Entscheidung über den Bildungsweg

Herzlich Willkommen an der Waldblick-Oberschule in Freital-Niederhäslich!

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Schule interessieren. Vor Ihnen steht die Entscheidung, ob Ihr Kind nach der Grundschule die Oberschule oder das Gymnasium besuchen wird. Darüber hinaus haben Sie grundsätzlich die Wahl, welche Schule Ihr Kind besuchen soll. 

Das Schulgesetz des Freistaates Sachsen räumt dem Elternwillen bei der Bildungswegentscheidung das letzte Wort ein. Das ist gut so. Aber: wer entscheiden darf, trägt auch die Verantwortung für die Folgen dieser Entscheidung.

Wir möchten Sie daher zunächst über das Schulsystem in Sachsen, die Gliederung der Oberschule und die Abschlussmöglichkeiten an der Oberschule im Allgemeinen informieren.

Das sächsische Schulsystem

Schulsystem in Sachsen (ohne Förderschule) [Für Vergrößerung anklicken]
Für Vergrößerung klicken.

Das Sächsische Schulsystem gliedert sich in einen Primarbereich, der für alle Schüler die Grundschule umfasst, die Sekundarstufe I, die sich in Oberschule und Gymnasium gliedert. Daran schließen sich die Sekundarstufe II am Gymnasium/Beruflichen Gymnasium an sowie die verschiedenen Möglichkeiten einer beruflichen Ausbildung, der Fachoberschulen u.a.

Die Klassenstufen 5 und 6 haben Orientierungsfunktion. Die Lehrpläne sind weitgehend identisch und ein Wechsel zwischen den Schularten Oberschule und Gymnasium ist daher problemlos möglich. Grundsätzlich ist ein Wechsel auch in höheren Klassenstufen möglich, wird jedoch wegen der zunehmenden Unterschiede der Bildungsgänge in den Schularten schwieriger. Die möglichen Wechsel zwischen den verschiedenen Schularten sind in der Übersicht durch blaue Pfeile gekennzeichnet.

Auch wenn das sächsische Bildungssystem zahlreiche Möglichkeiten bietet und somit ein Wechsel vom Gymnasium an die Oberschule bis Ende der Klasse 9 möglich ist, stellen wir in den letzten Jahren zunehmend fest, dass Schüler mit schwerwiegenden psychischen Problemen belastet sind, je länger die Zeit der Misserfolge gedauert hat. Sie können sich am Gymnasium selbstverständlich kompetent beraten lassen, aber die Verantwortung der Entscheidung liegt letztlich uneingeschränkt bei Ihnen.

Die Gliederung der Oberschule

Gliederung der Oberschule [Für Vergrößerung anklicken]
  • Klasse 5/6: Orientierungsstufe mit weitgehend identischen Lehrplänen von Oberschule und Gymnasium
  • Ende der Klasse 6: Entscheidung über den Besuch des Real– oder Hauptschulbildungsganges
  • Die Fächer Informatik und Wirtschaft/Technik/Hauswirtschaft beginnen in Klasse 7.
  • Im Wahlbereich haben die Schüler die Möglichkeit, Förderung in ihren besonderen Talenten und Begabungen wahrzunehmen oder aber bei Lerndefiziten gezielt gefördert zu werden.
  • Die 2. Fremdsprache setzt in Klasse 6 ein. An unserer Schule wird Französisch unterrichtet.

Abschlussmöglichkeiten

  • Die Oberschule vermittelt den Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) und den Realschulabschluss (nach Klasse 10). Danach folgt häufig der Übergang in eine (duale) Berufsausbildung.
  • Nach dem Hauptschulabschluss erfolgt i.d.R. eine duale Berufsausbildung. In den seltenen Fällen des Nichterreichens des Hauptschulabschlusses folgt das Berufsvorbereitungsjahr an einer Beruflichen Schule.
  • Mit bestimmten Leistungsvoraussetzungen kann nach dem Realschulabschluss das Gymnasium, das berufliche Gymnasium oder eine Fachoberschule (z.B. in medizinischen, pädagogischen und Verwaltungsfachberufen) besucht werden.
  • Grundsätzlich sind bei entsprechender Eignung und eigener Anstrengungsbereitschaft aus allen Bildungsgängen heraus berufliche Entwicklungen möglich.
Hauptschulabschluss und anschließende Abschlussmöglichkeiten
[Für Vergrößerung anklicken]
Realschulabschluss und anschließende Abschlussmöglichkeiten
[Für Vergrößerung anklicken]