Rund um Corona

Handlungsempfehlung bei Erkältungssymptomen

Liebe Eltern,

in den Herbst- und Wintermonaten treten bei den meisten Kindern und Jugendlichen wieder Atemwegsinfektionen (z.B. Husten und Schnupfen) auf. Manchmal werden die Beschwerden so stark, dass der Besuch in der

Kindertagesbetreuung oder in den Schulen unmöglich wird. Die Mehrheit dieser Infektionen ist jedoch nicht immer schwerwiegend. Ein gelegentlicher Husten oder ein leichter Schnupfen lassen den weiteren Besuch der

Einrichtungen zu. Bitte denken Sie aber daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern, Kindertagesbetreuung und Schule ist, alle Kinder und das Personal sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen. Deshalb müssen Sie als Eltern, ihre Kinder und auch die Fachkräfte in den Einrichtungen besonders aufmerksam sein und infektionshygienische Vorgaben unbedingt beachten. Grundsätzlich wird es aber immer ein Abwägungsprozess zwischen Infektionsschutz und dem Recht der Kinder auf Teilhabe und Bildung sein.

Eine Beseitigung jeglichen Restrisikos einer Coronavirus-Infektion (Covid-19) ist nicht möglich. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, die Übertragungsraten möglichst zu reduzieren, indem die Hygienemaßnahmen

unbedingt eingehalten werden. Ein Ausschluss von Kindern bei leichten Krankheitssymptomen ist dagegen nicht hilfreich.

Wichtig: Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder, die eindeutig krank sind, nicht in die Kinderbetreuung gebracht werden und auch nicht in die Schule gehen dürfen. Die Einschätzung, ob das Kind

krank ist, treffen auch weiterhin grundsätzlich Sie als Eltern.

Hierbei ist zu beachten:

1. Ein Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, genauso wie gelegentlicher Husten, Halskratzen oder Räuspern, sind kein Ausschlussgrund. Diese Kinder können die Einrichtung besuchen.

2. Kinder, bei denen Symptome wie Husten bekannt und einer nichtinfektiösen Grunderkrankung wie z.B. Asthma zuzuordnen sind, können ebenfalls weiterhin die Einrichtung besuchen.

3. Kinder mit einer Symptomatik, die auf COVID-19 hindeutet, dürfen die Einrichtung nicht besuchen. Dafür genügt eines der folgenden Symptome:

- Fieber ab 38 °C,

- Husten,

- Durchfall,

- Erbrechen,

- allgemeines Krankheitsgefühl (Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen),

- Geruchs- oder Geschmacksstörungen.

4. Ob Ihr Kind einen Arzt / eine Ärztin benötigt, müssen zunächst Sie als Eltern beurteilen. Nehmen Sie bei Bedarf Kontakt zu Ihrem Arzt / Ihrer Ärztin des Vertrauens auf oder wählen Sie die Nummer des ärztlichen

Bereitschaftsdienstes 116 117.

5. Zeigt ein Kind ein Symptom, das auf COVID-19 hinweist, sollte ein Test durchgeführt werden. Zeigt ein Kind Allgemeinsymptome ohne klaren COVID-19 Verdacht, muss es mindestens zwei Tage zu Hause beobachtet werden und mindestens 24 Stunden fieberfrei und in gutem Allgemeinbefinden sein.

6. Gesunde Geschwisterkinder, die keinen Quarantäneauflagen unterliegen, können die Einrichtung besuchen, auch wenn das Geschwisterkind leichte Krankheitssymptome hat.

7. Bei Kindern ohne Krankheitssymptome, welche jedoch persönlichen Kontakt zu einer Person mit positivem Testergebnis hatten, wird das Gesundheitsamt über den Einrichtungsbesuch entscheiden.

 

Die Empfehlung kann sich je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen ändern. Sie spiegelt den Stand vom 16. September 2020 wider.

 

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich informieren unter:

www.coronavirus.sachsen.de              

Brief des Kultusministers zum Schuljahresstart 2020/21

Nach oben

Aktueller Elternbrief

Nach oben

Änderung zur Allgemeinverfügung

Nach oben

Aktualisierte Belehrung - WICHTIG!!!

Nach oben

Einzelheiten zur weiteren Schulöffnung ab 18.05. bzw. 25.05.2020

Nach oben

Neue Regelungen ab dem 18. Mai 2020 für Kitas und Grundschulen (auch an Förderschulen)

Nach oben

Nach oben

Bitte unbedingt beachten!

Nach oben

Das ist eine Ergänzung zu der bestehenden Belehrung.

Nach oben

Neueste Informationen!!!

