Lessing-Gymnasium Hoyerswerda 

News

Sprachwettbewerb

Herzlichen Glückwunsch!


Die Schülerin Charlott Münzer aus dem Leistungskurs Deutsch Klasse 12 hat am Sprachwettbewerb des Sprachrettungsklubs Bautzen teilgenommen. Aufgabe war es, einen „Brief an die Zukunft“ zu schreiben, je nach Altersklasse in einem entsprechenden Umfang.


Charlott hat einen sehr persönlichen und gedankenreichen Brief an ihr zukünftiges Ich verfasst, der in diesem Wettbewerb in der Altersgruppe 11./12. Klasse mit einem 3. Platz und einem Preisgeld ausgezeichnet wurde.
Wir gratulieren Charlott und finden es bemerkenswert, dass sie sich zusätzlich zum Schulpensum Zeit für diese Aufgabe genommen hat.


Da leider keine öffentliche Preisverleihung durchgeführt werden kann, gibt es lediglich eine Presseerklärung. Aber wer Interesse an den Briefen hat, kann die besten Briefe auf der Internet-Seite des Sprachrettungsklubs Bautzen nachlesen.

 

K. Höll-Bockenheimer

Fachschaft Deutsch

16.12.2020

 

Spenden für die Tafel

Auch in diesemm Jahr sammelten die Schüler des Lessing-Gymnasiums fleißig für die Kinder der Hoyerswerdaer Tafel die verschiedensten Weihnachtsgeschenke, um ihnen eine kleine Freude zu bereiten. Alle Spenden wurden am 14.12.2020 übergeben und sehr erfreut entgegengenommen.

 

Die Spendenbereitschaft war erneut sehr groß.

 

Wir bedanken uns bei allen Eltern, Lehrern und Schülern für die zahlreichen Spenden, sowie bei der Schülervertretung, die das Ganze organisiert hat.

 

F. Koch

 

Pflanzaktion

Im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums der Kulturschule pflanzten die Schüler der SMV gemeinsam mit Frau Krause und Herrn Koch am 12.11.2020 Sträucher auf dem Schulhof ein.
Trotz dicker, grauer Wolken versammelten sich alle und packten gemeinsam an, sodass alles in einer halben Stunde fertig war.


Nicht nur anlässlich des Jubiläums, sondern auch um einen konkreten Beitrag für den Umweltschutz zu leisten, wurde die Aktion durchgeführt.


Mit diesen positiven Grundgedanken haben die Schüler des Lessing-Gymnasiums eine Spendenaktion mit dem Namen „Umwelteuro“ gestartet und somit gemeinsam Geld gesammelt, um 6 Sträucher pflanzen zu können.

 

N. Heinze
FSJ-ler

 

„Zwischen Pitti und Stern Meißen“, Premiere in Radebeul

Ein besonderes Projekt der Landesbühnen Sachsen erlebte am 03. Oktober 2020 seine Uraufführung.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 10A sowie der Klassenstufe 11 führten Interviews mit Zeitzeugen über deren Kindheit und Jugend in Sachsen. Daraus entstand eine berührende Theaterinszenierung, die vielfältige Einblicke in eine vergangene Zeit gewährte und Anregungen bot, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Schauspieler verkörperten glaubwürdig persönliche Erlebnisse der Zeitzeugen und Regisseurin Esther Undisz gelang es, verschiedenste Erzählungen in einer Produktion überzeugend zusammenzuführen. Dabei entstand ein ausgewogenes Bild, welches neben Stolz auch Mangel, neben Freude auch Angst thematisierte.

 

Im Anschluss an die Premiere machte das Nachgespräch deutlich, dass es generationenübergreifend als Bereicherung empfunden wurde, miteinander in den Austausch zu treten.

 

Große Anerkennung zollten allen beteiligten Schülerinnen und Schülern die Theaterprofis, diese wurde jedoch noch übertroffen von den Emotionen der Zeitzeugen an diesem bewegenden Theaterabend.

Eine tolle Zusammenarbeit, deren Ergebnis bald auf der Bühne der Kufa zu erleben sein wird.

 

A. Lehnig

 

Regionalfinale "Jugend trainiert für Olympia" Leichtathletik

Am Donnerstag, dem 01.10.2020, bestritt unsere Schule mit einer motivierten Truppe das Regionalfinale "Jugend trainiert für Olympia" in der Sportart Leichtathletik in Bautzen.

Zuerst mussten unsere Sprinter über die Tartanbahn stürmen und hielten mit der Konkurrenz gut mit. Unser Jüngster, Franz Mickel, erwischte dabei einen perfekten Tiefstart. 

