Schulereignisse

Klasse 4

Klasse 3

Klasse 2

Klasse 1

Schulereignisse

Eine große Spende…

.... gab es am letzten Tag unserer Projektwoche von der Agrargenossenschaft in Börnersdorf.

Im März waren unseren zweiten Klassen zu Gast (wir berichteten) und konnten sich die Ställe der Rinder anschauen, aber auch die Melkanlage sowie Milchtanks wurden den Kindern erklärt und gezeigt. Eine schöne Geste war es dann, als uns Ende April Familie Grahl eine Vielfalt an Milchprodukten vorbeibrachte, die möglicherweise aus der Milch der Börnersdorfer Kühe bestand. Die Schüler freuten sich jedenfalls riesig über Milch, Joghurts oder Milchreis.

Die Schüler und Lehrkräfte der Benjamin-Geißler-Grundschule bedanken sich auf diesem Weg nochmal ganz herzlich.

 

Spontaner Frühjahrsputz

Geplant war unser jährlicher Frühjahrsputz eigentlich für den 20. April. Jedoch hatte das Wetter an diesem Tag etwas dagegen und so mussten wir notgedrungen wegen Dauerregen und frostiger Kälte unsere Schulgartenaktion absagen.

Recht spontan und mit sehr kurzer Planung fanden sich aber am Montag, dem 6. Mai, viele Papas und Mamas nach der Arbeit auf unserem Schulhof ein.

Trotz einem anstrengenden Arbeitstag in den Knochen wurde ganz fleißig gegraben, geputzt, gefegt und geschaufelt. So wurden die Hinterlassenschaften des Winters entfernt und die Kinder können sich auf die Arbeiten im Schulgarten freuen. Dafür danken wir unseren Eltern vielmals. Bei angenehmeren Wetter wurden Beete gegraben, ein neues Weidenhaus gebaut sowie Teile des Schulgartens neu gestaltet und umgepflanzt. Aber auch die Sprunggrube, der Geräteschuppen und das Gewächshaus wurden für die Saison vorbereitet.

So viel Einsatz machte natürlich hungrig und durstig. Mit einem kleinen Imbiss entließen wir unsere fleißigen Helferinnen und Helfer in den wohlverdienten Feierabend.

Wir freuen uns immer sehr über die angebotene Hilfe und Unterstützung für unsere Schule. Ohne unsere Eltern wäre vieles nicht möglich!

 

Nochmals DANKE sagen die Kinder sowie alle Lehrerinnen, Schulleitung und Hausmeister der Benjamin-Geißler-Grundschule !

 

Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an Frau Pelz. Jedes Jahr bepflanzt sie mehrfach und unentgeltlich die Blumenkästen vor der Schule und vor dem Speiseraum. Die bunte Farbenpracht ist wirklich jederzeit ein wunderschöner Blickfang.

Liebstädter Grundschüler werden bei der „Natur-Olympiade“ zu Naturhelden

Der außerschulische Lernort Landgut Kemper & Schlomski unterstützte unsere Projektwoche an zwei Tagen mit der Natur-Olympiade, einem sachsenweiten Bildungsangebot, welches sich in 10 spannenden Stationen ganz im Sinne der Bildung für Nachhaltige Entwicklung den Themen Arten- und Naturschutz, Nachhaltigkeit und Klimawandel sowie der heimischen Flora und Fauna widmet. Gemeinsam mit Organisationen wie dem Staatsbetrieb Sachsenforst, der regionalen Forstbehörde, der Deutschen Ameisenschutzwarte Sachsen e.V., dem Imkerverein Dippoldiswalde e.V. und vielen ehrenamtlichen Fachexperten wurden die Stationen in enger Anlehnung an den sächsischen Lehrplan entwickelt. 

 

In harmonischer Atmosphäre durchliefen unsere 130 Grundschülerinnen und Grundschüler in 16 Gruppen mit lustigen Teamnamen wie die „schnellen Feldhamster“ oder die „hüpfenden Frösche“ einen spannenden 5 km langen Bildungsparcours durch Wiesen und Wälder.

