Aus der Geschichte

 

Unsere Schule blickt auf eine 110-jährige Geschichte zurück.

Sie wurde in den Jahren 1908 und 1909 als katholische Bürgerschule erbaut. Am 22. September 1909 fand die Einweihung des Schulgebäudes, das den Namen Domschule erhielt, statt. Der erste Direktor war Jakob Nowak.

1938 wurde die Domschule zur „Ostschule“ umbenannt, weil sie von den Schülern der neuen Ostviertel Bautzens besucht wurde.

Kurz vor Ende des 2. Weltkrieges wurde in der Schule ein Lazarett eingerichtet. In dieser Zeit wurden die Klassen vorübergehend in der Lutherschule, aber auch im Gerichtsgebäude und in Gaststätten unterrichtet.

Nach 1945 lief der Schulbetrieb wieder an und begann sich zu normalisieren.

Im September 1958 wurde die Ostschule zur ersten Tagesheimschule in Bautzen umorganisiert.

1974  erhielt die Schule den Namen des ehemaligen Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck.

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands und der Umgestaltung des sächsischen Bildungswesens wurde aus der Polytechnischen Oberschule das gegliederte Schulsystem. So entstand am 1. August 1992 die 3.Grundschule Bautzen, die wieder den Namen Ostschule trug.

Zum 90-jährigen Schuljubiläum, am 22.September 1999, wurde unserer Schule der Name des Wohltäters der Stadt Bautzen, Dr. Gregor Mättig verliehen.

 

Quelle: Festschrift zum 90-jährigen Schuljubiläum