DAZ

Kulturelles Projekt 2018

28.02.2018

  • Ankommen nach den Winterferien / Wie geht’s mir?
  • W – Fragen Notfalltelefon
  • Meine persönlichen Ziele 2018

Insbesondere nach den Schulferien ist es uns wichtig von den Schülern zu wissen, was sie unternommen haben, ob sie ihre Verwandtschaft besucht haben, ob sie sich untereinander getroffen haben und wie sie ihre freie Zeit für sich genutzt haben. Wir saßen gemeinsam im Stuhlkreis und tauschten uns über unsere Erlebnisse aus.

In einer Einzelarbeit widmeten sich die Schüler dann der Frage, was sie sich für das Jahr 2018 vornehmen. Hier zeigte sich, dass die Schüler sehr konkrete Vorstellungen von ihrer ganz persönlichen Zukunft haben. Neben einem erfolgreichen Schulabschluss sehnen sich viele nach deutschen Freunden. In einem Rollenspiel übten wir die Antworten bei einem eventuellen Notfallanruf (Arzt, Polizei, Feuerwehr).

 

07.03. und 21.03.2018

  • Meine Familie

Jeder Schüler erstellte sein ganz persönliches Genogramm. Die Genogramme dienten zur übersichtlichen Darstellung von komplexen Informationen über die jeweiligen Familiensysteme. So lernten sich die Schüler noch besser kennen. Außerdem arbeitete jeder Schüler an Fragen wie zum Beispiel: Was gibt es für Familienrituale? Was gefällt mir an meiner Mutter und meinem Vater? Was mache ich gerne mit meiner Mutter und meinem Vater zusammen? Welche Regeln gibt es bei uns?  Wir arbeiteten mit Seilen und verschiedenen Figuren um sichtbar zu machen, wie klein oder aber auch wie groß eine Familie sein kann. 

 

28.03., 11.04. und 18.04.2018

  • Osterfest
  • Was macht mich glücklich?
  • Singen, Tanzen, Spielen

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit ist die Aufbereitung und Durchführung von Festen und Feiertagen. Wir pusteten Ostereier aus und malten gemeinsam mit den Schülern Ostereier an. Außerdem beschäftigten wir uns mit der Herkunft des Osterfestes nach christlichem Verständnis.

Am Beispiel einer Tankstelle erstellten die Schüler ihre ganz eigene Krafttankstelle. Die Krafttankstelle ist eine Metapher dafür, dass jeder Mensch wissen sollte was ihm gut tut, was ihm Freude macht und wie er wieder in eine bessere Stimmung kommen könnte, wenn es mal nicht so gut läuft. Wir sangen Lieder, spielten Mikado und Jenga und tanzten Stuhlpolonaise. 

 

25.04.2018 und 26.04.2018

  • UNESCO- Projekt

Im Rahmen des Erasmus –Programms begrüßten wir Ende April ungarische Schülerinnen und Schüler und deren Lehrerinnen bei uns an der Schule. Sie fuhren mit dem Reisebus über vierzehn Stunden von Encs nach Leipzig. Die Gastfreundschaft unserer DAZ-Schülerinnen und Schüler war wieder einmal unbeschreiblich großzügig. Sie kochten den ganzen Vormittag für unsere Gäste aus Ungarn. Wir freuten uns auch darüber, dass einige Lehrerinnen unserer Schule und unser Schulleiter mit uns gemeinsam aßen. Sie sahen dann auch die Vorführung eines typischen ungarischen Tanzes. Wir waren alle begeistert und applaudierten eifrig.

In Kooperation mit dem Caritas Kinder- Jugend und Familienzentrum in Grünau veranstalteten wir  gemeinsam den Workshop zum Thema: Was meinem Leben Sinn gibt!

Dieser Vormittag war für alle Beteiligten ein voller Erfolg.  


M. Buch/K. Juhasz

  

29.11.2017

Teambildung im DaZ-Unterricht

In dieser Woche hatte die DaZ-Klasse wieder ein sehr interessantes Thema im Rahmen des kulturellen Projektes „Teambildung“. Wir haben viele Übungen gemacht, unter anderem "Power of Tower". Bei diesem Spiel hält jeder Schüler das Ende einer Schnur. So ist er mit den anderen Schülern indirekt verbunden. Die Gemeinschaftsaufgabe besteht darin, einzelne Bauklötze, die im Klassenzimmer verteilt worden sind aufeinander zu stapeln. Dafür sind verschiedene soziale Grundfertigkeiten notwendig: Einander zuhören, aufeinander beziehen, einander Vertrauen und mit Enttäuschungen (wenn ein Bauklotz runterfällt) umgehen können, notwendig. Den Schülern hat die Aufgabe viel Spaß gemacht und sie haben sie mit Bravour gemeistert.

Kulturelles Projekt 2017

Die DAZ-SchülerInnen der 94. Oberschule nehmen auch in diesem Schuljahr regelmäßig (mittwochs in den ersten drei Unterrichtsstunden)  an unserem interkulturellen Projekt teil. Das Projekt wird gemeinsam mit unserem Schulsozialarbeiter Pierre Kuschel, Mario Buch (Mitarbeiter der Erziehungsberatungsstelle des Caritasverbandes) und Frau Juhasz (DaZ-Lehrerin) durchgeführt.

Wir setzen uns zum Ziel, das Ankommen in einer fremden Kultur und das Zurechtfinden in dieser zu begleiten. Dabei gehen wir auf individuelle Krisen der SchülerInnen ein und suchen gemeinsam mit den Elternhäusern, den Sozialpädagogen, den KlassenlehrerInnen oder der Schulleitung nach Lösungen.

Die SchülerInnen setzen sich in dem Projekt mit vielfältigen Themen wie zum Beispiel: Kommunikation, Gewalt, Ernährung, Medien, Mobbing, Hobbys, Herkunft, Familie, Politik, Feste und Feiertage auseinander. Dabei erweitern sie ihren Wortschatz und werden durch Präsentationen, Rollenspiele, Gruppen-  und Textarbeiten immer wieder aufgefordert deutsch zu sprechen.

Schach im DAZ-Unterricht

Die Schüler lernen mit Hilfe des Schachprojekts nicht nur die Spielregeln, sondern auch viele Begriffe der deutschen Sprache.

Flyer von und für DAZ-Schüler, die die 94. Oberschule besuchen

Seite 1 von 1
Seite 1 von 1

Die DAZ-SchülerInnen der 94. Schule lernen im DAZ-Unterricht und werden zudem im Projekt "Willkommen  - hier und jetzt" gefördert. Finanzielle Unterstützung erhält das Projekt durch das Kinderhilfswerk.

Die SchülerInnen arbeiten an einem Blog, hier ist Aktuelles zu lesen!