Wir freuen uns über die große Anzahl von Eltern, die wir für die Teilnahme an der Veranstaltung während der Schulzeit gewinnen konnten und die die Gruppen vor Ort betreuten. Diese breite Beteiligung zeigt, wie wichtig solche Veranstaltungen für die Schule und die Gemeinschaft sind.

 

An beiden Tagen konnten unsere begeisterten Schülerinnen und Schüler das Leben im Waldboden hautnah erleben, die Geheimnisse der Bäume entschlüsseln und den Unterschied zwischen Wild- und Honigbienen kennenlernen. Auch die begleitenden Erwachsenen konnten ihr Wissen erweitern und das eine oder andere Interessante mit nach Hause nehmen. Auf anschauliche Weise erfuhren die Kinder viel über Wildbienen und ihre Bedeutung für unser Ökosystem, über die wichtige Rolle der Waldameisen als „Waldpolizei“ und über die verheerenden Auswirkungen von Abfällen im Wald. Sie lernten vorausschauend zu denken und sich der Konsequenzen ihres Handelns bewusst zu werden. Auch das Thema Holz als Rohstoff und die Bedeutung der Forstwirtschaft wurden praxisnah vermittelt. Durch praktische Tätigkeiten, wie das Pflanzen von Obstbäumen auf der Streuobstwiese, konnten die Schülerinnen und Schüler erleben, wie sie aktiv und nachhaltig zur Verbesserung unserer Natur beitragen können.

 

In guter Teamarbeit lösten sie gemeinsam knifflige Lernaufgaben. Dabei stärkten sie nicht nur ihr Wissen, sondern auch ihre sozialen Kompetenzen. Auch die körperliche Fitness und die motorischen Fähigkeiten wurden durch verschiedene Sport-, Bewegungs- und Geschicklichkeitsspiele gefördert. Das Sammeln von Punkten in der Gruppe stärkte zusätzlich den Teamgeist der Kinder.

 

Für die Grundschule ist die Bildung für nachhaltige Entwicklung sehr wichtig. Wenn wir die junge Generation nicht sensibilisieren und ihr zeigen, was passiert, wenn die Natur nicht wertgeschätzt wird, wann wird es dann passieren? Da wir eine Schule auf dem Land sind und am Waldrand liegen, ist es so einfach, mit den Kindern rauszugehen, denn wo kann man mehr über die Natur lernen als draußen. Durch die Projekttage haben die Kinder wirklich viel Neues gelernt, aber auch angefangen, mehr über Naturschutz nachzudenken.

 

Die praxisnahen Erfahrungen, die unsere Schülerinnen und Schüler während der Projektwoche sammeln konnten, sind ein Zeugnis für die Wirksamkeit außerschulischer Lernorte, welche gerade in ländlichen Gegenden eine entscheidende Rolle spielen. Sie ermöglichen einen ganzheitlichen Lernprozess, der im Klassenzimmer allein nicht realisierbar wäre. Solche Partnerschaften ermöglichen es uns, unseren Schülern vielfältige Lernerfahrungen zu bieten, die über den Lehrplan hinausgehen. Was die Schüler in diesen zwei Tagen alles erlebt und an Wissen mitgenommen haben, wäre im Unterricht niemals in so einem Umfang umsetzbar gewesen und stellt einen besonderen Wert für unsere Schule da.

Eindrücke der Klasse 3b von der Projektwoche

Am Montag führten wir eine Schnitzeljagd durch. Leider war es kalt und es schneite. Es gab 11 Stationen und zwar waren diese: Kräuter, Sport, Mathe, vorlesen, Kunst, Waldschichten, Tiere, Sinne, Slackline, Quiz und Vögel. Einige Kinder mussten abgeholt werden, weil es so kalt war. Es war eine lange und kalte Schnitzeljagd aber sie war sehr schön.

 

Charlotte und Erwin

Am Dienstag fuhren wir mit dem Bus nach Großröhrsdorf. Dort bearbeiteten wir verschiedene Stationen. Es gab die Stationen: Bäume pflanzen, Bienen ansehen, Müll aus dem Wald holen, die Tierpfoten sortieren, Bäume erkennen, verschiedenen Zapfen ansehen, das große Krabbeln – Ameisen, Holz, Traktoren, Blätter erkennen und das Alter von Bäumen bestimmen.

