Inklusionsassistenz

„Gemeinsam miteinander voneinander lernen – wenn anders sein normal ist“

Das Projekt Inklusionsassistenz wird durch den Europäischen Sozialfond gefördert. Die Projektlaufzeit beträgt 5 Jahre von 2016 bis 2021 und wird durch die TU Chemnitz wissenschaftlich begleitet. Inklusionsassistenten können an Grundschulen, Oberschulen, Gymnasien, Gesamtschulen, Förderschulen und Berufsschulen tätig sein.

Folgende Tätigkeitsfelder zählen zu den Hauptaufgaben:

 

1.          Unterstützung der Schüler/-innen im sozialen Bereich  

              - Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu anderen Mitschülern

              - Vermittlung von Sicherheit und Vertrauen

              - Vermittlerrolle zu anderen Schülern

              - Unterstützung der Lehrkräfte bei Elternabenden und Elterngesprächen

 

2.          Unterstützung im Bereich emotionale und soziale Entwicklung

              - Auf Einhaltung von klaren und verlässlichen Strukturen achten

              - Den Schüler bei der Einhaltung der Regeln und Grenzen unterstützen

              - Unterstützung bei der Erarbeitung sozialer Kompetenzen             

 

3.          Unterstützung der Schüler/-innen im lebenspraktischen Bereich

              - Unterstützung in besonderen Situationen, Krisenzeiten o.ä.

              - Hilfestellung bei der Strukturierung des Schulalltags

              - Interessen des Schülers gegenüber den Mitschülern und anderen Personen vertreten

 

4.          Unterstützung bei der Prävention sonderpädagogischer Förderbedarf 

- Mitarbeit beim Aufstellen individueller Lernpläne

- direkte Unterstützung im Unterricht

 

5.          Unterstützung außerunterrichtlicher Aktivitäten

              - Unterstützung der Lehrkräfte bei außerunterrichtlichen Unternehmungen (Exkursionen,

                Klassenfahrten, usw.)

- Unterstützung bei der Durchführung von Ganztagsangeboten

 

Ansprechpartner:

Daniel Lißner

Telefon:            0152 288 96 190

Email:                d.lissner@sufw.de