht so gefragt. Eins steht fest, Berufe die keinen attraktiven Namen haben, fallen durch den Rost.

Meine Konsequenzen:

Wenn ich den einfachen Erzieherberuf lernen würde, hätte ich wenig Auswahl in anderen Berufen. Daher würde ich das Abitur und ein anschließendes Studium anstreben. Somit ist für mich eine größere Möglichkeit für mehrere Berufe vorhanden. Ich kann sozusagen in mehreren Einsatzgebieten auswählen.

Aus eigenem Interesse war ich an allen 3 Messetagen auf der Ausstellung. Ich konnte mich umfassend über meinen Wunschberuf als Erzieherin informieren und auch Einblick in andere Berufe nehmen. Das Schönste dabei war, dass mich meine Freundin auf der Messe begleitet hat.