Zwischendurch hatten wir eine Frühstückspause bevor es wieder an den Stationen weiterging. Zum Schluss machten wir noch eine kurze Pause und Auswertung und fuhren dann nach Hause und in den Hort.

 

Anika und Anni

Am Mittwoch trafen wir uns in der Schule und schrieben den Kompetenztest, den alle 3. Klassen in Sachsen geschrieben haben.

Danach suchten wir im Internet oder in Büchern nach essbaren Pflanzen. Im Anschluss fertigten wir eine Liste von Pflanzen an, die wir essen können. Frau Zieschang half uns dabei.

Jetzt konnten wir endlich die Pflanzen sammeln. Als wir genügend zusammen hatten gingen wir wieder in die Schule. Dort bereiteten wir den Salat und den Löwenzahngelee zu. Im Anschluss aßen wir gemeinsam. Es war sehr lecker. Dann räumten wir gemeinsam den Tisch ab und die Küche auf. Es war super toll!

 

Merle und Lara

Am 25.04.2024 kamen wir in die Schule und schrieben den Kompetenztest Teil 2. Dann gingen wir in die Küche und machten uns selber Brennnesseltee. Danach frühstückten wir lecker. 10.45 Uhr gingen wir in die Sporthalle und sahen mit allen Klassen zusammen das Theaterstück „Das Geheimnis des Waldes“ an. Danach war der schöne Tag zu Ende und wir liefen zum Bus.

 

Willi und Paul

Wir kamen in die Schule. In der ersten und zweiten Stunde waren wir am PC und schrieben Merkblätter über essbare Pflanzen. Im Anschluss frühstückten wir gemeinsam. Es gab Löwenzahngelee, Knäckebrot, Frischkäse und Quark. Als Getränk gab es Brennnesseltee.  In der dritten und vierten Stunde waren wir in der Turnhalle und spielten 2-Felderball. Dann war die schöne Projektwoche leider vorbei.

 

Vince und John

Juhu – Wir waren beim Tanz der Schulen

Am Donnerstag, dem 21.3. 2024, fand in der Herderhalle in Pirna Copitz der Wettkampf „Tanz der Schulen“ statt. Wir, die „Tigers Bahretal“ sind als Verein gegen andere Tanzgruppen und Schulen aufgetreten. Es war ein aufregender und spannender Tag. Von Hip Hop über Ausdruckstanz und auch Show-Tanz war alles dabei. Am Vormittag wurden die Tanzgruppen im Grundschulalter bewertet und zum Mittag dann die Altersgruppen ab Oberschule bzw. Gymnasium. Wir waren sehr aufgeregt und haben gespannt die Tänze der anderen beobachtet. Als wir dann von der Jury die Bewertung „Ausgezeichnet“ erhalten haben, waren wir überglücklich.

Es war ein echt schöner Wettkampf.

Mathilda und Erna Klasse 3b

Schwimmwettkampf in Pirna: Keine Medaillen, aber viel Einsatz und Stolz

Am 14. März 2024 war fand der jährliche Schwimmwettkampf der 2. Klassen in Pirna statt. Voller Aufregung fuhren die 6 besten Schwimmer der 2. Klassen nach der Frühstückspause nach Pirna.

Insgesamt traten acht Mannschaften aus verschiedenen Schulen gegeneinander an. Die Atmosphäre im Schwimmbad war voller Aufregung und Begeisterung. Mit viel Ehrgeiz und kräftigem Anfeuern von Frau Wurm, Frau Herklotz und einigen Eltern gaben unsere Schwimmer ihr Bestes und kämpften um jede Sekunde.

Es war ein harter Wettbewerb und eine starke Konkurrenz. Am Ende trennte uns nur ein Punkt vom 7. Platz. Alle Teilnehmer können unglaublich stolz auf ihre erbrachte Leistung sein.

Ein herzlicher Dank geht auch an alle Eltern, die unsere Kinder vor, während und nach dem Wettkampf unterstützt und angefeuert haben. Gemeinsam haben wir diesen besonderen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht!