Auch die Techniken beim Werfen und Stoßen konnten sich sehen lassen. Luca Sommer stieß die 5 kg schwere Kugel explosionsartig fast 10 m weit. Und Taides Dolgner hielt zum ersten Mal einen Speer in der Hand und warf diesen auf Anhieb 21,70 m. Respekt für diesen Wagemut.

Unerschütterlich liefen auch Dennis Liebner und Cedric Rentsch die beschwerlichen 800 m unter 3 Minuten. Eine Mittelstrecke, die kräftezehrend zu absolvieren ist.

Und wer hat eigentlich die besten Weitspringer auf der Welt? Richtig, unser Gymnasium. Na gut, um den Weltrekord von Mike Powell mit 8,95 m zu schlagen, ist noch mehr Training nötig, aber Jannes König sprang sensationelle 6,04 m weit. Die beste Weite im gestrigen Teilnehmer-Feld. 

Gleich auf dem zweiten Platz folgte ihm Maximilian Zoch mit einer Weite von 5,36 m. Richtige Überflieger.

Leider kam ein wenig Wettkampfpech dazu, wodurch wir den Sprung auf das Treppchen verpassten. Aber unsere Athleten nahmen ein tolles Wettkampferlebnis mit nach Hause.

 

Jungs ihr seid klasse.

Wieder tolle Leistungen, auf die unsere Schule stolz sein kann.

Vielen Dank für euren Einsatz!

 

S. Schurig

Kindheit in Sachsen

Anfang des vergangenen Schuljahres begaben sich die Klassen 9A und 10B auf eine Reise in die Vergangenheit eines Landes, welches in den Erzählungen der Eltern und Großeltern noch sehr präsent ist.

Es wurden Interviews mit Zeitzeugen über deren Kindheit und Jugend in der DDR geführt. Diese ehrlichen und persönlichen Aussagen bilden die Grundlage einer Theaterproduktion an den Landesbühnen Sachsen. „Zwischen Pitti und Stern Meißen“ wird am 03. Oktober 2020 uraufgeführt und die beteiligten Schüler sowie Zeitzeugen sind bereits sehr gespannt, welche Geschichten auf der Bühne erzählt werden.

 

A. Lehnig

 

https://www.landesbuehnen-sachsen.de/theater-radebeul/repertoire/schauspiel/zwischen-pitti-und-stern-meissen-kindheit-in-sachsen/

 

 

Starterband des Lessing-Gymnasiums

Auch während der Coronazeit hat unsere Starterband unter der Leitung von Herrn Bischof geprobt. Hier können Sie ein Ergebnis dieser Arbeit sehen und hören:

 

https://www.youtube.com/watch?v=kl3mG3cS-o0&t=3s

 

 

Ehemaliger Schülersprecher des Lessing-Gymnasiums erfolgreicher Harvard-Absolvent

Unser ehemaliger Schüler Rick Wolthusen hatte in der letzten Maiwoche gleich mehrere Gründe zum Feiern:

 

Er hat sein zweijähriges Studium an der berühmten Harvard University in Boston, Massachusetts, als Master in Public Policy äußerst erfolgreich abgeschlossen. Sowohl seine Studienleistungen als auch sein außergewöhnliches gesellschaftliches Engagement wurden außerdem mit zwei der begehrten Awards der Harvard Kennedy School gewürdigt.

Die diesjährigen Harvard-Absolventen ereilte das gleiche Schicksal wie unsere Abiturienten: Die gesamte Commencement week mit all ihren traditionellen Veranstaltungen fiel der Covid-19-Pandemie zum Opfer und es gab stattdessen eine Virtual Graduation Ceremony, die am 28. Mai auf YouTube weltweit mitverfolgt werden konnte.

 

Dean Doug Elmendorff, Professor of Public Policy an der Harvard Kennedy School, während seiner Ansprache an die Absolventen

 

Rick, der bereits ein Medizinstudium in Dresden erfolgreich abgeschlossen hat, wird nun an einer weiteren renommierten amerikanischen Privatuniversität seine Facharztausbildung beginnen, an der Duke University in Durham, North Carolina.

 

Diese außergewöhnliche Studienkarriere wurde unterstützt durch ein Stipendium des McCloy Academic Scholarship Program im Rahmen der Förderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes, für die Rick nach seinem Abitur von unserem Gymnasium vorgeschlagen worden war.

 

Wir gratulieren unserem ehemaligen Schüler Rick Wolthusen ganz herzlich und wünschen ihm alles Gute für seinen weiteren Weg.

