Projekttag von Schülern für Schüler – Schule ohne Rassismus

Am 26.06.2018 um 8 Uhr begann der Filmprojekttag, der von den Schülern der „Schule ohne Rassismus“ – Gruppe in wochenlanger, aufregender Arbeit organisiert wurde. Die Klassen 8a, 8b und 9a haben sich im Saal getroffen und 10 Minuten später begann dann auch schon der Film „Persepolis“. In diesem Film geht es um ein Mädchen, was im Iran mit dem Bürgerkrieg und der eigenen Pubertät zu kämpfen hat. Nach dem Film ging es mit den Fragen an unseren iranischen Gast weiter. Das war für mich der spannendste Teil des Tages. Er hat dreißig Jahre im Iran gelebt und konnte uns deshalb wirklich sehr viel über die Verhältnisse im Iran, seine Empfindungen und Erfahrungen erzählen. Und auch ob die Ereignisse, die im Film dargestellt wurden, der Realität entsprachen. Außerdem hat er uns genau berichtet, wie seine erste Zeit in Deutschland war. Die anderen Klassen schauten die Filme „Sonita“ und „Das Mädchen Wadjda“. Auch hier waren ebenfalls Filmgäste anwesend, die über sich erzählt haben.
Zum Schluss konnten wir noch unser Feedback abgeben und dann war dieser interessante Tag auch schon vorbei. Mir hat dieser Tag sehr gefallen und für mich war es sehr spannend und auch emotional.

Karlene Lindau, 8a  und Frau Auerswald