 

Manuela Herklotz , Sportlehrerin

Die Narren sind los

So hieß es am vorletzten Tag in der Grundschule in Liebstadt. Traditionell gab es in der Turnhalle eine Faschingsparty, die es in sich hatte.

Gar nicht müde starteten am Morgen die Kinder der ersten und zweiten Klassen durch. Kein Wunder, denn DJ Harp -selbst im Clownskostüm- sorgte mit toller Partymusik für ausgelassene Stimmung. Prinzessinnen, Einhörner, Feuerwehrmänner und Krokodile, alle schafften es beim Limbo unter der Stange hindurch. Auch die Lehrerinnen mussten mit. Leise war es nur ganz kurz, als beim Stopptanz die Musik verstummte. Wer dann noch wackelte war raus.

Beim zweiten Durchgang eroberten die dritten und vierten Klassen die Tanzfläche. Beim Zeitungstanz mit Piraten, Schmetterlingen, Polizisten und Flamencotänzerinnen zeigten alle viel Geschick. Etwas vorsichtiger ging es dann sogar noch beim Luftballontanz zu. In echter Teamarbeit wurde der Ballon möglichst lange zwischen den Paaren gehalten.

Viel Spaß brachte auch wieder die Fotobox. Neben vielen lustigen Schnappschüssen, entstanden so auch verrückte Klassenfotos. Die Bilder des Tages werden alle Partymäuse als Andenken an diese tolle Fete erhalten.

Auch in den Unterrichtszimmern stand der Tag voll im Zeichen von Fasching. Lustige Spiele fanden statt, Kostüme wurden prämiert und natürlich durften die Pfannkuchen nicht fehlen.

Ein großer Dank geht an DJ Harp für die super Unterhaltung und den Hausmeistern, Herrn Schubert und Herrn Zechel, die die Turnhalle wunderbar hergerichtet haben. Dem Förderverein gilt natürlich auch ein Riesendank, der diesen tollen Tag den Kindern durch ihre finanzielle Unterstützung ermöglicht hat.  

 

Die Lehrerinnen der Benjamin-Geißler-Grundschule

… wir sagen DANKE

Was wäre ein Schulalltag ohne die vielen externen Helfer und Unterstützer? Und so ist gerade die Weihnachtszeit eine passende Gelegenheit, um dafür Danke zu sagen. So freuten wir uns sehr, dass viele unserer Einladung am Donnerstag, den 21.12.2023, zu einem gemütlichen Beisammensein gefolgt sind. Auch mit ehemaligen Mitarbeitern gab es ein freudiges Wiedersehen.

 

Bei Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und Plätzchen sowie einem wirklichen tollen Weihnachtsprogramm der Grundschüler, mit großer Unterstützung vom Liebstädter Hort, verging die Zeit im Flug.

 

Weihnachtlicher Gesang stimmte auf die bevorstehenden Feiertage ein und das Theaterstück „Drei Männer vor der Tür“ war überaus amüsant und schauspielerisch klasse von den Kindern vorgeführt.

 

Die Gäste spendierten tobenden Applaus und zauberte ein überglückliches Lächeln in die Kindergesichter.

 

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten, die zu dieser gelungenen Veranstaltung beitrugen.

Unsere weihnachtliche Theaterfahrt

Am Freitag, den 01.12.23, fuhren alle Schüler unserer Grundschule in das Theater nach Radebeul. Sehr aufgeregt kamen wir am Morgen in der Schule an. Nach einem kleinen Frühstück im Klassenzimmer ging es zu den Sonderbussen. Zwei Busse warteten bereits auf uns Kinder. Doch der dritte Bus ließ uns etwas länger warten. Es fehlte ein Fahrer. Aber zum Glück ging alles gut und nach einem etwas späteren Start kamen alle pünktlich nach einer einstündigen Fahrt im Theater an. Bis zum Beginn blieb uns noch ein bisschen Zeit, die wir im Foyer warteten. Hier begegnete uns sogar der Weihnachtsmann. Ganz mutige Kinder sagten ein Gedicht auf oder sangen ein Lied. Dafür gab es sogar eine kleine Überraschung aus seinem Sack. Endlich ging es los. Wir nahmen im Theater Platz und schauten uns das "Märchen vom kleinen Muck" an. Das war schön. Es hat uns einfach alles gefallen. Die Schauspieler in ihren bunten Kostümen waren toll. Besonders gefiel uns der Wettlauf vom kleinen Muck. Viel zu schnell verging die Zeit. Unsere Busse warteten schon auf uns und brachten uns sicher wieder zur Schule zurück.

