Hausordnung

Hausordnung der Johann-Gottfried-Bönisch-Förderschule

(Gültig ab Schuljahr 2017/18)

Schulart

Unsere Einrichtung ist eine allgemeinbildende Förderschule in öffentlicher Trägerschaft. Unser Schulträger ist das Landratsamt Bautzen (Schulamt), die verwaltende Behörde das Landesamt für Schule und Bildung, Regionalstelle Bautzen.

 

An unserer Einrichtung werden Schüler mit Förderbedarf im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, aber auch Kin-der und Jugendliche mit anderen bzw. mehrfachen Beeinträchtigungen und Behinderungen unterrichtet und betreut.

Sprechzeiten

Sekretariat: täglich 7.00 – 12.00 Uhr

Schulleiterin: täglich (und nach Vereinbarung)

Andere Sprechzeiten bitte telefonisch vereinbaren oder das Kontaktformular auf der Schulhomepage verwenden!

Unsere Telefonnummer: 03578/306510

Unterricht und Freizeit

Unsere Schule ist eine Einrichtung mit Ganztagsbetreuung. Sie ist Montag bis Donnerstag 7.15 – 15.30 Uhr, Freitag 7.15 – 14.30 Uhr und am letzten Schultag im Schuljahr 7.15- 12.30 Uhr geöffnet.

Der Unterricht erfolgt Montag - Donnerstag von 8.00 – 15.00 Uhr und am Freitag 8.00 – 12.00 Uhr. Die Hofpause findet von 9.30 – 10.00 Uhr statt. Die Verteilung der Unterrichtsstunden und der Freizeit sowie die Zeiten der Esseneinnahme regeln der Stundenplan der jeweiligen Klasse sowie das Schulgesetz und die Schulordnung für Förderschulen in Sachsen.

Ganztägige Bildung und Erziehung sind ein Prinzip der Lehr- und Lerntätigkeit an unserer Einrichtung.

Fürsorge und Aufsicht

Die Fürsorge- und Aufsichtspflicht der Schule für die Schüler beginnt am Morgen mit der Übernahme der Schüler von den Personensorgeberechtigten/ schriftlich Bevollmächtigten oder von den Beförderungsunternehmen bzw. an der Eingangstür des Schulgebäudes. Am Nachmittag endet die Fürsorge- und Aufsichtspflicht der Schule bei Übernahme der Schüler durch die Personensorgeberechtigten/ schriftlich Bevollmächtigten oder durch die Beförderungsunternehmen bzw. an der Eingangstür des Schulgebäudes.

In begründeten Einzelfällen können Schüler in der Zeit von

12.00 – 13.00 Uhr bzw. ab 15.00 Uhr abgeholt werden.

Schulfremde Personen müssen sich vor Betreten des Schulgebäudes im Sekretariat anmelden (Sprechanlage). Der Aufenthalt auf dem Schulgelände ist für schulfremde Personen ebenfalls genehmigungspflichtig. Die Erlaubnis dafür erteilt die Schulleitung oder der Hausmeister.

 

Verhalten

Rücksichtnahme und gegenseitige Achtung und Akzeptanz sind Grundregeln im Schulalltag. Konflikte werden sachlich, ohne Androhung oder Anwendung von Gewalt gelöst.

In den Hofpausen halten sich alle Schüler in der Regel auf dem Schulhof/ Sportplatz auf. Pädagogen und beauftragte Schüler achten auf die Einhaltung von Normen und Regeln.

Das eigenmächtige Verlassen des Schulgeländes ist den Schülern nicht erlaubt.

 

Sicherheit

Die Schüler sind in der Schule und auf dem Schulweg über die Schülerunfallversicherung (Unfallkasse Meißen) versichert.

Das Zurücklegen des Schulweges per Fahrrad ist nur mit gültigem Fahrradpass, verkehrssicherem Fahrrad und schriftlicher Erlaubnis der Personensorgeberechtigten gestattet.

Für Beschädigungen von nicht zum Unterricht gehörenden Dingen (z. B. Spielzeug, CDs, Handys) besteht keine Haftung der Schule. Das Benutzen von Handys während der Schulzeit ist untersagt.

Das Betreten der Fachräume ist den Schülern nur mit der Lehrkraft gestattet. Das Verhalten in den Fachräumen regelt die Fachraumordnung. Alle Schüler werden regelmäßig über richtiges Verhalten (z. B. Brandschutz, Notsituationen) aktenkundig belehrt.

Der Fahrstuhl darf nur in Begleitung der Erwachsenen von den Schülern benutzt werden.

Zur Wahrung der körperlichen und geistigen Sicherheit ist es verboten, Waffen jeglicher Art (Hieb-, Stich-, Sprüh- und Schusswaffen) in die Schule mitzubringen sowie Gedankengut, das menschenverachtend, rechtsextremistisch oder diskriminierend ist, zu verbreiten.

Feuerzeuge und Streichhölzer dürfen von Schülern nicht mit in die Schule gebracht werden. Individuelle Ausnahmeregelungen obliegen der Verantwortung der Lehrkräfte.

