Koch

Koch / Köchin

Während im Restaurant, in der Mensa oder in der Kantine den Kunden das Wasser im Munde zusammenläuft, stehen Sie im Hintergrund in der Küche und sorgen dafür, dass es ihnen schmeckt und alle satt werden. In der Ausbildung lernen Sie dazu alle nötigen Handgriffe und den richtigen Umgang mit allen Lebensmitteln. Im Gegensatz zur Ihrer hauseigenen Küche arbeiten Sie als gelernter Koch selten allein. Hier ist viel Teamgeist, Belastbarkeit und Konzentration verlangt, damit die Suppe am Ende nicht versalzen ist.

 

Je nach Größe der Küche, in der Sie den praktischen Teil Ihrer Ausbildung absolvieren,werden Sie mit dem Zubereiten und Anrichten einzelner Speisen und Gerichte oder nur mit bestimmten Beilagen beauftragt. Es ist nämlich praktischer, wenn sich bei Großküchen nicht alle um dasselbe Gericht von vorne bis hinten kümmern, sondern jeweils einen Teil dazu beitragen. So ist der Saucier für Saucen zuständig, der Entremetier für Beilagen, Suppen übernimmt der Potager und so weiter. 

 

Nach der Ausbildung ist vor der Ausbildung. Ein guter Koch lernt immer wieder neueste Kreationen und Zutaten kennen, um seine Gerichte zu verfeinern oder vollkommen neue zu kreieren. Jede Küche ist anders und hat ihre Geheimrezepte oder –verfahren.

 

Sie sollten Koch lernen, wenn...

  1. es Ihnen Spaß macht, Lebensmittel zu verarbeiten.
  2. Sie gerne alle Hände voll zu tun haben.
  3. Sie gerne auf Ordnung und Organisation achten.

 

Sie sollten auf keinen Fall Koch/Köchin werden, wenn …

  1. die Hitze und der Lärm einer Großküche Sie abschrecken würden.
  2. Sie nicht gerne schnell arbeiten.
  3. Sie sich im Beruf nicht viel bewegen möchten und generell einen geregelten Tagesablauf bevorzugen.