 

Diesen besonderen Tag werden wir so schnell nicht vergessen. Dafür bedanken wir uns bei allen, die uns dieses tolle Erlebnis ermöglichten. Schön, wenn es im nächsten Jahr wieder so eine Theaterfahrt gäbe. Dafür sammeln wir gern auch weiterhin fleißig Altpapier.

 

Artur Scheibe, Fine Hippe und Amy Laudel aus Klasse 4

Nach oben

Ein Pokal für unsere Schule

Am Dienstag, den 21.11.2023, war es soweit. Der angekündigte Pokal für den gewonnenen 2. Platz beim Kürbiswettbewerb, organisiert von unserer Schulspeisungsfirma Gourmetta, wurde feierlich von Herrn Krause und Herrn Siebler in einer Schülerversammlung überreicht. Voller Stolz nahmen die Schüler vom GTA „Kreatives Gestalten“ diesen Preis entgegen.

 

Dazu erhielten wir zwei große prall gefüllte Obstkörbe. Somit gab es für alle Schüler in den kommenden Tagen zum Frühstück eine gesunde mundgerecht geschnittene Beilage.

 

Danke an Bastler des Kürbisdorfes, die mit viel Ideenreichtum die tolle Platzierung im fast bis Riesa reichenden Wettbewerb an die Grundschule Liebstadt geholt haben.

Nach oben

Teilnahme am Kürbis-Schnitz-Wettbewerb

Wir sind die Kinder der GTA „Kreatives Gestalten“ der Grundschule Liebstadt.

Unsere Leiterin, Frau Küchler, hat uns vom Kürbis-Schnitz-Wettbewerb der ‚Gourmetta food company‘ erzählt.

Na klar machen wir mit beim Kürbisschnitzen !!!

Voller Begeisterung und Elan machten wir uns an die Arbeit.

Zuerst suchte sich jeder seinen Kürbis aus. Dann ging es ans vorzeichnen, wohin die Türen und wohin die Fenster kommen. Vorsichtig dann beim Umgang mit dem Messer beim Schneiden der Konturen. Mit den Händen wurde anschließend das „Innenleben“ ausgehöhlt. Für uns Kinder zugegeben eine schlickrige Angelegenheit, die wir aber gut gemeistert haben. Dann ging`s los mit der Gestaltung. Es lag genügend Naturmaterial bereit, so dass die Ideen grenzenlos waren.

Wir hatten viel Spaß dabei. Die Fingen verbrannten wir uns auch mal bei der Heißklebepistole (es war zum Glück ne Niederklebepistole), aber so konnten wir auch viel lernen im Umgang mit Handwerkzeugen. Die Zeit verging wie im Fluge. Wir wollten einfach nicht aufhören. Viel zu schön war es im Schulgarten bei super Wetter zu sehen, wie die Kürbisse immer hübscher wurden. Zum Schluss machten wir aus weißen Stoff, Wattekugeln und Stöcken noch Gespenster lebendig.

Richtig lustig wurde es dann beim Gestalten des Kürbis-Dorfes, in dem sich die vielen Gespenster tummeln. Frau Küchler hatte viel Moos und Rinde mitgebracht. Jeder von uns wollte natürlich seinen Kürbis am besten in der 1. Reihe stehen haben. Aber wir sind uns schnell einig geworden. Ein Bergdorf ist auch was Schönes. Dazu hatten wir ja auch Leitern und Zäune. Sogar kleine Girlanden haben wir noch geklebt. Nicht nur Frau Küchler war sehr erfreut darüber, mit wieviel Geschick und Einfällen wir unser Dorf selbst gestaltet haben.

Die Fotos wurden nun eingeschickt und wir drückten uns fest die Daumen für einen Preis bei diesem Wettbewerb.

