8. Volleyball-Traditionsturnier der Oberschule Weixdorf

Am 22.11.2018 lud die Oberschule Weixdorf zum 8. Volleyball-Traditionsturnier in die kleine Sporthalle ein.

Traditionell dabei waren je eine Schüler-, Eltern- und Lehrermannschaft sowie die Mannschaften unserer beiden Partnerbetriebe Federal Mogul und Bülow Palais. Das Teilnehmerfeld ergänzten ein Team von ehemaligen Schülern und eine Prominentenauswahl. Die Kapitäne der sieben Mannschaften losten dabei folgende Vorrundengruppen aus:

  • Gruppe 1: Bülow Palais – Schüler (10. Klasse) – Promis – Federal Mogul
  • Gruppe 2: Ehemalige Schüler – Eltern – Lehrer

Nach einer kleinen Vorstellungsrunde und ein paar motivierenden Worten des Turnierdirektors Herrn Dubrau konnte das Turnier mit dem Eröffnungsspiel beginnen.

Diese Ehre war der Schülermannschaft und dem Team des Bülow Palais vorbehalten. Letztere waren besonders heiß auf das Turnier, schließlich waren sie als erste Mannschaft in der Halle gewesen. Doch leider verlief der Start für die „Bülows“ wenig erfolgreich, so unterlagen sie unseren „10ern“ mit 15:8. Doch schon in ihrem nächsten Spiel konnten sie sich für ihren Kampfgeist belohnen und schlugen die Promis in einem spannenden Match mit 15:14. Diese waren nach ihrem Auftaktsieg gegen Federal Mogul eigentlich auf Halbfinalkurs gewesen. Da auch unsere Schüler ihr zweites Spiel gegen Federal Mogul nicht gewinnen konnten, war vor den abschließenden beiden Gruppenspielen noch für alle Mannschaften das Halbfinale möglich. Als erstes zog Federal Mogul nach einem deutlichen 15:7 gegen das Bülow Palais in jenes ein. Bedeutend knapper ging es bei der Partie zwischen Schülern und den Promis zu. 13:15 unterlagen unsere Schüler schließlich denkbar knapp.

In der Gruppe 2 startete der Titelverteidiger und Turnierfavorit mit einem standesgemäßen 15:8-Sieg gegen die Ehemaligen. Diese schüttelten die Niederlage jedoch schnell ab und schlugen ihrerseits die Lehrer bei deren ersten Turnierauftritt mit 15:10. Im letzten Gruppenspiel waren die Lehrer in der Neuauflage des letztjährigen Finales gefordert, hatten dem eingespielten Elternteam jedoch nicht genügend entgegenzusetzen und verabschiedeten sich schon nach zwei Spielen aus dem Titelrennen.

Im ersten Halbfinale setzten die Eltern ihren Siegeszug auch gegen die vormaligen Seriensieger von Federal Mogul fort und zogen nach einem 15:10 wiederum ins Finale ein. Auch das zweite Halbfinale war eine klare Angelegenheit für das immer cleverer spielende Promi-Team. Mit 15:8 schlugen sie die Ehemaligen.

In der Abstiegsrunde trafen die Letztplatzierten der beiden Vorrundengruppen aufeinander, um die Platzierungen fünf bis sieben gegeneinander auszuspielen. Dabei siegten die Lehrer in ihrem dritten Turnierspiel dann doch einmal. Mit 15:10 wurde das Spiel gegen das Bülow Palais gewonnen. Doch mit einer Niederlage wollten sich die „Bülows“ nicht aus dem Turnier verabschieden und bezwangen in ihrem letzten Spiel die Schülerauswahl mit 15:11. Und da auch die Schüler ihr prestigeträchtiges letztes Spiel gegen die Lehrer siegreich gestalten konnten, musste schlussendlich die Punktedifferenz bzw. der jeweilige direkte Vergleich herhalten, um die Platzierungen fünf (Schüler), sechs (Lehrer) und sieben (Bülow Palais) festzulegen. Dabei waren die „Bülows“ sichtlich enttäuscht, schließlich standen immerhin zwei Siege zu Buche. Daran lässt sich allerdings auch das insgesamt sehr hohe und ausgeglichene Niveau der Turnierteilnehmer erkennen.

Im Spiel um Platz drei duellierte sich die Mannschaft von Federal Mogul mit den Ehemaligen und gewann schließlich mit 15:10, was dem Mitfavoriten ein versöhnliches Ende bescherte. Die mit großer Spannung herbeigesehnte Finalbegegnung konnte die Erwartungen zunächst nicht erfüllen. Das Team der Eltern leistete sich einen vermeidbaren Fehler nach dem nächsten und so waren alle Anwesenden erstaunt, als sich die Promis einen deutlichen Vorsprung (12:2) erspielen konnten. Doch diesen benötigten sie auch. Denn auf einmal sah man wieder die Klasse und Erfahrung der Eltern aufblitzen, wohingegen die Promis gedanklich schon für das Siegerfoto posierten?! Für Spannung war also doch nochmal gesorgt. Schlussendlich beendeten die Prominenten das Turnier trotzdem noch mit 15:11 zu ihren Gunsten und konnten dann tatsächlich zum verdienten Siegerfoto Aufstellung nehmen.

Abschließend bleibt nur „Danke“ zu sagen, den Organisatoren, den Mannschaften und natürlich den Zuschauern, die dieses Turnier wiedermal zu einem tollen Erlebnis gemacht haben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

P. Braun