Klinik- & Krankenhausschule Leipzig 

Wir als Stammschule

Wenn einer Ihrer Schülerinnen oder Schüler für einen längeren Zeitraum stationär oder tagesklinisch behandelt wird, besteht die Möglichkeit währenddessen eine Klinikschule zu besuchen. Die Klinik- und Krankenhausschule ist entsprechend eine Förderschulart.

Hier werden Kinder und Jugendliche unterrichtet, die sich längere Zeit oder wiederholt in einer Klinik oder im Krankenhaus befinden. Das besondere Augenmerk liegt dabei darauf, die Schülerinnen und Schüler nach der Beendigung des stationären Aufenthaltes sinnvoll in die Heimatschule zurückzuführen.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den behandelnden Kliniken, mit Ihnen als Lehrkräften der Stammschulen, mit Eltern und ergänzenden Einrichtungen besteht unser Auftrag darin, ein Lernen unter erschwerten, mitunter existenzbedrohenden Lebensbedingungen zu ermöglichen.

Mehr dazu können Sie auch unserem Schulprogramm entnehmen.

 

Unsere Schule arbeitet eng mit den folgenden Einrichtungen zusammen:

 

 

 

Wir bieten Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler aller Schulformen aus den Regel- und Förderschulsystemen an. Unser Lehrerkollegium setzt sich aus LehrerInnen der Primar- und Sekundarstufe sowie FörderpadagogInnen zusammen.

 

Ihr Schüler/ Ihre Schülerin wird in kleinen, nach Jahrgangsstufen differenzierten Lerngruppen von uns unterrichtet. Neben den schulfachlichen Inhalten der Kernfächer (Mathematik, Deutsch und Englisch) stehen oft zunächst individuelle Ziele im Vordergrund. Diese versuchen wir kleinschrittig und in enger Absprache mit den behandelnden therapeutischen und den zuständigen pädagogischen Fachpersonen zu erreichen.

 

Unser wichtigstes Ziel ist, Ihren Schüler/ Ihre Schülerin während der Behandlung so zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern, dass hinsichtlich schulischer Herausforderungen Selbstvertrauen und Lernmotivation aufgebaut und beibehalten werden. Auch Sie als Stammschule sind in diesem Prozess der Begleitung und Stabilisierung sehr wichtig.

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern können unter anderem folgende Ziele entwickelt werden:

 

  • Anschluss halten an den Unterrichtsstoff der Heimatschule
  • Stabilisierung des regelmäßigen Schulbesuches
  • Abbau von Schulängsten und damit verbunden ein sorgenfreier und regelmäßiger Schulbesuch im ersten Schritt an der Krankenhausschule
  • Begleitung und Unterstützung beim Wiedereinstieg in die Heimatschule
  • in manchen Fällen Unterstützung beim Finden einer neuen Schule
  • Förderung des Umgangs mit einer Erkrankung auch im Schullalltag