Gewonnen haben wir aber auch so schon:  an Erfahrung, Konzentration, Teamgeist und Freude am Basteln !

 

Ella, Alessio, Mathilda, Mia, Lara und Zazie aus den Klassen 3 und 4

Sport frei – Crosslauf bei schönstem Sonnenschein

Am Vormittag des 18. Septembers 2023 fand der erste Crosslauf der Grundschule Liebstadt statt.  Bei sonnigem Wetter versammelten sich die Schüler im Badgelände. Hochmotiviert starteten sie jahrgangsweise in das Rennen. Auf der Strecke zwischen Elisabethbad und dem Damm wurde sich gegenseitig motiviert, gekämpft und persönliche Bestleistung erbracht. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden die besten Läufer geehrt. Zudem freuten sich alle Schüler über die Teilnehmerurkunde, die sie noch lange an dieses schöne Ereignis erinnert wird. Wir danken allen beteiligten Eltern für ihre Unterstützung. 

 

Dieses Event hat die Kinder so begeistert, dass sie am darauffolgenden Samstag beim Crosslauf der Grundschulen in Bad Gottleuba zahlreich teilnahmen. Dabei wurden sogar mehrere Medaillen gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Manuela Herklotz

Sportlehrerin

 

Nach oben

Neuer Buswendeplatz = sicherer Schulweg

Nach ca. zweimonatiger Bauzeit konnte im Juni 2023 die verkehrstechnisch neue Bushaltestelle „Schule“ in Liebstadt übergeben werden.

Mit dem Umbau des Buswendeplatzes und Errichtung von barrierefreien Haltestellen ist der Schulweg unserer Schüler bedeutend sicherer geworden.

Die Wartebereichsflächen sind nun klar abgegrenzt und die Hochborde sorgen für einen niveaugleichen Ein- und Ausstieg. Zum entspannten Warten auf den Bus laden auch zwei moderne Unterstände inklusive Sitzbänken ein.

Die großen Glasflächen wurden von Frau Ulrike Ullrich mit dem Liebstädter Wappen, und Deko-Elementen verschönert, um auch gleichzeitig die Vögel zu schützen. Dafür einen lieben Dank - auch seitens der Stadtverwaltung Liebstadt.

Nach oben

Sport frei …

so wurde unser Leichtathletik-Sportfest am 16. Juni bei wunderschönem Wetter eröffnet. Nach einer gemeinsamen Erwärmung mit allen Kindern, Lehrern und Helfern ging es klassenweise an die aufgebauten Stationen.

Alle wetteiferten in den Disziplinen Weitsprung, 60m-Lauf und im Schlagballwurf um beste Leistungen. Für Spiel und Spaß sorgten Stationen wie Schlängellauf, lustige Staffeln und Zielwerfen.

Beim abschließenden „Joggi-Lauf“ stand die Anstrengung und große Spannung in allen Gesichtern unserer kleinen Sportler geschrieben.

Natürlich war die Siegerehrung der Höhepunkt unseres gelungenen Sportfestes. Voller Stolz wurden die Gold-, Silber- und Bronzemedaillen auf dem Siegerpodest entgegengenommen.

 

Vielen Dank an alle Eltern, die uns wieder einmal tatkräftig bei der Durchführung unseres Sportfestes unterstützt haben.

 

Fleißig wie die Ameisen...

waren die Eltern und einige Schüler und Schülerinnen unserer Schule am Samstag, den 22.04.2023, zum Frühjahrsputz.

Nachdem in den letzten Jahren aus verschiedensten Gründen diese Tradition ausfiel, wurde endlich wieder ganz fleißig gegraben, geputzt, gefegt und geschaufelt. So wurden die Hinterlassenschaften des Winters entfernt und die Kinder können sich auf die Arbeiten im Schulgarten freuen. Gern nutzen sie diesen auch in den Bewegungspausen zur Erholung und zum Spielen.

Dafür sagen wir unseren Mamas und Papas tausend lieben Dank. Bei strahlendem Sonnenschein wurden Sprunggrube und Laufbahn für sportliche Erfolge vorbereitet, der Geräteschuppen entrümpelt, die Fische im Teich mit frischem Wasser versorgt, Kompost gesiebt, Beete gegraben und das Gewächshaus vorbereitet. Aber auch Sitz- und Spielecken wurden auf Vordermann gebracht. Fleißig putzten unsere Kinder den bemalten Schulgartenzaun.

