Förderzentrum für Körperbehinderte Dresden 

Ganztagsbetreuung (Hort)

Erreichen einer größtmöglichen Eigenständigkeit der Kinder im Alltag vor allem durch Erlernen lebenspraktischer Handlungskompetenzen

 

  • Förderung der Entfaltung und Entwicklung zu einer selbstbewussten und handlungsfähigen Persönlichkeit
  • Anregung und Begleitung der Aktivität und Lernprozesse der Kinder
  • Heranführung an die Übernahme von Verantwortung für das eigene Handeln
  • Erlernen von Partizipation und Demokratie durch Beteiligung an Entscheidungsprozessen

 

Bild vom Kind und pädagogischer Ansatz:

  • Grundlage der Arbeit ist der Sächsische Bildungsplan
  • Eingehen auf alle Bildungsbereiche kindlicher Entwicklung durch Schaffung ganzheitlicher Angebote
  • Wahrnehmung jedes Kindes als eigenständigen, kompetenten Akteur von Selbstbildungsprozessen, als Individuum mit unterschiedlichen Kompetenzen, Besonderheiten, Werten, Interessen und Bedürfnissen sowie unterschiedlichen Bedarfen an Unterstützung und Begleitung
  • Orientierung am situationsorientierten und lebensbezogenen Ansatz unter Berücksichtigung behinderungsspezifischer Besonderheiten und dem Aufgreifen der Schnittstellen mit anderen Bereichen im Förderzentrum

 

Rahmenbedingungen:

  • 73 Betreuungsplätze für die Klassen 1 bis 6
  • 5 pädagogische Fachkräfte mit unterschiedlichen pädagogischen Ausbildungen
  • verschiedene Kleinteams mit besonderen Schwerpunkten (Orientierung für Kinder der ersten Klasse
  • Betreuung von Kindern mit besonderen Bedarfen - Primarbereich - Sekundarbereich)
  • differenzierte Themenräume, die allen Kindern der Ganztagesbetreuung zur Verfügung stehen
  • Nutzung weiterer Funktionsräume des Förderzentrums: Rhythmik-, Wasserbett- und Snoezelraum, Turnhalle
  • interdisziplinäre Kooperation mit Lehrkräften, Therapeuten und Krankenschwestern vor Ort sowie den Jugend- und Sozialämtern

 

Tagesablauf:

  • Beginn des Frühdienstes um 06:30 Uhr
  • Begleitung der Kinder durch die pädagogischen Fachkräfte zum Unterricht (in der Orientierungsphase)
  • Abholen der Kinder nach dem Unterricht und Begleitung zum Mittagessen
  • den Nachmittag können die Kinder frei gestalten - dazu zählen Ruhephasen, Bewegungsmöglichkeiten, Spielen, Kreatives, Hausaufgabenbetreuung und das Nutzen offener Angebote
  • Abholung der meisten Kinder gegen 15:00 Uhr (Späthort bis 17:00 Uhr ist möglich)

 

 

Ferienbetreuung:

Neben der Schulzeit ist ebenso die Begleitung der Kinder in der Ferienzeit möglich. Die Gestaltung der Ferien unfasst langfristig im Voraus geplante Angebote, die neue Anregungen bieten sollen, eine wöchentlich  stattfindende Kinderkonferenz, in der die Kinder aktiv mitgestalten und eigene Ideen umsetzen können. Schwerpunkte der  pädagogischen Arbeit in der Ferienbetreuung sind die Alltagsorientierung und Selbstständigkeit (Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Selbstorganisation) sowie das Erleben von Partizipationsprozessen

 

Homepage erreichbar unter: www.gtb-dd.de.de