Teil 2 – Das Schul-Logo - Was ist ein Logo?

Ausgangslage:

Eine neue Schule mit dem Namen „135. Oberschule Dresden“ ist eröffnet worden. Gesucht wird ein Schul-Logo für diese Schule.

Der schlechteste, aber leider oft angewandte, Weg ist ein der Schülerwettbewerb. Also Schüler „basteln“ mal ein Schul-Logo zusammen. Aus meiner persönlichen Erfahrung ist das in der Regel immer gründlich schief gegangen.
Was beim Schülerwettbewerb meist entsteht, ist ein lustiges Kinderlogo, meist in bunter Comic Sans gesetzt und mit einer lustigen Figur oder einem anderen Symbol versehen (siehe z. B. unten).

Wie soll das auch funktionieren, wenn im Normalfall ein Grafikdesigner dafür ein Studium absolviert hat und vielleicht auch noch praktische Erfahrung in dieser oder jener Agentur sammelte. Also sollte man sich als Schule Hilfe holen. Vielleicht ist ja ein Elternteil von Beruf Grafikdesigner. Eine zweite Möglichkeit ist der Kunsterziehungslehrer. Er sollte von seiner Grundausbildung her in der Lage sein, eine Schul-Logo zu entwerfen und auch zu erstellen.

Was ist eigentlich ein Logo?

Logos gehören zur Zeichengruppe der Signets. Ein Logo ist nach Michael Bernd Siegle:

"Ein Logo ist ein alphabetisches oder numerisches oder aus beiden kombiniertes Erkennungsmerkmal einer Institution."

Somit kommen dem Logo sowohl eine Identifikations- als auch eine Kommunikationsfunktion zu. Das Wort Logo stammt eigentlich aus dem Griechischen und kann frei mit Wort/Rede als "sinnvolles Wort" übersetzt werden. Welche Zeichen gehören nun in die Gruppe des Logos? Diese sind das Buchstaben-, das Wort-, das Zahl- sowie das kombinierte Zeichen.

In einem Logo ist also auf alle Fälle Schrift in irgendeiner Form enthalten. Die bloße bildhafte Präsentation einer Institution als Bildzeichen ist streng genommen kein Logo sondern eben ein Signet (siehe die Nike smash)!

Hinweis: Produktnamen, Logos und Warenzeichen werden ausschließlich aus redaktionellen Gründen und ohne Absicht der Verletzung von Rechten verwendet. Irrtum und Änderungen sind jederzeit vorbehalten. Die Nennung von Produkten stellt keine Empfehlung dieser Produkte durch den Autor dar. Aus der Nennung darf nicht geschlossen werden, dass der Autor diese Produkte getestet hat bzw. Honorar für die Angabe der Produkte bezieht.