So viel Einsatz machte natürlich hungrig und durstig. Mit einem kleinen Imbiss entließen wir unsere fleißigen Helferinnen und Helfer in das Wochenende.

Wir freuen uns schon jetzt auf weitere so tolle Hilfe und Unterstützung unseres Schullebens. Ohne unsere Eltern wäre vieles nicht möglich!

Nochmals DANKE sagen die Kinder der Schule sowie alle Lehrerinnen, Schulleitung und Hausmeister.

Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an Frau Pelz. Jedes Jahr bepflanzt sie mehrfach und unentgeltlich die Blumenkästen vor der Schule und vor dem Speiseraum. Die bunte Farbenpracht ist wirklich jederzeit ein wunderschöner Blickfang.

Nach oben

Überraschend erfolgreich

Jedes Jahr im Frühjahr ist es soweit, dann findet das Kreisfinale im Schwimmen in Pirna statt. An den Start gehen Kinder der 2. Klasse, die in diesem Schuljahr oft das Schwimmen erst richtig gelernt  haben. Dieses Jahr gingen 11 Mannschaften aus Grundschulen des ehemaligen Landkreises Sächsische Schweiz an den Start. Zu jeder Mannschaft gehören 3 Mädchen und 3 Jungen.

Vor dem eigentlichen Wettkampf ist es die Aufgabe der Schwimmlehrer die schnellsten Schwimmer zu ermitteln. Alle Kinder haben eifrig um die Startplätze in der Schulmannschaft gekämpft. Eine Einladung erhielten am Ende Erna Pillat, Mathilda Manthey, Stella Jäschke, Vince Merfort, Lasse Mehner und Benjamin Bache. Das Team war zusammengestellt und nun ging es an die detaillierte Vorbereitung auf den Wettkampf. Dabei haben die Kinder die Hinweise schon im Training gut umgesetzt und beim Blick auf die Stoppuhr waren wir Schwimmlehrer so manches Mal beeindruckt. Das wir einige schnelle Schwimmer im Team hatten, wussten wir bereits vor dem Wettkampf. Aber wozu es im Vergleich mit den anderen Mannschaften reichen würde, wussten wir nicht. 2 Tage vor dem Wettkampf erfuhren wir, dass Stella krankheitsbedingt nicht am Wettkampf teilnehmen kann. Kurzentschlossen holten wir Cleo Sudermann in die Mannschaft, denn sie zeigte beim Abschlusstraining eine tolle Leistung.

Endlich war es soweit, Wettkampftag! Mächtig aufgeregt kamen einige Wettkämpfer am Morgen in die Schule. Insgesamt wurden 4 Staffelwettkämpfe in verschiedenen Disziplinen ausgetragen. Jeweils 2 Mädchen und 2 Jungen gingen für ihre Schule an den Start. Da 11 Mannschaften um den Sieg kämpften, jedoch nur 5 Bahnen zur Verfügung standen, wurden immer 3 Durchgänge geschwommen. Zwei Mal gelang es uns in unserer Gruppe als erstes ins Ziel zu kommen. Aber was bedeutete das für das Gesamtergebnis, welche Zeiten schwammen die anderen Mannschaften in ihren Gruppen, waren sie schneller als wir? Letztlich mussten wir uns bis zur Siegerehrung gedulden. Lange wurden wir auf die Folter gespannt, denn die Wettkampfleiterin Frau Rasenberger begann von hinten mit der Aufzählung der Platzierungen. Mit jedem angesagten Platz stieg die Freude. Bei Platz 7 angekommen, erwarteten wir jeder Zeit den Namen unserer Schule. Völlig aus dem Häuschen waren alle, als auch der 4. Platz nicht an uns ging und wir damit wussten, dass es für einen Podestplatz gereicht hatte. Unglaublich! Aber nun war es soweit, unsere Schule wurde aufgerufen und für den 3. Platz geehrt. Wer hätte das gedacht! Mächtig stolz und glücklich verließen wir an diesem Tag die Schwimmhalle.

