Förderzentrum körperliche und motorische Entwicklung Dresden 

Mehrfachbehindertenbereich

Mehrfachbehindertenbereich

Im Mehrfachbehindertenbereich lernen Kinder und Jugendliche, die neben ihren Besonderheiten im körperlich - motorischen Bereich besonderen Förderbedarf im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung haben.

Der Schulbereich gliedert sich in jeweils 3 Jahre Unterstufe, Mittelstufe und Oberstufe und weitere 3 Jahre Werkstufe im Sinne der Erfüllung der Berufsschulpflicht.

Ziel unseres Unterrichtes und der ganzheitlichen Förderung unserer Schüler im Schulalltag ist ein Höchstmaß an Selbstständigkeit und Selbstbestimmung.

 

Unterricht verstehen wir als:

  • lebenspraktisch, grundlegend und fachorientiert
  • ganzheitliches Angebot zur Entwicklung von Alltagskompetenz und zur Sicherung von Lebensqualität
  • inhaltliche und organisatorische Konkretisierung des Sächsischen Lehrplans der Schulen für Geistigbehinderte entsprechend der individuellen Bedürfnisslagen eines jeden Schülers
  • partielle Orientierung am Lehrplan der Schule zur Lernförderung für einzelne Schüler

 

Schwerstmehrfachbehinderte Schüler erhalten bei uns:

  • integrierten Unterricht in der Klassengemeinschaft, Unterricht in der homogeneren Lerngruppe und Einzelförderung
  • entsprechend aufgearbeitete Unterrichtsinhalte, die auf basale Weise vermittelt werden
  • besondere Förderung im Bereich der nonverbalen und unterstützten Kommunikation durch Versorgung mit Hilfsmitteln, deren Einsatz im Unterricht und Tageslauf und durch Einzelfördermaßnahmen
  • volle Teilhabe am schulischen Leben
  • einen ausgewogenen Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung

 

Unterrichtsplanung bedeutet für uns:

  • die Arbeit nach individuellen Förderplänen nach Absprache im Team
  • das Festlegen von Projektschwerpunkten nach einem stufenübergreifenden schulinternen Themenplan
  • die individuelle Anpassung der Lerninhalte an die heterogene Schülerschaft
  • Modifizierung der Stundenpläne einzelner Schüler hinsichtlich: basaler Förderung, Förderpflege, Mobilitäts- und Wahrnehmungstraining und Kommunikationsförderung
  • die Arbeit nach individuellen Förderplänen nach Absprache im Team

  

Unterrichtsorganisation bedeutet für uns:

  • Teamarbeit zwischen Lehrer, Pädagogischer Unterrichtshilfe, Bundesfreiwilligendienstler, Praktikanten und Therapeuten
  • das zeitweise Zusammenarbeiten von Kooperationsklassen innerhalb des Bereichs im Unterricht und im Tagesablauf
  • das Lernen im Klassenverband, in Lerngruppen sowie in Einzelförderung
  • Einzelfallentscheidungen hinsichtlich der Teilnahme am Englisch- und Sportunterricht im Bereich der Lernförderung
  • die kontinuierliche Integration und Vernetzung von physio-, ergo- und sprachtherapeutischer und kommunikationsfördernder Aspekte sowie therapieimmanenter Unterrichtsequenzen

 

Kooperation und bereichsübergreifendes Lernen:

  • die Klassen der Unter-, Mittel-, Ober- und Werkstufe arbeiten innerhalb der Schulstufe eng als Kooperationsklassen zusammen
  • u. a. bilden sie für den Kursunterricht und innerhalb der Wahlpflichtangebote klassenübergreifende Lerngruppen, die sich am Förderplan des Schülers orientieren
  • vorrangige Unterrichtsinhalte der Lernbereiche des Grundlegenden Unterrichts (Wahrnehmung / Denken, Kommunikation / Lautsprache, Lesen, Schreiben, Rechnen)
  • klassenübergreifender Religionsunterricht - bereichsübergreifendes Lernen z. T. im Sportunterricht und nach Einzelfallentscheidungen im Fachunterricht des Primar- und Sekundarbereiches

 

Spezifische Konzepte des Unterrichtes sind u. a.

  • Lernen mit allen Sinnen
  • Bewegtes Lernen
  • Motopädie
  • Psychomotorik
  • Basale Stimulation
  • Spiel- und Sozialtraining
  • Sensorische Integration
  • Sprachförderung
  • Förderpflege

 

Unterrichtsformen bei uns sind:

  • gemeinsamer Unterricht
  • projektorientierter Unterricht
  • Lernen an Stationen
  • klassenübergreifender Kursunterricht
  • Lehrgänge
  • Freiarbeit

 

Die Werkstufe arbeitet:

  • nach einem eigenen Werkstufenkonzept
  • nach besonderen Grundprinzipien der förderpädagogischen Arbeit
  • in spezifischen Lernfeldern wie Arbeit und Beruf, Freizeit, Wohnen, Ich-Erfahrung, Liebe-Freundschaft-Sexualität und Öffentlichkeit, in denen die Kulturtechniken (Lesen-Schreiben-Rechnen) integriert sind

 

Wahlpflichtkurse - unsere besonderen Angebote:

  • als Beitrag zum freudbetonten und interessenabhängigen Lernen
  • zur Unterstützung der Selbstständigkeit, Interessenbildung und sinnvollen Freizeitgestaltung der Schüler

 

Das Besondere an uns sind außerdem:

  • Landheimfahrten
  • Mobilitätstraining
  • vielfältige Exkursionen
  • Abschlussdisko am Ende eines Schuljahres
  • der "singende, klingende Weihnachtskalender" der Unter- und Mittelstufe mit dem Primarbereich der Schule
  • das Café "Regenbogen" und der "Autoreinigungsservice" der Werkstufen-schüler für die Mitarbeiter des Hauses
  • die Unterstützung der Reinigung im Schulhaus durch die Werkstufenklassen

 

Ferienbetreuung:

  • wird in unserem Haus durch die Lebenshilfe e. V. angeboten
  • Betreuungszeiten von 07:00 Uhr bis 15:00 Uhr in den Herbstferien, Winterferien, Osterferien und in den ersten 3 Wochen der Sommerferien
  • Voraussetzung ist die verbindliche Anmeldung zur Ferienbetreuung bei der Lebenshilfe durch die Eltern