Förderzentrum körperliche und motorische Entwicklung Dresden 

Ganztagsangebot

Ganztagsangebot (GTA)

Organisation

  • Angebote für Schüler aller Schulbereiche (bereichsübergreifende Arbeit)
  • Gestaltung der Angebote durch pädagogische Mitarbeiter der Schule und des Hortes, Therapeuten, externe Anbieter
  • Planung und Durchführung unter Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Bedürfnisse unserer Schüler

 

Struktur

  • ganztägige Angebote (GTA) in teilweise gebundener Form
  • überwiegend am Mittwochnachmittag und unterrichtsergänzend -
  • Teilnahme am GTA ist verpflichtend
  • Angebot für jeweils ein Schulhalbjahr verbindlich

 

Zielsetzung

  • Entwicklung und Weiterentwicklung von Fach-, Selbst- und Sozialkompetenzen
  • regelmäßige Teilnahme
  • weitgehend selbstständige Orientierung an den Informationstafeln
  • möglichst eigenständige Bewältigung des Weges zum Angebot im Haus
  • Erschließung und Nutzung weiterer außerschulischer Lernorte, Öffnung der Schule als langfristige Zielsetzung

 

Unsere Angebote

  • werden in jedem Schuljahr aktualisiert
  • eröffnen besonders intensive soziale Lernerfahrungen durch die Heterogenität der Schülerschaft
  • entwickeln und festigen soziale Kompetenzen wie Respekt, Anerkennung, angemessenes Situationsverhalten und Kompromissfähigkeit unter pädagogischer Begleitung
  • ermöglichen Freizeitgestaltung und die Pflege von Freundschaften
  • fördern die Lebensweltorientierung

 

Unterrichtsergänzende Angebote:

  • vermitteln leistungsdifferenziert und schülerorientiert Lerninhalte
  • erweitern Fach- und Selbstkompetenzen
  • fördern Begabungen
  • verringern Lernschwierigkeiten
  • kompensieren und korrigieren ungünstige Lernvorbedingungen sowie gravierende Entwicklungsverzögerungen

 

Freizeitpädagogische Angebote:

  • bieten handwerkliche, künstlerische und sportliche Betätigung
  • tragen zur Stärkung der Selbst- und Sozialkompetenzen bei
  • ermöglichen das Erleben von Selbstwirksamkeit
  • ermöglichen das Kennenlernen des Körpers und seiner Grenzen