E. Wurm (Schwimmlehrerin GS Liebstadt)

Nach oben

Viel Aufregung in der Grundschule Liebstadt zu „Tanz der Schulen“

Am Donnerstag, dem 23.3.2023, um 8 Uhr war Treff an der Turnhalle. Die meisten Tänzerinnen warteten schon 7:30 Uhr aufgeregt an der Eingangstür. Endlich wieder „Tanz der Schulen“. So viele Jahre konnte es nicht stattfinden, wo sich doch alle immer so drauf freuten, vor allem auf den schulfreien Tag.

Nach und nach trafen die Letzten ein. Zu unserem „Finallied“ tanzten wir uns alle warm.
72 Kinder waren insgesamt am Start, denn nicht nur die 30 Grundschüler der Schule Liebstadt nahmen teil, sondern alle Tigers-Tänzerinnen.

An diesem Tag ist es Tradition noch einmal vor der ganzen Schule und dem Kindergarten alle Tänze zu zeigen, praktisch eine kleine Generalprobe.

Nach und nach füllte sich die Turnhalle, sodass wir pünktlich 9:30 Uhr beginnen konnten.
4 Teams tanzten nacheinander, erst unsere Kleinsten, Vorschulkinder bis 2.Klasse die Sweet Tigers, dann die TB Dance Fun, 2. bis 4. Klasse, danach starteten die TB Gang, 4. bis 7. Klasse und zum Schluss unsere Größten die TB Crew, 7. – 12.Klasse. TB steht übrigens für: „Tigers Bahretal“. Viele fanden es toll und wünschten uns viel Erfolg.

11 Uhr wartete der Bus für die Fahrt zur Herderhalle. Kaum angekommen ging es zur Stellprobe. 31 Gruppen wollten an diesem Tag ihr Bestes vor der Jury und dem Publikum zeigen. Es war eine recht angespannte Atmosphäre in der Halle. Überall lief ein anderes Lied, „...und 5, 6, 7, 8“, Korrektur da, Korrektur dort.  

Zu unseren Auftritten feuerten wir uns gegenseitig an. Bei bekannten Liedern der anderen Teams wippten wir das eine oder andere Mal fröhlich mit. Von unseren Kleinsten waren viele das erste Mal bei so einer Veranstaltung. Da war die Aufregung zu spüren. Nach den Auftritten gab es erst mal großes Durchatmen. Alle warteten gespannt auf die Prädikate der Jury. Jede Aufführung wurde extra bewertet und doch versucht man zum Schluss mehr Punkte zu erhalten, als die anderen Gruppen. Mit einmal „Gut“, dreimal „Sehr gut“ und einmal „Ausgezeichnet“ war es eine ordentliche Ausbeute.

Obwohl es recht anstrengend war, hat es doch allen super gefallen. Bis zum nächsten Jahr!

Anni, Anna-Sophie, Jenny, Monique

4. Klasse Grundschule Liebstadt  

Nach oben

Unser Hochsprungwettkampf

Nach Corona war es endlich wieder mal soweit! Am 02.02. 2023 trafen sich die 47 besten Hochspringer der Klassenstufen 1 – 4 unserer Schule zum Hochsprungwettkampf.

Alle waren sehr aufgeregt! Schon bei den ersten Sprüngen zeigte sich, mit wie viel Ehrgeiz, Wille aber auch Konzentration jeder nach seiner persönlichen Bestleistung rang. So entwickelte sich in allen Klassenstufen ein spannender Wettkampf und in der Halle fieberten alle mit und drückten den Springern die Daumen.

Es war eine Freude zuzusehen, wie einige mit Leichtigkeit über die Latte sprangen, zum Teil sogar schwebten.

Wir danken allen Hochspringern für den tollen sportlichen Einsatz und den fairen Wettkampf!!!

Das habt ihr wirklich „SUPER“ gemacht!!!!

Vielen lieben Dank auch an Frau Struppe, die uns mit Rat und Tat hilfreich unterstützte.

Frau Wurm und Frau Herklotz

Sportlehrer

 

 

Nach oben