Liebe Schüler, werte Eltern und Erzieher!

Am gestrigen Tag wurde in der Regierung besprochen, wie es mit den Einschränkungen in Folge der Corona – Pandemie weitergehen soll.  

Nachdem die Informationen durch die Bundesländer spezifiziert wurden, können wir nun für unsere Schule folgende Informationen herausgeben:

  • vorerst finden nur die Prüfungen bzw. der Unterricht für die Klassen 9 und H10 statt

  • außerdem ist weiterhin für Kinder der Klassen 1 – 4 eine Notbetreuung möglich, wenn ein Nachweis der Eltern über eine systhemrelevante Beschäftigung vorliegt

  • für alle anderen Schüler bleibt die Schule weiterhin bis vorerst 30.04.2020 geschlossen

Einzelheiten:

  • Am Eingang der Schule erfolgt eine Hygienekontrolle, nach Betreten der Schule müssen zuerst Hände gewaschen und desinfiziert werden!
  • Schüler mit Erkältungssymptomen (Husten, Schnupfen, Fieber) dürfen nicht in die Schule!!!
  • Wenn vorhanden, kann ein Mundschutz getragen werden. (Eine Ausstattung durch die Schule ist im Moment nicht vorgesehen!)
  • Der ÖPNV fährt planmäßig. Auch die Taxen stehen bereit für Schüler der Klassen 9, H10 und die Notbetreuung. Dazu setzen sich die betreffenden Eltern bitte selbst mit den Taxiunternehmen in Verbindung!
  • Wenn gewünscht, können Eltern selbst Essen in bekannter Form bestellen, allerdings wird es nur verpackt in Assiette geliefert und ausgegeben. (Keine Küchenkraft vor Ort!)
  • Der 13.05.2020 wurde in der Planung als Tag zur Weiterbildung für die Lehrer und damit schulfreier Tag für die Schüler festgelegt. Da die Weiterbildung nun nicht stattfindet, wird an diesem Tag entsprechend den bis dahin geltenden Informationen Unterricht sein!
  • Für die Schüler wird für die Zeit vom 20.04. bis zunächst 30.04.2020 neues Unterrichtsmaterial durch die Lehrer zur Verfügung gestellt. Alle Aufgaben, die es bisher gab, waren bis zu den Osterferien gedacht und sollten deshalb jetzt auch fertig erledigt sein!                                                   Alles, was nicht in einem  Heft erledigt wurde, soll bitte in den Briefkasten am Schulberg eingeworfen werden oder per Post an die Schule geschickt werden. (Dort wird es von den Lehrern abgeholt und kontrolliert.)

Klasse 9:

  • ab Dienstag, 21.04.2020 jeweils 1. bis 4. Stunde Unterricht in den Fächern Mathematik und Deutsch

Klasse H10:

  • am Dienstag, den 21.04.2020, sind die Schüler von der 1. bis 4. Stunde in der Schule zur Vergabe der Termine für die Kochprüfung, alle organisatorischen Dinge und es erfolgt die Gedichtkontrolle

  • am Mittwoch, den 22.04.2020, beginnen die Kochprüfungen
  • am Montag, den 27.04.2020 ist frei, am 28.04.2020 sind die letzten Kochprüfungen
  • ab Mittwoch, den 29.04.2020 ist jeweils 1.- 4. Stunde Unterricht, zunächst in Deutsch, Mathe und Englisch

Nach oben

Liebe Schüler, werte Eltern!

Im Moment müssen wir uns alle mit einer neuen Situation auseinandersetzen, die wir so noch nicht erlebt haben! Mit seinen Sorgen, Ängsten oder Fragen muss dank der Technik trotzdem keiner alleine bleiben!

Auch wenn die Sprechzeiten in der Schule zur Zeit nicht möglich sind, stehe ich euch und Ihnen als Sozialpädagogin als Ansprechpartner bei Bedarf trotzdem gerne zur Verfügung!

Tel.: 0175 4705871

oder per Mail an:

Ilona.Boehle@donbosco-sachsen.de

Ilona Böhle

 

Nach oben

Elternbrief des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus

 

Nach oben

Aktualisierung 16.03.2020 17.00 Uhr

Die Schule bleibt bereits ab Mittwoch geschlossen!!!

Alle Materialien (siehe Info unten) müssen also morgen, am 17.03.2020 noch geholt werden!!!!

Nach oben

Aktuell! 16.03.2020 14.15 Uhr

Nach oben

NEU! 14.03.2020 18.45 Uhr

Nach oben

Amtliche Bekanntmachung des Staatsministeriums für Kultus Sachsen

Nach oben