Grundlage für die Bewertung der Kopfnoten

Grundlage für die Bewertung der Kopfnoten

Auszüge aus der Verordnung des SMK zur Erteilung der Kopfnoten in der sächsischen Schulordnung:

Dazu folgende Erläuterungen:

Den Noten liegen folgende Definitionen zu Grunde:

1.    „sehr gut“ (1), wenn die Leistung den Anforderungen in besonderem Maße entspricht;

2.    „gut“ (2), wenn die Leistung den Anforderungen voll entspricht;

3.    „befriedigend“ (3), wenn die Leistung im Allgemeinen den Anforderungen entspricht;

4.    „ausreichend“ (4), wenn die Leistung zwar Mängel aufweist, aber im Ganzen den Anforderungen noch entspricht;

5.    „mangelhaft“ (5), wenn die Leistung den Anforderungen nicht entspricht, jedoch erkennen lässt, dass die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden sind und die Mängel in absehbarer Zeit behoben werden können;

Notentendenzen werden durch Hinzufügen der Zeichen „+“ oder „-“ ausgedrückt.

 

Betragen

umfasst Aufmerksamkeit, Hilfsbereitschaft, Zivilcourage und angemessener Umgang mit Konflikten, Rücksichtnahme, Toleranz und Gemeinsinn sowie Selbsteinschätzung.

Fleiß

umfasst Lernbereitschaft, Zielstrebigkeit, Ausdauer sowie Regelmäßigkeit beim Erfüllen von Aufgaben.

Mitarbeit

umfasst Initiative, Kooperationsbereitschaft und Teamfähigkeit, Beteiligung im Unterricht, Selbständigkeit, Kreativität sowie Verantwortungsbereitschaft.

Ordnung

umfasst Sorgfalt, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Einhalten von Regeln und Absprachen sowie das Bereithalten notwendiger Unterrichtsmaterialien.