Einweihung Mahndepot

An der Einfahrt unseres Gymnasiums wurde im Rahmen des Projektes "Gravuren des Krieges" zusammen von Vertretern des Vereins und Schülerinnen unserer 11. Klasse ein Mahndepot installiert. Es erinnert an die Geschichte von Vaclav Zelenka aus Lidice. Während die Nazis die meisten Kindes des Dorfes im Rahmes einer Vergeltungsmaßnahme 1942 umgebrachten, wurde Vaclav Zelenka ob seines vermeintlich "arischen" Erscheinungsbildes ausgewählt und, nachdem er Deutsch gelernt hatte, von deutschen Eltern adoptiert. Als "Rolf Wagner" lebte er dann in Bühlau, ging an der Stelle unseres heutigen Gymnasiums zur Schule und erlebte hier auch den Bombenangriff auf Dresden.

Schülerinnen und Schüler hatten sich im Rahmen eines Ganztagsangebotes 2011/12 mit der Geschichte Vaclav Zelenkas auseinandergesetzt, Lidice besucht und mit ihm ein Zeitzeugengespräch geführt. Der entstandene Film hat 2012 den 1. Preis beim sächsischen Schulfilmfestival "Film ab!" gewonnen.

Das Mahndepot ist für uns somit eine Fortführung und Abrundung unserer Arbeit. Wir sind froh, dass durch die Installation nun dauerhaft ein Ort zum Erinnern einlädt.

 

Weitere Infos:

  • Das Mahndepot trägt die Nummer 66 und befindet sich, vom Ullersdorfer Platz gesehen, bei der hinteren Einfahrt unserer Schule. Es ist vom öffentlichen Bürgersteig zu erreichen.
  • Der von unseren Schülern gedrehte Film zum Thema ist in unserer Bibliothek ausleihbar.
    Titel: Wer bin ich? Vaclav Zelenka oder Rolf Wagner?
  • Link zum Projekt "Gravuren des Krieges - Mahndepots für Dresden": http://www.mahndepots.de/de/home/ 
Fotos: Noack