 

Katharina Michelfeit

 

Fotos: www.hks.harvard.edu/more/events/honoring-cclaas-2020/class-day-awards

            www.youtube.com/watch

 

Artikel geschrieben: Birgit Schreck

 

Keine Macht den Drogen

Aufklärung ist besonders wichtig, wenn es um das Thema Drogen geht. Dabei ist es wichtig jegliche Arten zu beleuchten, sowohl „weiche“ als auch „harte“ Drogen. Crystal Meth fällt unter die Kategorie der synthetischen Drogen und ist die meistkonsumierte ihrer Art. Deswegen erklärte sich die Suchtberatungsstelle Hoyerswerda bereit, den Neunern Gefahren, Ursachen und Folgen des Konsums von Crystal näher zu bringen.  Gruppenzwang und Neugier seien die häufigsten Gründe, wieso mit der Einnahme begonnen wird. Was die meisten daran nicht wissen ist, dass sich Schäden meist erst nach einem längeren Zeitraum erkennbar zeigen und deshalb die Gefahr solche Drogen zu Beginn zu verharmlosen sehr hoch sei. 

 

Aus diesen Gründen hat es hohe Priorität, sowohl Kinder als auch Jugendliche, über jegliche Form von Drogen, in Hinsicht auf das Suchtpotential und die Gefahr, aufzuklären.

 

P. Schubert

 

Physikolympiade 2020

Auch dieses Jahr stellte unsere Schule Teilnehmer an dem Landeswettbewerb in Physik, welcher im Geschwister-Scholl Gymnasium in Löbau stattfand. Die acht Schüler qualifizierten sich durch gute Leistungen in der ersten Stufe, welche aus einer freiwilligen Hausaufgabe bestand. Aus der ganzen Lausitz kamen Schüler verschiedener Gymnasien. Nach der zweieinhalbstündigen Arbeitszeit wurden die fleißigen Physiker mit Mittagessen versorgt und während der Korrekturzeit wurde für die verschiedenen Klassenstufen ein Nachmittagsprogramm geschaffen.  Das Warten zahlte sich aus, denn Peer Barthel gewann einen dritten Preis und erzielt damit nach einiger Zeit wieder eine Platzierung für das Lessing-Gymnasium. Begleitet wurden unsere Schüler von Herr Dr. Günther und dem FSJ Herrn Schubert.

 

Vielen Dank an alle teilnehmenden Schülern und das Taxiunternehmen Braune für den Transfer nach Löbau!

 

P. Schubert

 

Gemeinsam gegen Mobbing

In Zeiten der Digitalisierung verbreiten sich Nachrichten und Informationen rasend schnell, allerdings ebenso Hass und Ausgrenzung. Im Rahmen der Medienprävention präsentierte die Polizeihauptmeisterin Frau Pijanski den fünften Klassen die Gefahren, Ursachen und Auslöser von Mobbing.

Das Cybermobbing sei besonders gefährlich, da es allgegenwärtig ist - egal ob in der Schulzeit oder in der Freizeit. Deswegen wurde den Schülern hinreichend erklärt, welches Verhalten in sozialen Medien verhindert, dass Mobbing stattfindet und mit einem Beispielfilm vorgezeigt, was Mobbing, sowohl physisch als auch psychisch für einen großen Schaden bei Betroffenen anrichten kann.

 

P. Schubert

 

3. Stufe der Mathematikolympiade

 

 

Bei der 3. Stufe der Mathematikolympiade am letzten Wochenende (02./03. März 2020) in Görlitz hat Paula Ullmann aus der 6b einen sehr guten 3. Preis erreicht.

 

Herzlichen Glückwunsch.

D. Bachmann

„Jugend musiziert“

29. Regionalwettbewerb Sachsen/ Lausitz

 

Klavier:

Nechev, Nikola                                 21 Punkte/ 1. Preis

 

Gesang:

Kandziora, Jonas (Begleiter)            21 Punkte/ 1. Preis

Nuck, Luise-Loana                           21 Punkte/ 1. Preis

Schulze, Fabian                               25 Punkte/ 1. Preis, Weiterleitung zum Landeswettbewerb

 

Akkordeon Kammermusik:

Fichert, Moritz                                   20 Punkte/ 2. Preis

 

Holzblasinstrument:

Jahn, Johanna/ Querflöte                 22 Punkte/ 1. Preis

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen!

 

I. Seliger

 

Spätschicht 2020

Einige Eindrücke in Bildern:

 

https://cms.sachsen.schule/lghoy/schulleben/bilder/schuljahr-201920/spaetschicht-2020/

 

 

Ein schönes Video ist auch entstanden - Ein großes Dankeschön geht an Elisa Huback (Schülerfirma)!:

 

Spätschicht 2020