Prinzipien der Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit arbeitet nach diesen Prinzipien:

 

Ganzheitlicher Ansatz:      

In der Arbeit mit dem Kind werden Schule, Hort, familiäre Situation, soziales Umfeld in die Betrachtung der Problemlage einbezogen.

 

Mittlerfunktion:

Schulsozialarbeit versteht sich als Mittler zwischen Beteiligten bei Konflikten, betrachtet immer Interessen aller, hat dabei das Wohl des Kindes im Blick.

 

Prävention:

Durch gezielte Angebote sollen Probleme frühzeitig erkannt bzw. Problemen entgegengewirkt werden.

 

Freiwilligkeit:           

Beteiligte entscheiden selbst wann, wie und welche Angebote sie wahrnehmen.

 

Verschwiegenheit:

Informationen aus Beratungskontakten werden vertraulich behandelt.

 

 

Transparenz:           

Arbeit soll verständlich und nachvollziehbar sein.

 

Gemeinwesenorientierung:

Netzwerken, Kooperationen ausbauen und pflegen, regionale Ressourcen erschließen und nutzen