Albert Schweitzer

* 14. Januar 1875 Kaysersberg (Elsass), † 4. September 1965 Lambaréné (Gabun, Westafrika)

ALBERT SCHWEITZER strebte unaufhörlich nach Wahrheit, Frieden, Freiheit und Menschlichkeit. Er setzte sich für verfolgte und bedrohte Menschen ein und erhob immer wieder lautstark seine Stimme gegen den Wahnsinn des Wettrüstens und gegen die Atomkriegsgefahr. 

 

Dieses Zitat aus der Kurzbiografie Albert Schweitzers bringt das Wichtigste im Leben und Handeln Albert Schweitzers auf den Punkt.

 

Er war ein wirklich guter Mensch, der immer für seine Ideale eintrat - nämlich den Ärmeren und Schwächeren auf der ganzen Welt zu helfen!

Und natürlich hatte Albert Schweitzer schnell erkannt, dass wir alle Verantwortung übernehmen müssen und unser eigenes Handeln am Ende darüber entscheidet, ob wir Gutes oder Böses hinterlassen.

 

Denken wir unser Leben lang nur an uns, wird nicht viel von uns übrig bleiben - denken wir auch an die Anderen und treten für sie ein, werden wir in den Herzen derjenigen, denen wir helfen und die von unserer Hilfe erfahren, auch weiterleben.

 

Auch bei uns leben und lernen viele Kinder, die es nicht immer leicht in unserer Gesellschaft haben und oftmals völlig unverschuldet zu Benachteiligten werden, nur weil ihnen das Lernen aus unterschiedlichen Gründen schwerer fällt als Anderen. Besonders auch darum hat Albert Schweitzer ganz persönlich zugestimmt, als wir darum baten, unserer Schule seinen Namen verleihen zu dürfen. 

 

Wir hoffen sehr, dass Albert Schweitzer, wenn er noch leben würde, stolz darauf wäre, wie wir in unserer Schule versuchen, unser Handeln besonders nach seinen Idealen auszurichten, damit sie auch zu unseren eigenen werden können.