 

Gesundheitsschutz

Das Fernbleiben eines Schülers vom Unterricht muss bis 8.00 Uhr durch die Eltern oder Personensorgeberechtigten in der Schule gemeldet werden. Ebenfalls sofort meldepflichtig sind Infektionskrankheiten, auch innerhalb der Familie des Schülers sowie der Befall durch Kopfläuse; der Schulbesuch ist in diesen Fällen erst nach Vorlage einer ärztlichen Erlaubnis gestattet. Wird der Befall mit Läusen oder Nissen während des Schulaufenthaltes festgestellt, ist der Schüler umgehend abzuholen.

Bei einer Krankheitsdauer von mehr als fünf Tagen ist eine ärztliche Bescheinigung in der Schule vorzulegen. Bei auffällig häufigen oder langen Erkrankungen (mehr als zehn Tage) kann der Schulleiter vom Entschuldigungspflichtigen die Vorlage eines amts- oder vertrauensärztlichen Zeugnisses verlangen.

Über Art und Umfang der Befreiung vom Sport- und Schwimmunterricht aus gesundheitlichen Gründen entscheidet bis zu einer Dauer von 4 Wochen der Sportlehrer.

Medikamente werden den Schülern durch das Schulpersonal nur nach schriftlich vorliegender Vollmacht der Personensorgeberechtigten und mit schriftlicher ärztlicher Dosieranordnung verabreicht. Veränderungen diesbezüglich sind der Schule sofort mitzuteilen. Für die sichere Aufbewahrung der Medikamente im Sanitätsschrank der Klasse bzw. im Kühlschrank sind die Lehrkräfte der Klasse verantwortlich.

In Einzelfällen verbleiben Notfall- Medikamente beim Schüler. Die Verordnungspläne für die Medikamente müssen für alle Lehrkräfte in den Klassenräumen aushängen.

Bei Unfällen oder plötzlichen Erkrankungen von Schülern liegt die Entscheidung zum Herbeirufen des Notarztes/ Rettungsdienstes bei den verantwortlichen Lehrkräften. Die Eltern sind umgehend zu informieren.

Das Rauchen, die Einnahme von Drogen, Alkohol oder Energy-Getränken sind den Schülern im Schulalltag untersagt. Das gesamte Schulgebäude und Schulgelände sind rauchfreie Zonen.

Im Schulhaus besteht für alle Schüler Wechselschuhpflicht (geschlossenes Schuhwerk bzw. Sandaletten).

In den Fachräumen gelten die Vorschriften der jeweiligen Fachraumordnung.

Im Sport- und Schwimmunterricht dürfen kein Schmuck, keine Ohrringe bzw. Ohrstecker, kein Piercing und keine Uhren getragen werden. Das gilt auch für einige andere Unterrichtsfächer, z. B. im Werkunterricht. Hier ist das Tragen von festem Schuhwerk Pflicht. Diesbezügliche Belehrungen erfolgen durch die Fachlehrer, spezielle Verordnungen können eingesehen werden.

 

Bestellung und Einnahme von Mahlzeiten

Die Personensorgeberechtigten/ Eltern sind für den Kontakt mit der Lieferfirma für das Mittagessen (Kamenzer Bildungsgesellschaft- KABI, Tel. 03578/ 341414) verantwortlich. Sie melden ihr Kind dort an, regeln die Bezahlung und melden bei Nichtnutzung das Essen bis 8.30 Uhr des jeweiligen Tages bei der Firma ab. Die Auswahl des Essens wird in den Klassen individuell geregelt und als Sammelauftrag von der Sekretärin für die gesamte Schule an die KABI weitergeleitet.

Das Mittagessen wird von den Schülern und dem Personal im Speiseraum eingenommen. Die Aufsicht wird durch die zuständigen Lehrer bzw. Erzieher gewährleistet. Die Zeiten der Esseneinnahme regelt der jeweilige Stundenplan der Klasse.

Alle sonstigen Mahlzeiten werden im Klassenraum eingenommen. Getränke können von zu Hause mitgebracht oder im Gruppenraum zubereitet werden.

Für die Mülltrennung und Müllentsorgung sind die Klassen selbst verantwortlich.

 

Informationspflicht

Eine Informationspflicht der Personensorgeberechtigten gegenüber der Schule sowie umgekehrt besteht bei Auffälligkeiten im Befinden des Schülers, bei Unfällen bzw. bei plötzlicher Erkrankung des Schülers, bei Infektionskrankheiten des Schülers und Befall durch Kopfläuse, auch im familiären Umfeld (siehe Gesundheitsschutz).

Beurlaubungen vom Unterricht müssen beim Klassenleiter beantragt werden, über Freistellungen von mehr als drei Tagen entscheidet der Schulleiter.

Veränderungen bezüglich der Personalien, der Anschrift, der telefonischen Erreichbarkeit und der Personensorgeberechtigung müssen sofort der Schule mitgeteilt werden.

 

S. Schindler                                                                                                          S. Byczynski-Mäke

Schulleiterin                                                                                                          Elternratsvorsitzende