Oberschule

Foto © Frank Grätz, Dresden

 

Schülern der Oberschule stehen viele Wege offen. Die Oberschule bietet eine allgemeine und berufsvorbereitende Bildung. Bei der Auswahl der passenden Oberschule sollten sich Eltern und Kinder vorab über das jeweilige Schulprogramm und die besonderen Angebote informieren.

Abschlüsse

Die Bildungswege an der Oberschule sind durch ein vielfältiges Wahlpflichtangebot auf die Interessen der Schüler zugeschnitten. Durch individuelle Förderung wird die Oberschule den Leistungsvoraussetzungen der Kinder und Jugendlichen gerecht. Folgende Abschlüsse sind an der Oberschule möglich:

❚ Hauptschulabschluss oder qualifizierender Hauptschulabschluss nach Klassenstufe 9

❚ Realschulabschluss nach Klassenstufe 10

 

 

Orientierung

Klassenstufen 5 und 6

In diesen Klassenstufen werden die Schüler mit den neuen Anforderungen vertraut gemacht: Sie lernen neue Unterrichtsfächer kennen, üben neue Lernmethoden ein und testen ihr Leistungsvermögen. Sie werden selbstständiger und erhalten je nach ihren Leistungsvoraussetzungen eine gezielte Förderung. Besonders leistungsbereite Schüler profitieren von wählbaren Leistungsgruppen, die in den Klassenstufen 5 und 6 einen möglichen Wechsel an das Gymnasium vorbereiten und erleichtern. In der 6. Klassenstufe entscheidet sich, welchen Bildungsgang (Haupt- oder Realschulbildungsgang) die einzelnen Schüler ab Klassenstufe 7 besuchen werden.

Individuelle Förderung

Klassenstufen 7 bis 9/10

Ab Klassenstufe 7 bereiten sich die Schüler in Abhängigkeit von ihren individuellen Leistungsvoraussetzungen auf den Haupt- oder den Realschulabschluss vor. In beiden Bildungsgängen werden die gleichen Fächer unterrichtet, wobei der Unterricht in Deutsch, Mathematik, Englisch, Physik und Chemie in Hauptschul- und Realschulgruppen oder -klassen erfolgt. Je nach Leistungen ist auch ein Wechsel zwischen den Bildungsgängen möglich. Ab der Klassenstufe 7 werden leistungsorientierte Angebote als Begleitung für den Weg an das Berufliche Gymnasium oder die Fachoberschule gemacht.

Vorbereitung auf den Beruf

Eine systematische und praxisnahe Berufs- und Studienorientierung ist das besondere Markenzeichen der Oberschule. Die Zusammenarbeit mit den Berufsberatern der Bundesagentur für Arbeit ist dabei wichtig. Das gemeinsame Ziel lautet: Alle Schülerinnen und Schüler verfügen über eine hohe Berufswahlkompetenz. Aufbauend auf die in der Klassenstufe 7 ermittelten jeweiligen Stärken und Schwächen wird die Berufs- und Studienorientierung individuell »maßgeschneidert«. Im Unterrichtsfach Wirtschaft–Technik–Haushalt/Soziales, kurz WTH, erhalten die Schüler ab Klassenstufe 7 eine praxisnahe ökonomische Grundbildung. Ein besonderes Anliegen dieses Faches ist die Vorbereitung aller Schüler auf die Berufswahl. Dabei bieten nicht nur verbindliche Lernbereiche, sondern auch verpflichtende Betriebspraktika sowie Projektarbeiten in Kooperation mit Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten zur beruflichen Orientierung.

Fremdsprachen

Im Zentrum steht der bereits in der Grundschule begonnene Englischunterricht, der für alle Schüler bis zum Abschluss der Oberschule fortgeführt wird. Für die zweite Fremdsprache bietet die Oberschule abschlussorientierten Unterricht ab Klassenstufe-6 oder ab Klassenstufe-7 an.

Quelle: SMK-Viele Wege zum Erfolg